Königin oder Arbeiterin ?

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.

Re: Königin oder Arbeiterin ?

Beitragvon Serafine » 19. Juni, 2017, 11:10

Camponotus-Arbeiterinnen können (sofern sie genug zu essen bekommen) mehrere Jahre alt werden, bei Arbeiterinnen von Camponotus pennsylvanicus wurde bereits nachgewiesen, dass die in freier Natur im Extremfall bis zu sieben Jahre erreichen können. Die Ameise hier sieht aber wirklich eher nach Königin aus.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 740
Registriert: 1. März, 2017, 17:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 31 mal
Danke bekommen: 339 mal

Re: Königin oder Arbeiterin ?

Beitragvon Maddio » 19. Juni, 2017, 13:33

Serafine hat geschrieben: bei Arbeiterinnen von Camponotus pennsylvanicus wurde bereits nachgewiesen, dass die in freier Natur im Extremfall bis zu sieben Jahre erreichen können.


Das hatten wir doch schonmal vor einiger Zeit. Die Quellenlage dazu ist nicht sehr ergiebig. Mich würde interessieren, wie genau man zu diesem Ergebnis gekommen ist.

Hier werden zwei Quellen angeführt:

http://animaldiversity.org/accounts/Camponotus_pennsylvanicus/

Die eine ist ein Eintrag in einer Enzyklopädie. Die andere Quelle ist dieses nicht sehr wissenschaftliche Merkblatt zur Bekämpfung von Rossameisen, wenn sie als Holzschädlinge auftreten:

https://fortress.wa.gov/ecy/publications/publications/97420.pdf

Dort findet sich überhaupt nichts zu der Altersangabe, nur wie lange eine Kolonie in etwa braucht um neue Geschlechtstiere hervorzubringen (6-10 Jahre).

Ich halte es nicht für unmöglich, dass die Arbeiterinnen in Ausnahmefällen sehr alt werden können. Aber angesichts der Quellenlage bin ich mir nicht sicher ob man das immer als Fakt anführen sollte.

Kann da jemand was greifbares zu beitragen, wie diese Angabe zustande gekommen ist?
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1322
Registriert: 15. März, 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2348 mal
Danke bekommen: 1245 mal

Re: Königin oder Arbeiterin ?

Beitragvon Dottakopf » 19. Juni, 2017, 14:04

Es ist eine Königin:
- Flugmuskulatur
- Hinterleib ist nicht durch Futteraufnahme geschwollen er ist so groß weil es eine Königin ist

sehr schöne Rotfärbung ;) .... nun bei alle dem "wie alt wird die Ameise" gerede ist noch zu klären was diese zum Geburtstag bekommt :andiewand:
Leben und künstlich am Lebenhalten sind zwei Messwerte die nichts miteinander zu tun haben. Natürlich kann ich mich hierbei auch irren....

Schöner Fund !

Gruß
Dottakopf
Dottakopf
Halter
 

Beiträge: 317
Bilder: 32
Registriert: 16. Dezember, 2015, 14:11
Hat sich bedankt: 27 mal
Danke bekommen: 157 mal

Re: Königin oder Arbeiterin ?

Beitragvon Maddio » 19. Juni, 2017, 15:10

Dottakopf hat geschrieben:nun bei alle dem "wie alt wird die Ameise" gerede ist noch zu klären was diese zum Geburtstag bekommt :andiewand:
Leben und künstlich am Lebenhalten sind zwei Messwerte die nichts miteinander zu tun haben. Natürlich kann ich mich hierbei auch irren....


Laut Serafine wurden diese Untersuchungen ja in der freien Natur durchgeführt, was einem "Leben" entsprechen dürfte, wenn ich dich richtig verstehe. Deshalb interessiert es mich ja auch, wie diesen Messungen durchgeführt wurden, aber man findet nichts dazu ausser den Hinweis auf einen Enzyklopädie-Eintrag. Das Leben einer Rossameise in der Natur sieben Jahre lang zu verfolgen, dass stelle ich mir sehr schwierig vor. Weiß jemand dazu vielleicht mehr?
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1322
Registriert: 15. März, 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2348 mal
Danke bekommen: 1245 mal

Re: Königin oder Arbeiterin ?

Beitragvon Serafine » 19. Juni, 2017, 18:13

Maddio hat geschrieben:Das Leben einer Rossameise in der Natur sieben Jahre lang zu verfolgen, dass stelle ich mir sehr schwierig vor.

Naja, man macht ihr einen Farbtupfer auf den Rücken und wenn sie wieder auftaucht, dann weiß man dass sie noch am Leben ist. Funktioniert bei Bienen auch - ist zwar recht glücksabhänging, aber wenn man genug Ameisen mit unterschieldichen Farben oder gar Nummern markiert bekommt man da schon eine grobe Übersicht zusammen.


Maddio hat geschrieben:Das hatten wir doch schonmal vor einiger Zeit. Die Quellenlage dazu ist nicht sehr ergiebig. Mich würde interessieren, wie genau man zu diesem Ergebnis gekommen ist.

Würde mich auch interessieren. Ich hatte mal einen Link zu irgendwas das nach Studie aussah, finde den aber nicht mehr.

Maddio hat geschrieben:Ich halte es nicht für unmöglich, dass die Arbeiterinnen in Ausnahmefällen sehr alt werden können. Aber angesichts der Quellenlage bin ich mir nicht sicher ob man das immer als Fakt anführen sollte.

Deswegen ja auch zu aller erst mal ein "bis zu". Die älteste gehaltene Königin von Lasius niger wurde 29 Jahre alt - was aber natürlich noch lange nicht heißt, dass auch nur ein Bruchteil der (erfolgreich koloniebildenden) Königinnen ihren zwanzigsten Geburtstag erlebt.

Wie alt Camponotus-Arbeiterinnen exakt werden ist hier aber auch garnicht wirklich wichtig, denn die Frage war ja ob eine Camponotus-Arbeiterin nach ein paar Tagen oder Wochen im RG überhaupt noch am Leben wäre - und da kann man sagen, genug Reserven oder Nahrungszufuhr vorausgesetzt deefinitiv ja, denn Camponotus-Arbeiterinnen werden definitiv älter als ein paar Wochen. Meine Pygmäen dürfte mittlerweile schon fast ein Jahr alt sein.
Ob Ameisen durch Mangel an sozialen Kontakten eingehen können ist mir unbekannt, wahrscheinlich gibt es dazu auch keine Studie.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 740
Registriert: 1. März, 2017, 17:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 31 mal
Danke bekommen: 339 mal

Re: Königin oder Arbeiterin ?

Beitragvon Maddio » 19. Juni, 2017, 18:49

Wir hatten ja letztens auch diese Studien zu Lasius niger, wo nachweislich festgestellt wurde, dass deren Arbeiterinnen gelegentlich durchaus drei Jahre alt werden können. Vor diesem Hintergrund scheint es realistisch, dass Camponotus-Arbeiterinnen noch älter werden können.

Ohne weitere Quellenangaben bleiben Vermutungen zur Untersuchungsmethode aber nur Spekulation.
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1322
Registriert: 15. März, 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2348 mal
Danke bekommen: 1245 mal

Re: Königin oder Arbeiterin ?

Beitragvon Snuggles » 21. Juni, 2017, 19:34

Es gibt erfreuliche Nachrichten , meine Königin hat die ersten 4 Eier gelegt :cool:
Somit die Frage ja geklärt was es ist ;)
Snuggles
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 15. Juni, 2017, 14:03
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 6 mal

Re: Königin oder Arbeiterin ?

Beitragvon Maddio » 21. Juni, 2017, 19:51

Eine Königin unterscheidet sich nicht vorrangig durch die Fähigkeit zur Eiablage von einer Arbeiterin, sondern dadurch, dass sie begattet werden kann, und dann sowohl befruchtete als auch unbefruchtete Eier legen kann.

Eine Arbeiterin kann bei den meisten Arten auch Eier legen, aber da Arbeiterinnen nur verkümmerte Weibchen sind, können sie nicht begattet werden, und können dementsprechend nur unbefruchtete Eier legen. Aus unbefruchteten Eiern können ausschließlich Männchen schlüpfen.

Das nur der Vollständigkeit halber, denn auf deinem Foto ist zweifelsohne eine Königin zu sehen, wie viele meiner Vorredner schon richtig begründet haben.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für den Beitrag:
grendel88
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1322
Registriert: 15. März, 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2348 mal
Danke bekommen: 1245 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder