Ameisenforum.de Allgemein Technik & Basteln USB-Mikroskop

USB-Mikroskop

Bauanleitungen, Einrichtungen, Zubehör, Fototechnik, Geräte, Ideen und Hilfe.

USB-Mikroskop

Beitragvon Artur_Adamant » 7. August 2018, 16:19

Hallo zusammen,

ich weiß es gibt schon einige Beiträge zur technischen Ausstattung/Mikroskopie, allerdings habe ich für mich keine befriedigenden Antworten gefunden.
Konkret würde ich mir gerne ein USB-Mikroskop zulegen, welches ich vor allem zum eindeutigen Bestimmen meiner gefundenen Ameisen verwenden möchte.
Ein USB-Mikroskop soll es deshalb sein, weil ich die Bilder gerne hier reinstellen will, falls ich mal trotz nachschlagen im Seifert nicht sicher bin.

Ich kenne mich mit diesen Geräten leider garnicht aus und weiß deshalb auch nicht viel. Was ich bisher aufgeschnappt habe, ist dass die Vergrößerung mindestens die Bereiche zwischen 20 und 80 abdecken sollte und Auflichtbeleuchtung unterstützen sollte. Vom Preis her würde ich gerne maximal 150 € ausgeben und hätte gerne auch etwas wertiges.
Fände es schade, wenn ich mir etwas "günstiges" anschaffe und damit dann frustriert bin.

Was mir bisher ins Auge gefallen ist, wäre dieses Modell hier der Marke Bresser. Was denken die in Mikroskopie erfahrenen Benutzer hier darüber. Würde sich dieses Gerät für den genannten Zweck eignen? Kann ich mit so einem Gerät auch genaue Messungen durchführen? Wie gesagt, ich kenne mich da leider nicht aus, deshalb bin ich hier etwas auf Hilfe angewiesen...

Vielen Dank schonmal! :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Artur_Adamant für den Beitrag:
ReliAnt
Artur_Adamant
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. August 2017, 18:54
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: USB-Mikroskop

Beitragvon Oleg » 7. August 2018, 18:56

Hallo,

ich habe mal auf einem bekannten Versender mit dem A nachgeschaut und da sind viele Rezensionen die das Gerät ganz brauchbar finden. Nur sind Ameisen keine flachen Präparate! In dieser Preisklasse wird es schwer Spitzenleistung zu erhalten - ich denke, da es ja nichts zu präparieren gibt, sondern die Tiefenschärfe wichtig, wird die optische Qualität ganz wesentlich sein. Aber viel Geld ist auch nicht kaputt, wenn es nicht deinen Wünschen entsprechen sollte :-)

Oleg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Oleg für den Beitrag:
Artur_Adamant
Benutzeravatar
Oleg
Einsteiger
 

Beiträge: 93
Bilder: 2
Registriert: 29. Juni 2018, 10:01
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 41 mal

Re: USB-Mikroskop

Beitragvon Artur_Adamant » 7. August 2018, 20:59

Okay, danke für die Rückmeldung! Kennst du vielleicht etwas vergleichbares innerhalb dieses Preisrahmens?

Artur
Artur_Adamant
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. August 2017, 18:54
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: USB-Mikroskop

Beitragvon Oleg » 8. August 2018, 08:41

Hallo,

nun, ich würde einfach mal auf Amazon gehen und schauen was es da noch so alles gibt. Wie viele Rezensionen geschrieben wurden, wie sinnig (oder nicht) die sind usw. einfach mal rumschmöckern :-) Das Problem in dieser Preisklasse ist die optische Qualität. Tolle Qualität und Tiefenschärfe gibt es halt nicht mit einer 08/15 Optik und eine USB-Kamera...

Alternativ: Was hälst du von einer guten Lupe? Die sind bezahlbar! Es müssen ja nicht unbedingt Bilder werden - denn was machst du mit den Bildern nach ein paar Jahren?

Oleg
Benutzeravatar
Oleg
Einsteiger
 

Beiträge: 93
Bilder: 2
Registriert: 29. Juni 2018, 10:01
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 41 mal

Re: USB-Mikroskop

Beitragvon OdinsRabe » 8. August 2018, 09:49

Also sry jetzt muss ich doch auch mal schreiben

@Oleg
also meiner Meinung nach macht man mit 150Euro sehr wohl was falsch, wer will einfach so eine Kamera/Mikroskop für 150 Euro kaufen und die liegt dann nur der Ecke rum, weil sie einfach nichts für die Aufnahmen taugt.

Jetzt ihm eine Lupe aufschwätzten ist jetzt schon ein bisschen lustig oder?
Sorry aber darüber musste ich jetzt doch lachen.
Natürlich ist eine Lupe kein Ersatz für eine Kamera/Mikroskop :p

Ich hab auch mal geschaut und stimme da natürlich auch zu das man hier echt sehr viel Geld reinstecken kann, um sehr gute Bilder zu haben.
Da macht wohl das eigene Handy die Sinnvollste Alternative zu Bildern, sonst kann es auch gut mal vierstellig werden für eine gute Kamera/Mikroskop.
Das wäre es mir leider nicht Wert

Viel Erfolg und falls du eine gute und günstige Kamera/Mikroskop findest, würde ich mich freuen wenn du davon Berichten würdest
Benutzeravatar
OdinsRabe
Einsteiger
 

Beiträge: 151
Registriert: 14. Januar 2018, 00:41
Hat sich bedankt: 37 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: USB-Mikroskop

Beitragvon Oleg » 8. August 2018, 11:09

Hallo,

na, OdinsRabe, so war das nicht gemeint.

Sicher ist ein hochwertiges Stereomikroskop mit Kamera-Anschluss und Beleuchtung unschlagbar (und sündhaft teuer), aber die in der Schmuckindustrie verwendeten 10er Lupen sind im Vergleich zu günstigen USB-Mikroskopen auch nicht zu verachten! Ich denke hier an Einschlaglupen von Zeiss oder Eschenbach, nicht den billigen Plastik-Schrott.

Handys - natürlich, keine Frage! Mein Avatar ist ja auch mit dem Handy gemacht. Es gibt auch Vorsatz-Linsen in allen Arten für die gängigen Handys. Wie gut die aber sind, kann ich dir nicht sagen.

Sajikii stellte übrigens gerade eine ähnliche Frage, dort wurde auch über ein Mikroskop mit USB-Kamera berichtet. Die Bilder sind gar nicht schlecht!

Oleg
Benutzeravatar
Oleg
Einsteiger
 

Beiträge: 93
Bilder: 2
Registriert: 29. Juni 2018, 10:01
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 41 mal

Re: USB-Mikroskop

Beitragvon ReliAnt » 8. August 2018, 18:29

Artur_Adamant hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich weiß es gibt schon einige Beiträge zur technischen Ausstattung/Mikroskopie, allerdings habe ich für mich keine befriedigenden Antworten gefunden.
Konkret würde ich mir gerne ein USB-Mikroskop zulegen, welches ich vor allem zum eindeutigen Bestimmen meiner gefundenen Ameisen verwenden möchte.
Ein USB-Mikroskop soll es deshalb sein, weil ich die Bilder gerne hier reinstellen will, falls ich mal trotz nachschlagen im Seifert nicht sicher bin.

Ich kenne mich mit diesen Geräten leider garnicht aus und weiß deshalb auch nicht viel. Was ich bisher aufgeschnappt habe, ist dass die Vergrößerung mindestens die Bereiche zwischen 20 und 80 abdecken sollte und Auflichtbeleuchtung unterstützen sollte. Vom Preis her würde ich gerne maximal 150 € ausgeben und hätte gerne auch etwas wertiges.
Fände es schade, wenn ich mir etwas "günstiges" anschaffe und damit dann frustriert bin.

Was mir bisher ins Auge gefallen ist, wäre dieses Modell hier der Marke Bresser. Was denken die in Mikroskopie erfahrenen Benutzer hier darüber. Würde sich dieses Gerät für den genannten Zweck eignen? Kann ich mit so einem Gerät auch genaue Messungen durchführen? Wie gesagt, ich kenne mich da leider nicht aus, deshalb bin ich hier etwas auf Hilfe angewiesen...

Vielen Dank schonmal! :)


Hallo Artur_Adamant,

schön, dass Dich das Thema auch interessiert - da habe ich hier eine Person mehr mit der ggf. ein Austausch dazu möglich ist.

Also ich habe zu USB-"Mikroskopen" meine ganz eigene Meinung und die beruht auf praktischen Erfahrungen.

Sicher sind sie für den wenig anspruchsvollen Nutzer geeignet für einen ersten Ausflug in die Mikrowelt.

Nachdem ich mich in den letzten Wochen jedoch intensiv mit dem Thema beschäftigt habe kann ich, wenn bei Dir leicht erhöhte Ansprüche bestehen und speziell für die entomologische Anwendung, nur davon abraten.
Besoonders von dem von Dir genannten Modell rate ich auch ab.
Genau dieses hatte ich nämlich nach dem ersten USB-Mikroskop.
Dafür gibt es diverse, stichhaltige Gründe die ich gerne bei Bedarf näher erläutere.

Natürlich kann es auch sein, dass Du ganz andere Erfahrungen machst und ich habe kein Monopol auf die Wahrheit.

Vorerst bin mal so frei und verlinke auf meinen Thread zu diesem Thema.
Möglicherweise findest Du dort weitere Hilfen - in jedem Fall jedoch ein Bild dessen, was das Gerät leisten kann mit einer Handykamera. Die mitgelieferte HD (nicht full HD!) Kamera ist gänzlich unbrauchbar aus meiner Sicht.

Ich bin fotografisch jedoch auch vorbelastet :p

https://www.ameisenforum.de/topic58347.html

Viele Grüße
Benutzeravatar
ReliAnt
Einsteiger
 

Beiträge: 182
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 1
Mai (1)
Hat sich bedankt: 113 mal
Danke bekommen: 157 mal

Re: USB-Mikroskop

Beitragvon Artur_Adamant » 9. August 2018, 16:46

Oleg hat geschrieben:Sajikii stellte übrigens gerade eine ähnliche Frage, dort wurde auch über ein Mikroskop mit USB-Kamera berichtet. Die Bilder sind gar nicht schlecht!


Leider finde ich besagten Beitrag nicht. Kannst du ihn bitte hier verlinken, falls du ihn nochmal findest?

Zu den anderen Anregungen/Vorschlägen: Auch wenn ich es natürlich nett fände gute Bilder mit der Lösung machen zu können, vermutlich wird das zu teuer sein, als dass ich das vor mir selbst rechtfertigen kann. Was ist, wenn ich gänzlich auf das Foto-Dokumentieren verzichte? Kennt jemand ein geeignetes Mikroskop, mit dem ich zumindest den Großteil unserer hier lebenden Arten bestimmen könnte? Wichtig wäre hier natürlich auch, dass ich Messungen vornehmen kann. Ich denke 250 € würde ich noch verschmerzen. :)

LG
Artur
Artur_Adamant
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. August 2017, 18:54
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 1 Danke


Zurück zu Technik & Basteln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder