Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Themen über exotische Ameisenarten.

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 30. November 2018, 23:22

Tja, heute gibt es leider keine guten Neuigkeiten.... :(

Vorgestern als ich von der Arbeit heim kam, war eine Arbeiterin außerhalb vom Formicarium unterwegs.
Konnte sie leider nicht überreden auf meinen Finger zu krabbeln um sie so zurückzusetzen, also musste ich leider zur weichen Federstahlpinzette greifen und sie so fangen.
Sie hatte die Prozedur zwar überlebt, war aber ca. eine halbe Stunde lang ziemlich "durch den Wind". Lief im Kreis, drehte sich auf der Stelle, griff kleine Stückchen von der Buchenspäne an, schien sich aber zu erholen und zu normalisieren.
Ca. eine Stunde nach dem Einfangen und zurücksetzen krabbelte sie schon wieder ganz normal ins Nest zu ihrer Königin, hat Zuckerwasser angenommen und schien wieder ok zu sein.
Fühler oder Beine hatte sie zum Glück keine verloren, schien ob der etwas unsanften Behandlung nur etwas verstört und desorientiert zu sein.
Die Schwachstelle im Ausbruchschutz hab ich auch schnell gefunden und behoben, hab bei der Gelegenheit auch gleich mal neues Öl auf dem Glasrahmen und am oberen Rand vom Becken aufgetragen.

Gestern schien dann alles wieder ganz normal zu sein, keine Auffälligkeiten.
Jedoch fehlte von der zweiten Arbeiterin irgendwie jede Spur.
Möglich dass die sich irgendwo in deren "Nestloch" versteckt hielt, o.ä., jedenfalls hab ich von der zweiten nichts gesehen.

Heute bevor ich auf Arbeit ging, fing eine Arbeiterin an herumzurennen wie wild, die Glasscheiben rauf und runter, kreuz und quer durchs Becken usw.
Befürchtung war natürlich dass die am berüchtigten Totlaufen ist.....
Allerdings, sie hielt zwischendurch immer mal kurz inne, putzte sich, zeigte Interesse an Futter, krabbelte kurz ins Nest, und fing dann wieder an herumzurennen.
Jetzt vor ca. einer Stunde stellte ich fest dass meine Befürchtung doch zutraf, die Kleine liegt in den letzten Zuckungen.

Tja, und nun......?
Im "Nestloch" seh ich nur die Königin und kann ein wenig Brut erahnen.
Die zweite Arbeiterin ist nicht zu sehen, ich gehe aber davon aus dass die auch ausgebrochen und verschwunden ist.

Meint ihr die Königin schafft es mit der Situation klarzukommen und die Brut aufzuziehen?
Oder ist die Kolonie damit zum Scheitern verurteilt?
Gibt es Erfahrungen mit einer "1,5ten Gründung".....?
Kann ich noch irgendwas machen, außer hoffen und bangen?
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Serafine » 30. November 2018, 23:56

Öh, hat deine Anlage denn keinen Deckel? Mir ist noch nie eine Ameise entwischt (zumindest keine Camponotus, Lasius sind was Ausbruchsfreudigkeit angeht ein ganz anders Kaliber). Solange da kein größeres Loch ist sollten Camponotusarbeiterinnen schon rein physikalisch garnicht in der Lage sein sich aus einer normalen Anlage zu entfernen.

Wenn die zweite Arbeiterin auch ausgebüxt ist wird sie mit Sicherheit wieder zurückkommen, die brechen ja nicht aus um davonzulaufen, sondern um nach Futter zu suchen. Glaub aber eher, dass die bei der Brut sitzt und sich versteckt.
Wenn die Königin gut gefüttert ist sollte sie die nächste Ladung Brut auch alleine aufziehen können. Es stimmt zwar, dass Königinnen mit der Zeit die Fähigkeit verlieren für Brut (oder auch nur sich selbst) zu sorgen, dafür benötigt es aber schon etwas mehr als zwei Arbeiterinnen.

Würde übrigens generell davon abraten Ameisen mit einer Federstahlpinzette (oder irgend einem anderen Greifinstrument jedweder Art) zu greifen. Besser ist sie mit einem kleinen Becher einzufangen (Schnapsglas, Hustensaftmessbecher) oder sie vorsichtig auf ein Stück Papier zu bugsieren.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1505
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 188 mal
Danke bekommen: 839 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Harry4ANT » 30. November 2018, 23:58

Schau mal mit der Lupe genau nach der Brut ob da bereits Puppen oder recht große Larven dabei sind.

Ich persönlich würde die Königin und die Brut vorsichtig einsammeln und in ein neues, verschlossenes RG Nest packen mit kleiner Kammer (Verschluss Watte entsprechend nachschieben) und ein kleines Insekt und ein Tröpfchen Honig anbieten.
Das RG dann abgedunkelt und stabil in der Arena ablegen, eine Weile nicht stören und hoffen :irre:

Aber nur wenn da wirklich keine Arbeiterin mehr da ist.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1111
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 193 mal
Danke bekommen: 739 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 1. Dezember 2018, 00:05

Serafine hat geschrieben:Öh, hat deine Anlage denn keinen Deckel?

Hat sie, aber in dem runum laufenden Moosgummistreifen war ein Loch für den dünnen Silikonschlauch den ich zur Befeuchtung verwendet hatte. Meine Vermutung ist daher dass das Öl am Glasrahmen eingetrocknet ist bzw. zwischen den Tröpfchen die sich im Ölfilm bilden genug Platz war um den Glasrahmen zu überwinden.
Die kann nur so ausgebrochen sein, die Gitterkappen an den seitl. Schlauchstücken sitzen fest (hatte ich zuerst im Verdacht und überprüft, aber alles fest).

Serafine hat geschrieben:Glaub aber eher, dass die bei der Brut sitzt und sich versteckt.
Wenn die Königin gut gefüttert ist sollte sie die nächste Ladung Brut auch alleine aufziehen können. Es stimmt zwar, dass Königinnen mit der Zeit die Fähigkeit verlieren für Brut (oder auch nur sich selbst) zu sorgen, dafür benötigt es aber schon etwas mehr als zwei Arbeiterinnen.

Das hoffe ich sehr!
Wäre echt deprimierend wenn die Kolonie durch eine kleine Unachtsamkeit meinerseits scheitert. :(
Vor allem nach all den Mühen und Nerven die sie mich schon gekostet haben.... :rolleyes:
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 1. Dezember 2018, 00:11

Harry4ANT hat geschrieben:Schau mal mit der Lupe genau nach der Brut ob da bereits Puppen oder recht große Larven dabei sind.

Soweit ich es beurteilen kann sind da nur kleinere Larven. Bisschen größer als auf dem Foto was ich vor paar Tagen hochgeladen hab.


Harry4ANT hat geschrieben:Aber nur wenn da wirklich keine Arbeiterin mehr da ist.

Die Problematik ist die, soweit ich es beobachten konnte war eine immer die Aktive, also diejenige die sofort zur Stelle war wenns Futter gab, die immer nach dem Rechten geschaut hat, usw. usw.
Die andere war schon immer nur selten zu sehen, hielt sich meist gut versteckt und war sehr passiv. Hat sich vermutlich primär um die Brut gekümmert und sich gut im Nest verkrochen.
(macht ja auch Sinn so eine Arbeitsteilung)
Wird sicher ein paar Tage dauern rauszufinden ob die doch noch da ist, oder ob sie verschwunden ist.
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 1. Dezember 2018, 00:31

Habe gerade mal mit der Handy-Endoskopkamera nachgeschaut und einen Blick direkt ins "Nestloch" riskiert.
Konnte 3 oder 4 Larven erahnen (von den 7 od. 8 vor ein paar Tagen) und eben die Königin (Queen was NOT amused).
Entweder ist die zweite Arbeiterin unglaublich gut versteckt, evtl. sogar unter ihrer Königin, oder die ist weg und Chefin alleine.
Bin nicht absolut 100% sicher, aber mit 98%iger Sicherheit ist die zweite Arbeiterin verschwunden.
Rund um das Formicarium hab ich mal geschaut, aber da krabbelt nix und auch keine tote Ameise zu sehen.

Leider krieg ich mit dem Endoskop keine scharfen Fotos hin, deswegen will ich euch die Fotos lieber nicht zumuten
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 1. Dezember 2018, 08:32

Guten Morgen allerseits :)

Also, ich hab mir die ganze Sachlage mal durch den Kopf gehen lassen.....

Situation ist ja folgende:
- Von zwei Arbeiterinnen ist eine tot, die andere unauffindbar und es muss angenommen werden dass die auch tot ist
- Königin ist plötzlich alleine mit (soweit feststellbar) ca. 4 kleineren Larven (ich sag jetzt einfach mal kleinere, weiß ja nicht wie groß die Larven von Camponotus werden)
- Königin scheint es soweit ganz gut zu gehen, sie ist aktiv und reagiert auf Lichtreize (Rotlicht von schwacher Taschenlampe)

Habe ihr gestern vor dem Schlafengehen noch frisch Zuckerwasser, verdünnten Honig und ein wenig von dem Insektenbrei hingestellt, ca. 4cm vom Nest entfernt damit sie es leicht findet und sich hintraut. Ob sie gefressen hat weiß ich nicht, wenn dann macht sie das in nächster Zeit wahrscheinlich nur nachts.

Harry hatte den Vorschlag gemacht die Königin samt Brut möglichst sanft in ein RG zu verfrachten und sie dort die Aufzucht der vorh. Brut durchführen zu lassen.
Die Idee halte ich dankend im Hinterkopf, werde sie aber erstmal lassen wo sie ist und sie möglichst wenig belästigen.
Einmal täglich frisches Futter (Zuckerwasser, Honig und etwas Insektenbrei aus dem Insektenpulver vom Antstore und Wasser, vielleicht alle zwei Tage ein abgebrühtes Heimchen dazu).
Wassertränke einmal wöchentlich frisch und permanent verfügbar.
Mehr mach ich erstmal nicht, einfach um nicht zu riskieren dass sie das "einfangen" und in ein RG verfrachten zu sehr stresst, sie in Panik die Brut frisst und damit dann endgültig alles verloren ist.
So in anderthalb bis zwei Wochen schau ich dann mal genauer nach, ggf. mit dem Endoskop-Dingens, um festzustellen wie es um die Brut steht.
Gibt es kaum oder keine Fortschritte, kommt sie mit ihrer Brut in ein RG.
Sollte die Brut verschwunden sein (verstorben, gefressen, whatever), nunja, dann ist hier eben Schicht im Schacht..... :(

Was meint ihr?
Denk ich da in etwa richtig und sinnvoll, oder sollte ichs doch anders machen?
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Timmey91 » 1. Dezember 2018, 09:26

Hey,

Schade das es so gekommen ist mit deiner Kolonie. Ich verfolge diesen Thread die ganze Zeit weil ich für dich gehofft habe das jetzt alles klappt.

Das mit dem einfangen würde ich ehrlich gesagt auch mit Vorsicht genießen. Mir wäre eine solche Aktion auch zu gefährlich...

Wenn ich mich jetzt in deine Lage versetze würde ich es ähnlich wie du handhaben. Sollte die Königin nicht merklich an die Futterquellen gehen würde ich sogar dazu tendieren mal ein halbes Heimchen sehr nah an den Nesteingang zu legen. Natürlich sehr vorsichtig um keine größere Erschütterung zu erzeugen. Da die Königin ja auch in der Vergangenheit am Nesteingang saß schätze ich das sie dort auch keine große Gefahr sieht und dann eventuell eher an eine Proteinquelle geht.

Ich kann nicht sagen ob das gut oder schlecht wäre, aber ich würde so denken.

Ich hoffe die Königin schafft das!
Liebe Grüße
Tim

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Timmey91 für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Timmey91
Halter
 

Beiträge: 145
Registriert: 22. Dezember 2014, 11:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Hat sich bedankt: 232 mal
Danke bekommen: 106 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder