Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Hausameisen und ihre Bekämpfung

Re: Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Beitragvon Serafine » 6. Oktober, 2017, 10:18

Im Gründungsjahr zieht eine Lasiuskolonie normalerweise keine Geschlechtstiere auf, in Jahr zwei ist das durchaus drin (wenn auch nur in geringem Umfang). Möglich bzw. wahrscheinlich wäre aber ja auch dass die Kolonie von außen in das Haus eingewandert ist und ihre Geschlechtstierbrut schon mitgebracht hat.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Silvi
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 736
Registriert: 1. März, 2017, 17:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 31 mal
Danke bekommen: 338 mal

Re: Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Beitragvon trailandstreet » 6. Oktober, 2017, 10:34

Das dauert normalerweise ein paar Jahre, da doch eine gewisse Größe vorhanden sein muss.
Im ersten Jahr muss sie erst mal erfolgreich gründen und im zweiten sich überhaupt erst einmal etablieren. Immerhin sind meist die eigenen Verwandten die größten Konkurrenten.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
Silvi
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3125
Registriert: 21. August, 2013, 13:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 962 mal
Danke bekommen: 904 mal

Re: Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Beitragvon Silvi » 9. Oktober, 2017, 15:57

Hallo ;)

so langsam werde ich zum richtigen Ameiseneinsteiger mit meinem großen Formicarium (Holzständerhaus).
(Lieber hätte ich ein kleines Fomicarium und die brunneus würden mich durch die Scheibe anschauen, dann könnte ich nach langer Zeit mal wieder ruhig durchschlafen)

Ihr bringt Eure Ameisen alle in den Winterschlaf, herabkühlen und und und was machen eigentlich meine freilaufenden brunneus am Kacheloffen/Heizkörper im Winter. Die Schlafen doch nicht wirklich zu 100 %?
Auf der anderen Seite können sie doch auch nicht den Winterschlaf auslassen, es gibt doch so gut wie nicht´s zu fressen in der kalten Jahreszeit. Ja ich weiß, die Natur findet immer einen Weg, aber wie machen die das ;)

Nochmal Danke an ALLE und liebe Grüße
Silvi
Silvi
Einsteiger
 

Beiträge: 8
Registriert: 3. Oktober, 2017, 20:18
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Beitragvon jeoff82 » 9. Oktober, 2017, 22:17

Viel Glück beim Entfernen der Lasius brunneus Kolonie aus ihrem Haus. Ich würde denken, dass sie im Haus überwintern oder zumindest schlafen, obwohl das Haus geheizt ist. Wenn Sie es schaffen, die Königin und die Arbeiter zu fangen, würde ich sie gerne von Ihnen kaufen, da ich nach einer Kolonie dieser Art suche.

Good luck removing the Lasius brunneus colony from your home. I would think they hibernate in the house or at least go dormant even though the house is heated. If you manage to catch the queen and workers I would happily purchase them from you as I am looking for a colony of this species.
Benutzeravatar
jeoff82
Einsteiger
 

Beiträge: 25
Registriert: 21. Mai, 2017, 00:14
Wohnort: England
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Beitragvon Kalinova » 9. Oktober, 2017, 22:54

Genau genommen handelt es sich weniger um einen Winterschlaf als eher eine Winterruhe, die Tiere schlafen nicht.
Hier ist ein Bericht über eine Kolonie Lasius niger, welche ohne Winterruhe gehalten wurde. Im Groben und Ganzen kommt die Kolonie aus dem Tackt und kümmert. Wie es sich mit anderen europäischen Arten verhält denen die Winterruhe vorenthalten wird ist vermutlich scher zu sagen, weitere Berichte zum Thema sind mir nicht geläufig. Auch kommt es darauf an wo sich der Nestbereich des Volkes befindet und ob Jahreszeitlich bedingte Temperaturschwankungen an diesem Ort spürbar oder gar voll ausgeprägt sind.

Vielleicht möchtest du uns ja auch ein Bild deiner Besucher zeigen, es soll schon vorgekommen sein, dass die Schädlingsbekämpfer mit der Artbestimmung danebenlagen. :rolleyes:

Wie wirst du weiter vorgehen?

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1032
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 897 mal
Danke bekommen: 1209 mal

Re: Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Beitragvon Silvi » 10. Oktober, 2017, 09:48

Hallo,

Zur Bestimmung:
ich hatte eine tote Ameise in Alkohol eingelegt an das Niedersächsisches Landesamt für
Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit FB Schädlingsbekämpfung gesendet - Ergebnis war Lasius brunneus.
Ich hoffe mal, dass es auch stimmt ;;( !?

Mein aktuelles vorgehen:
Leider müssen die Ameisen sterben, da diese erheblichen Schaden im Holzständerbau anrichten können.
Nur ich glaube, dass die brunneus hier nicht mitspielen.

Vorgehensweise:
- Alle 4 Wochen Kontaktgift ums Haus - so kommt Keiner rein und Keiner raus
- Im Haus alles Essbare, Krümel und tote Insekten täglich einsaugen
- Putzen mit Nelkenöl oder Essigwasser - so dass die Ameisen die Orientierung verlieren.
- Hinter den Fußbodenleisten wurde Fipronil eingestreut (wo´s ging)
- komplette Badsanierung, so dass alles morsche Holz beseitigt wird - im Neuaufbau des Bades, wenn möglich eine Revisionsklappe in die Fliesen einbauen, damit später eine neue Bekämpfung ohne Abbruch des neues Bades zum Teil möglich ist. Eventuell im Rohbauzustand des Bades Silicatpulver einbringen.
- Aktuell laufen meinerseits Versuche mit verschiedenen Fraßgels - leider ohne Erfolg. Auch div. Leberwurstköder und Co. werden nicht beachtet. (Aber was fressen die nur - sind sie auf Diät :confused: )

Schaut schlecht aus, dass wir hier in den nächsten Jahren mit einem Sieg herausgehen. Es gibt im ganzen Internet keine Informationen zu einem Erfolg gegen Lasius brunneus.
Für mich ist es wichtig wie Sie lebt, so können wir sie auch besser verstehen und eventuell dezimieren.
Andere legen monatlich Geld für den Urlaub auf die Seite, wir dagegen auf unser Ameisenkonto. So können wir die noch anstehenden Sanierungen und Bekämpfungen vielleicht bezahlen.

Liebe Grüße Silvi

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Silvi für die Beiträge (total 2):
ErneKalinova
Silvi
Einsteiger
 

Beiträge: 8
Registriert: 3. Oktober, 2017, 20:18
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Beitragvon trailandstreet » 10. Oktober, 2017, 16:24

Zur Bekämpfung von Lasius brunneus gibt es noch einige Beiträge im Forum der DASW, im Ameisenwikiund im Ameisenportal.

Im übrigen sollte man mit der geiegneten Ausrüstung Lasius brunneus schon sicher bestimmen können und ein Laie wird das sicher auch nicht machen, um mal Deine Bedenken aus dem Weg zu räumen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
Silvi
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3125
Registriert: 21. August, 2013, 13:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 962 mal
Danke bekommen: 904 mal

Re: Lasius brunneus in unserem Holzständerhaus

Beitragvon Silvi » 10. Oktober, 2017, 18:14

Hallo,

ich muss mich unbedingt nochmal bei Euch allen bedanken. So viele Antworten auf meine Fragen :) .

Wünsche Euch alles LIEBE
Silvi
Silvi
Einsteiger
 

Beiträge: 8
Registriert: 3. Oktober, 2017, 20:18
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 2 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Ungebetene Untermieter & Störenfriede im Haus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder