Blutige Anfängerin

Re: Blutige Anfängerin

Beitragvon Saskia80 » 23. Dezember, 2017, 12:57

Oh Leute - ich brauche Hilfe!

Irgendetwas stimmt nicht... ich habe das neue Reagenzglas mit Wassertank in die Arena gesetzt und die komplette Kolonie ist in das neue Reagenzglas umgezogen. Als ich das alte Reagenzglas aufgedeckt habe, bot sich mir ein Bild des Schreckens! Ich habe 8! tote Ameisen im alten Reagenzglas gefunden. Das habe ich raus genommen und ein Foto gemacht... ich musste dann auch das Reagenzglas überprüfen... unter der Abdeckung sah ich glaube ich noch eine tote Ameise... die anderen Arbeiterinnen, Brut und Königin sahen ok aus...

Zudem verhalten sich 2 Ameisen in der Arena auffällig. Eine klettert immer die Scheibe rauf und fällt immer runter und die andere hält sich nur in einer Ecke auf... ich habe schon nachgelesen, dass sie mit dem Verhalten wohl auch bald sterben werden...

Als Reaktion habe ich die 3 Tillandsien raus genommen. Da ich immer noch keine Ameise an der Wassertränke gesehen habe, habe ich noch schnell eine weitere mit Zuckerwasser selber gebastelt.
Dateianhänge
SAM_2390.JPG
Benutzeravatar
Saskia80
Einsteiger
 

Beiträge: 75
Bilder: 3
Registriert: 13. November, 2017, 12:03
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 84 mal
Danke bekommen: 52 mal

Re: Blutige Anfängerin

Beitragvon Kalinova » 23. Dezember, 2017, 13:09

Ich würde vorerst kein Obst füttern und auch von den Wachsmaden erstmal Abstand nehmen. Der Honig kommt ja direkt von einem Ameisenhändler da gehe ich von aus, das dieser ungefährlich ist. Wenn weitere Arbeiter sterben nimm anderes Wasser und räum die Arena komplett aus.

Ist sicherlich ein Schock, ich hoffe die Ursache wird schnell gefunden und die Kolonie erholt sich wieder.

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kalinova für den Beitrag:
Saskia80
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1176
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1090 mal
Danke bekommen: 1482 mal

Re: Blutige Anfängerin

Beitragvon Serafine » 23. Dezember, 2017, 14:04

An der Wachsmotte sollte es eigentlich nicht liegen, mit Futterinsekten hatte ich noch nie Probleme (und das schließt Wildfänge wie Spinnen aus dem Treppenhaus und Grashüpfer von der Wiese ein). Äpfel sollten möglichst ungespritzt sein und selbst bei Bioprodukten hat man immer noch ein gewisses Restrisiko.

Für am wahrscheinlichsten halte ich es, dass die Toten Nachwirkungen des Transports sind. Gerade bei Unterkühlung (oder zeitweisem Wassermangel) sterben die Ameisen nicht sofort, sondern machen es noch ein paar Tage. Auch die Eingewöhnung an eine neue Umgebung kann eine Kolonie gehörig durcheinander bringen. Dass die Kolonie die Kraft hatte von alleine umzuziehen ist in jedem Fall schonmal gut.
Dieses im Terrarium herumrennen ist bei sterbenden Ameisen normal (die versuchen sich von der Kolonie zu entfernen, was im Terrarium natürlich schwierig ist - bei mir hat es geholfen eine zusätzliche Plastikdose mit ca. 1,5m Schlauch anzuschließen, da kann man jetzt oft Arbeiterinnen drin sehen, die einfach nur da sitzen und warten bis ihre Zeit vorbei ist).

Was die Tränke angeht hab ich bei meinen Camponotus (barbaricus) festgestellt dass sie ungern schmale und senkrechte Kanten hochklettern - Bierflaschenkronen und Plastikdeckel werden beispielsweise nahezu komplett ignoriert. Mit den byFormica-Tränken kommen sie super zurecht, auch flache Schälchen sind kein Problem (sogar Honigtropfen direkt von der Scheibe gehen). Auch das Wasser-RG in der Arena hat mittlerweile zu jeder Tageszeit ein halbes Dutzend Wächter und regelmäßige Besucher.
Ich weiß jetzt nicht wie C. raufoglaucus feae zum Thema klettern stehen, aber da sie auch eher aus kargen Habitaten stammen kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie nicht so große Freunde von vertikalen Steigungen sind (evtl. eine Rampe zur Tränke bauen?).

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Saskia80
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 893
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 70 mal
Danke bekommen: 424 mal

Re: Blutige Anfängerin

Beitragvon Saskia80 » 23. Dezember, 2017, 14:45

Danke für das Feedback.

Ok - also die eine Ameise die sich nur in der Ecke aufgehalten hatte scheint doch ok zu sein. Die hatte da wohl nur gegraben oder so. Bei der Ameise die die Scheibe hochklettert war, hat sich nichts verändert... die hört nicht auf zu klettern. Also die scheint wohl leider bald zu sterben. :mad:

Die selbst gebastelte Tränke habe ich mit einer Pappe-Brücke mit der Reagenzglasabdeckung verbunden. Die Tränke wurde auch schon von einer Arbeiterin entdeckt. Die hat aber nur geschaut und ist nicht dran gegangen. Für die Tränke habe ich einen alten Salat-Dressingbecher mit Deckel genommen und in 2 Löcher dann gerollte Küchenrolle gesteckt. In der Arena ist jetzt nur noch die 2ml Tränke, die selbst gebastelte Tränke und 1 Napf mit ein paar Honigtropfen.
Dateianhänge
SAM_2391.JPG
Benutzeravatar
Saskia80
Einsteiger
 

Beiträge: 75
Bilder: 3
Registriert: 13. November, 2017, 12:03
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 84 mal
Danke bekommen: 52 mal

Re: Blutige Anfängerin

Beitragvon Saskia80 » 25. Dezember, 2017, 11:28

Mal ein Zwischenstand von mir mit meinen Beobachtungen:

Die ständig kletternde Ameise ist erwartungsgemäß leider verstorben. Weitere tote Ameisen konnte ich bisher nicht entdecken. Die Abdeckung vom Reagenzglas habe ich allerdings nicht abgenommen und im Nest nicht nachgeschaut. Auch wenn ich nach den letzte Verlusten gerne nachsehen würde, ob alles in Ordnung ist, habe ich beschlossen nicht vor dem nächsten Sonntag nachzusehen, wenn ich keine weitere Verschlechterung sehe.

Ich konnte zumindest einmal eine Arbeiterin beim Trinken an der neuen gebastelten Tränke beobachten. Die Außenaktivität beträgt tagsüber 1-3 Arbeiterinnen (2 kleine und 1 etwas größere Ameise). Eine der kleineren Ameisen hat Probleme beim Klettern an der Glasscheibe. Die beide anderen Ameisen können mühelos an der Scheibe klettern. Die Ameisen verhalten sich ruhig und bewegen sich meistens gemächlich/friedlich durch die Arena. Ich habe allerdings das Gefühl, dass die Ameisen den Sandboden seit kurzem meiden und lieber an der Scheibe, dem Kies und an der Pappe laufen.

Könnte der Bodengrund das Problem sein? Ich habe den selber gemischt, aber ich hatte darauf geachtet, dass es Naturprodukte sind. Auch der Sand ist recht grob.

Ich hatte diesen Sand verwendet: https://www.amazon.de/gp/product/B004G68J52/ref=oh_aui_detailpage_o08_s00?ie=UTF8&psc=1

und dieses Lehmpulver: https://www.amazon.de/gp/product/B00AZJXS3W/ref=oh_aui_detailpage_o07_s00?ie=UTF8&psc=1

Das Mischverhältnis ist: Sand 2:1 Lehm

Die Mischung hatte ich befeuchtet und ein paar Tage trocknen lassen. Die Oberfläche fühlt sich ziemlich hart und trocken an.
Benutzeravatar
Saskia80
Einsteiger
 

Beiträge: 75
Bilder: 3
Registriert: 13. November, 2017, 12:03
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 84 mal
Danke bekommen: 52 mal

Re: Blutige Anfängerin

Beitragvon Basti87 » 25. Dezember, 2017, 12:25

Denke nicht, dass es am Bodengrund liegt, verwende das selbe Lehmpulver.
Wie schon von anderen Haltern geschrieben, tippe ich auch auf vom Transport geschädigte Ameisen.
Gönne ihnen weiterhin Ruhe, wie du es schon gut machst und es wird sich auszahlen.
Gruß Basti

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Basti87 für den Beitrag:
Saskia80
Basti87
Halter
 

Beiträge: 347
Registriert: 9. Januar, 2017, 11:26
Hat sich bedankt: 90 mal
Danke bekommen: 245 mal

Re: Blutige Anfängerin

Beitragvon Saskia80 » 28. Dezember, 2017, 20:14

Die Ameisen machen momentan einen guten Eindruck und ich konnte keine weiteren Verluste feststellen. Vielleicht habt ihr Recht und es waren wirklich noch Spätfolgen von dem Transport. Dennoch lasse ich die Tillandsien erst einmal weiter draußen.

Die 2ml Tränke wurde weiter ignoriert. Deshalb habe ich sie auch erst einmal raus genommen. Die selbst gebastelte Tränke wird hingegen regelmäßig von den Ameisen aufgesucht. Das habe ich genutzt um ein kleines Probevideo aufzunehmen. Dafür habe ich meine Videokamera aus der Versenkung geholt. Die habe ich eigentlich schon ein paar Jahre und vorher noch nie richtig benutzt. Damit ich euch das Video zeigen kann, habe ich einen Youtube-Kanal eröffnet.

https://youtu.be/ArUlM9jQh6U

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Saskia80 für den Beitrag:
Serafine
Benutzeravatar
Saskia80
Einsteiger
 

Beiträge: 75
Bilder: 3
Registriert: 13. November, 2017, 12:03
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 84 mal
Danke bekommen: 52 mal

Re: Blutige Anfängerin

Beitragvon Saskia80 » 2. Januar, 2018, 21:28

Weil die Kolonie etwas durch die Jahreswechselknallerei gestresst wurde und sie mir keinen weiteren Anlass zur Sorge gab, habe ich noch nicht in das Nest geschaut. Ich lasse ihnen noch ein paar Tage Ruhe.

Aber dennoch habe ich etwas zu berichten. Vor ein paar Tagen hatte ich eine Spinne in meinem Schlafzimmer gefunden und die wurde der Kolonie gestern präsentiert. Gestern hatten sie die Spinne gar nicht beachtet und ich dachte schon, dass sie keinen Bock auf Spinne haben. Heute Morgen hatten sie mich dann überrascht, weil sie schon viel früher aktiv waren als die ganzen Tage zuvor. Da waren die Damen frühestens um 10 Uhr gähnend aufgestanden. Als ich heute gegen 8 Uhr nachgeschaut hatte, waren sie schon sehr aktiv und hatten die Spinne bereits angeknabbert. Die haben auch zum ersten Mal Teile von einem Futtertier zerlegt und sie in das Nest transportiert. Damit hatte ich gar nicht gerechnet.

Ich hatte mir wieder meine Kamera geschnappt und es dokumentiert: https://www.youtube.com/watch?v=YAXA6XOiPRk
Benutzeravatar
Saskia80
Einsteiger
 

Beiträge: 75
Bilder: 3
Registriert: 13. November, 2017, 12:03
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 84 mal
Danke bekommen: 52 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder