Camponotus nicobarensis Haltungsbericht von Antman03

Unterfamilie: Formicinae

Camponotus nicobarensis Haltungsbericht von Antman03

Beitragvon Antman03 » 16. Mai 2018, 20:50

Hi meine Ameisenkumpanen,
heute kam endlich meine lang ersehnte Kolonie an. :clap:
Das ist jetzt sogar schon der zweite Versuch, Camponotus nicobarensis zu halten. Mein erster Versuch ist fehlgeschlagen, da der Händler leider einen Fehler gemacht hat und die Watte im RG nicht richtig eingesetzt hat und sie dann nicht richtig befeuchtet war...

Naja Kopf hoch, zum Glück hat er mir dann noch eine Ersatzkolonie geschickt.

7540E249-28CE-4BCA-9FA9-3F6350E1F4D2.jpeg

Zu meinem Set up:
-26 Grad(Heizmatte)
-kleine Ikea Box
-aktuell biete ich nur Honigwasser an(gründen ja claustral)
Bodengrund—> Sand
-mit Paraffinöl gesichert
-extra Wasser biete ich auch an

Kolonie:
-1 Gyne
-2 Puppen( wirklich klein für die Art—> Pygmäen)
-paar Eier

Warum diese Art?
Ich wollte mal was exotisches und es sollte eine große Und „schöne“ Ameisensart sein (z.B. nicht nur schwarz)—> Camponotus. Außerdem sollte sie was besonderes zu bieten haben(Minore, Media und Majore) haben.

Warum mache ich einen Haltungsbericht?
Es gibt schon viele Berichte über diese Art, doch sind sie leider nicht so lang und mein Ziel ist es die Kolonie von der Gründung bis zur „Großmacht“ zu Beschreiben. Ich weiß, dass das sehr sehr schwer ist, in regelmäßigen Abständen ein Update zu bringen und gerade deswegen will ich es versuchen.

Alle 2-4 Wochen soll ein neues Update kommen, doch fände ich es eig cooler, wenn sich was richtig geändert hat, wie z.B. dass die ersten Ameisen schlüpfen.

Diskussions - Thread

Lg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Antman03 für die Beiträge (total 2):
ReliAntErne
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht von Antman03

Beitragvon Antman03 » 20. Mai 2018, 21:29

So meine Freunde, es wird wieder Zeit(ich kann es nicht mehr aushalten euch zu berichten :clap: ).

Jetziger Stand:
-5 Puppen(die 2 alten müssten bald schlüpfen)
-so ca. 5 Eier
-4 Larven
—> geile Entwicklung

Ich habe schon wirklich viele Arten gehalten(hauptsächlich Einheimische), aber die Schnelligkeit der Entwicklung bei C. Nicobarensis ist wirklich bemerkenswert. :bananadancer:
An warmen Tagen kriege ich die Temperatur sogar auf 30 Grad hoch.

Ich freue mich schon auf die ersten Arbeiterinnen;)

Bilder gibt es nicht immer(da es sich nicht lohnen würde...). Wenn die ersten Arbeiterinnen da sind kommen wieder welche.

Hier könnt ihr Diskutieren:https://www.ameisenforum.de/topic57865.html
Lg
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht von Antman03

Beitragvon Antman03 » 29. Mai 2018, 14:56

Hi Ameisenfreunde,
Es gibt wieder ein bisschen zu berichten:
-8 Puppen
-paar Eier(nicht viele)
-paar Larven(auch nicht viele)

Somit ist die Entwicklung eig ganz gut, doch wollen die Arbeiterinnen einfach nicht schlüpfen... Die Entwicklungsdauer vom Ei zur Arbeiterin beträgt genau einen Monat. Ich habe die Kolonie jetzt fast 2 Wochen(noch 2 Tage) und es sind immer noch keine Arbeiterinnen geschlüpft, obwohl die Gyne als sie bei mir ankam schon 2 Puppen hatte... Die Eier und Larven entwickeln sich so schnell wie ein Blitz zur Puppe.

Mit der Entwicklung im Speziellen kenne ich mich noch nicht so gut aus, vielleicht könnt ihr mich ja aufklären? Also vom Ei zur Puppe dauert es echt nicht lange(so ca. 1,5-2 Wochen). Doch brauchen Camponotus nicobarensis Arbeiterinnen wirklich so lange um zu schlüpfen?
Wahrscheinlich reagiere ich über und es ist alles gut :bananadancer:
Nach meinen „Berechnungen“ wäre es nämlich nun wirklich Zeit für die ersten zu schlüpfen.

Der Gyne geht es soweit gut und die Temperatur beträgt tagsüber so 29 Grad(nachts 22Grad). Eig ein bisschen zu viel, deswegen werde ich sie ab jetzt so bei 27 Grad halten. Alle Puppen sehen gesund aus und sind auch nicht dunkel/schwarz(abgestorben) oder so , nur bei einer liegt der kokon sehr nah an der Arbeiterin dran. Das haißt, dass der kokon nicht richtig „rund und glatt“ ist, sondern ein wenig „zerknittert“(aber wirklich wenig).

Schreibt mir am besten im Disko Thread dazu

Lg
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht von Antman03

Beitragvon Antman03 » 5. Juni 2018, 14:55

Huhu, ich bins wieder...
Es gibt gute Neuigkeiten: Die ersten Arbeiterinnen sind geschlüpft :bananadancer:
Ganze 3 an der Zahl(die erste schon vor 3 Tagen). Die sind auch noch recht klein(sind ja Pygmäen).

Die Arena habe ich auch ein wenig umgestaltet: zuerst einmal ein bisschen Humuserde, um den Eingang zu verschließen. Ein wenig Watte ist auch noch drin, da ich gesehen habe, wie die Larven sich darin verpuppen...

Jetziger Stand der Dinge:
-3 Arbeiterinnen
-5 Puppen(eine wird wahrscheinlich heute noch schlüpfen...)
-4-6 Larven
-kleines Eier packet(5-7)

Ich bewundere die schnelle Entwicklung dieser doch recht großen Art, obwohl sie noch kein Futter angenommen haben... eine Honig-Zuckerwasser lösung biete ich immer an und kleine Fruchtfliegen ebenfalls. Mir ist natürlich bewusst, dass es der kleinen Arbeiterinnenanzahl zu verschulden ist... Außerdem sind alle Pygmäen frisch Geschlüpft und der Chitinpanzer ist noch nicht ganz ausgeartet. Das wird sich sicher mit den nächsten Arbeiterinnen ändern. :baeh:

Auch finde ich es sehr interessant, wie sich manche Puppen bewegen(habe ich wirklich noch nie gesehen). Außerdem sind alle Ameisen ganz ruhig und rennen auch nicht rum wenn ich die Alu Folie vom RG abnehme. Aktuell halte ich die Kolonie bei circa 28 °C. Dabei ist die Arena durchgehend trocken...

Auf den Bildern sieht man einen kleinen Einblick in das Nest und die Arena. Ines zieht man leider nicht die frisch geschlüpfte Arbeiterinnen, da sie unter der Watte hockt.

Ich hoffe ich hab ein kleines Update gefallen.
Lg
Dateianhänge
7232BE31-4AF2-4BB3-96A7-42A532A705F1.jpeg
5AC8BD39-8CF1-4994-8EBE-E541D12D7435.jpeg
229AC9CF-98BD-45B0-8D76-0DFAF54D2EED.jpeg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Antman03 für den Beitrag:
Erne
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht von Antman03

Beitragvon Antman03 » 8. Juni 2018, 12:47

Hi liebe Ameisenfreunde,
Es gibt wieder ein wenig zu berichten...
Gestern haben sie zum ersten Mal Ahornsirupwasser und Heimchen angenommen :bananadancer:
Daraufhin hat die Königin gleich ein weiteres kleines Eierpacket gelegt. Sie haben wirklich nur wenig genommen, trotzdem konnte ich sehen, wie die Pygmäen dann die Gyne gefüttert haben. Zusammengefasst geht es der Kolonie echt gut und es geht bergauf. Außerdem sind zwei neue Arbeiterinnen dazugekommen. Dort gibt es eine klare Rollenverteilung, da zum Beispiel eine Arbeiterin besonders in der Arena aktiv ist. Da kam es auch gleich zu einem Ausbruchsversuch...
Anscheinend habe ich die Paraffinölschicht zu dünn aufgetragen, also habe ich sie gleich erneuert, wie ihr unten in Bild seht. Vielleicht liegt es aber auch ein Paraffinöl? Das ist ein etwas älteres aus der Apotheke.

Zu den Bildern: leider war ich so dumm und habe einen echt unpraktischen Bodengrund gewählt, sodass man die Arbeiterinnen fast gar nicht sieht (zumindest auf den Bildern). Da ich natürlich versuche so viel Bilder wie möglich zu machen, werden sie jetzt nur noch auf hellerem Material fotografieren.

Eine Pygmäe ist besonders aktiv und ist die ganze Zeit auf Erkundungstour. Sie hat es auch schon raus geschafft aber sofort war ich da und hat sie wieder reingeschmissen :angst: .
Sie haben echt lange Fühler und Beine, doch der Gaster und Thorax ist sehr klein...

Jetziger Stand:
- 5 Pygmäen
- 3 Puppen
- ca. 7-8 große und Kleien Larven
- ca. 10 Eier

Ich habe ihn auch schon Fruchtfliegen angeboten, doch diese bemerken sie gar nicht und laufen einfach drüber. Das ist aber nicht weiter schlimm, da der Proteinbedarf generell sehr gering ist. Jetzt bin ich erst mal für drei Tage weg und ich freue mich schon, wenn ich wieder da bin, um die nächsten Arbeiterinnen zu sehen.

Lg
Dateianhänge
A87E7A2A-8F2B-4E9A-8878-8873216161CC.jpeg
6B567CC8-A177-4002-9CE6-E33C8617EEA4.jpeg
218CA9A1-D7BE-493D-8467-FB27EE89591A.jpeg
72442E5F-9E1B-474C-8F04-16091C7C4443.jpeg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Antman03 für den Beitrag:
Ameisenstarter
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht von Antman03

Beitragvon Antman03 » 29. Juli 2018, 20:44

Moin meine treuen Fans,
Jetzt nach Wochen langem warten endlich mal wieder ein Update. Als ich heute(nach 2.5 Wichen Urlaub) wieder ins RG geguckt habe, traute ich meinen Augen nicht: die Kolonie hat sich einfach mal verdoppelt!

Jetziger Stand:
-rund 25 Worker
-12 Puppen
-5 Larven
-8 Eier

Zusammen gefasst geht es der Kolonie prächtig. Als ich von den hohen Temperaturen hier in Deutschland gehört habe hatte ich zwar in bisschen Angst, da ich auch noch die Heizmatte anhatte. zum Glück habe ich mein Fenster zugelassen, so dass die Temperaturen konstant blieben(29 Grad). So konnte ich auch feststellen, dass sich diese Art knapp unter 30° am wohlsten fühlt. Außerdem habe ich bemerkt, dass sie einen sehr hohen Wasserverbrauch haben (volles Wasser RG war bis zur Hälfte leer). Auch hat die Außen Aktivität stark zugenommen, nun sind es so zwischen zwei und vier Arbeiterinnen, die die Arena erkunden. Als ich Ihnen heute ein Heimchen zum fressen in die Arena legte, kamen gleich acht auf einmal raus und zerlegten das kleine Ding. :baeh:

Ein anderes Thema, was ich auch ansprechen wollte ist der Untergrund. Dieser besteht aktuell aus Weiß schwarzen Sand, wobei man auf den Bildern von den Ameisen fast nichts erkennt. Doch dies wird sich bald ändern da ich die Arena neu gestalten werde… Außerdem ist auch das erste Ytong Nest in Planung :bananadancer: Hierbei werde ich ein altes Antstore Nest verwenden, wobei ich die Kammern noch größer mache und mit einer Zement mischung ausstreiche.

Ihr könnt ja einen Kommentar oder Tipp im Diskussions Thread da lassen ;)
Lg
Dateianhänge
5F653738-545F-4778-B56D-FD517B27C6C3.jpeg
5F78CFCD-0329-4837-A62D-578B15AE38D2.jpeg
DA9D8EF1-D504-4FE0-B572-C22843894BC5.jpeg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Antman03 für die Beiträge (total 2):
Sir JoeReliAnt
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht von Antman03

Beitragvon Antman03 » 13. September 2018, 13:35

Hi Freund,
jetzt endlich mal wieder was neues von den kleinen. Es ist nämlich relativ viel passiert in der kurzen Zeit.

Als erstes musste ich die Kolonie in eine neue Arena setzen, da ich immer häufiger Ausbrecher gefunden habe. Das lag an den getrockneten und halb abgewischten Parafin Öl, welche sich unter der Talkum Schicht befand.

Also habe ich sie in eine ausbruchssichere (und kleinere) Ikea Box mit Deckel gesteckt. Im Deckel war immer noch ein Loch, welches mit Watte verschlossen war...

Doch dann ging alles nur noch bergab: zuerst ist das RG mit dem Sirupwasser ausgelaufen(das habe ich aber leider erst viel zu spät mitgekriegt...). Als nächstes habe ich bemerkt, dass der Wassertank vom RG Tank fast leer war. Also habe ich ein neues zur Verfügung gestellt. Dann hieß es erstmal warten. Nach ca. 2,5 Wochen, wo ich keine Arbeiterin draußen gesehen habe wurde ich etwas skeptisch und schaute mal hinein (da war es schon fast zu spät): Der Wassertank war komplett leer und es hat sich ein Riesen Konstrukt aus toten Ameisen gebildet. Es war wirklich sehr viel Brut vorhanden, doch fast alles schon tot. Der Grund war ein Schimmel, welcher alles was sich in direkter Nähe des Wassertanks befand tötete.
Ist eine Puppe vom Schimmel umgeben, hört sie auf zu wachsen und stirbt... Am Ende lebten nur noch die Königin, ca. 6 Arbeiterinnen(sogar schon die erste Media) und 5 Puppen. Wenn man bedenkt wie groß die Kolonie davor war, hat sie sich ca. um das 4 fache verkleinert... Außerdem waren die restlichen Ameisen auch fast tot. Sie bewegten sich nur noch minimal und litten wahrscheinlich an Wasser und Essens Mangel.

Also habe ich sofort eine neue Arena mit verbessertem Ausbruchsschutz vorbereitet und ein neues RG angeboten. Nach 2 Tagen hat sich nicht eine Meise draußen gezeigt und ein Umzug konnte man gleich vergessen. Also habe ich meine altbewährte Technik angewandt. Ich habe mir ein sehr feines und dünnes Stäbchen genommen und es in das Reagenzglas eingeführt. Dort habe ich dann so vorsichtig wie möglich die Königen langsam heraus getrieben und in das andere Reagenzglas gegeben. Dann habe ich beide Röhrchen nebeneinandergelegt und es war nur noch eine Frage der Zeit bis die anderen Arbeiterinnen und Brot zur Königin umziehen.

Mittlerweile nach 6 Tagen hat sich der Zustand der Kolonie stabilisiert. Sie nehmen Zucker Wasser an und bewegen sich wieder normal. Leider werden noch keine Insekten angenommen, aber das liegt wahrscheinlich an der geringen Menge der Brut.

Bitte lasst eure Meinung in Diskussions Thread...

Lg
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal


Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron