Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Unterfamilie: Myrmicinae

Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Beitragvon mapm » 31. Oktober 2018, 14:20

Hallo Zusammen

Erst mal ein herzliches Hallo an alle. Ich bin seit längerem im Forum dabei (als Gast am Lesen) und habe mich nun registriert um aktiver zu werden, Fragen zu stellen und später dann auch zu beantworten.

Hintergrund
Seit einer Weile bin ich stolzer Besitzer von div. Ameisen-Kolonien. Angefangen hat es zusammen mit den Kids als wir Lasius niger Königinnen sammeln gingen. Mittlerweile haben wir etwa 5-8 kleine Lasius Kolonien in der Winterruhe, eine Messor orientalis, Camponotus nicobarensis und seit dem Wochenende eine Atta sexdens Kolonie.

Eigentlich geht es allen Ameisen gut. Sorgen oder Gedanken mache ich mir bei den Attas (daher melde ich mich in diesem Forum :) )

Meine Attas
Die Kolonie habe ich am Wochenende abgeholt. Das Ganze war in einer Ikea Box welche mehr oder weniger voll mit Humus und zwei oder drei Zweigen Rosenblättern war. Die Heimchen-Box welche über dem Pilz war, war etwa 2cm vom Boden weg (auf dem Humus) und das ganze (Samla und Heimchenbox) war voll mit Kondenswasser.
Der Pilz war zur Hälfte braun-gelb und die andere Hälfte begann sich auch in diese Richtung zu verändern...

Zuhause habe ich den Pilz vorsichtig in das Pilz Becken gelegt (ohne Bodengrund) die Heimchenbox mit einer 1cm2 Öffnung darübergelegt, dazu ein wenig vom Humus, welcher dabei war, und eine kleine Hand voll Seramis Körner. Weiter kamen die Rosenblätter und von mir gesammelte Brommbeerblätter in das Pilzbecken. Den Abfall aus der Ikea Box habe ich in das Abfallbecken gelegt und weitere Brommbeerblätter in das Futterbecken.

So weit so gut. Ich war dann 2h weg und als ich wieder nach Hause kam, habe ich gespannt den kleinen Rackern zugeschaut und einige Stunden später war dann auch die erste Ameise mit einem selbstgeschnittenen Blatt unterwegs :D
Andere Arbeiter haben fleissig vom Alten Pilz entfernt und den Abfall an den Rand des Pilzbeckens gelegt.

Am nächsten Tag war im Becken sehr wenig los. Ich dachte die brauchen Ruhe und habe ausser beobachten nicht viel gemacht. Als am Abend schaute ich dann genauer hin. Mein Gefühl sagt mir, dass eigentlich keine Blätter geschnitten werden und sich der Pilz zum negativen verändert. Die kleinen Ameisen (Pilzarbeiterinnen?) biegen alte Pilzteile vom der rechten Seite des Abfallhaufens auf die Linke und wieder zurück.

Ein Kollege welcher seit ~5-8 Jahre eine Atta Cons... Kolonie hat, meinte ich kann der kleinen Kolonie "helfen" wenn ich die Blätter vorschneide. So können Sie jetzt am Anfang besser oder schneller arbeiten. Gesagt, getan. Die neuen Blätter wurde alle sehr schnell unter die Heimchendecke getragen und 2-5 Stk wurden auf den Pilz genommen. Die restlichen Blättchen liegen nun (3 Tage später) immer noch am Boden.
Weiter meinte er ich solle Rosenblütenblätter dazugeben, die sind einfacher zum schneiden und helfen beim Pilzwachstum. Da ging ich Rosen kaufen, 2 für meine Ameisen und den Rest für meine Frau. Die Ameisenrose habe ich "geköpft" und die Blätter für 24h ins Wasser gelegt, damit diese auch "rein" sind. Diese Blätter interessieren die Attas nicht und werden links liegen gelassen.

Situation aktuell am 5 Tag
Der Pilz ist auf der Vorderseite sehr braun. Im hinteren Bereich sehe ich schlecht hin, aber da ist der Pilz weiss mit einem schwarzen "Bezug". Ich meinte dass sieht gut aus, den weiss = gesunder Pilz und schwarz = neu, oder?

Geschnitten wird immer noch nichts. Vereinzelt sehe ich Ameisen welche auf dem Rücken liegen und die Beinchen verkrümmt in die Luft heben :furchtbartraurig: bis jetzt etwa 2 Stk.

Die Luftfeuchtigkeit im Pilzbecken ist bei ~90% - 94% die Temperatur bei 22-24C, unter dem Heimchendeckel habe ich keine Mess-Daten. Nun habe ich eine 5W Heizmatte leicht under das Pilzbecken gelegt um die Temperatur auf ~25C zu bringen (Die Matte liegt am Rand des Pilzbeckens, der Pilz selber ist etwa 3-5cm von der Matte entfernt).

Ich bin ein wenig Verwirrt, da so wenig geschnitten wird und die Ameisen noch nie im Futterbecken waren. In das Abfallbecken verirrt sich ab und an eine Ameise.
Was mir weiter auffällt ist, dass wenn die Ameisen im Abfallbecken oder in der Röhre dazwischen sind, diese gerne "umfallen" und auf dem Rücken liegen. Die zappeln dann kurz und sind wieder auf den Beinen. Wüsste ich es nicht besser würde ich sagen die machen Party und lassen sich voll laufen.

Da der Pilz gut aussieht, die Königin ab und an mit dem Bein zappelt, gehe ich davon aus, dass alles ok ist und ich einfach mehr Geduld brauche. Ich habe aber diverse Haltungsberichte gelesen und viele enden mit "nun ist die Königin auf dem Abfallbecken und zerstückelt" bin ich unsicher :angst:

Nun wäre es natürlich schön wen einige von euch kommen und sagen "Keine Sorge es ist alles i.O. mit den kleinen. Die brauchen nur ein wenig mehr Zeit" oder falls es doch nicht so ok aussieht, dann eine Meldung was sich nicht gut anhört und wie/wo ich da etwas machen kann.

Besten Dank für euer Feedback
mapm
mapm
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 31. Oktober 2018, 13:45
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 4 mal

Re: Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Beitragvon Ameisenstarter » 31. Oktober 2018, 14:45

Hallo und herzlich willkommen im Forum mapm.

Mit Atta kenne ich mich nicht sehr aus, deshalb kann dir ein anderer wohl besser helfen. Bilder des Pilzes sowie der ganzen Anlage können aber hilfreich sein.

Für den Bildupload hier im Forum haben wir eine Anleitung: eine-anleitung-zum-hochladen-von-fotos-videos-und-anderen-d-t52531.html

Wie groß ist die Kolonie eigentlich (oder hab ich das überlesen)?


Was du mit "Camponotus niger" meinst, ist mir nicht ganz klar, vielleicht hast du dich da mit dem Artnamen vertan.

Noch eine kurze Anmerkung zur korrekten Schreibweise der Art- und Gattungsnamen. Die Gattung wird großgeschrieben (z.B. Lasius) und das artenspezifische Epitheton klein (z.B. niger), ich würde dich bitten, dies zukünftig zu beachten :).



Vielleicht kann dir jemand weiterhelfen, drücke deiner Kolonie die Daumen.

Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
mapm
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1224
Bilder: 7
Registriert: 29. August 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) August (1)
Hat sich bedankt: 770 mal
Danke bekommen: 1314 mal

Re: Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Beitragvon mapm » 31. Oktober 2018, 15:06

Ameisenstarter hat geschrieben:Wie groß ist die Kolonie eigentlich (oder hab ich das überlesen)?

Nein da hast du nichts überlesen. Ich habe dies nicht erwähnt, da die Kolonie klein ist. Der Pilz ist etwas grösser als ein Golfball und kleiner als ein Tennisball. Bilder werde ich nachliefern, sobald ich wieder bei den kleinen bin.
Wieviele Arbeiter vorhanden sind ist schwer zum sagen. Ich schätze etwa 20, werde aber auch hier versuchen genauere Angaben zu liefern.

Ameisenstarter hat geschrieben:Was du mit "Camponotus niger" meinst, ist mir nicht ganz klar, vielleicht hast du dich da mit dem Artnamen vertan.

Ja, sorry mein Fehler. Ich habe das Posting angepasst. Es sind Camponotus nicobarensis

Ameisenstarter hat geschrieben:Noch eine kurze Anmerkung zur korrekten Schreibweise der Art- und Gattungsnamen. Die Gattung wird großgeschrieben (z.B. Lasius) und das artenspezifische Epitheton klein (z.B. niger), ich würde dich bitten, dies zukünftig zu beachten :).

Ich wollte das eben anpassen und habe gesehen, dass du das netterweise bereits übernommen hast. Viele Dank!

Ameisenstarter hat geschrieben:Vielleicht kann dir jemand weiterhelfen, drücke deiner Kolonie die Daumen.

Liebe Grüße :)

Danke vielmals :)
mapm
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 31. Oktober 2018, 13:45
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 4 mal

Re: Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Beitragvon mapm » 31. Oktober 2018, 19:43

Sodele, ich konnte einige Fotos machen. Da ich aber das Pilzbecken nicht zu oft öffnen möchte gibt es nur eine "schlechte" Aussenansicht.

IMG_20181027_175047.jpg
Übersicht


IMG_20181031_192256.jpg
Übersicht Pilzbecken


IMG_20181031_192242.jpg
Frontansicht des Pilzes


IMG_20181031_192250.jpg
Seitenansicht


Update: Habe noch ein Bild von allen 3 Becken hinzugefügt

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor mapm für den Beitrag:
Timmey91
mapm
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 31. Oktober 2018, 13:45
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 4 mal

Re: Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Beitragvon Basti87 » 31. Oktober 2018, 20:43

Ich glaub ich kann dir da ein bissi weiterhelfen.
Mach dir erstmal nicht so ein Kopf das wird.
All so schlecht sieht der Pilz nicht aus.
Das dunkle am Pilz sind die eingearbeiteten Blätter, die zerkauen das zu ein brei und bauen diesen ein.


Die Heizmatte würde ich nicht unter das Becken legen, da sich sehr sehr schnell Kondenswasser an der Decke bildet. Also von Zylinder und Plastikbecher.
Mach die eher an die seite oder wenn der Zylinder nicht so hoch ist oben drauf.
Da musste dann halt bissi mit der Temperatur spielen das es dann noch passt.
Ich selber habe die Heizmatte an der Decke mit einem regler gekoppelt der die telmeratur im optimal regelt.
So ist auch das Kondenswasser verschwunden.
Meine mochten auch die Wärme nicht von unten haben den Pilz dann immer beiseite geräumt. War bestimmt zu warm wegen Hitzestau
Das sie jetz noch nicht viel schneiden liegt Wahrscheinlich daran das es noch recht wenige sind und der Pilz teilweise verdorbene ist.
Der verdorbene Pilz muss ja auch erstmal beiseite geschaft werden.

Schau mal das du nicht aus dem Geschäft Rosen besorgst, die bekommst auch nicht mit wässern "rein".

Schau dich mal in Nachbargärten um ob da nicht noch welche blühen.
Ist bei mir der Fall noch. Wohne nähe Kassel.
Holunderbläter gibt's auch noch recht viele die kannste auch mal anbieten.
Wilde Rosen nehmen meine lieber als die aus den Gärten, Blätter meine ich damit aber.
Blüten ist denen egal von welchen.
Haferflocken kannst mal so ein kronkorken voll anbieten, mehr würde ich bei dem kleinen Pilz noch nicht geben.

Wasser und Zuckerwasser haben sie?

Kannst ja mal nen Bild von deiner kompletten Anlage machen. Nicht das sich dort noch ein Fehler eingeschlichen hat.
Gruß Basti

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Basti87 für die Beiträge (total 2):
mapmTimmey91
Basti87
Halter
 

Beiträge: 460
Registriert: 9. Januar 2017, 11:26
Auszeichnungen: 1
Februar (1)
Hat sich bedankt: 178 mal
Danke bekommen: 331 mal

Re: Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Beitragvon mapm » 31. Oktober 2018, 21:43

Basti87 hat geschrieben:Ich glaub ich kann dir da ein bissi weiterhelfen.
Mach dir erstmal nicht so ein Kopf das wird.
All so schlecht sieht der Pilz nicht aus.
Das dunkle am Pilz sind die eingearbeiteten Blätter, die zerkauen das zu ein brei und bauen diesen ein.

Das freut mich :D

Basti87 hat geschrieben:Die Heizmatte würde ich nicht unter das Becken legen, da sich sehr sehr schnell Kondenswasser an der Decke bildet. Also von Zylinder und Plastikbecher.
Mach die eher an die seite oder wenn der Zylinder nicht so hoch ist oben drauf.
Da musste dann halt bissi mit der Temperatur spielen das es dann noch passt.
Ich selber habe die Heizmatte an der Decke mit einem regler gekoppelt der die telmeratur im optimal regelt.
So ist auch das Kondenswasser verschwunden.


Das mit dem Kondenswasser war am Anfang bei mir auch so. Die habe ich den sofort weggenommen. Jetzt wo die Temperatur sich "eingepegelt" hat, habe ich auch kein Kondenswasser mehr. Vermutlich ist es schlecht die Matte direkt unter dem Abfallhaufen zu haben :)
Die Matte hatte ich dann zeitweise auch an der Seite des Beckens. Leider wurde die sehr warm und an der Temperatur im Becken hat sich nichts geändert. Daher habe ich diese nun wieder unterhalb des Beckens. Ich hoffe sehr, dass ich dieses Setup anpassen kann, muss mich hier noch schlau machen welche alternativen es gibt (z.B. Heizkabel welches ich um das Becken wickle?)

Basti87 hat geschrieben:Meine mochten auch die Wärme nicht von unten haben den Pilz dann immer beiseite geräumt. War bestimmt zu warm wegen Hitzestau

Bis jetzt habe ich das nicht beobachtet. Werde aber in den nächsten Tagen genau hinschauen


Basti87 hat geschrieben:Das sie jetz noch nicht viel schneiden liegt Wahrscheinlich daran das es noch recht wenige sind und der Pilz teilweise verdorbene ist.
Der verdorbene Pilz muss ja auch erstmal beiseite geschaft werden.

Für mich sah es so aus, als ob die immer die gleichen Pilzreste hin- und her transportiert haben. Gestern habe ich den Abfall ins Abfallbecken verlegt und habe nun wieder neuen Abfall. Sprich: Ja die sind noch am Entsorgen

Basti87 hat geschrieben:Schau mal das du nicht aus dem Geschäft Rosen besorgst, die bekommst auch nicht mit wässern "rein".

Schau dich mal in Nachbargärten um ob da nicht noch welche blühen.
Ist bei mir der Fall noch. Wohne nähe Kassel.
Holunderbläter gibt's auch noch recht viele die kannste auch mal anbieten.
Wilde Rosen nehmen meine lieber als die aus den Gärten, Blätter meine ich damit aber.
Blüten ist denen egal von welchen.

Dann werde ich wohl einen Spaziergang in der Siedlung machen und eine kleine Nachtwanderung zum plündern äh sammeln :) Einen grossen Holunderstrauch ist gleich beim Nachbarn, Wilde Rosen habe ich noch keine gefunden.

Basti87 hat geschrieben:Haferflocken kannst mal so ein kronkorken voll anbieten, mehr würde ich bei dem kleinen Pilz noch nicht geben.
Wasser und Zuckerwasser haben sie?

Zuckerwasser habe ich ihnen gegeben. Das blieb erst einen Tag lang unberührt stehen und dann ging eine Ameise ans Z-Wasser. Mittlerweile ist alles weg. Wasser selbst habe ich noch keines gegeben. Sie bekommen täglich einen Zweig frische Blätter, welche vorher feucht gemacht wurden. Da haben diese einige Wassertropfen zum trinken.

Basti87 hat geschrieben:Kannst ja mal nen Bild von deiner kompletten Anlage machen. Nicht das sich dort noch ein Fehler eingeschlichen hat.
Gruß Basti


Ich habe das Bild weiter oben reingetan. Viel falsch machen kann man da glaube ich nicht. Zudem waren die Racker noch nie im Futterbecken. Ab und an gehen Sie nun ins Abfallbecken, aber kommen und gehen immer mit leeren Händen/Mandiblen

Besten Dank für deine Tipps!

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor mapm für den Beitrag:
AllesinButter
mapm
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 31. Oktober 2018, 13:45
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 4 mal

Re: Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Beitragvon Basti87 » 31. Oktober 2018, 22:45

Sieht soweit gut aus das Setup.
Die Blätter im Pilzbecken da gehen se ran oder auch nicht?
Kannst sie ja mal raus machen und wirklich nur im Futterbecken füttern.

Meine Acromyrmex habe ich am Anfang ein Sand/Erde Gemisch als Bodengrund gegeben.
Blankes mochten sie net so und haben Pflanzen reste als Unterlage genommen.

So haste vielleicht ein bissi mehr Kontrolle.
Basti87
Halter
 

Beiträge: 460
Registriert: 9. Januar 2017, 11:26
Auszeichnungen: 1
Februar (1)
Hat sich bedankt: 178 mal
Danke bekommen: 331 mal

Re: Atta sexdens, mehr Geduld oder handeln?

Beitragvon AllesinButter » 1. November 2018, 15:31

Cool Basti87! Das hätte ich nicht besser schreiben können! Alles richtig.
Wärme mache ich mit einer Rotlichtlampe und Temperaturfühler<-- mit Steckdose (Diese kann ich von-bis einstellen, Lampe springt dann immer an! Entfernung ca.5cm vom Becken!

Und zwar natürlich Farbe "ROT", Nachbarn denken wahrscheinlich bei der Fensterfarbe nicht gerade an meine Atta-Kollegen.

Blätter beim Pilz ist nicht schlau! Ab und denn entsteht ein so tolles "Atta-Klima" unter den Blättern, das Sie schnell mal umziehen. (Blätter werden ja in der Regel immer leicht feucht gegeben).
Benutzeravatar
AllesinButter
Einsteiger
 

Beiträge: 28
Registriert: 18. März 2008, 20:50
Wohnort: Reinfeld (Holstein)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 19 mal

Nächste

Zurück zu Atta (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder