Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]

Re: Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Beitragvon User3165 » 22. September, 2017, 22:16

So, Zeit für ein Update!

Proteine nimmt nur noch die kleine Myrmica cf. rubra Kolonie an, die übrigen brauchen nur noch hie und da einen kleinen Tropfen Honig. Zeit und Kosten also quasi null :D

Die Formica fusca Kolonie hat die letzten fünf Arbeiterinnen "ausgebrütet", habe sie nun mit 15 Arbeiterinnen aus meinem 20°C Zimmer in den 16°C Keller verfrachtet. :clap:

Alle anderen Kolonien zeigen noch viel Aktivität oder haben noch jede Menge Puppen.

Von der Leptothorax acervorum Kolonie gibt es leider keine Bilder. Nachdem ich ihnen den Umzug schmackhaft gemacht hatte, indem ich ihr kaputtes Nest und ein neues Haselnussnest in eine kleine Dose tat. Sie sind ziemlich schnell umgezogen. Aber sie waren offenbar so begeistert von dem Umzug, dass sie es, erst mal in der Arena angekommen, gleich nochmal machen wollten. Dazu wird aber ein Eintrag im Haltungsbericht kommen ;)
Fakt ist, Alle sechs Tiere inklusive Brut waren vor kurzem noch in einem weiteren Nest, jetzt sind sie vermutlich irgendwo bei den morschen Holzstückchen, wo sie kein Mensch sehen kann... :andiewand:

Naja, jetzt gibt's erst Mal Fotos:
(Spezies: Arbeiterinnenzahl)
Dateianhänge
IMG_20170922_230503_937.JPG
Lasius brunneus: ca 30 Arbeiterinnen
IMG_20170922_230448_447.JPG
Lasius cf. niger: ca 25
IMG_20170922_230902_009.JPG
Lasius emarginatus: 10
IMG_20170922_230329_477.jpg
Lasius cf. flavus: ka, ca 15
IMG_20170922_230532_788.JPG
Lasius cf. umbratus (Gründungsversuch): nur L. niger (ca 18)
IMG_20170922_230547_443.JPG
Formica sanguinea: 5 F. sanguinea, 7 F. fusca
IMG_20170901_220129_374.JPG
Formica fusca (altes Bild): 15
IMG_20170922_230519_511.JPG
Myrmica cf. rubra: 3

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor User3165 für die Beiträge (total 4):
HHPommesRWErnebenniUPUnkerich
Benutzeravatar
User3165
Halter
 

Beiträge: 327
Bilder: 86
Registriert: 1. Juli, 2017, 11:11
Wohnort: Laufen
Auszeichnungen: 1
August (1)
Hat sich bedankt: 439 mal
Danke bekommen: 319 mal

Re: Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Beitragvon Unkerich » 24. September, 2017, 13:11

Tolle Fotos! :clap:

Mit was für einer Kamera hast du die Aufnahmen gemacht?
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums
Benutzeravatar
Unkerich
Moderator
 

Beiträge: 690
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 12:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 832 mal
Danke bekommen: 819 mal

Re: Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Beitragvon User3165 » 24. September, 2017, 17:06

Unkerich hat geschrieben:Tolle Fotos! :clap:

Mit was für einer Kamera hast du die Aufnahmen gemacht?


Dankesehr!

Das ist eine Kompaktkamera, Sony DSC HX60.
Bis zur 5-fachen optischen Vergrößerung klappt's auch mit den Makroaufnahmen ganz gut ;)
Für Videos oder Fotos bei weniger Licht nehme ich dann noch ein kleines Stativ mit flexiblen Beinen her. :rolleyes:

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor User3165 für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
User3165
Halter
 

Beiträge: 327
Bilder: 86
Registriert: 1. Juli, 2017, 11:11
Wohnort: Laufen
Auszeichnungen: 1
August (1)
Hat sich bedankt: 439 mal
Danke bekommen: 319 mal

Re: Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Beitragvon User3165 » 26. September, 2017, 08:46

Achja, kleine Frage:
Kann mir jemand sagen, wie lange ich die jeweiligen Kolonien noch im RG halten kann?
Oder wird es eher so aussehen, dass ich im Winter schonmal für alle ein externes Nest basteln sollte?

Oder wäre es gar klüger, sich 30mm RG zulegen und sie erstmal dahin umziehen zu lassen?
Benutzeravatar
User3165
Halter
 

Beiträge: 327
Bilder: 86
Registriert: 1. Juli, 2017, 11:11
Wohnort: Laufen
Auszeichnungen: 1
August (1)
Hat sich bedankt: 439 mal
Danke bekommen: 319 mal

Re: Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Beitragvon Harry4ANT » 26. September, 2017, 12:33

Pauschale Zeitangabe kann dir wohl niemand machen aber es sollte bei allen Kolonien gut über die Winterruhe reichen und auch noch die erste Zeit danach.
Im Prinzip bis das RG eben wirklich "voll" ist :) - zur Not kannst du auch einfach ein 2tes (3tes/4tes ...) RG direkt daneben legen.

Aber die Winterruhe bietet sich natürlich an die späteren Nester bzw. Formicarien zu planen, vorzubereiten, aufzubauen um dann nach Winterruhe das RG eventuell bereits in die neue Arena zu legen.
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
HHPommesRW
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 964
Registriert: 8. Dezember, 2016, 21:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 150 mal
Danke bekommen: 635 mal

Re: Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Beitragvon User3165 » 8. Oktober, 2017, 10:12

So, langsam geht es ja auf die Winterruhe zu, und die Kolonien, die keine Puppen oder Eier mehr haben, werden bald kühler gestellt. ;)
Viele wurden schon "abgestöpselt", und davon haben die meisten auch schon ihre letzte Kohlehydrat-Ration direkt im RG erhalten.
Im Augenblick sieht mein Schreibtisch aus wie im Anhang^^

Allen Kolonien geht es soweit gut. :clap:

Der Chthonolasius Gründungsversuch schlug fehl. :( nach 2 Monaten friedlichen Zusammenlebens der beiden Gynen entschieden sie sich für einen Kampf, der zugunsten der Lasius niger Gyne ausging. Obwohl sie danach von einigen ihrer Arbeiterinnen angefeindet wurde, und ich mir schon Sorgen machen musste, dass ich am Ende mit einer weisellosen Kolonie dastehe, wurde sie nach vielen Stunden wieder von allen akzeptiert. :)
Ich bin gespannt, ob vielleicht im Frühjahr dann doch ein paar gelbe Arbeiterinnen schlüpfen werden. :D

Außerdem hab ich es noch geschafft, die "große" Lasius cf. niger Kolonie aus der Farm wieder in ein RG ziehen zu lassen. Leider nicht in ein Standard 16x160 RG, sondern in das kleine, als Tränke gedachte :andiewand:
Naja, bisweilen klappt es noch, und nächstes Jahr brauchen sie bestimmt sowieso ein externes Nest.

Tja, das war's dann mit dem kurzen Update, vor der Winterruhe hört ihr bestimmt noch einmal was von mir.

Trotzdem wünsche ich euch allen einen guten Start in die Winterruhe, und damit in die Phase des Bastelns, Bauens und Umdekorierens!
Dateianhänge
15074533564871770086694.jpg
1507453881883-1488013307.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor User3165 für die Beiträge (total 5):
MaddioUnkerichErneKalinovaHHPommesRW
Benutzeravatar
User3165
Halter
 

Beiträge: 327
Bilder: 86
Registriert: 1. Juli, 2017, 11:11
Wohnort: Laufen
Auszeichnungen: 1
August (1)
Hat sich bedankt: 439 mal
Danke bekommen: 319 mal

Re: Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Beitragvon User3165 » 28. Oktober, 2017, 14:56

Alle Kolonien befinden sich jetzt bei etwa 12 °C in einer mit Styropor"Dingern" isolierten Schachtel, in einem bedeckten Lichtschacht. Dort sind sie zumindest vor Wind und Wetter geschützt. Die Anzeige des Thermometers kann ich lesen, ohne das Fenster öffnen zu müssen.

Ich hab ein Video dazu auf YouTube veröffentlicht, ca. ab Sekunde 23 geht's mit Erklären los:



Denkt ihr, dass die Ameisen die kalte Jahreszeit auf diese Weise überstehen? Über Rückmeldung wäre ich sehr dankbar :)

Ich wünsche euch allen eine "erfolgreiche" Winterruhe!!
Da ich keine Exoten besitze, werde ich die Zeit anders überbrücken, eventuell werde ich also dennoch gelegentlich von mir hören lassen ;)
Schließlich bauen sich die Nester und Arenen für nächstes Jahr nicht von selbst :D

Liebe Grüße,
Gabs

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor User3165 für die Beiträge (total 5):
KalinovaHHPommesRWHarry4ANTUnkerichAmeisenstarter
Benutzeravatar
User3165
Halter
 

Beiträge: 327
Bilder: 86
Registriert: 1. Juli, 2017, 11:11
Wohnort: Laufen
Auszeichnungen: 1
August (1)
Hat sich bedankt: 439 mal
Danke bekommen: 319 mal

Re: Erfahrungsbericht - Mehrere Kolonien halten

Beitragvon trailandstreet » 28. Oktober, 2017, 20:13

Sieht nicht so schlecht aus die Sache.
Ich hab für sowas inzwischen eine große Styroporbox, die ich aus 5cm dicken Dämmplatten gebaut habe.
LG Franz
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3188
Registriert: 21. August, 2013, 12:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 974 mal
Danke bekommen: 924 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Ameisenhaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder