Hummelrettung

Themen über andere Insekten und Spinnentiere.

Hummelrettung

Beitragvon Timbo » 14. Mai, 2017, 01:54

Man findet jetzt wieder vermehrt Hummelköniginnen nach starken Regenschauern unter blütentragenden Bäumen.
Da ich zurzeit immer gewappnet bin für eventuelle Gynen, habe ich immer ein paar Behälter bei.
Bei meinem Abendspaziergang (ohne Gynen) kam mir immerhin eine schöne dicke aber sehr arg geschwächte Hummel vor die Füße, welche sich sehr einfach einsammeln ließ.
Habe ihr zu Hause direkt stärkendes Honigwasser gegeben, welches auch gierig aufgenommen wurde, allerdings machte sie keine Anstalten loszufliegen, sie benötigt wohl noch viel Ruhe.

Sie wohnt über nacht bei mir in einer Rocher-Dose mit Netzabdeckung, ich denke morgen werde ich wissen ob sie durchkommt oder nicht.

Dateianhänge
20170513_203452.jpg
20170513_203453(0).jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Timbo für die Beiträge (total 2):
ErneSir Joe
Benutzeravatar
Timbo
Einsteiger
 

Beiträge: 48
Registriert: 9. Mai, 2017, 15:13
Hat sich bedankt: 25 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Hummelrettung

Beitragvon Sir Joe » 15. Mai, 2017, 17:23

Hallo Timbo,

wie geht es denn der kleinen Hummel mittlerweile?

Es ist sehr lobenswert das du versuchst sie wieder etwas aufzupäppeln aber ich möchte dich darauf hinweisen, dass Hummeln auf der roten Liste und unter Arten- bzw. Naturschutz stehen, somit auch nicht eingefangen werden dürfen.

Wenn du auf folgender Seite auf „Ratgeber“ klickst, finden sich noch ein paar weitere Informationen dazu, zum Schluss auch Hinweise was man für den Hummelschutz machen kann.

https://tierschutz.bussgeldkatalog.org/hummel/

Falls jemand interesse hat noch weiter zu gehen findet sich hier eine Bauanleitung für einen Hummelnistkasten.

https://www.nabu.de/imperia/md/content/ ... kasten.pdf

Ach und bevor ich es vergesse, die Aufnahme von der Hummel beim trinken ist dir echt gut gelungen. Man sieht aber, dass sie schon arg mitgenommen ist.

Schöne Grüße
Sir Joe

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für die Beiträge (total 2):
TimboErne
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 424
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 18:05
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 497 mal
Danke bekommen: 482 mal

Re: Hummelrettung

Beitragvon Timbo » 15. Mai, 2017, 18:08

Hallo Sir Joe,

das traurige vorweg: Sie hat es nicht geschaft und lag gestern morgen noch immer auf der Fensterbank aber jetzt regungslos auf dem Rücken... ich hab es immerhin versucht!

Ja das Hummeln unter Naturschutz stehen, weiß ich sehr wohl und genau deshalb habe ich sie auch aufgesammelt (aus der Hofeinfahrt mitten in der Stadt) und gefüttert.
Dieses Vorgehen wird sogar von Naturschutzverbänden empfohlen, da es sich sehr häufig um gründende Königinnen handelt, welche in den Baumblüten Nahrung für die Brut besorgen. Stirbt die entkräftete Hummelkönigin im frühjahr (meistens durch Unwetter, wie auch in meinem Beispiel, dann liegen oft mehrere Hummeln unter manchen Bäumen) stirbt auch das Volk. Daher ist es sogar wünschenswert wenn Hummeln aufgenommen und aufgepäppelt werden.
Meistens trinken sie und fliegen nach einer Pause wieder los... bei dieser hier war es leider zu spät.
Das risiko das mir hierbei jemand das fangen von wilden Hummeln vorwirft, nehme ich sehr gerne auf mich, ich denke jeder Richter dieses Landes sieht das dem nicht so ist. Ich bin 35 und kein kleines Kind ;)

Hier zur info:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/ ... 06351.html

http://www.einfachtierisch.de/tierisch/ ... -id102472/

http://www.focus.de/wissen/natur/tiere- ... 97778.html

https://www.hummelfreund.com/rezepte-fu ... r-hummeln/

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Timbo für die Beiträge (total 4):
trailandstreetAlexM.ErneSir Joe
Benutzeravatar
Timbo
Einsteiger
 

Beiträge: 48
Registriert: 9. Mai, 2017, 15:13
Hat sich bedankt: 25 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Hummelrettung

Beitragvon Sir Joe » 15. Mai, 2017, 18:36

Naja es gibt tatsächlich noch viele, denen der Artenschutz selbst bei Bienen und Hummeln nicht bewusst ist. Das sind dann meistens auch diejenigen, denen unsere Umwelt eh am A**** vorbei geht. Somit fand ich es gut, dies auch hier mal zur Sprache zu bringen.

Ich hoffe nicht, dass du dies als Vorwurf interpretiert hast ;)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
Timbo
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 424
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 18:05
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 497 mal
Danke bekommen: 482 mal

Re: Hummelrettung

Beitragvon Timbo » 15. Mai, 2017, 19:42

Alles gut ;) hab es schon verstanden. Wollte dir nur zeigen das ich mir über nein Handeln im klaren bin :lies:
Und der Aufhänger das hier nochmal für alle zu verschriftlichen hat sich ja angeboten.

Ps: Bis zu 50.000 € hätte ich nicht gewusst.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Timbo für den Beitrag:
Sir Joe
Benutzeravatar
Timbo
Einsteiger
 

Beiträge: 48
Registriert: 9. Mai, 2017, 15:13
Hat sich bedankt: 25 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Hummelrettung

Beitragvon Sir Joe » 15. Mai, 2017, 20:00

Tatsächlich sogar bis zu 65.000€

Möchten Sie Erdhummeln beseitigen oder anderweitige Hummeln „vernichten“, sollten Sie wissen, dass Hummeln unter Artenschutz bzw. Naturschutz stehen. Dies wird in der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) geregelt. Sie gelten als besonders geschützte Tiere. Verstöße gegen den Hummelschutz werden mit Bußgeldern bis zu 65.000 Euro geahndet.


PS: Ich hätte die Seite auch gerne direkt auf den Ratgeber und nicht auf den Bußgeldkatalog verlinkt, aber das war irgendwie nicht möglich.

Schade übrigens das die kleine Dame es nicht mehr geschafft hat, man hätte es ihr gegönnt, wo du dich ihrer doch angenommen hast :(

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
Timbo
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 424
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 18:05
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 497 mal
Danke bekommen: 482 mal

Re: Hummelrettung

Beitragvon trailandstreet » 16. Mai, 2017, 09:11

Leider ist die Gründungsphase für die Hummeln auch keine leichte Zeit und viele findet man dann auch irgendwo tot rumliegen.
Vorletztes Jahr hatte sich eine Königin in ein Vogelhaus an der Terrasse eingenistet, dieses Jahr sind aber wieder Vögel drin.
Ich werd wohl doch noch einen Kasten bauen müssen ;)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
Sir Joe
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3125
Registriert: 21. August, 2013, 13:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 962 mal
Danke bekommen: 904 mal

Re: Hummelrettung

Beitragvon Erne » 16. Mai, 2017, 11:13

Einer verhungernden Hummel Futter anzubieten, so dass sie jederzeit ungehindert abfliegen kann,
das sehe ich eher als aktiven Naturschutz als eine Handlung gegen diesen.
Hummelköniginnen sind für die Erhaltung ihrer Art da und je mehr davon überleben und erfolgreich gründen umso besser für die Natur.
Es wird immer wieder angeregt möglichst Blütensträucher und Blumen anzupflanzen,
damit Hummeln und Bienen Futter finden und bei schlechteren Wetter nicht gleich verhungern.
Warum dann nicht auch mal, in akuten Notsituationen, direkt Futter anbieten.
Im Prinzip ist das für mich nur eine andere Möglichkeit, Futter zu reichen.

Ist schade dass die Königin nicht überlebt hat, ging der Natur dadurch doch ein ganzes Hummelvolk verloren.

Grüße Wolfgang

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Erne für die Beiträge (total 2):
Sir JoeTimbo
Benutzeravatar
Erne
Admin
 

Beiträge: 1828
Bilder: 248
Registriert: 18. April, 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 2521 mal
Danke bekommen: 1940 mal

Nächste

Zurück zu Andere Insekten & Spinnentiere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder