Anfänger mit einigen Fragen

Anfänger mit einigen Fragen

Beitragvon Teq1605 » 23. November 2018, 09:58

Hallo zusammen, ich wollte mir demnächst eine Messor barbarus oder Messor capitatus Königin kaufen. Habe mich für diese Art entschieden da ich möglichst eine relativ "klein bleibende" Kolonien haben möchte und die Art generell interessant finde. Jetzt hätte ich einige Fragen zum Einstieg. Ich wollte mir die Arena und das Nest eigentlich nicht zwei mal besorgen. Das heißt einmal kaufen und gut. Würde das gehen oder müsste alles quasi mitwachsen? Hab an eine Arena in der Grösse 60x30x30 gedacht und an ein Ytong Nest in 60x20x11 cm gedacht. Wenn nötig würde ich dann noch ein zweites Nest bauen. Würde das alles von der Größe her reichen?
Dann noch was zur Haltung. Wenn ich jetzt Ende November mir eine der Messor bestelle, wie ist das dann mit der Winterruhe?
Des weiteren habe ich vor mir die Arena zu kaufen und die Ameisen erstmal nur im RG in der Arena zu halten. Das Nest würde ich dann im April Mai bauen. Wäre das ok oder muss ich von Anfang an ein Nest anbieten? Wie schnell wächst so eine Kolonie?
Was würdet ihr mir bei den Größen zum Heizen empfehlen? Hatte vor die Arena und das Nest jeweils zur Hälfte über eine Heizmatte zu stellen.

Fürs erste war es das erstmal. Vielen Dank schon mal für eure Hilfe
Teq1605
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 23. November 2018, 09:40
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Anfänger mit einigen Fragen

Beitragvon Harry4ANT » 23. November 2018, 10:52

Messor ist eine tolle Einsteigerart, interessante und vielfältige Futtermöglichkeiten und später sehr große & kräftige Majore.
Allerdings bist du glaube ich mit "relativ klein bleibende Kolonie" falsch informiert und dein geplante Arena und Nest wird auf Dauer nicht ganz ausreichen.

Hier siehst du z.B. eine Nestanlage einer M.barbarus Kolonie - auf der Seite gibt es auch einen mehrjährigen Haltungsbericht und viele Infos und Bilder:
https://ameiseninfos.de/html/meine_haltung.html

Oder hier zwei Clips von meinen M.barbarus in einem 60x30 Becken, Ytong Nest auf alle drei Seiten im 3ten Jahr der Haltung - das hätte nicht mehr lange gereicht in dieser Form & ein Ende das Wachstums war nicht in Sicht:





Ansonsten ist dein Gedanke mit Gründungs- bzw. Anfangsphase im RG & Arena (reicht auch was provisorisches) richtig.
Am Anfang hast du genug Zeit deine spätere Arena und Nest zu planen und zu bauen.

Bzgl. Beheizen genügt dir eine einstellbare Heizmatte um einen Teil des Nestes zu beheizen.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Erne
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1111
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 193 mal
Danke bekommen: 739 mal

Re: Anfänger mit einigen Fragen

Beitragvon Serafine » 23. November 2018, 11:55

Teq1605 hat geschrieben:Hallo zusammen, ich wollte mir demnächst eine Messor Barbarus oder Capitatus Königin kaufen. Habe mich für diese Art entschieden da ich möglichst eine relativ "klein bleibende" Kolonie haben möchte und die Art generell interessant finde.

Um... Messor barbarus bleibt nicht klein. Anthouse gibt die Größe auf Nachfrage mit 12-15000 Arbeiterinnen an, würde aber mal behaupten, dass die potentiell auch noch deutlich drüber rausgehen können. In Spanien gibt es ganze Hügel die von einer einzigen Messorkolonie dominiert werden (die sind allerdings wahrscheinlich auch olygogyn, also haben mehrere Königinnen an verschiedenen Orten des Nests, was die Maximalgröße natürlich erheblich steigert).
Schau dir mal die HBs von Erne an, die zeigen sehr schön wie sich so eine Kolonie entwickelt:

https://ameiseninfos.de/html/messor_barbarus.html

https://ameiseninfos.de/html/messoranlage3.html

Teq1605 hat geschrieben:Jetzt hätte ich einige Fragen zum Einstieg. Ich wollte mir die Arena und das Nest eigentlich nicht zwei mal besorgen. Das heisst einmal kaufen und gut. Würde das gehen oder müsste alles quasi mitwachsen? Hab an eine Arena in der Grösse 60x30x30 gedacht und an ein Ytong Nest in 60x20x11 cm gedacht. Wenn nötig würde ich dann noch ein zweites Nest bauen. Würde das alles von der Grösse her reichen?

Für den Anfang ist eine 60x30-Arena nicht falsch. Hab mit meinen C. barbaricus auch so angefangen und da hat man zumindest mal für die ersten 1-2 Jahre erstmal Ruhe.

Teq1605 hat geschrieben:Dann noch was zur Haltung. Wenn ich jetzt Ende November mir eine der Messor bestelle, wie ist das dann mit der Winterruhe?

Erfahrungsgemäß würde ich sagen, dass die Ameisen durch die Post (die ja auch gern mal länger braucht) schon recht gut auf die Winterruhe vorbereitet sind und mehr oder weniger direkt eingewintert werden können (evtl. noch direkt in ein neues RG umsiedeln, falls der Wasserstand niedrig ist).

Teq1605 hat geschrieben:Des weiteren habe ich vor mir die Arena zu kaufen und die Ameisen erstmal nur im RG in der Arena zu halten. Das Nest würde ich dann im April Mai bauen. Wäre das ok oder muss ich von Anfang an ein Nest anbieten? Wie schnell wächst so eine Kolonie?

Klingt super. März-April dürfte so der Zeitpunkt sein, wo sie wieder aufwachen, das Nest beziehen werden sie dann wahrscheinlich eher so im Hochsommer/Herbst, wenn sie noch etwas gewachsen sind.

Teq1605 hat geschrieben:Was würdet ihr mir bei den Grössen zum Heizen empfehlen? Hatte vor die Arena und das Nest jeweils zur Hälfte über eine Heizmatte zu stellen.

Wenn du ein externes Nest hast würde ich die Arena nicht auch noch beheizen, das könnte die Ameisen dazu ermutigen das Bodensubstrat abzugraben und dort Puppen zu lagern.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Erne
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1505
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 188 mal
Danke bekommen: 839 mal

Re: Anfänger mit einigen Fragen

Beitragvon Safiriel » 23. November 2018, 12:23

Zunächst einmal herzlich Willkommen im Forum!
Die wichtigsten Punkte wurden schon angesprochen, ich habe nur noch eine kleine Ergänzung.
Die Idee "nur einmal zu kaufen" kann ich gut verstehen, muss sie aber für einen Anfänger einschränken.

Einerseits ist die Kolonie am Anfang ja noch sehr klein. Als Nest reichen da zB. in der ersten Zeit ein bis zwei Reagenzglasnester. Kolonien mit wenigen Arbeiterinnen laufen noch keine großen Strecken, das Futter liegt zu Beginn quasi fast am Nesteingang, wenn es gefunden werden soll. Dazu reicht eine kleine Dose, zB. für Lebensmittel, aus.
Mit so einer kleinen Anlage für den Anfang ist man mit 10 € dabei, Deko und Ausbruchschutz schon mit eingerechnet. Wenn es Probleme geben sollte, lassen sich Reagenzgläser, ja das gesamte Material leicht austauschen oder sogar die ganze Dose woanders hinstellen.
Dazu kommt, dass jede Art anders ist und sogar jede Kolonie ihr eigenes Verhalten aufweist. Welches sich im Verlauf des Wachstums mehrfach ändert. Als Beispiel nenne ich hier meine zu Beginn sehr schüchternen Lasius niger, die 2 Jahre im RG lebten, über lange Zeit sogar problemlos ohne Deckel gehalten wurden, und dann erst Aus- dann Einbruchskünstler wurden. Sie versuchten immer wieder meine Messor barbarus anzugreifen. Das tun sie auch heute noch, und dafür starten sie auf dem Balkon, kommen durch eine Ritze in Nähe der Balkontür ins Schlafzimmer, durchqueren den Flur, rein ins Wohnzimmer und auf Brusthöhe ist dann die - gottlob sehr dichte - Anlage der Messor. Solche Veränderungen kann man zu Beginn kaum abschätzen. So manches Equipment, dass ich im ersten Jahr gekauft oder gebaut habe, ist noch immer unbenutzt. Dabei blieb es gar nicht bei einer Kolonie, ich entschied mich nur immer für andere Lösungen - oder die Ameisen nahmen meinen ach so tollen Plan nicht an oder stellten ihn auf den Kopf.

Sprich: Klein anzufangen und dann bei gegebenem Anlass eine komplette Anlage zu bauen/kaufen halte ich letztlich für preisgünstiger.
Ob Du eine Anlage hast die mitwächst und aus vielen Einzelteilen besteht oder ein einzelnen großes Becken, ist Geschmackssache.
Ich persönlich bevorzuge mehrere Komponenten, dann kann ich nämlich zum Reinigen die betreffenden Teile auskoppeln ohne gleich alles tragen zu müssen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Erne
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2637
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 672 mal
Danke bekommen: 1319 mal

Re: Anfänger mit einigen Fragen

Beitragvon Teq1605 » 23. November 2018, 12:31

Ok...dann hab ich mich wohl falsch informiert...mit welcher Grösse der Arena und Farm muss ich rechnen. Kann man denn durch weniger Proteine den Kolonie Wachstum stoppen?
Teq1605
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 23. November 2018, 09:40
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Anfänger mit einigen Fragen

Beitragvon Erne » 23. November 2018, 12:42

Bei Messor barbarus ist es nicht richtig machbar das Wachstum letztendlich einzuschränken indem Proteine reduziert oder nicht gegeben werden.
Ihre Entwicklung (schnelle Zunahme an Arbeiterinnen) lässt sich ohne Insektenfutter etwas ausbremsen, letztendlich kommen auch so größere Völker zusammen.
Messor barbarus beziehen einen Großteil an Proteinen aus Körnern.
Sicherlich lässt sich das Körnerfutter auch rationieren, dabei ist zu bedenken, dass sich damit auch die Kohlenhydrate verringern, die aus der Körnerstärke gewonnen werden und für die Ameisen selber nötig sind.
Es kann versucht werden das durch Zucker-oder Honigwasser zu ergänzen.
Allerdings sind Messor barbarus nicht immer besonders begeistert von derart gereichten Kohlenhydraten.

Grüße Wolfgang

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Erne für den Beitrag:
Safiriel
Benutzeravatar
Erne
Admin
 

Beiträge: 2144
Bilder: 274
Registriert: 18. April 2014, 10:00
Hat sich bedankt: 3662 mal
Danke bekommen: 2899 mal

Re: Anfänger mit einigen Fragen

Beitragvon Teq1605 » 23. November 2018, 15:30

Ok...das hab ich wohl unterschätzt...was für einen Aufwand hat man da so...ich meine Arena säubern, welche Menge an Futter und wie oft erneuert ihr den Ausbruchsschutz???

Gibt es auch Arten die nicht so eine grosse Kolonie bilden?
Teq1605
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 23. November 2018, 09:40
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Anfänger mit einigen Fragen

Beitragvon Harry4ANT » 23. November 2018, 18:27

Der allgemeine Aufwand hält sich in Grenzen bei Messor barbarus.
Gerade durch das fast grenzenlose Einlagern der Körner & Samen und durch große Vogeltränken mit Wasser muss man sich eigentlich nur selten um Futter kümmern.
Es empfiehlt sich halt hin und wieder auch Insekten usw. beizugeben.
In der Arena ca. 1 x Monat den Müllberg entfernen (wenn du die Arena an sich trocken hälst).

Aber wie gesagt solltest du bei dieser Art langfristig erweitern können, also Arena, Laufwege und Nestplatz.

Wenn du etwas suchst, das kleiner bleibt schau dir mal z.B. Formica fusca, Temnothorax nylanderi (die brauchen wirklich nur sehr wenig Platz) an.

Ich habe z.B. gerade eine gründende Camponotus japonicus - die Art soll auch recht klein bleiben von der Stückzahl her, recht große Majore haben und hätte auch den Vorteil ohne Winterruhe.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1111
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 193 mal
Danke bekommen: 739 mal

Nächste

Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder