Diskussion: F. sanguinea - Allopleometrose Versuch

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.

Diskussion: F. sanguinea - Allopleometrose Versuch

Beitragvon Ameisenstarter » 1. Juli 2018, 23:29

Hier kann zu meinem Allopleometrose Gründungsversuch mit Raptiformica sanguinea und Serviformica cunicularia (f-sanguinea-und-f-cunicularia-allopleometrose-versuch-t58351.html) diskutiert werden.

Nur noch als kurze Ergänzung: Da es sich um zwei Arten und eine vollkommen andere Art der Gründung handelt, habe ich diesen Versuch nicht in meinen anderen HB aufgenommen.
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 889
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 515 mal
Danke bekommen: 831 mal

Re: F. sanguinea und F. cunicularia - Allopleometrose Versuc

Beitragvon Abaton23 » 1. Juli 2018, 23:41

Ich drücke dem Versuch die Daumen. Ich selbst hab mich immer gescheut, zwei Raptiformicas zusammen zu lassen. Irgendwie dachte ich, das gibt Mord-und Totschlag.

Ist eine Vergesellschaftung zweier Raptiformicagynen noch möglich, wenn schon erste Fremdbrut geschlüpft ist?

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für den Beitrag:
Ameisenstarter
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 129
Registriert: 15. Mai 2018, 17:16
Hat sich bedankt: 121 mal
Danke bekommen: 143 mal

Re: Diskussion: F. sanguinea - Allopleometrose Versuch

Beitragvon Ameisenstarter » 2. Juli 2018, 13:48

@ Abaton23 Danke.
Raptiformica sanguinea gründet in auch in "normaler" Pleometrose. Die Kolonien dieser Art werden aber zu Beginn als tendenziell monogyn beschrieben, während große Kolonien dann oft in die Polygynie übergehen. Eine Gründung von Anfang an mit zwei Gynen, könnte darauf hinauslaufen, dass eine (oft dann nach Schlupf erster Arbeiterinnen) Gyne getötet wird.
Im Seifert steht geschrieben, dass eine Gründung mit 3 Raptiformica Gynen in 50% der Fälle klappt. Inwiefern diese Angaben stimmen und ob sie sich auf Naturbeobachtung oder Laborarbeit beziehen, kann ich nicht sagen.


Möglich ist es bestimmt, jedoch kann es auch gut schief gehen. Am "sichersten" ist es wohl vor Schlupf jeglicher Arbeiterinnen, egal ob Fremdbrut oder eigene.
Bei größeren Kolonien müsste sich eine Aufnahme weiterer Gynen weitaus leichter gestalten.






Das erste Video habe ich nun angefügt. Es ist etwas lang geraten, doch kann man gut sehen, weshalb es mir schwer fiel, dort nicht einzugreifen. :eek:


Habe nun auch noch ein Mal reingeschaut. Es leben beide Gynen und sitzen entspannt zusammen. Bis Freitag werde ich ihnen wohl Ruhe gönnen und dort dann eventuell etwas Nahrung hinzugeben.

Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 2):
Abaton23Unkerich
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 889
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 515 mal
Danke bekommen: 831 mal

Re: Diskussion: F. sanguinea - Allopleometrose Versuch

Beitragvon Maddio » 2. Juli 2018, 18:23

Ich lese auch interessiert mit :).

Wobei es klar sein dürfte, das die F. cunicularia-Gyne früher oder später getötet werden dürfte (spätestens mit dem Erscheinen erster Raptiformica-Arbeiterinnen). Aber das ist dir klar, oder?

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 2):
AmeisenstarterUnkerich
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1791
Registriert: 15. März 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3398 mal
Danke bekommen: 1864 mal

Re: Diskussion: F. sanguinea - Allopleometrose Versuch

Beitragvon Ameisenstarter » 2. Juli 2018, 21:00

@ Maddio Ja da ist mir klar. Hätte ich aber tatsächlich der Vollständigkeit halber mit in den Bericht aufnehmen können.

Trotz dessen, ist das, was mich an diesem Versuch so begeistert, einfach eine so besondere Form der Gründung beobachten zu können.



Was mich nun besonders interessiert ist, wann die Formica cunicularia Gyne getötet wird. Theoretisch ist sie für die Raptiformica Gyne nur von Bedeutung, bis Serviformica Puppen da sind...

Ich bin auf jeden Fall gespannt.

Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 889
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 515 mal
Danke bekommen: 831 mal

Re: Diskussion: F. sanguinea - Allopleometrose Versuch

Beitragvon Abaton23 » 2. Juli 2018, 22:35

Ich habe gelesen, wenn in einem Nest die Anzahl der Raptiformicas stark zunehmen, dann werden die Hilfsameisen manchmal vorzeitig getötet.
- Nun, ev. behält die Raptiformicagyne die Serviformicagyne so lange, bis dieses Übergewicht eintritt.
- In diesem Bezug sollte die F.cuniculariagyne der Raptiformicagyne in Punkto Gründungsgeschwindigkeit deutlich abhängen. Das könnte ihr Leben durchaus schützen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für die Beiträge (total 2):
AmeisenstarterMaddio
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 129
Registriert: 15. Mai 2018, 17:16
Hat sich bedankt: 121 mal
Danke bekommen: 143 mal

Re: Diskussion: F. sanguinea - Allopleometrose Versuch

Beitragvon Ameisenstarter » 3. Juli 2018, 00:36

Interessante Denkweise. Die Frage ist natürlich, inwiefern das auch auf eine Gyne anwendbar ist.

Die Serviformica Gyne ist für die Raptiformica Gyne nur ein Mittel, um zu Hilfsameisen zu kommen. Wenn sie diese hat, fällt es damit auch der Sinn hinter der Zusammenkunft mit der Serviformica Gyne weg. Benötigt wird sie dann ja nicht mehr, aber tatsächlich hätten beide zusammen ja ein größeres Koloniewachstum etc.

Aber mal sehen. Trotzdem bin ich mir momentan sicher, dass die Serviformica Gyne entweder getötet oder (falls ich demnächst eine Arena anschließen sollte) zumindest vertrieben werden wird.

Liebe Grüße :)
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 889
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 515 mal
Danke bekommen: 831 mal

Re: Diskussion: F. sanguinea - Allopleometrose Versuch

Beitragvon Unkerich » 9. Juli 2018, 22:35

Hi,

Danke für das Update mit Bildern und Video!

Sehr interessant, dass es soweit zu funktionieren scheint, bin gespannt, ob die Gründung tatsächlich von Erfolg gekrönt sein wird.
Was mir bei der Gyne auffällt ist, dass ihre Gaster bereis stark „zusammengezogen“ wirkt, hoffentlich hält sie noch bis zum Schlupf der ersten Arbeiter durch.
Ebenfalls verwunderlich scheint, wie du bereits geschrieben hast, dass die Gyne die Larven offenbar versorgen kann und ihnen scheinbar sogar bei der Verpuppung helfen konnte.

Diese Beobachtung wirft für mich die Frage auf, ob dies der übliche Verlauf einer Allopleometrose bei dieser Art ist, und die Gyne der claustral gründenden Art quasi nur als Liferant der ersten Eier und später als Nahrung für ihre eigene Brut dient.

Warum Raptiformica sanguinea dann nicht auch vollständig selbstständig gründen kann ist eine interessante Frage. Vermutlich waren die Erfolgschancen bei dieser Art der Gründung in der Regel größer als bei einer selbständigen Koloniegründung, müsste sie doch in diesem Falle entweder Reserven mitbringen, oder auf Nahrungssuche gehen, wodurch sie wohl deutlich mehr Gefahren ausgesetzt wäre.

Bin sehr gespannt, wie es weitergeht!


LG
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für die Beiträge (total 2):
Abaton23Ameisenstarter
Benutzeravatar
Unkerich
Moderator
 

Beiträge: 1033
Bilder: 10
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 1499 mal
Danke bekommen: 1285 mal

Nächste

Zurück zu Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder