Atta cephalotes Vorstellung

Zeigt uns euere Anlagen

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Amdy » 29. Juni, 2017, 08:30

Hallo Amfa,

danke für deinen Text.

Temperatur ist auf 27 bis 29 grad da es extrem heiss momentab in Wien ist!

Der Pilz ist nicht ganz 10x10cm ich werde keinen Becher mehr darüber geben der Pilz und die luftfeuchte sind optimal.

Ich denke auch das die Wände mit Instinkt zu tun haben.

Meine zerschneiden so gut wie alles

Frage:
Wenn der Pilz mal den ganzen Zylinder füllt wie befeuchtet ihr dann den Sand?

LG Amdy
Dateianhänge
Screenshot_2017-06-28-23-47-37.png
Benutzeravatar
Amdy
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 23. Juni, 2017, 20:12
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 4 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Ameisenfanatiker » 29. Juni, 2017, 09:40

Hi Amdy,

Falls der Pilz zu langsam wächst kann man aber nochmal einen Becher drüber stülpen.
Wenn der Pilz den kompletten Zylinder ausfüllt, hast du keine Probleme mit Trockenheit sondern damit, die Feuchtigkeit aus dem Becken zu bekommen :fettgrins:

Meine Glänzen fast gar nicht, deine schon :confused:
Ameisenfanatiker
Halter
 

Beiträge: 214
Registriert: 1. August, 2012, 20:07
Wohnort: Aschaffenburg
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Amdy » 29. Juni, 2017, 10:56

Ist das schlecht wenn er zu langsam wächst, was sind die Konsequenzen?

Ah Ok und wie funktioniert das dann? Wasser herauszubekommen?

Ich hab schon Pilze so gross wie der von meinen in Zylindern gesehen wo kein Substrat drinnen war, wie machen die das mit Feuchtigkeit?

Danke lg
Benutzeravatar
Amdy
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 23. Juni, 2017, 20:12
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 4 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Harry4ANT » 29. Juni, 2017, 10:59

Später reicht es völlig aus die Blätter im Futterbecken etwas zu besprühen - dadurch wird dann die Feuchtigkeit von den Arbeiterinnen in das Pilzbecken bzw. in den Pilz eingebracht.

Diese Art der Selbst-Regulation funktioniert aber nur wenn der Pilz im Verhältnis zum Becken nicht zu klein ist.

In deinem Fall musst du noch manuell den Sand befeuchten würde ich sagen.

Was auch gut funktioniert ist etwas Granulat am äußeren Rand des Beckens zu platzieren z.B. Perlite - da reicht es einmalig etwas zu besprühen und du hast für Wochen Ruhe.
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 915
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Ameisenfanatiker » 29. Juni, 2017, 15:29

Da die Ameisen nicht in der Lage sind, ihre Eingänge so zu bauen wie sie wollen, musst du natürlich immer nachregeln. Das heißt, entweder einen Ablauf in den Boden des Behälters und zusätzlich Belüftungslöcher im Deckel und vielleicht untenrum. Und dann jenachdem kleiner oder größer machen. Wenn da paar Tropfen auf den Pilz fallen ist das später ziemlich egal. Wichtig ist der Ablauf im Boden dass sich nichts anstauen kann. Ich werde mir irgendwann Acrylglaszylinder selber bauen und einenn "zweiten Boden" einbauen.

Und wiegesagt über Futter kann man bisschen regeln. Einfach paar trockene Haferflocken zusätzlich geben wenn es zu feucht ist.
Ameisenfanatiker
Halter
 

Beiträge: 214
Registriert: 1. August, 2012, 20:07
Wohnort: Aschaffenburg
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Amdy » 29. Juni, 2017, 18:49

IMG_20170629_184231.jpg


Ok danke Leute, ich hab jetzt doch Sand heraus gegeben und eine Flasche darüber gestellt! 2 kleine 1x1 cm Ausgänge/Eingänge gegenüberliegend, den Stöpsel habe ich nicht zugeschraubt, der liegt nur darauf. Ich hoff das passt so.

Meiner Meinung nach brauchte der Pilz keinen Deckel, aber naja ich lass ihn 3 Wochen drinnen wachsen und dann kommt die Flasche weg!

Der restliche Sand sollte reichen um das spätere Kondenswasser aufzunehmen!
Benutzeravatar
Amdy
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 23. Juni, 2017, 20:12
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 4 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Ameisenfanatiker » 29. Juni, 2017, 23:47

Okey das passt.
Mach den Sand nicht zu Nass. Sieht fast zu nass aus. Da darf auf gar keinen Fall Wasser stehen. Jetzt wo du die Abdeckung hast kannst du den Deckel oben ruhig offen lassen bis es etwas abgetrocknet ist. Und ramme die Flasche nicht komplett in den Boden, dass sie die Eingänge wenn nötig noch vergrößern können.
Ameisenfanatiker
Halter
 

Beiträge: 214
Registriert: 1. August, 2012, 20:07
Wohnort: Aschaffenburg
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Amdy » 30. Juni, 2017, 17:27

ich hab blöder weise den Sand wo die Flasche aufliegt ganz weggegeben, also die Flasche steht am Boden des Zylinders. Gerade eben nach Hause gekommen, sehe ich das sie die 2 Ein-/Ausgänge um einiges verkleinert haben. Somit denke ich, dass es zwecks Belüftung reichen wird. Unter der Flasche durch können sie nicht, da müsste ich die Flasche wieder hochheben und Sand darunter damit sie zusätzlich Öffnungen bauen können. Aber ich denke das passt so!

@ameisenfanatiker: wo gibts Fotos deiner Kolonie?
Zuletzt geändert von Kalinova am 30. Juni, 2017, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Groß-/Kleinschreibung bitte beachten
Benutzeravatar
Amdy
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 23. Juni, 2017, 20:12
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 4 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Mein Formikarium kurz vorgestellt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder