Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Beitragvon Campopetra » 7. August, 2017, 02:56

Hallo liebe Ameisenfreunde,
Ich möchte mir in nächster Zeit (muss erst einmal noch sparen) oben genannte Kolonie sozusagen als "Wiedereinstieg" anschaffen.
Jetzt habe ich einige Fragen,die vorallem die zukünftige Unterkunft der kleinen betrifft.
Ich würde gerne eine relativ große Arena und ein großes Nest/Farm nehmen,da die Art ja schnell wachsen soll und ich ehrlich gesagt keine Lust habe,ständig neue Nester etc. anzuschließen.
Hättet ihr vielleicht Vorschläge als Konstellationen aus Shops?
Theoretisch könnte ich ja versuchen zmd. einen Teil selbst zu machen,allerdings bin ich in Sachen Handwerk echt eine Niete,d.h. das müsste schon relativ idiotensicher sein. :rolleyes:
Wie gesagt,ich freue mich über jegliche Art von Vorschlägen,Rats,Tipps und jedem,der mir helfen möchte.
Beste Grüße euch allen von der Petra!!
Campopetra
Einsteiger
 

Beiträge: 28
Registriert: 6. August, 2017, 20:38
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Beitragvon Campopetra » 7. August, 2017, 11:30

Hallihallo,
Ich werde mir das jetzt nocheinmal genauer überlegen-sollte es bei der Art bleiben,muss ich mir wirklich etwas überlegen,da ich nicht unbedingt gleich hunderte und aberhunderte Euro für Nest und Arena ausgeben kann und will.
Lg von der Petra
Campopetra
Einsteiger
 

Beiträge: 28
Registriert: 6. August, 2017, 20:38
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Beitragvon Harry4ANT » 7. August, 2017, 11:58

Was langfristig funktioniert, optisch was her macht und kostengünstig ist wäre ein Aquarium vom Baumarkt (kostet z.B. ein 60er Becken bei uns 15 €, oder größer wenn Platz vorhanden) und dazu ein integriertes 3 seitiges Ytong Nest (extern auch möglich).

Also so in der Art
IMG_7206.JPG


Ein bisschen Bastel Lust & Möglichkeit vorausgesetzt.
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für die Beiträge (total 2):
NeurotoxinMaddio
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 915
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Beitragvon Campopetra » 7. August, 2017, 12:14

Danke dir für den netten Vorschlag.
Wie hast du das mit dem Deckel u. Ausbruchsschutz geregelt? Ich hätte tatsächlich noch ein 80x35x40
Aqua hier herumstehen,könnte vielversprechend sein,oder?
Campopetra
Einsteiger
 

Beiträge: 28
Registriert: 6. August, 2017, 20:38
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Beitragvon Dottakopf » 7. August, 2017, 12:26

Bei mir ist es ebenfalls ein Aquarium. Als Deckel habe ich eine Hobbyglas(Plexiglas) Platte aus dem Baumarkt zugeschnitten.
Hierzu einfach mit dem Kattermesser gut anritzen und dann mit einem ordentlichen hieb "abbrechen".

Die Platte liegt einfach auf dem Aquarium auf, funktioiert toll
Dottakopf
Halter
 

Beiträge: 317
Bilder: 32
Registriert: 16. Dezember, 2015, 14:11
Hat sich bedankt: 27 mal
Danke bekommen: 157 mal

Re: Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Beitragvon Campopetra » 7. August, 2017, 14:12

Hey alle,
Ok,danke.
Ehrlich gesagt habe ich so gut wie keine Lust und Talent irgendetwas selbst zu bauen bzw. zu "basteln",deswegen hätte ich mir etwas überlegt:
Ich würde mir eine schon eine etwas größe Kolonie vom Antdealer besorgen und sie dann wie folgt unterbringen:
Als Arena soll eine Arena 60x30x30 cm vom Antstore herhalten-reicht das für den Anfang und wie lange würde eine solche Arena halten? Als Nest würde ich ihnen direkt ein großes,stehendes Nest von MyAnts anbieten, weil es mir sehr gut gefällt und es gut zu meinem Platzangebot passt. Gefällt das den C.nicobarensis ? Ist es in Ordnung,gleich ein großes Nest anzubieten? Es soll ja auch schon eine etwas größere Kolonie werden.
Diese beiden Behälter würde ich dann mit Schlauchverbindern verbinden und als erstes Bei steigender
Volkszahl längere Schläuche anschließen-macht das auch für solch eine asiatische Art Sinn?
Die Arena würde ich wohl mit Sand/Lehm befüllen und dekorieren. Könnt ihr etwas empfehlen? Auch würde ich womöglich noch einen Wärmespot anbringen ,damit es die kleinen süßen bzw. der Nachwuchs schön warm hat :fettgrins: :fettgrins:
Würde mich über jegliche Art von Ratschlägen,Kritik usw. sehr freuen.
Dann wollte ich mich einmal bei euch allen hier für eure Hilfe und eure nette Art bedanken,ist ja nicht selbstverständlich.
Lg von der Petra!!!!

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Campopetra für den Beitrag:
Neurotoxin
Campopetra
Einsteiger
 

Beiträge: 28
Registriert: 6. August, 2017, 20:38
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Beitragvon Dottakopf » 7. August, 2017, 16:36

Meine Anlage: http://www.ameisenforum.de/topic54623.html

Zum heutigen Wissensstand würde ich das Nest extern machen, nicht mehr intern.
Probleme habe ich derzeit nicht damit.

Nun nach 2 Jahren(start mit 70 Damen) ist mein Nest randvoll. Die Kammern rechts oben und unten sind zur 1/4 gefüllt mit Larven und Puppen.
Meine nicobarensis sind eigentlich total stoß resistent, aber einmal ist mir der Deckel aus der Hand auf das Becken gefallen, der plötzliche Luftzug und Vibration hat die ganze Kolonie massiv aufgeschreckt. Die Kolonie hat praktisch zu 70% die oben gezeigte Arena komplett bedeckt.

Wächst mir die Kolonie zu schnell ? Nein, ist alles Easy, man sollte wirklich nur aufpassen das der Ausbruchsschutz da ist und IMMER Wasser bereit steht.

Achja so schön wie auf dem bild sieht die Arena auch nicht mehr aus. Die haben das becken zu 100% zu deren Wünschen umgestaltet. Erstmal das ganze Gras komplett unter Sand vergraben... :fettgrins: Jeder stein wurde unterhöhlt und es wird darunter auf was auch immer gelauert :D
Dottakopf
Halter
 

Beiträge: 317
Bilder: 32
Registriert: 16. Dezember, 2015, 14:11
Hat sich bedankt: 27 mal
Danke bekommen: 157 mal

Re: Fragen zu Wiedereinstieg mit Camponotus nicobarensis

Beitragvon Campopetra » 7. August, 2017, 17:30

Vielen lieben Dank für deinen Bericht.
Ja,ich will das Nest auch extern machen,gefällt mir ehrlich gesagt einfach besser.
Ok,dann ist es gut,wenn sie nicht soo sehr explodieren.
Was benutzt du als Ausbruchsschutz?
Was sagst du zu meiner Idee?
Campopetra
Einsteiger
 

Beiträge: 28
Registriert: 6. August, 2017, 20:38
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 7 mal

Nächste

Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder