Bhatkar Diät

Futtertiere, Futtertierhaltung, Diskussion, sonstige Überlegungen und Ideen

Bhatkar Diät

Beitragvon ReliAnt » 12. Mai 2018, 13:27

Zur von Hölldobler und Wilson beschriebenen Bhatkar-Diät gibt es hier im Forum nur einen älteren Beitrag mit einigen Verlinkungen auf die Unzulänglichkeit bei alleiniger Ernährung durch diese Diät und weitere eher kritische Artikel (Die kenne ich alle. Sicher.)

Es scheint, als würde diese Diät hier im Forum durch die Halter so gut wie nicht angewendet.

Das überrascht mich und macht mich gleichermaßen neugierig, schreiben Hölldober und Wilson doch, dass sie häufig und anzunehmenderweise erfolgreich diese Diät zum Einsatz brachten.
In Anbetracht der tausenden von Forschungsvölkern ein Fakt, an dem ich nicht vorbeikomme und der bei mir folgende Fragen aufwirft.

- Hat jemand von euch aktuelle oder historische Erfahrungen aus erster Hand zur Annahme, Verträglichkeit, der Puppen-Thematik o.Ä?ä mit diese Diät?

- Wie ist die Haltbarkeit des fertigen Gels bis zur Ungenießbarkeit/Schimmelbildung in der Arena?

- Wie ist die Haltbarkeit im Kühlschrank bzw. wie verhält sich das Gel beim Einfrieren?

So oder so: Trotz meiner sehr kleinen Kolonie werde ich in noch nicht näher bestimmter Zeit einen eigenen Versuch starten und bin dankbar für Antworten auf die obigen Fragen - vielleicht kann ja jemand von euch berichten?
Benutzeravatar
ReliAnt
Einsteiger
 

Beiträge: 178
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Wohnort: Mannheim/Ludwigshafen
Auszeichnungen: 1
Mai (1)
Hat sich bedankt: 112 mal
Danke bekommen: 153 mal

Re: Bhatkar Diät

Beitragvon MDANT » 12. Mai 2018, 13:55

Hallo!

Vorweg, bin kein Bhatkar Diät Experte und habe auch keine Erfahrung damit. Habe aber im Antstore ein Zitat aus dem von dir erwähnten Buch von Hölldobler und Wilson gefunden:

"Die meisten insektenfressenden Ameisenarten gedeihen prächtig mit dieser Diät, wenn man sie dreimal wöchentlich damit füttert und ihnen zusätzlich kleine Stücke frisch getöteter Insekten in geringen Mengen anbietet".

Müsste auf Seite 253 stehen. Leider liegt mir das Buch nicht vor und bei Google fehlt ausgerechnet diese Seite.
Aber aus diesem Zitat schließe ich:
Ernährung: Dieses Gel + Insekten

Eine "normale" Ernährung wäre Honig + Insekten.
Das verwirrt mich grad ein wenig, wo der Vorteil der Diät liegen soll...das Zitat sagt ja aus, dass es nicht als alleiniges Futtermittel dienen soll. Oder hab ich da was falsch verstanden? Oder ist das Zitat falsch?

Grüße
MDANT

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor MDANT für den Beitrag:
ReliAnt
Benutzeravatar
MDANT
Halter
 

Beiträge: 211
Registriert: 21. Februar 2018, 19:06
Wohnort: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 43 mal
Danke bekommen: 90 mal

Re: Bhatkar Diät

Beitragvon ReliAnt » 12. Mai 2018, 14:49

Hallo MDANT,

das Zitat stimmt.

Es steht auf Seite 408 der aktuellen, 3. Ausgabe.

Vorteile die ich mir vorstellen könnte:

- All in One Präparat mit dem eine einfache Ernährung für eine gewisse, begrenzte Zeit, z.B. Urlaub sichergestellt ist (Pflegeaufwand für Laien)

- langsames Austrocknen durch Gelstruktur - lange Frische (Urlaub)

- Einfache Darreichung des vorportionierten Gels (z.B. in Kronkorken erstarren lassen, einfrieren)

- Keine Ertrink- oder Verklebe-Gefahr (Zuckerwasser-Tränken-Tieftaucher-Arbeiterinnen bzw. Honigkleber. Wobei mir klar ist dass es für diese beiden Beispiele Abhilfe gibt, also bitte kein S.-Storm)

- Bhatkar /Insekten höchstwahrscheinlich besser geeignet als Zuckerwasser/Insekten und möglicherweise aufgrund der zugesetzten Mineralien/Vitamine auch noch besser als Honig/Insekten. Honig/Insekten enthält ebenfalls Mineralien/Spurenelemente/diverse Metallverbindungen (sicher mehr als Zuckerwasser/Insekten) aber bei vernünftiger Bewertung dieser Reinformen der Ernährung könnte ich mir vorstellen, dass die Rangfolge so ist:
1.) Bhatkar/Insekten
2.) Honig(Wasser)/Insekten
3.) Zuckerwasser/Insekten

Die entscheidende Frage ist, ob mit Bhatkar ein Plus an Wachstum/Fitness der Kolonie zu erkennen ist. Hierzu gibt es auch eine Studie aber mich interessieren vor allem eure Erfahrungen sofern vorhanden.

- Für die Forschung dürfte die Bhatkar Diät auch noch den Vorteil der besseren Vergleichbarkeit haben, da über Bhatkar der überwiegende Teil der Nahrungszufuhr definiert ist.

Kurzum: Ich kann mir vor allem quality-of-live-Vorteile der Urlaubsvertretung vorstellen. Aktuell bei mir ein Thema.
Benutzeravatar
ReliAnt
Einsteiger
 

Beiträge: 178
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Wohnort: Mannheim/Ludwigshafen
Auszeichnungen: 1
Mai (1)
Hat sich bedankt: 112 mal
Danke bekommen: 153 mal

Re: Bhatkar Diät

Beitragvon Maddio » 12. Mai 2018, 15:14

Dieses Thema wurde schon mehrmal ausführlich behandelt. Hier findet sich eine gute, aktuelle Zusammenfassung: http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=11&t=1328

Dort findet sich auch der Link zu einem wissenschaftlichen Versuch, der im Ameisenwiki beschrieben ist:

Vergleichende Untersuchungen an einer sklavenhaltenden Ameise, Harpagoxenus sublaevis, und einer ihrer Sklavenarten, Leptothorax acervorum, zeigten, dass diese Diät für eine normale Brutproduktion der unabhängigen Art L. acervorum nicht ausreicht.

In Völkern der Sklavenhalterart, die mit der Diät gefüttert werden, werden nach Raubzügen viel mehr von den neu geraubten Sklavenart-Puppen gefressen als in Völkern, die mit einer natürlicheren Diät aus Insektenstücken und Honig versorgt werden. Diese Versuche zeigen, dass die Ernährung die Ergebnisse von Zucht- und Verhaltensversuchen stark beeinflussen kann, und damit auch die daraus abgeleiteten Schlüsse. Die B.-W.- Diät ist wahrscheinlich ungeeignet für viele Ameisenarten, die sowohl Insektenbeute als auch Honigtau benötigen.


https://ameisenwiki.de/index.php/Nahrungsgel

Die Kombination aus Honig und abwechslungsreichem Insektenfutter deckt alle Nährstoffe ab, die eine Kolonie mit trophobiotischer und zoophager Ernährungsweise benötigt (+Trinkwasser selbstverständlich).

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für den Beitrag:
ReliAnt
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1860
Registriert: 15. März 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3487 mal
Danke bekommen: 1943 mal

Re: Bhatkar Diät

Beitragvon ReliAnt » 12. Mai 2018, 16:24

Maddio hat geschrieben:Dieses Thema wurde schon mehrmal ausführlich behandelt. Hier findet sich eine gute, aktuelle Zusammenfassung: http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=11&t=1328

Dort findet sich auch der Link zu einem wissenschaftlichen Versuch, der im Ameisenwiki beschrieben ist



Ja, genau diesen Versuchsbericht meinte ich, als ich die Studie erwähnte.
Hab ich heute morgen schon gelesen und ist durchaus interessant.

Von der Dulosis praktizieren Art und der parasitär genutzten Art sowie deren Verhaltensänderungen kann man auch etwas ableiten, wenngleich das Resumee wohl nicht verallgemeinert angewendet werden kann auf andere Arten. Sklaventreiber und ihre „Opfer“ sind ohnehin etwas Besonderes und insbesondere in Ihrem Verhalten.

Das alles und der Thread aus 2016/2017 vom AP bestätigt meine Wahnehmung:
Geringes quality of life enhancement für begrenzten Zeitraum.

Was ich mir erhofft hätte wäre ein Bericht eines Users, vielleicht mit Bildern und eigenen Erfahrungen.
Rein aus Interesse - der Part der wissenschaftlichen Debatte um dieses Thema interessier mich dabei weniger.

Ich werde mal selbst Bilder und Videos von Herstellung und Fütterung machen sowie Erfahrungen teilen, wenn meine Kolonie größer ist.
Benutzeravatar
ReliAnt
Einsteiger
 

Beiträge: 178
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Wohnort: Mannheim/Ludwigshafen
Auszeichnungen: 1
Mai (1)
Hat sich bedankt: 112 mal
Danke bekommen: 153 mal

Re: Bhatkar Diät

Beitragvon Kalinova » 12. Mai 2018, 16:34

Als Urlaubsfutter sicherlich eine entspannte Lösung für die Pflegeperson.
Langfristig tendire ich zu den "üblichen" Futtermitteln die bereits genant wurden, zusätzlich kann auch Gemüse und Obst gelegentlich angeboten werden. Dort finden die Ameisen auch Mineralien und Vitamine. Alternativ können Mineralien und Vitamine dem Trinkwasser beigemischt werden, wobei die Dosierung ausgetestet werden sollte.

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kalinova für den Beitrag:
ReliAnt
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1509
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1411 mal
Danke bekommen: 1936 mal

Re: Bhatkar Diät

Beitragvon Maddio » 12. Mai 2018, 20:38

ReliAnt hat geschrieben:Das alles und der Thread aus 2016/2017 vom AP bestätigt meine Wahnehmung:
Geringes quality of life enhancement für begrenzten Zeitraum.


Dann hast du aber wohl nicht richtig verstanden, was da steht. Es wird gar nichts enhanced. Und was bedeutet denn für dich quality of life im Bezug auf Ameisen?

Das die Bhaktar-Whitcomb-Diät ein gewisses Interesse weckt, das ist nicht neu und auch nachvollziehbar, und schaden wird es den Tieren nicht. Es wird aber auch umgekehrt den Tieren keinen besonderen Nutzen bringen oder ihr life enhancen. In erster Linie bedeutet es für den Halter eine Menge unnötiger Arbeit und Besorgungen. Das jemand das für seine Ameisen auf sich nimmt ist wiederum lobenswert. Aber es ist schlicht nicht nötig.

Kalinova hat geschrieben: Dort finden die Ameisen auch Mineralien und Vitamine. Alternativ können Mineralien und Vitamine dem Trinkwasser beigemischt werden, wobei die Dosierung ausgetestet werden sollte.


Kann man machen, ist sicher gut gemeint, aber überhaupt nicht notwendig und im schlimmsten Falle schädlich. Obst und Gemüse als Zusatz, das kann nicht schaden. Aber Ameisen sind nicht auf diese Nahrungsquellen zur Deckung ihres Nährstoffbedarfes angewiesen.

Von Zumischungen ins Trinkwasser würde ich defintiv abraten, woher wollt ihr denn wissen an welchen Stoffen ein Mangel bei den Ameisen besteht, oder wie die Dosierung artabhängig auszusehen hat? Und Trinkwasser müssen die Tiere zwingend aufnehmen, können sich also nicht aussuchen ob sie die Beisätze mit aufnehmen wollen oder nicht.

Wie soll man die Dosierung "austesten"? Woran merkt man, dass die Dosierung richtig gewählt ist? Was verändert sich, wenn die Ameisen schon vorher mit ausgewogener Ernährung versorgt wurden? Das sind so die Fragen die mir dazu einfallen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für den Beitrag:
ReliAnt
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1860
Registriert: 15. März 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3487 mal
Danke bekommen: 1943 mal

Re: Bhatkar Diät

Beitragvon ReliAnt » 12. Mai 2018, 21:05

Maddio hat geschrieben:
ReliAnt hat geschrieben:Dann hast du aber wohl nicht richtig verstanden, was da steht. Es wird gar nichts enhanced. Und was bedeutet denn für dich quality of life im Bezug auf Ameisen?


Danke für diesen Hinweis - ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

In den Beiträgen vorher habe ich stets von Erleichterungen für die Urlaubsvertretung gesprochen und damit meinte ich, dass von dieser dann die Bhaktar Diät nur alle paar Tage ausgetauscht werden müsste für die 14-21 Tage.
Ein, zwei Mehlwurmpuppen dazu und fertig ist.
Das ist der maximale Nutzen, den ich der Diät stand heute zuschreiben möchte, nachdem ich viel dazu gelesen habe.
Quality-of-life also für die Pflegerin, nicht für die Ameisen.

Wir haben also das gleiche Verständnis :division:

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
ReliAnt
Einsteiger
 

Beiträge: 178
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Wohnort: Mannheim/Ludwigshafen
Auszeichnungen: 1
Mai (1)
Hat sich bedankt: 112 mal
Danke bekommen: 153 mal

Nächste

Zurück zu Futterversorgung, was ist machbar für unsere Ameisenhaltung?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder