Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobarensis

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.

Re: Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobare

Beitragvon Ameisenstarter » 2. November 2017, 23:08

Danke.

Und du hast schon wieder zu viele Leerzeichen gesetzt... :fettgrins:
Rothschildianum hat geschrieben:* Achtung Insider*
Leerzeichen hinterm Stern.

Rothschildianum hat geschrieben:Schön , dass
Leerzeichen vorm Komma.
*Achtung Insider*

LG :)
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 476
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 213 mal
Danke bekommen: 340 mal

Re: Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobare

Beitragvon Maddio » 2. November 2017, 23:32

Hi Ameisenstarter,

ich habe Deinen Bericht aufmerksam gelesen, sehr unterhaltsam. Schöner Bericht und schöne Ameisen :).

Das dir schon dazu geraten wurde, auf Insekten als Futter zu wechseln, dass sehe ich genauso. Die ganzen Futtermischungen aus den Stores kannst du komplett vergessen. Die braucht niemand für die Ameisenhaltung.

Was du brauchst ist:
- Honig
- frische Insekten (eingefroren oder überbrüht anbieten um Milben sicher auszuschließen)
- Trinkwasser

Wenn du diese drei Faktoren stets zur Verfügung stellst, wird deine Kolonie rasch wachsen, und wahrscheinlich eher früher als später wirst du dich wundern, wie viele es doch geworden sind.

Die Arena und das Nest finde ich soweit schön eingerichtet. Ich kann dir aber noch den Tipp geben, immer daran zu denken, welche Farbe die Ameisen und welche Farbe der Bodengrund hat. Der Kontrast sollte möglichst groß sein, damit die Tiere sich gut vom Untergrund abheben.

Bei dir sind es rote Ameisen auf rotem Seramis, und auch der Lehm ist ein ähnlicher Farbton (sieht für mich zumindest so aus). So sind die Ameisen eher schwer zu erkennen.

Das ist keine große Sache und du solltest da jetzt auf keinen Fall eingreifen und die Ameisen stören zu diesem Zeitpunkt, nur um den Untergrund auszuwechseln. Aber für die Zukunft kannst du es im Auge behalten, wenn du neue Nester und Becken einrichtest.

Zu deiner Frage womit man Mehlkäferlarven füttern kann. Du kannst sie in der Tat mit Mehl füttern. Ich empfehle dir aber Vollkornhaferflocken/Vollkorngetreideflocken. Etwas anderes brauchen sie nicht.

Es gibt aber bereits gute Anleitungen, meine Mehlkäferzucht ist auch dabei :guckstdu: :
https://www.ameisenforum.de/mehlwurmzucht-leicht-gemacht-t56141.html
https://www.ameisenforum.de/mehlkafer-zuchten-t56214.html

Ich wünsche dir weiter gutes Gelingen! Störe die Ameisen im Nest jetzt zu Beginn nicht so oft, sondern sorge einfach dafür, dass sie die drei genannten Faktoren immer in der Arena finden, dann sollten sie sich bald stark vermehren.

LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für den Beitrag:
Ameisenstarter
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1588
Registriert: 15. März 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3041 mal
Danke bekommen: 1599 mal

Re: Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobare

Beitragvon Ameisenstarter » 2. November 2017, 23:47

Erstmal danke Maddio.
Maddio hat geschrieben:Das dir schon dazu geraten wurde, auf Insekten als Futter zu wechseln, dass sehe ich genauso. Die ganzen Futtermischungen aus den Stores kannst du komplett vergessen. Die braucht niemand für die Ameisenhaltung.

Als Futter bekommen haben sie dann am Anfang Fliegen und Mücken bekommen, jetzt bekommen sie ja die Mehlwürmer. Die Erkenntnis habe ich auch schon gemacht. :fluchen:

Maddio hat geschrieben:Die Arena und das Nest finde ich soweit schön eingerichtet. Ich kann dir aber noch den Tipp geben, immer daran zu denken, welche Farbe die Ameisen und welche Farbe der Bodengrund hat. Der Kontrast sollte möglichst groß sein, damit die Tiere sich gut vom Untergrund abheben.
Zuerst danke, aber ganz nachvollziehen kann ich dich gerade nicht, vielleicht kommt es auf den Bildern anders rüber, aber die Arbeiterinnen sind bei mir ziemlich schwarz und nur am Gaster heller bzw. orange, der Lehm ist eher beige und vom Seramis heben sie sich, m.E., sehr gut ab.

Maddio hat geschrieben:Zu deiner Frage womit man Mehlkäferlarven füttern kann. Du kannst sie in der Tat mit Mehl füttern. Ich empfehle dir aber Vollkornhaferflocken/Vollkorngetreideflocken. Etwas anderes brauchen sie nicht.
Mittlerweile bekommen sie Haferflocken und hin und wieder Kartoffelschalen usw..

Sir Joes und Unkerichs Anleitungen habe ich schon gelesen, beide übrigens sehr hilfreich.

Maddio hat geschrieben:Ich wünsche dir weiter gutes Gelingen! Störe die Ameisen im Nest jetzt zu Anfang nicht so oft, sondern sorge einfach dafür, dass sie die drei genannten Faktoren immer in der Arena finden, dann sollten sie sich bald stark vermehren.
Vielen Dank. Die Störungen muss ich noch etwas reduzieren... In letzter Zeit musste ich nur besonders auf Temperatur und Feuchtigkeit achten, damit ich das ganze nach und nach eingependelt bekomme, aber mittlerweile geht es.

LG :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 476
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 213 mal
Danke bekommen: 340 mal

Re: Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobare

Beitragvon Maddio » 3. November 2017, 00:03

Ameisenstarter hat geschrieben:Als Futter bekommen haben sie dann am Anfang Fliegen und Mücken bekommen, jetzt bekommen sie ja die Mehlwürmer. Die Erkenntnis habe ich auch schon gemacht. :fluchen:


Ich glaube die Futtermischungen werden vor allem für solche Leute angeboten, die generell Hemmungen vor Insekten usw. haben. Ist zwar irgendwie komisch gerade dann Ameisen halten zu wollen, aber ich habe z.B. mal in einer Dokumentation eine Dame gesehen, die mit der Haltung von Ameisen ihre Ängste vor Insekten abbauen wollte.

Was ich sagen will: Wenn du damit klar kommst Futterinsekten für deine Ameisen zu töten, dann sind diese alles was du brauchst (+Honig +Wasser).

Und halt einfach frische Insekten. Also keine getrockneten. Du kannst aber sehr wohl welche einfrieren, da bleiben sie lange frisch nach ihrem Ableben.

Ameisenstarter hat geschrieben:Zuerst danke, aber ganz nachvollziehen kann ich dich gerade nicht, vielleicht kommt es auf den Bildern anders rüber, aber die Arbeiterinnen sind bei mir ziemlich schwarz und nur am Gaster heller bzw. orange, der Lehm ist eher beige und vom Seramis heben sie sich, m.E., sehr gut ab.


Ok, es kann gut sein, dass es auch an der etwas schlechten Belichtung liegt. Naja, man will die Ameisen im Nest aber auch nicht blenden. Das können insbesondere Camponotus gar nicht gut haben, zumindest die Arten die ich gehalten habe.

Ameisenstarter hat geschrieben:Mittlerweile bekommen sie Haferflocken und hin und wieder Kartoffelschalen usw..

Sir Joes und Unkerichs Anleitungen habe ich schon gelesen, beide übrigens sehr hilfreich.


Das hört sich super an.

Ameisenstarter hat geschrieben:Vielen Dank. Die Störungen muss ich noch etwas reduzieren... In letzter Zeit musste ich nur besonders auf Temperatur und Feuchtigkeit achten, damit ich das ganze nach und nach eingependelt bekomme, aber mittlerweile geht es.


Tja, gerade zu Beginn der Haltung einer neuen Art ist man natürlich besonders neugierig, das geht wohl jedem so. Und bei exotischen Arten ist es wohl gar nicht so leicht, alles perfekt einzustellen. Gut, dass du ein Auge darauf hast.

LG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für den Beitrag:
Ameisenstarter
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1588
Registriert: 15. März 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3041 mal
Danke bekommen: 1599 mal

Re: Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobare

Beitragvon Ameisenstarter » 3. November 2017, 00:23

Maddio hat geschrieben:Ich glaube die Futtermischungen werden vor allem für solche Leute angeboten, die generell Hemmungen vor Insekten usw. haben. Ist zwar irgendwie komisch gerade dann Ameisen halten zu wollen, aber ich habe z.B. mal in einer Dokumentation eine Dame gesehen, die mit der Haltung von Ameisen ihre Ängste vor Insekten abbauen wollte.

Wenn ich ganz ehrlich bin gibt es genug Insekten und ähnliche Tiere, mit denen ich nicht klar komme. (Maden und ähnliches [gegen Ameisenlarven etc. hab ich gar nichts], Spinnen, auch manche Käfer) Hautflügler sind gar kein Problem, nachvollziehen muss man das nicht, aber es ist so.

Mit dem Töten habe ich eigentlich nur ein Problem, wenn es zu qualvoll stattfindet. (Ich töte alle Insekten mit kochendem Wasser)

Maddio hat geschrieben:Ok, es kann gut sein, dass es auch an der etwas schlechten Belichtung liegt. Naja, man will die Ameisen im Nest aber auch nicht blenden. Das können insbesondere Camponotus gar nicht gut haben, zumindest die Arten die ich gehalten habe.

Also ohne starkes Licht sind die ziemlich dunkel, nur unter hellem Licht sind sie bräunlich. Ja die Camponotus sind ziemliche Lichthasser.


LG :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 476
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 213 mal
Danke bekommen: 340 mal

Re: Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobare

Beitragvon Viktoer » 23. November 2017, 16:07

huhu,
spannend spannend. Besonders für mich im Moment. Ich habe mich auch erst kürzlich angemeldet und lese viel, aber das hier ist mein erster Beitrag. Weshalb jetzt? Ich habe den Bericht (Haltungsbericht) eben gefunden und gelesen. Toller Bericht, ich lese mich quasi selbst, denn meine Nicos sind exakt am gleichen Tag bei mir eingetroffen mit dem Komplettnest von Myants. Auch die Ameisen kamen mit dem Nest von dort und auch 2 Gynen. Ich schreibe demnächst auch meinen Haltungsbericht hier im Forum, ich dokumentiere schon aber habe einfach noch keine Zeit zum schreiben gehabt. Ähnlich meinen Tierchen denke ich, jedoch meine Parameter sind leicht anders. Ich habe ein RG mit Wasser und Watte im Becken und das Nest (aufgrund der beschlagenen Scheiben anfangs) lasse ich trocken. Ich habe allerdings die stehende Variante welche sich zum einen per Kabel wunderbar heizen lässt und zum anderen ein abnehmbares Modul hinten hat wo feuchte Watte rein kommt. Diese lasse ich seit mehreren Wochen trocken und habe fest gestellt, die Nicos holen sich ihr Wasser im RG und befeuchten das Nest selbstständig. Das wars erstmal von mir, ich hoffe auf Updates und bring demnächst auch selbst einen Bericht, da kann man Entwicklung vergleichen.
Viktoer
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 17. November 2017, 23:07
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobare

Beitragvon Ameisenstarter » 23. November 2017, 16:26

Schön, dass dir der Bericht gefällt. :)

Da bin ich aber mal auf die Entwicklung der beiden Kolonien gespannt und wie sich die unterschiedlichen Bedingungen eventuell auf das Wachstum auswirken.

Doch hätte ich eine Frage an dich Viktoer, hat deine Kolonie bereits Medias oder Majore? Vor 2 Tagen ist bei mir die erste Media geschlüpft. :D (Sobald die Scheibe nicht mehr beschlagen ist, wird es ein Update geben)

LG :)
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 476
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 213 mal
Danke bekommen: 340 mal

Re: Diskussionsthread zu Ameisenstarters Camponotus nicobare

Beitragvon Viktoer » 24. November 2017, 20:44

tja wenn ich das wüsste. meine ameisen strafen mich auf eine clevere art. ich hab sie anfangs etwas ärgern müssen unter anderem auch wegen des feuchtigkeitsproblems. und deshalb haben sich die biester genau in dem weißen stück des schlauchadapters angesiedelt und die seite zum schlauch zu gebaut. die seite zum nest ist frei, ich kann ganz wenig von der seite durch die glasscheibe linsen, sofern ich von der anderen seite hinein leuchte. da sehe ich aber nur die beiden gynen und schätzungsweise 15 bis 20 arbeiterinnen aber auch da kann ich mich täuschen. anfangs wurden 3 hüllen von puppen auf den "müllhaufen" geworfen,aber seit dem nichts mehr dergleichen...nur mist...also muss ich mich gedulden und das tue ich, ich füttere nur und lass sie machen. irgendwann sehe ich sie im nest...außenaktivität ist da :division:
Viktoer
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 17. November 2017, 23:07
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

VorherigeNächste

Zurück zu Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder