Neue Kolonie füttern?

Neue Kolonie füttern?

Beitragvon benniUP » 5. September, 2017, 14:05

Hallo

Ich habe eben meine erste Kolonie Serviformica Fuska erhalten. "Kolonie" ist vielleicht etwas übertrieben, denn es handelt sich um eine Königin, eine Arbeiterin und zwei Puppen. Eier habe ich noch nicht entdeckt. Die Königin bleibt meist im hinteren Teil des Reagenzglases, am Wassertank bei den Puppen, aber die Arbeiterin eher am anderen Ende und scheint einen Ausgang zu suchen. Es gibt keine Transportleichen und auch das Glas und die Watte sehen sehr sauber aus. Die Watte am Wassertank ist ein klein wenig ausgefranst, aber längst nicht so sehr dass man sich um einen Wassereinbruch sorgen müsste.

Die Tiere waren nun eine Woche (!) im Versand unterwegs, obwohl nur 3 Tage veranschlagt waren, und ich frage mich ob ich sie nun füttern sollte und womit. Oder muss ich sie nun gar nicht mehr füttern bis zur Winterruhe?
Gibt es sonst noch etwas was ich unternehmen kann damit es den Tieren gut geht?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Gruß
Benni
benniUP
Einsteiger
 

Beiträge: 33
Registriert: 30. August, 2017, 21:59
Hat sich bedankt: 25 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Neue Kolonie füttern?

Beitragvon benniUP » 5. September, 2017, 14:30

Ich habe eben beobachtet dass sowohl die Arbeiterin als auch die Königin jeweils einen Kokon festehalten. Und das die ganze Zeit über. Ich hoffe das nun nicht die Brust gefressen wird oO
benniUP
Einsteiger
 

Beiträge: 33
Registriert: 30. August, 2017, 21:59
Hat sich bedankt: 25 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Neue Kolonie füttern?

Beitragvon Gast » 5. September, 2017, 14:35

Hast Du denn schon eine Arena, wo sie auf Nahrungssuche gehen können? Würde das Reagenzglas dort hineinlegen (abgedunkelt) und öffnen. Dort kannst Du einen Tropfen Zuckerwasser anbieten (mehr ist nicht nötig bei so einer kleinen Kolonie und kann nur zu Verlust durch Ertrinken führen).

Insekten sind denke ich auch nicht nötig, weil ja keine Larven vorhanden sind.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Gast für den Beitrag:
benniUP
Gast
Halter
 

Beiträge: 714
Registriert: 16. Januar, 2015, 22:36
Hat sich bedankt: 809 mal
Danke bekommen: 1023 mal

Re: Neue Kolonie füttern?

Beitragvon benniUP » 5. September, 2017, 14:42

Ich habe noch keine wirkliche Arena, da ich gelesen habe, dass es besser ist kleinere Kolonien erst einmal in den Reagenzgläsern zu halten. Ausserdem müssen sie ende des Monats ja zunächst einmal Winterruhe halten, darum wollte ich sie im Reagenzglas überwintern lassen.
Aber ich könnte eine kleine Arena aus einer Tupperbox improviesieren. Sand-Lehm habe ich auch schon. Oder lieber doch ungestört im Reagenzglas lassen?
benniUP
Einsteiger
 

Beiträge: 33
Registriert: 30. August, 2017, 21:59
Hat sich bedankt: 25 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Neue Kolonie füttern?

Beitragvon Gast » 5. September, 2017, 15:16

benniUP hat geschrieben:Aber ich könnte eine kleine Arena aus einer Tupperbox improviesieren. Sand-Lehm habe ich auch schon. Oder lieber doch ungestört im Reagenzglas lassen?


Das ist auch erst mal ausreichend. Sobald alle Arbeiterinnen geschlüpft sind, werden sie eh in die Winterruhe gehen, dann kannst Du das Reagenzglas auch wieder verschließen und aus der Box tun.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Gast für den Beitrag:
benniUP
Gast
Halter
 

Beiträge: 714
Registriert: 16. Januar, 2015, 22:36
Hat sich bedankt: 809 mal
Danke bekommen: 1023 mal

Re: Neue Kolonie füttern?

Beitragvon benniUP » 5. September, 2017, 16:07

Ich habe das Reagenzglas nun in eine Tupperdose getan und auf einem Stück Alufolie zuckerwasser angeboten. Nach langem zögern hat sich die Arbeiterin dann hinausgetraut und gierig das Zuckerwasser getrunken. Anschließend ist sie zurück zur Königin und hat sie wohl aus dem Sozialmagen gefüttert. Alles gut.
Allerdings drückt sich die Königin nun an die Watte auf der Unterseite des Glases, wo der Wassertank ist und bewegt sich kaum noch. Das ganze scheint sie ganz schön zu stressen. Ich habe etwas Zewa am Eingang des Glases eingeklemmt und genug Platz für die Tiere gelassen, damit der Eingang etwas verkleinert ist und die Tiere sich hoffentlich wohler fühlen. Die Arbeiterin schein nicht an den Rändern hochklettern zu können, trotzdem habe ich die Schale mit einem Buch abgedeckt. Ich wollte nicht den Tupperdeckel nehmen, weil das Abnehmen den Behälter zu sehr erschüttert. Das Reagenzglas kam micht einer Abdeckung aus roter Folie an. Ich habe sie natürlich dran gelassen.
Hoffentlich ist alles soweit richtig.
benniUP
Einsteiger
 

Beiträge: 33
Registriert: 30. August, 2017, 21:59
Hat sich bedankt: 25 mal
Danke bekommen: 7 mal

Re: Neue Kolonie füttern?

Beitragvon Serafine » 5. September, 2017, 17:21

Würde ein "Pappzelt" über das Reagenzglas setzen (einfach einen kleinen Zettel in der Mitte knicken), die rote Folie bringt praktisch garnichts. Wenn ich bei meinen Ameisen (egal ob Camponotus, Lasius oder Solenopsis) bei Tageslicht die Abdeckung abnehme, dann bricht da sofort Panik aus, egal ob rote Folie oder nicht. So ein Pappzeltchen lässt sich auch leicht abnehmen, wenn man mal ins RG schauen möchte (im Gegensatz zu einer Umwicklung mit Alufolie).

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
benniUP
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 674
Registriert: 1. März, 2017, 17:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Hat sich bedankt: 31 mal
Danke bekommen: 309 mal

Re: Neue Kolonie füttern?

Beitragvon benniUP » 10. September, 2017, 18:14

Heute ist die letzte Puppe geschlüpft. Es scheint der kleinen Kolonie gut zu gehen und sie machen sich einen gemütlichen Sonntag zuhause. Generell stelle ich wenig aktivität fest, nur hin und wieder sehe ich die älteste Arbeiterin in der Arena. Da nun alle geschlüpft sind wäre es Zeit für die Winterruhe, aber eigentlich finde ich es dafür noch zu warm. Was denkt ihr?
benniUP
Einsteiger
 

Beiträge: 33
Registriert: 30. August, 2017, 21:59
Hat sich bedankt: 25 mal
Danke bekommen: 7 mal

Nächste

Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder