Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Unterfamilie: Formicinae

Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Beitragvon Ejoy » 11. Juni 2018, 17:08

Hallo zusammen!

ich würde gerne einen Haltungsbericht zu meiner Camponotus herculeanus Kolonie beginnen :)

Zu mir:

Ich befinde mich momentan im 3. Jahr der Ameisenhaltung. Meine bisherigen Hauptkolonien sind Myrmica rubra (3. Jahr) und Lasius niger (2. Jahr). Die Myrmica rubra Kolonie war vor 2 Jahren meine erste Anschaffung. Bei dieser Kolonie sind mir etliche Anfängerfehler unterlaufen (zu warme Winterruhe, zu niedrige Nestfeuchtigkeit) woraus ich einiges an negativer Erfahrung gesammelt habe (Massensterben im zweiten Jahr etc.). Mittlerweile ist diese Kolonie aber auf einem sehr gutem Weg (letztes Jahr gab es noch ein hohes Massensterben nach der Winterruhe, dieses Jahr habe ich noch keinen einzigen Verlust zu beklagen :clap: ).

Aufgrund meiner negativen Erfahungen, bin ich der Meinung mittlerweile ein gutes Grundverständis für die Ameisenhaltung zu besitzen und möchte mein Sortiment nun um eine weitere Kolonie vergrößern.

Warum Camponotus herculeanus?

Wie oben bereits erwähnt besitze ich momentan zwei Hauptkolonien (Lasius niger und Myrmica rubra) mit folgenden Eigenschaften:

Lasius niger - relativ klein; sehr schnelles Koloniewachstum; Farbe schwarz
Myrmica rubra - "mittelgroß", bis zuletzt langsames Koloniewachtum (hoffe auf den Durchbruch dieses Jahr); Farbe rötlich

Deswegen war ich auf der Suche nach einer großen Ameisenart mit einem langsamen Koloniewachstum, um alle 3 Bereiche abzudecken. Camponotus herculeanus bietet beide Eigenschaften. Es ist einhergehend bekannt, dass der Durchbruch des Koloniewachstumes bei Camponotus Arten normalerweise erst im 3. Jahr passiert und gleichzeitig ist Camponotus herculeanus eine der (eventuell die) größten Ameisenarten in Deutschland. Zu guter Letzt sollte es eine weitere einheimische Art sein.

Da ich den kompletten März und April vergeblich auf der Suche nach Camponotus sp. Gynen war, habe ich mir eine Gyne bei Abaton23 bestellt, welcher eine regelrechte Masse an Gynen einfangen konnte. (post412094.html#p412094)

Haltungsparameter Gründung:
konstante 21,8-22,2°C
(ich arbeite in einem Labor mit konstanter Temperatur aufgrund von Chemikalien und Ähnlichem. Dies wird für die Gründung ausgenutzt, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob eine gleichbleibende Temperatur bei Tag und Nacht förderlich ist.)

So, nun geht's los:

Gyne gefangen: ca. 14.-20 Mai 2018 (Angabe durch Abaton23)
Gyne per Post versenden: 28. Mai 2018 (Montag)
Gyne erhalten: 4 Juni 2018 (Montag)

Wie man bei uns im Rheinland so gerne sagt: Et kütt wie et kütt.

Zunächst einmal: WOW, wie gross ist denn bitte schön diese Königin ? Im Vergleich zu meinen bisherigen Kolonien habe ich mich fast schon erschrocken, als ich das erste Mal in das Reagenzglas schaute :eek: Da ich auf Youtube-Videos bemerkt habe, dass die Arbeiterinnen nicht minder kleiner sind, bin ich doch sehr gespannt auf die ersten Arbeiterinnen :clap: :D Diese Art deckt defintiv den "große Art" Bereich ab!

Wie ihr allerdings sehen könnt, befand sich die Gyne eine Woche lange bei der Post. (Donnerstags war ein Feiertag). Ich hatte schon das Schlimmste befürchtet (Brutfraß oder Ähnliches), jedoch sah die ganze Sache an sich erst einmal gut aus. Es befanden sich ca. 10 Eier/Larven zusammen mit ihrer Majestät im Reagenzglas (siehe Foto). Da ich dennoch besorgt war, habe ich entschieden, nach 7 Tagen nochmal einen Blick in das Reagenzglas zu wagen. Leider gibt es hiervon kein Bildmaterial für euch, aber es befindet sich scheinbar weiterhin alles im Lot. Die Brut scheint sich prächtig zu entwickeln und die Gyne scheint den Stress des Versandes unbeschadet überlebt zu haben.

Da ich von Brutfraß in der Gründung bei dieser Art gelese habe, werde ich erst Mitte Juli (ca. 7-8 Wochen nach Fang) in das Reagenzglas schauen und das nächste Update hervorbringen.

Screenshot_2018-06-11-17-04-29.png
Koloniezustand 04.06.2018

Bis dahin allen viel Glück bei ihren Haltungen :)

Ejoy

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ejoy für die Beiträge (total 6):
hoodedfangUser3165Abaton23KalinovaAmeisenstarterMaddio
Ejoy
Einsteiger
 

Beiträge: 107
Registriert: 7. Juni 2017, 17:09
Hat sich bedankt: 47 mal
Danke bekommen: 65 mal

Re: Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Beitragvon Abaton23 » 11. Juni 2018, 20:24

Hurra, meine Tochter! Danke für den ausführlichen Bericht.
Hast Du die Aufnahme mit dem Smartphone gemacht oder mit einer richtigen Kamera? Mit meinem Tablet kriege ich leider keine so tollen Bilder hin.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 152
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Hat sich bedankt: 143 mal
Danke bekommen: 163 mal

Re: Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Beitragvon Ejoy » 12. Juni 2018, 06:08

Abaton23 hat geschrieben:Hurra, meine Tochter! Danke für den ausführlichen Bericht.
Hast Du die Aufnahme mit dem Smartphone gemacht oder mit einer richtigen Kamera? Mit meinem Tablet kriege ich leider keine so tollen Bilder hin.


Ich habe ein Video gemacht mit einem Galaxy S5 Mini und dann davon einen Screenshot. Wenn man das bedenkt, ist das Bild eigentlich ganz gut gelungen :confused: werde mir aber zukünftige ne Makrolinse anschaffen

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ejoy für die Beiträge (total 2):
MaddioAbaton23
Ejoy
Einsteiger
 

Beiträge: 107
Registriert: 7. Juni 2017, 17:09
Hat sich bedankt: 47 mal
Danke bekommen: 65 mal

Re: Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Beitragvon Ejoy » 14. Juli 2018, 22:28

Erste Pygmäe ist geschlüpft :)

Vor gut 1 Woche hat die erste Pygmäe das Licht der Welt erblickt. Donnerstags gab es noch keine Arbieterin, Sonntag war dann die Erste vorhanden. Somit ist die erste Pygmäe ca 7-7 1/2 Wochen nach dem Fang der Gyne geschlüpft. Was natürlich ziemlich genau zu der Entwicklungszeit von deutschen Camponotus Arten passt.

Diese Woche wurden die beiden innerhalb des Reagenzglases gefüttert mit Hönigwasser (ca 1:2 Wasser:Honig) und einem Stück Heimchen (eingefroren und aufgetaut). Beides wurde dankend angenommen. In der Zwischenzeit ist die zweite Arbeiterin geschlüpft. Läuft also soweit alles perfekt :)

Ich muss sagen, dass diese Ameisenart einfach wunderschön ist. Sie sind DEUTLICH größer als meine Myrmica rubra (das war natürlich klar aber wenn man es zum ersten Mal in Echt sieht ist man schon sehr überrascht) und haben eine wunderbare Färbung.
Ich kann es kaum erwarten mehr und mehr Arbeiterinnen zu begrüßen.

Weiterhin muss ich sagen, dass mir größere Ameisen auf youtube teilweise gar nicht gefallen haben. Fande die kleineren Arten irgendwie schöner und süßer. Aber dies hat sich nun komplett geändert. Ich bin wirklich fasziniert von diesen großen Ameisen und bin sehr froh mich für diese Art entschieden zu haben.

Anbei noch ein Foto von der ersten Pygmäe bei der man sehr schön den Größenunterschied erkennen kann :)
Königin und erste Pygmäe.png
Königin und erste Pygmäe :)

P.S.: Momentan baue ich die Arena und werde die Ameisen dann dort einsetzen. Das nächste Update folgt wenn die Arena bereit ist :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ejoy für die Beiträge (total 3):
MaddioAbaton23User3165
Ejoy
Einsteiger
 

Beiträge: 107
Registriert: 7. Juni 2017, 17:09
Hat sich bedankt: 47 mal
Danke bekommen: 65 mal

Re: Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Beitragvon Abaton23 » 15. Juli 2018, 09:53

Klasse, Du bist Pappa geworden. Ich freu mich drauf, demnächst zu sehen, wie die Arena wird und wie sie gefüttert werden.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 152
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Hat sich bedankt: 143 mal
Danke bekommen: 163 mal

Re: Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Beitragvon Ejoy » 21. Juli 2018, 15:41

Update 21.07.2018

So, nun gibt es endlich das Update zum "Formicarium":

Momentan befinden sich die mittlerweile 4 Arbeiterinnen und 1 Königin in einer ganz einfachen provisorischen Plastikbox. Ich werde auch erstmal keinen Bodengrund verwenden oder ähnliches. Allerdings habe ich mich dazu entschieden, den Damen etwas Baumaterial zur Verfügung zu stellen. Da C. herculeanus gerne in Fichtenwäldern nistet, wir aber leider keine Fichtenwälder in der Nähe haben, habe ich einfach etwas Waldboden mit Nadeln von anderen Bäumen eingesammelt (bei 120°C für 10 min im Backofen behandelt). Gleichzeitig habe ich den Waldboden verwendet, um das Reagensglas zu stabilisieren (Bild 2). Dadurch entsteht bei Einblicken nicht jedesmal ein Erdbeben, weil sich das Reagenzglas dreht.

Setup allgemein.jpg

Totale ohne Alufolie.jpg


Auf Bild 3 sieht man auch direkt, dass das Baumaterial sehr gerne angenommen wurde, denn in nur einer Nacht wurde direkt der Eingang des Nestes verschlossen. Und ja, das Zeug ist wirklich in dem Glas und nicht dahinter (ich weiss man erkennt es nicht so gut). Wie die Damen da wieder rauskommen sei mal dahin gestellt, werden sich schon was dabei gedacht haben :D

Nestverschluss.jpg


Ansonsten kann man eigentlich nicht viel berichten, es passiert nämlich nichts :D Tagsüber habe ich noch keine einzige Arbeiterin in der Arena entdeckt. Ich weiss nur, dass sie irgendwie Futter aufnehmen, weil das Futter seinen ursprünglichen Platz verlässt. Naja, für einen langsamen und entspannten Start sind Camponotus ja hinsichtlich bekannt :o

Auf dem nächsten Bild erkennt man die momentan letzte Puppe (ganz rechts vor der Watte, wird scheinbar momentan ge-/verpflegt). Ich bin mal gespannt, ob die anderen Larven sich noch zu Puppen entwickeln dieses Jahr oder erst nächstes Jahr. Es ist ja erst Ende Juli, aber momentan kann ich keinen großen Fortschritt mehr erkennen. :confused: Ich muss allerdings sagen, dass ich zuerst etwas verwirrt war, weil die Puppen kurz vor dem Schlüpfen ziemlich ausgetrocknet aussehen. Dachte schon irgendetwas läuft falsch. Ist aber scheinber normal :)

Nahansicht 1.jpg

Nahansicht 2.jpg


Um wenigstens etwas zu berichten, gibt es zu guter Letzt noch ein Foto meiner Myrmica rubra Kolonie, welche gestern sehr gerne ihr Kohlenhydratfutter aufgenommen haben. Diese Kolonie scheint nun entgültig durchzustarten :huepfer: :clap:

Myrmica.jpg


So das wars :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ejoy für die Beiträge (total 2):
ErneAbaton23
Ejoy
Einsteiger
 

Beiträge: 107
Registriert: 7. Juni 2017, 17:09
Hat sich bedankt: 47 mal
Danke bekommen: 65 mal

Re: Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Beitragvon Abaton23 » 21. Juli 2018, 20:57

Schön dass Du von den Fortschritten berichtest. Auch wenn sich die Camponotus Zeit lassen. Aber sie sind ja bekannt dafür, erst im 3. Jahr richtig loszulegen.
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 152
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Hat sich bedankt: 143 mal
Danke bekommen: 163 mal

Re: Camponotus herculeanus Haltungsbericht - E(n)joy ;) !

Beitragvon Ejoy » 9. Oktober 2018, 16:51

Hallo zusammen,

das letzte Update vor der Winterruhe:

Wie zu erwarten bei C. herculeanus ist seit dem letztem Update nicht mehr viel passiert. Die Kolonie zählt momentan:

1x Königin
6x Arbeiterinnen
etwas Brut (Larvenstadium, keine Puppen)

Die Kolonie war noch nie sehr aktiv (in dem ganzen Sommer habe ich es einmal geschafft, eine Arbeiterin außerhalb des Nestes anzutreffen bei der Futtersuche) aber seit gut 1 Monat bewegt sich gar nichts mehr. Das wird dann wohl die bekannte "endogen" eingeleitete Winterruhe sein.

Seit gut zwei Wochen befindet sich die Kolonie in meinem Schlafzimmer bei ca. 17°C. Etwas höher als man zum Einleiten der Winterruhe braucht, aber zumindest niedriger als die vorherigen 22-23°C.

Vor 2 Tagen gab es dann nochmal einen frischen Kleks Honig (falls eventuell Bedarf bestanden haben sollte).

Gestern habe ich das Reagenzglas verschlossen und abends bei 13°C auf meinen Balkon gestellt. Über Nacht ist die Temperatur auf 7°C abgekühlt. Dadurch haben die Ameisen zumindest keinen kompletten Schock von 17°C auf direkt 4°C erhalten, sondern konnten sich über 12 Stunden etwas an die niedrigeren Temperaturen gewöhnen.

Heute morgen habe ich die Kolonie dann von 7°C auf dem Balkon in den 4°C kalten Kühlschrank umgesiedelt. Dort werden sie bis nächstes Jahr im April verweilen.

Ich bin schon sehr auf das nächste Jahr gespannt. Aufgrund anderer Haltungsberichten ist das zweite Jahr wohl das schwierigste bei Camponotus Arten. Kein starker Zuwachs (30-40 eventuell?) und oftmals verbunden mit einer hohen Sterberate. Ich hoffe, das klappt bei mir besser.

Zuletzt gibt es noch ein nicht allzu gutes Foto. Bis nächstes Jahr :)
C. hercu.jpg
Kein sehr aufschlussreiches Bild, aber immerhin etwas :)

Ejoy

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ejoy für den Beitrag:
Roteameise
Ejoy
Einsteiger
 

Beiträge: 107
Registriert: 7. Juni 2017, 17:09
Hat sich bedankt: 47 mal
Danke bekommen: 65 mal

Nächste

Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder