Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Themen über exotische Ameisenarten.

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 14. November 2018, 14:12

Serafine hat geschrieben:Wie gesagt meine nehmen nur den flüssigen Teil an - das Fleisch wird zwar begeistert abgeleckt, aber nicht verarbeitet. Kann aber von Art zu Art unterschiedlich sein.
Quasi-flüssiges Katzenfutter hab ich bisher nur zwei Marken gefunden: Crystal Soup (gibts beim Edeka oder Fressnapf) und Miamor trinkfein (gibts beim Spezialistenladen für Katzen oder Online).

Gut zu wissen, danke für die Info :)


Serafine hat geschrieben:Nur dass sie sich umschauen und ihre Optionen abwägen muss ja nicht zwangsäufig heißen, dass sie sich dort wo sie sind unwohl fühlen, aber sie müssen halt auch an die Zukunft denken.

Stimmt, es muss nicht heißen dass sie sich in ihrem "Loch" unwohl fühlen.
Dafür spräche eben die erstaunliche Gelassenheit gegenüber meinem Hantieren in ihrem Revier.
Und, an die (nähere) Zukunft gedacht, wäre der Korktunnel so ziemlich ihre beste Option.
Is was holziges (worauf sie ja scheinbar stehen), angenehm geräumig und wird leicht befeuchtet.


Serafine hat geschrieben:Das klingt doch super :)

Joa, ab und an hab ich auch mal nen lichten Moment :D :D :D

Serafine hat geschrieben:Gut beobachtet, ich würde aber ganz frech widersprechen, das ist mit 99%iger Wahrscheinlichkeit eine kleine Larve (möglicherweise gerade erst geschlüpft). Für ein Ei ist die etwas zu länglich und hat auch eine leichte Krümmung, die man bei Eiern nicht findet.

Hmm.....
Stimmt, ein bisschen gekrümmt ist dieses etwas.
Fast auch ein bisschen groß für ein Ei.....
Es würde sogar in etwa ins Zeitfenster passen.
Vor etwa 2 Wochen sind sie ja wieder aus ihrem ersten "Loch" in dem sie sich fast 3 Wochen lang komplett unsichtbar gemacht haben aufgetaucht.
Möglich dass sie da schon die ersten paar Eier gelegt und die selber bewacht hat (darum das tagelange herumhocken an einer Stelle), während die beiden anderen sich umgeschaut haben nach einer anderen, besseren Bleibe.
(nur so ein Gedankenspiel von mir)

Serafine hat geschrieben:Sieh zu dass du sie so einfrierst, dass sie keinen Gefrierbrand bekommen oder anderweitig austrocknen. Dann mögen die Ameisen sie nämlich nicht mehr (mir passiert, zum Glück nur mit einem guten Dutzend).

Hab sie in eine "Lock&Lock" Gefrierdose umgefüllt, hoffe das taugt.
Die 1000 (plus noch ein paar aus der ersten Probelieferung) sollen ja der Vorrat über den Winter sein, wenn die Futterinsektenhändler nicht allzugerne verschicken.
Falls doch was mit den Heimchen passiert, muss halt das flüssige Katzenfutter übern Winter herhalten.....
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Timmey91 » 14. November 2018, 14:28

Serafine hat geschrieben:

Timmey91 hat geschrieben:Ich weiß nicht obs dir nicht aufgefallen ist, aber auf deinem Bild vom aktuellen „Nest“ in der Ecke hat die Arbeiterin neben der Königin zu 99%iger Sicherheit ein Ei zwischen den Mandibeln ;)

Gut beobachtet, ich würde aber ganz frech widersprechen, das ist mit 99%iger Wahrscheinlichkeit eine kleine Larve (möglicherweise gerade erst geschlüpft). Für ein Ei ist die etwas zu länglich und hat auch eine leichte Krümmung, die man bei Eiern nicht findet.



Ganz ehrlich, das habe ich mir beim nochmaligen Betrachten auch gedacht, war mir aber sehr unsicher :D.

Aber gut damit hat sich das bestätigt.

Liebe Grüße
Tim
Benutzeravatar
Timmey91
Halter
 

Beiträge: 145
Registriert: 22. Dezember 2014, 11:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Hat sich bedankt: 232 mal
Danke bekommen: 106 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 15. November 2018, 15:31

Also, die Damen der Schöpfung hocken noch immer in ihrer Ecke.
Ob sie die neuen Sachen erkundet haben weiß ich nicht, vermute es aber stark.
Sind ja eine recht neugierige Art.

Das mit dem Heimchen.....
Also, so ganz glücklich bin ich nicht.
Habs heute mal versucht und ihnen ein gefrorenes, nicht überbrühtes Heimchen serviert.
Hat ca. 2 Stunden gedauert, dann war das Heimchen schwarz und definitiv ungenießbar.
Hab dann ein neues Heimchen geholt, auch wieder nicht überbrüht, habs ihnen quasi direkt vor die Nase gelegt, das haben sie dann nach etwas zögern (logisch, gefrorenes Futter gibts in freier Wildbahn eher selten) geschnappt und in ihr Loch gezogen.
Hoffe nur sie tragen es auch wieder raus wenn es wieder schwarz und ungenießbar geworden ist.
Tja, so is das irgendwie suboptimal. Das Zeitfenster von servieren bis ungenießbar is mir für ne mini-Kolonie, die ja durchaus auch etwas braucht bis jemand rauskommt und das neue Futter entdeckt, entschieden zu kurz.
Also doch wieder überbrühen? Vielleicht nur ganz kurz?

Heute früh hab ich mal beim Einkaufen geschaut wegen dem Katzenfutter was Serafine empfohlen hat.
Edeka hats bei uns nicht, aber dm.
Was mir durchaus recht ist, bei unserem dm gibts die entschieden süßeren Mädels (also, menschliche, ihr erinnert euch vielleicht). :D
20181115_151427.jpg

Hab 2x mit Huhn und 3x mit Thunfisch und Shrimps gekauft, zu 60 Cent das Stück.
Habs vorhin mal als Alternative zum ersten schwarz gewordenen Heimchen angeboten (einfach bisschen von der Flüssigkeit mittels Spritze aus dem Beutel gesaugt, Rest in den Kühlschrank).
Hat durchaus Interesse geweckt, aber die Arbeiterin war wohl schon teilweise mit Honigwasser vollgesaugt.
Bin mal gespannt ob sie es annehmen.
Da sie aber heute ein Heimchen hatten vermutlich erstmal nicht. Vielleicht haben sie morgen Interesse dran.
Falls ja, muss ich halt doch mal wieder zum dm und den dortigen Mädels..... :D
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 17. November 2018, 09:14

Moin Moin allerseits :)

Viel neues gibts leider nicht.
Sie hocken immernoch in ihrem kleinen Loch und scheinen vom Sand-Lehm unter den Rindenstücken ein bisschen weggegraben zu haben.
Kann ich allerdings auch nachvollziehen, ein Umzug mit nur zwei Arbeiterinnen wäre schwierig, je nach dem wie viel Brut sie aktuell haben.
Heimchen biete ich weiterhin an, allerdings wieder überbrüht.
Scheint sie nicht zu stören, frisch servierte Heimchen werden sofort geschnappt und zum "Nest" geschleppt.
Für dieses flüssige Katzenfutter haben sie bislang wie es scheint nur wenig Begeisterung.
Biete ihnen da aktuell das mit Thunfisch und Shrimps an, vielleicht können sie sich ja für das andere mit Geflügel eher erwärmen.
Als besondere Leckerei hab ich ihnen heute mal ein Stück Traube gegeben, mal sehen was sie davon halten.
Dateianhänge
20181117_090133.jpg
Menu du jour - Verd. Ahornsirup, verd. Honig, flüss. Katzenfutter und mini-Heimchen, dazu ein Stückchen Traube
20181117_090149.jpg
Heimchen wird sofort gierig geschnappt, und der Napf noch mehrmals gründlich untersucht obs da nicht noch mehr gibt
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Serafine » 17. November 2018, 10:49

BenVape hat geschrieben:Das mit dem Heimchen.....
Also, so ganz glücklich bin ich nicht.
Habs heute mal versucht und ihnen ein gefrorenes, nicht überbrühtes Heimchen serviert.
Hat ca. 2 Stunden gedauert, dann war das Heimchen schwarz und definitiv ungenießbar.

Stimmt bei einer kleinen Kolonie und hoher Temperatur ist das natürlich ein Problem. Als ich angefangen hab Heimchen zu verfüttern war meine Kolonie ja schon deutlich größer. Mittlerweile füttere ich fast nur noch frisch (lediglich Spinnen werden eingefroren), da halten die dann so 2-3 Tage, bis dahin sind sie in der Regel weg.

BenVape hat geschrieben:Für dieses flüssige Katzenfutter haben sie bislang wie es scheint nur wenig Begeisterung.
Biete ihnen da aktuell das mit Thunfisch und Shrimps an, vielleicht können sie sich ja für das andere mit Geflügel eher erwärmen.

Naja, was hast du denn erwartet? Die haben gerade erst ein Heimchen in ihren Bau gezogen, das wahrscheinlich für die komplette nächste Woche reichen wird (wenn es nicht vorher schlecht wird) und sich zudem mit Honigwasser vollgesaugt. Wenn überhaupt würden die höchstens ein paar kleine Tropfen auflecken. Richtig verpackt (z.B. zuklippen mit so ner Plastikspange) hält das Katzenfutter nach dem öffnen übrigens im Kühlschrank ganz schön lange (mehrere Wochen).

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1505
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 188 mal
Danke bekommen: 839 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 17. November 2018, 11:16

Serafine hat geschrieben:Naja, was hast du denn erwartet?

Hätt ja sein können dass sie es sich lieber einfach machen und das Katzenfutter aufsaugen, statt so ein Heimchen mühsam durch die Gegend zu schleppen und da dran rumzukauen. ;)
Wie gesagt, im Zweifelsfalle biete ich lieber mehr an als sie realistisch verwerten können.


Serafine hat geschrieben:Die haben gerade erst ein Heimchen in ihren Bau gezogen, das wahrscheinlich für die komplette nächste Woche reichen wird

Keine Ahnung wie lange es ihnen genau reicht, kann dir nur sagen dass sie diese Woche alleine schon 3 od. 4 so mini-Heimchen hatten.
Bedarf scheint da zu sein ;)


Serafine hat geschrieben:Richtig verpackt (z.B. zuklippen mit so ner Plastikspange) hält das Katzenfutter nach dem öffnen übrigens im Kühlschrank ganz schön lange (mehrere Wochen).

Das ist sehr gut zu wissen, vielen Dank :)
Bin schon am überlegen wie ich die festen Bestandteile nutzbar machen kann.....
Normal würde ichs meinen M. barbarus anbieten, die können damit ja eher was anfangen (falls sie es annehmen). Aber die sind auf dem Weg in die Winterruhe, haben aktuell fast keine Larven mehr und werden dementspr. proteinmäßig kurz gehalten.
Vielleicht mach ich mal das Experiment, jag dieses Katzenfutter durch den Mixer und mach nen Brei draus den die Rufis dann verwerten können.
Aber, wie gesagt, das Katzenfutter ist mehr so als Backup gedacht, falls die Heimchen im Gefrierschrank schlecht werden durch Gefrierbrand.
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 21. November 2018, 10:30

Moin moin allerseits :)

Allzuviel Neuigkeiten gibt es nicht, das gleich vorweg.
Sie hocken noch immer zu dritt in ihrem Loch, haben selbiges aber ein klein wenig ausgebaut und sich so etwas mehr Platz verschafft.
An einen Umzug denken sie scheinbar noch nicht.

Der Tipp mit dem verdünnten Ahornsirup war super! :)
Scheint meinen Kleinen sehr gut zu schmecken.
Bei einem direkten Vergleich, wo ich Zuckerwasser, verd. Honig und eben verd. Ahornsirup angeboten hab, wurde alles erkundet, dann aber der Ahornsirup bevorzugt gefuttert.
Werd dennoch alle drei Sachen weiterhin anbieten, so können sie nehmen was sie gerade mögen.

Proteine sind wohl weiterhin eine Sache für sich.
Ich biete weiterhin gefrorene und überbrühte Heimchen an, diese werden auch nur Sekunden nach dem Servieren schon genommen und zum Nest geschleppt.
Von der Katzensuppe sind sie scheinbar nicht so wirklich begeistert, da hab ich noch keine dran naschen sehen.
Heute hab ich als Experiment mal dieses gefriergetrocknete Insektenpulver vom Antstore angeboten.
Einfach mit nem micro-Spatellöffel einen Napf halb gefüllt, paar Tropfen Wasser drüber, umgerührt und paar Minuten quellen lassen.
Die Gier mit der dieser "Insektenbrei" angenommen wurde, war schon erstaunlich (siehe Fotos).
Und das obwohl sie gestern erst ein mini-Heimchen hatten.....
Meine Vermutung ist daher dass sie entweder recht viel hungrige Brut haben, oder dass sie die Heimchen doch nicht so gut verwerten können.
Oder ein bisschen was von beidem.....

Jedenfalls ist jetzt endlich mal eine vorläufige Lösung für das "Proteinproblem" gefunden. Werd halt die Tage mal bisschen Nachschub von dem Insektenpulver bestellen.
Vielleicht mach ich auch mal den Versuch das Insektenpulver mit der Brühe von der Katzensuppe zu befeuchten, statt mit Wasser.
Dateianhänge
20181121_101215.jpg
Endlich mal alle Drei auf ein Foto bekommen
20181121_100731.jpg
Insektenpulver bzw. Insektenbrei wird gierig angenommen
20181121_100701.jpg
Der Insektenbrei scheint geschmeckt zu haben

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor BenVape für die Beiträge (total 2):
UnkerichTimmey91
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 24. November 2018, 21:50

20181124_214412.jpg
Genau zwischen den Köpfen von Königin und Arbeiterin
7 od. 8 Larven


2ncpgw.jpg


:D :D :D

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor BenVape für die Beiträge (total 2):
Timmey91Serafine
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder