Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Safiriel » 19. April, 2017, 20:54

Absolut! Für einen Kindergarten eine ganze Kolonie! Startest Du mit einer zu kleinen Kolonie, ist das Kind schon in der Grundschule wenn die Kolonie wirklich aktiv wird. Ich seh schon die Kleinen Insekten anschleppen, die wollen dann auch gegessen werden.
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2447
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai, 2014, 15:17
Wohnort: Wesseling
Hat sich bedankt: 497 mal
Danke bekommen: 871 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon slessin » 19. April, 2017, 20:57

2017-04-19-20-48-12.jpg

2017-04-19-20-38-05.jpg






Hier die Arena mit dem Nest. Da es breiter war musste ich hinten einiges abklopfen um den Durchgang zur anderen Arena frei zu bekommen.Hoffe das reicht?
Klopfe ich noch ein kleines Loch in das Ytong Nest für die Bewässerung?
Bodenuntergrund ist ja Sand Lehm Gemisch und etwas Wiesen Gemisch.

Kann mir einer bei den Bild mit den Trink- und Essen Näpfen bitte sagen, wie das mit der Wassertränke funktioniert?
Oder die weglassen und in einem der Näpfen mit den Schwamm Wasser befeuchten reicht das. Das gleiche mit dem Honigwasser?
Dateianhänge
2017-04-19-20-45-58.jpg
2017-04-19-20-47-08.jpg
slessin
Neueinsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 27. Oktober, 2011, 21:19
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon slessin » 19. April, 2017, 20:59

Habe bei Antstore eine Kolonie mit einer Königin und ca 15 Arbeiterinnen bestellt.
Finde mehr etwas zu viel da ich absoluter Anfänger bin.
slessin
Neueinsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 27. Oktober, 2011, 21:19
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Maddio » 19. April, 2017, 21:20

Das ist halt gewissermaßen ein Trugschluss, denn eine Kolonie die aus der Gründungsphase raus ist, ist i.A. leichter zu pflegen.

Aber so toll wie du die Anlage schon vorbereitet hast, wirst du das sicher hinbekommen! Was ich jetzt auf dem Bild nicht erkennen kann, wie soll das Ytongnest befeuchtet werden?
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1219
Registriert: 15. März, 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2162 mal
Danke bekommen: 1136 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Kalinova » 19. April, 2017, 23:08

Steht der Neststein lose in der Arena? Ich würde empfehlen diesen noch zu befestigen da er sonst verrutschen kann.
Den Wassernapf kenne ich leider nicht, vermute mal umdrehen Wasser rein und wieder umdrehen. Eventuell etwas Watte unten reinlegen damit keine Ameise eingesogen wird wenn eine Luftblase aufsteigt.

Die Futternäpfe erscheinen mir etwas groß für die Koloniegröße, dies birgt mehr Gefahren als es nutzen bringt.
Meine Empfehlung: Alufolieschnipsel (o.Ä.) mit einem oder mehreren kleinstmöglichen Honigtropfen (damit keine darin hängenbleibt und man erkennen kann ob genascht wurde). Die Näpfe können dann bei wachsender Koloniegröße verwendet werden und sind dann wohl sogar besser.

Ich bevorzuge generell Honig da dieser idR nicht so schnell schlecht wird (außer in feuchteren Anlagen) im Gegensatz zu Honigwasser/Zuckerwasser.
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 886
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 797 mal
Danke bekommen: 1056 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Harry4ANT » 19. April, 2017, 23:16

Klopfe ich noch ein kleines Loch in das Ytong Nest für die Bewässerung?

Yo das könntest du machen - wobei mit Klopfen wäre ich vorsichtig, zumal du recht tiefe Gänge gemacht hast wenn ich richtig sehe. D.h. wenig "Fleisch" das trägt --> große Gefahr das es wegbricht.
Wenn vorhanden vorsichtig mit einem Forstnerbohrer ganz rechts oder ganze links ein Loch bohren und mit Seramis füllen.
Soll dann von einer Seite zur anderen einen Übergang von feucht zu trocken werden, dann können die Kleinen sich aussuchen wo sie was platzieren.

Die kleine Tränke würde ich mit Zucker- oder Honigwasser füllen - die kann man so wie sie ist direkt verwenden. Da läuft nix aus. Man muss es ab und zu erneuern weil es eintrocknet. Einfach abschrauben bzw. abstecken, umdrehen, füllen, aufstecken und wieder umdrehen/hinstellen.

Die kleinen Näpfe mit den Schwämen verwende ich persönlich nicht. Kann man aber sicher zu Anfang als Tränke nutzen.
Als Futternapf finde ich Münzkapseln super - schön flach (guter Zugang und leichter Abtransport der Beute), angenehme Größe und günstig.
Da kann man neben Insekten auch mal einen mini Tropfen Honig pur oder Ahornsirup anbieten.


Für Wasser finde ich eine kleine Vogeltränke mit Watte am besten - schaut gut aus, hält sehr lange und guter Zugang für mehrere Ameisen:
Zu Anfang kann man auch einfach RGs mit Watte (geht für Wasser als auch für Zucker- bzw. Honigwasser) verwenden.

Bild

Und bei Anlieferung haben sie ja auch noch den Wassertank im RG Nest.
In dem Nest werden sie in der Regel auch noch eine ganze Weile bleiben und es wird zu Beginn noch nicht allzu viel Aktivität geben.
Immer wieder mal 1-3 Ameisen die kurz auf Futtersuche oder Erkundung gehen - oft auch erst spät abends oder nachts.
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 758
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 117 mal
Danke bekommen: 530 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Serafine » 19. April, 2017, 23:50

Kalinova hat geschrieben:Ich bevorzuge generell Honig da dieser idR nicht so schnell schlecht wird (außer in feuchteren Anlagen) im Gegensatz zu Honigwasser/Zuckerwasser.

Honigwasser würde ich auch auf keinen Fall empfehlen, das fermentiert bei warmem Wetter innerhalb von 3-4 Tagen und kann im Extremfall soviel Gase bilden dass es größere Mengen Flüssigkeit herausdrückt (in die sich dann die Ameisen stürzen und ertrinken).
Zuckerwasser ist recht stabil, sollte aber auch nach einer Woche ausgewechselt werden.

Was auch geht ist ein kurzes Stück Strohhalm vorsichtig mit Honig füllen (und dann flach hinlegen), das verhindert dass die Ameisen darin ertrinken und sorgt auch dafür dass der Honig dank verringertem Luftkontakt weniger schnell Wasser zieht.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 582
Registriert: 1. März, 2017, 17:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Hat sich bedankt: 28 mal
Danke bekommen: 260 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon slessin » 24. April, 2017, 13:34

Hallo zusammen,

ich denke morgen oder übermorgen werden die Ameisen geliefert.
Werde sie mit den mitgelieferten Reagenzglas nach euren Rat in die eine Arena mit dem Nest legen und mit Alufolie abdecken. Und dort etwas Futter und Essen anbieten.
Habe mit den Kindern die andere Arena eingerichtet, wo später Futter und Essen stehen sollen. Mit kleinen Steinen und Ästen, Blättern vom Aussengelände, ganz wenig so das man die Ameisen noch sehen kann.
Fotos folgen davon in den nächsten Tagen.

1.Bin mir immer noch wegen der Bewässerung des Ytong Nestes unsicher. Traue mich nicht da einen Kanal reinzuhauen, ohne das es kaputt geht.
Geht es auch wenn ich kleine Löcher oben reinmache, mit dem Schraubenzieher und es regelmäßig so befeuchte.
Habe gelesen Lasius Niger brauchen eh nicht so ein feuchtes Nest, stimmt das?
2. Habe hier noch die rote Folie liegen, die brauche ich nicht oder?
3. Soll ich auch in der anderen Arena(ohne Nest) was zu Essen und trinken anbieten am Anfang?
4. Habe auch ein Ameisenausbruchschutz mitbestellt. Das aus Öl, Pulver und LAck besteht. Wo trage ich das am besten auf? Oder brauche ich das überhaupt nicht?
slessin
Neueinsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 27. Oktober, 2011, 21:19
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder