Diskussion zu Camponotus brasiliensis von Ameisenstarter

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.

Re: Diskussion zu Camponotus brasiliensis von Ameisenstarter

Beitragvon Ameisenstarter » 18. Oktober 2018, 22:29

Hallo Chiale.

Aktuell nutze ich die Heizmatte nicht, habe jedoch bis zu 27°C tagsüber und ca. 23°C nachts, deshalb ist das nicht notwendig (Sonne sowie 3 Halogenstrahler für Mantidenterrarien heizen das Zimmer am Tag auf).
Zur relative Luftfeuchtigkeit kann ich nichts sagen, dass Hygrometer scheint nicht zu funktionieren. Mit der Feuchtigkeit bin ich noch am Experimentieren, werde im nächsten Update genauer berichten.

Eine Arbeiterin, Gyne sowie Eier haben einen Bedarf gegen Null, da würde ich mir keine Gedanken machen.


Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Chiale
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1335
Bilder: 7
Registriert: 29. August 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) August (1)
Hat sich bedankt: 891 mal
Danke bekommen: 1487 mal

Re: Diskussion zu Camponotus brasiliensis von Ameisenstarter

Beitragvon Harry4ANT » 5. Januar 2019, 20:57

Falls das mit den Milben doch noch akuter werden sollte:

Ich hatte auch mal einen Befall bei meiner damals recht großen Pheidole Kolonie und ich habe dann das Mittel "Vita Biosa" verwendet.
Hatte davon in einem Thread bzgl. Milbenbefall gelesen. Habe geringe Mengen davon in alle Tränken, Befeuchtungswasser usw. gegeben.

Nach ca. 3-4 Wochen war der Befall weg wobei ich zusätzlich noch
- die Beheizung (Heizmatte) eingestellt
- Befeuchtung heruntergefahren
- Müll häufiger und sorgfältiger entfernt habe

Negative Auswirkungen auf die Ameisen von dem Mittel konnte ich keine feststellen.
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Ameisenstarter
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1257
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 224 mal
Danke bekommen: 837 mal

Re: Diskussion zu Camponotus brasiliensis von Ameisenstarter

Beitragvon Formicarius » 19. Januar 2019, 22:29

Hey,
habe seit August auch eine Campontous brasiliensis Kolonie vom gleichen Anbieter wie Ameisenstarter. Bis auf das Nest halte ich meine komplett trocken und es gibt keine Probleme.
Diese Art kommt sehr gut mit Trockenheit klar und zu viel Befeuchtung führt nur zu Milben und anderen Problemen. Halte meine bei 28-29 °C Tagestemperatur und um die 23 °C Nachttemperatur.

Muss aber sagen das diese Art sehr extrem ist. Die Kolonie ist innerhalb von 5 Monaten von 11 auf um die geschätzten 400 Arbeiterinnen mit Unmengen an Brut gewachsen.
Die Kolonie ist so gut wie immer hungrig. Ich füttere um die 30-40 adulten Schokoschaben in der Woche und die werden auch noch tagelang bis auf den Chitinpanzer bearbeitet.
Das 16cm Reagenzglas gefüllt mit Invertzucker haben sie jetzt in 1 1/2 Monaten komplett leer getrunken.
Man müsste meinen die Brutentwicklung würde bei diesen großen Ameisen länger dauern aber nein sie ist vergleichbar mit Lasius niger oder Camponotus nicobarensis.
Unsere heimischen oder die südeuropäischen Camponotus bräuchten für so eine Entwicklung einfach mal mehrere Jahre. :irre:
Ich will nicht wissen wie es mit dieser Kolonie in einem Jahr aussieht wenn ich sie überhaupt noch realistisch halten kann.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Formicarius für den Beitrag:
Ameisenstarter
Benutzeravatar
Formicarius
Einsteiger
 

Beiträge: 100
Registriert: 25. September 2016, 19:28
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 56 mal

Vorherige

Zurück zu Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder