Tropische Anfängerart?

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.

Re: Tropische Anfängerart?

Beitragvon Serafine » 28. November 2018, 12:45

Anthouse hat noch Kleinkolonien von Messor barbarus.

Messor barbrarus sind sehr günstig zu bekommen, sehr günstig im Unterhalt (weil die Hauptnahrung aus Körnern und Samen besteht, plus Insekten als Ergänzung) und sehr einfach am Leben zu halten (großer Haufen Körner rein, Reagenzglas als Wasserquelle rein, dann kann man sie auch mal 4 Wochen allein lassen).
Problematisch sind sie in der Hinsicht dass sie gern allerlei Schabernack treiben, u.a. Tränken zum auslaufen bringen, Dekorationen zerlegen, Arena umgraben, offene Enden von Vinylschläuchen annagen - sie erfordern daher schon etwas Achtsamkeit und ggf. kreative Lösungen ihres Halters.
Als mediterrane Ameisen halten Messor barbarus so ca. 3-4 Monate Diapause (Winterruhe würde ich das jetzt nicht nennen, sie sind nur einfach recht inaktiv), kann aber durchaus passieren, dass sie jedes zweite Jahr die Winterruhe auslassen.


Wenn wir schon bei mediterranen Ameisen sind, Kleinkolonien von Camponotus barbaricus gibt es auch noch - das ist eine extrem pflegeleichte Art, die nie irgendwelchen Unfug macht und sich für Camponotus-Standards extrem schnell vermehrt.
Meine C. barbaricus scheinen sich auf einen 2-Jahresrythmus einzupendeln und halten ungefähr von Mitte November bis Anfang März eine Diapause, in der so gut wie keine Brutentwicklung stattfindet. Sie sind aber trotzdem aktiv (wenn auch deutlich weniger als sonst) und nehmen auch noch geringe Mengen Ahornsirup und teilweise sogar Protein auf.
Ist halt eine nacht-/schattenaktive und generell eher sehr ruhige Art, tagsüber sieht man von ihnen eher weniger (gut, mittlerweile sitzen auch tagsüber mehrere hundert Arbeiterinnen draußen, aber die große Massen kommt halt erst raus wenn es dunkel ist). Da sie gerne einfach ruhig dasitzen und nicht ständig umherwuseln kann man sehr gut Fotos machen, mangelnde Beleuchtung (bzw. ihre Abneiung gegen helles Licht) könnte allerdings bei Videos zum Problem werden. Die Majore sind mit bis zu 18mm auch extrem beeinduckend, das sind schon echte Brocken.

Sie fressen Insekten und können selbstständig kleine Tiere wie flugunfähige Fliegen und Mittelmeergrillen erlegen - mit Heimchen (Acheta sp) wäre ich aber vorsichtig, das sind richtige Panzer, die extrem viel aushalten und auch noch weiterhüpfen, nachdem eine Major ein großes Loch in den Rücken gebissen hat (im Zweifelsfall auch wenn die Major nach dranhängt), da sollte man schon vorher sicherstellen, dass die Heimchen bereits einigermaßen kaputt sind. Mehlwürmer und Superworms werden nur extrem ungern angenommen und i.d.R. einfach ignoriert, da muss schon etwas hochwertigeres Futter her (Fliegen, Fliegenmaden, Grillen, Heimchen, Spinnen, Heuschrecken, Schaben, Schrimps, flüssiges Katzenfutter v.a. mit Shrimps drin).
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1505
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 188 mal
Danke bekommen: 839 mal

Re: Tropische Anfängerart?

Beitragvon Abaton23 » 28. November 2018, 13:29

Wenn Du eine tropische Art ganz ohne Winterruhe suchst, bietet sich auch die Camponotus nicobarensis an. Diese Art hat mehrere Vorzüge. Eine angenehme Größe vergleichbar mit Serviformicas, recht anspruchslos verzeiht sie auch kleine Fehler, gute Vermehrungsrate und ist auch recht günstig in der Anschaffung. Da sie für unser Klima nicht invasiv ist, hält sich auch das Risiko bei einem Ausbruch in Grenzen. (Wobei ich grundsätzlich keine invasiven Arten halten würde)
https://www.bestants.de/p/camponotus-ni ... eiterinnen

Allerdings rate ich zu einer kleinen Wärmematte am Nest. Bei Zimmertemperatur vermehrt sie sich langsam. Eine Nesttemperatur um die 26 Grad ist angemessen.
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 160
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Hat sich bedankt: 149 mal
Danke bekommen: 167 mal

Re: Tropische Anfängerart?

Beitragvon DasWurmii » 28. November 2018, 15:33

Würde es auch eine Art für mich geben, die gar keine Winterruhe hält?

Anthouse hat noch Kleinkolonien von Messor barbarus.

Verkauft er die?
Zuletzt geändert von Ameisenstarter am 28. November 2018, 18:21, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Beiträge zusammengefügt, Rechtschreibung ausgebessert
DasWurmii
Einsteiger
 

Beiträge: 72
Registriert: 25. Juni 2018, 12:58
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 3 mal

Re: Tropische Anfängerart?

Beitragvon Harry4ANT » 28. November 2018, 16:06

Hier ein paar Links mit verfügbaren M.barbarus in unterschiedlichen Koloniegrößen, eines davon sogar mit großem Nest & Arena:

https://www.antstore.net/shop/de/Ameise ... barus.html

https://ameisen-boutique.de/epages/d0e4 ... ucts/12033

https://www.ameisenauktion.de/item/id/M ... _1383.html

https://myants.de/Einheimische-Ameisen/ ... 582c630a5e

https://www.anthouse.es/de/gratis-ameis ... house.html

Würde dir Express Versand empfehlen wenn du dieses Jahr noch bestellen, je nachdem mit Heatpack.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1111
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 193 mal
Danke bekommen: 739 mal

Vorherige

Zurück zu Europäische Ameisenarten & Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder