Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Themen über exotische Ameisenarten.

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon BenVape » 31. Dezember 2018, 09:51

Moin Moin allerseits :)

Also, Invertzucker hab ich besorgt. In der Literflasche für ~13 Euronen.
Da die Konsistenz passt, hab ich ein paar der 2ml Futterröhrchen vom Antstore mit dem Invertzucker befüllt und zum Servieren einen der (Körner-)Futterspender vom Antstore zweckentfremdet.
Klappt und passt vom technischen her auch ganz gut, reduziert die Gefahr dass da jemand drin ertrinkt und mit den gut 2ml Vorrat sind sie von den Kohlehydraten her erstmal versorgt.

Auch von den Proteinen her hat sich was getan.
Hab mal 3 Becher mit Drosophila hydei besorgt, die waren vor nem Vierteljahr bei meinen M. barbarus SEHR beliebt.
Mach das halt immer so dass ich die Fliegen bei Raumtemperatur (aktuell um die 18-19°C) sich vermehren lass, und wenn dann ordentlich was los ist im Becher kommen sie für ein paar Stunden in den Kühlschrank, werden dort träge bis kältestarr, dann schnell raus, Deckel und Gitter ab, und einen Teil der adulten Fliegen in eine kleine Dose geschüttelt.
Da die Dose aus dem Gefrierschrank kommt (und schon paar Fliegen drin liegen), werden die frischen Fliegen sofort bewegungsunfähig und werden dann eben im Gefrierschrank eingefroren.
Zum Füttern nehm ich einfach so 3 bis 4 Fliegen mit Pinzette raus, in den Napf damit und ab ins Ameisenheim.
So mach ich das jetzt schon 4 Tage, aber bislang wurde keine Fliege angerührt.....
Was seltsam ist, als sie ankamen hatten sie min. 5 Eier, die müssten jetzt nach 3 Wochen schon zu Larven geworden sein und zumindest etwas Hunger haben.
Auch die Chefin sollte ja eigentlich einem Proteinsnack nicht abgeneigt sein.... :confused:

Jedenfalls, Aktivität ist keine.
Null. Nada. Niente. Zero.
Selbst großflächiges Abdunkeln mit roter Folie hat sie nicht dazu animieren können wenigstens mal ein kleines Lebenszeichen von sich zu geben.
Auch die Steinchen mit denen sie ihren Nesteingang zugebaut haben sind seit bestimmt einer Woche nicht mehr bewegt worden, soweit ich das feststellen kann.
Haben sie sich vielleicht deswegen vor gut 3 Wochen mit Honigwasser bis Anschlag vollgetankt weil sie erstmal ein paar Wochen Ruhepause einlegen wollen?

Temperaturmäßig hab ich sie jetzt ein bisschen kühler, so zwischen 20 und 22°C.
Luftfeuchtigkeit so um die 50 bis knapp 70%
Dürfte ok sein, oder?


Die Idee mit der Whattsapp-Gruppe ist nicht schlecht, macht aber m.E. nach nur Sinn wenn Harry als erfahrener Halter mitmacht.
Dann wär ich da gern dabei :)

Nun wünsch ich euch erstmal einen guten Rutsch, kommt gut rüber und sauft net so viel :D

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor BenVape für den Beitrag:
antman1000
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 58 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon Harry4ANT » 1. Januar 2019, 09:09

Hausen sie immer noch in der Tonröhre oder sind zurück ins RG gezogen? In der Tonröhre ist es für die Brut eher suboptimal (zu trocken) würde ich annehmen.

Ist die Lampe aus? Falls nein wo liest du den die Temperatur ab? Wenn du vorne an dem Antstore Arena Thermometer 22 Grad hast kann es im RG unter der Lampe schon deutlich wärmer (zu warm :confused: ) sein & eventuell sind sie deshalb da geflüchtet.

Aber bei mir ist seit dem letzten Schlupf und dem Umzug in das 3D Nest (SimAnts, von unten befeuchtet und punktuell auf ~25 Grad erwärmt, gemessen & eingestellt innen im Nest per Fühlerkabel am HotSpot) auch nur noch wenig Aktivität - auch die vorhandenen 4-5 Larven scheinen sich kaum weiter zu entwickeln. Eventuell wirklich eine Form von Winterruhe/Diapause aktuell. Vor einer Woche wurde eine kleine Schokoschabe eingetragen und meistens sitzt ein Wachposten am Zugang von Arena zum Nest.


Mit den Drosophila handhabe ich es ähnlich wie du nur lasse ich den Schritt mit dem Kühlschrank weg. Ich öffne den Strumpf der Zuchtdose nur ein kleines Stückchen und kippe die Dose in Schräglage und klopfe die Fliegen direkt in den gefrorene Box.
Die Zuchtdose lagere ich auch bei Zimmertemperatur und gebe ab und zu etwas verdünnte Invertzuckerlösung hinein um den Brei unten flüssig zu halten und das ganze etwas zu verlängern. Das geht solange bis der Brei unten anfängt zu gammeln dann werfe ich die Zuchtdose weg aber bis dahin hat man schon ~2.000 Fruchtfliegen in der Box aus einer kleinen Zuchtdose und für Monate Ruhe bei sparsamen Gebrauch.


Hier mal mein aktuelles Setup der C. japonicus:

Kompakte Arena mit Deckel & etwas Deko, kleine Tränke, Näpfchen mit 3 Fruchtfliegen und 1 kleine Schokoschabe, Münzdose mit 1 Tröpfchen Ahorn & 1 Tröpfchen Invert und links das 3D Nest mit kurz gehaltenem Verbindungsschlauch.
Im Hintergrund die Acrylverbindung der beiden Arenen des Gemeinschaftsbeckens der C. Fellah Kolonie.
1.JPG


Ansicht von oben ins Nest - das Nest könnte vom Volumen sogar dauerhaft ausreichen wenn die Angaben zur max. Koloniegröße stimmen und man hat recht gute Einsicht. Die Befeuchtung hält für Monate, unten große Kammer mit Perlite. Die Arena sollte aber später erweitert oder ausgetauscht werden um genug Auslauf zu gewährleisten.
2.JPG


Aktueller Stand - Brut ist leider unscharf geworden aber aktuell "nur" die genannten 5 Larven, keine Eier, keine Puppen.
3.JPG


Zum Auftragen der Tröpfchen habe ich mir solche Dosierflaschen besorgt - sind recht praktisch und durch den Verschluss trocknet nichts aus. Man kann damit wirklich kleinste Tröpfchen setzen.
IMG_3278.JPG


Wie schon gesagt ist im aktuellen Stadium noch nicht mit viel Aktivität und Nahrungsverbrauch zu rechnen - ich gehe auch von einer eher gemäßigten sprich langsamen Entwicklungsgeschwindigkeit bei dieser Art aus. Wenn es dann mal in den 3-stelligen Bereich geht bei den Arbeiterinnen wird sicher immer etwas in der Arena zu beobachten sein und man kann dann auch mal lebend füttern wenn man den möchte usw.
Auch da erst lohnen sich wie gesagt Futterexperimente.



Hier mal noch aktuelle Einsicht in die Brutkammer der C. fellah - da sieht es mit dem Nahrungsbedarf & der Aktivität natürlich schon etwas anders aus. Wird per einstellbarer Heizmatte von unten erwärmt. Gefüttert werden lebende Schokoschaben & Heimchen zum jagen + div. Leckereien:


Auch Hühnchen scheint zu munden:


Adulte Schokoschabe wird ins Nest gezerrt:


Körperpflege - die Mandibeln sehen übrigens nicht nur gefährlich aus :)


Besagte Mandibeln bei der Arbeit


Pure Leidenschaft (Trophallaxis) zwischen einer Major und einer Media


Kleine Wärmelampe läuft 1 Stunde am Tag - das "Sonnenbad" wird rege genossen :cool:


Größenvergleich zwischen C. fellah Media und einer T. nylanderi. Vertragen sich ganz gut im selben Formicarium bisher und konnte auch schon gemeinsame gleichzeitige Nahrungsaufnahme an der selben Schabe bzw. am selben Tropfen Ahornsirup beobachten.



Bzgl. Whatsapp Gruppe:
Wieso nicht aber aktuell wird da noch nicht viel Gesprächsstoff sein ;)
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für die Beiträge (total 2):
antman1000BenVape
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1361
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 249 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon BenVape » 1. Januar 2019, 14:54

Servus und erstmal ein gutes, gesundes Neues :)

Ja, sie leben noch immer in der Tonröhre.
Ihr RG hab ich drin gelassen, weil ich eben auch schon dachte da in der Tonröhre müsste es doch eigentlich zu trocken sein.
Ich befeuchte zwar bei jeder Fütterung (ca. alle anderthalb bis zwei Tage) diese Röhrenpyramide mit 6ml Wasser (per Pipette auf außen auf die Röhren getropft damit sich der Ton vollsaugt und keine Gefahr einer Überflutung besteht), aber trotzdem müsste es doch theoretisch da drin ziemlich trocken sein....
Allerdings, ich hab sie wie schon erwähnt vor ca. 3 Wochen das letzte mal gesehen, kann also rein theoretisch (!!) möglich sein dass sie schon woanders hausen.
Ich wüsste zwar gerade nicht wo, aber von den rufipes her weiß ich eben noch dass Camponotus da ziemlich gerissen und unberechenbar sind.
Im Sandnest gegraben haben sie jedenfalls nicht, bzw. nicht genug. Man sieht vor dem Eingangsloch nur sehr wenig Aushubmaterial. Glaube kaum dass sie das Material so verstecken würden dass man nix davon sieht.

Die Heizlampe ist nicht aus, ich hab sie aber seitlich vom Nest weg versetzt.
Das ist ja eine die in eine der drei 50mm Bohrungen im Glasdeckel eingesteckt wird, und ich hab sie jetzt in die am weitesten entfernte Bohrung gesteckt. Auch um das Futter vor dem Nesteingang zu schonen.
Die Heizlampe ist auf ca. 15W gedrosselt mittels Dimmer, wird aber ergänzt durch eine 7W Heizfolie an der Rückseite die das Sandnest erwärmt und deren Restwärme dann in die Arena geht.
Raumtemperatur ist hier im Zimmer bei 17-18°C, auch aufgrund der Winterruhe meiner M. barbarus.
Laut dem Thermo-Hygrometer vom Antstore hats ca. 5cm über dem Boden und vielleicht 8cm vor dem Nesteingang zwischen 20 und 22°C, LF bei um die 60%
Sie könnten aber auch unter das Stück Korkrinde falls sie es kühler haben wollen, Kork isoliert ja gegen Wärme(strahlung).
Andererseits, die Tonröhre ist durch die darüberliegenden Röhren ja auch weitestgehend vor zuviel Wärmestrahlung abgeschirmt, und da die bewohnte Röhre direkt an der Außenscheibe und auf dem unbeheizten Boden liegt dürfte die (meine Vermutung) eher so 19-20°C Innentemperatur haben, eben weil die Röhre ja auch Wärme verliert.

Sollte ich mir Sorgen machen wg. der Trockenheit oder eventuellem Wärmestau in der Tonröhre?
Das würde dann halt ein Eingreifen meinerseits erfordern, sprich einen Zwangsumzug.
Oder kann es vielleicht sein dass die japonicus ähnlich ihren entfernten einheimischen Verwandten eine Art von endogener Diapause einlegen?
Oder ist die aktuelle Ruhephase doch eher auf Umzugs- und Transportstress zurückzuführen?

Ich vermute und spekuliere aktuell mehr in Richtung einer Ruhephase. Eben aufgrund der Aussage von Harry und auch weil sich meine bei ihrer Ankunft gar so wahnsinnig auf den verd. Honig gestürzt haben.
Das war m.E. nach nicht nur akuter Hunger, die haben sich alle bis Anschlag vollgetankt. Wie schon erwähnt, die Königin wurde richtiggehend gemästet und hatte nach dem großen Fressen einen min. doppelt so großen Gaster. Weiß nicht ob das so normal ist.....

Zum Thema Winterruhe bzw. Ruhephasen bei den japonicus findet man ja völlig widersprüchliche Informationen, die meisten sagen sie halten keinerlei Ruhephasen, wenige andere sagen sie würden kurze Diapausen nach ihrem eigenen Ermessen einlegen (ähnlich wie bei den C. rufipes), und ganz wenige sagen die japonicus würden doch Winterruhe halten (erwähnen aber nicht bei welchen Temperaturen oder in welchem Zeitraum).

Die Videos sind echt toll, vielen Dank. :)
Schau ich mir immer wieder gerne an, kann man doch das eine oder andere lernen.
Dass Camponotus allgemein recht kräftig beißen können weiß ich schon, im Netz findet man sogar Bilder die belegen dass C. rufipes Minore (!) menschliche Haut durchbeißen können (an dünneren Stellen).
Da will man sich mit ner deutlich größeren und kräftigeren Major erst garnicht anlegen. Könnte Aua machen....
Das Video mit der C. fellah und der T. nylanderi fand ich stark, musste aber das Video dreimal schauen um die nylanderi überhaupt zu entdecken.... *schäm*

Die Idee mit der Whatsapp-Gruppe sollten wir mal im Hinterkopf behalten, allerdings denke ich auch dass es vielleicht sinnvoller ist Erfahrungen hier öffentlich im Forum auszutauschen.
Auf die Art können auch andere von unseren Erfahrungen lernen :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor BenVape für den Beitrag:
antman1000
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 58 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon antman1000 » 1. Januar 2019, 21:13

Frohes und gesundes neues Jahr!
Ihr habt natürlich recht, momentan ist leider noch nicht viel los. Aber wir können uns ja hier halbwegs auf dem Laufenden halten. In meiner Arena passiert einfach mal garnix.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
antman1000
Einsteiger
 

Beiträge: 15
Registriert: 21. Dezember 2018, 21:11
Hat sich bedankt: 11 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon Harry4ANT » 1. Januar 2019, 23:52

Laut dem Thermo-Hygrometer vom Antstore hats ca. 5cm über dem Boden und vielleicht 8cm vor dem Nesteingang zwischen 20 und 22°C

Im Zweifel würde ich dir empfehlen noch so ein digitales Terrarien Thermometer mit Fühlerkabel zu besorgen - ist eine gute Anschaffung auch für das spätere Nest usw.
Das Sensor Ende dann mal direkt in das RG legen und paar min abwarten.

In meiner Arena passiert einfach mal garnix.


Ist natürlich erst mal etwas frustrierend, gerade wenn es vielleicht die einzige Kolonie ist und erfordert viel Geduld vom Halter.
Aber umso schöner ist es dann später wenn es sich gut entwickelt hat und man von Anfang an dabei war :braver:

Und bietet wie gesagt wirklich kleine Mengen an z.B. 2-3 Fruchtfliegen, Mini Tröpfchen Kohlehydrate, jeweils alle 2-3 Tage erneuen - dann seht ihr direkt wenn z.B. über Nacht etwas fehlt.
Und schaut nicht zu oft in das Nest so schwer es auch fällt :)


Hier noch die beiden Arenen der C. fellah mit reichlich Auslauf und Klettermöglichkeiten - im rechten Becken in dem Stück Holz in der Mitte lebt die T. nylanderi Kolonie.

A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1361
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 249 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon BenVape » 2. Januar 2019, 08:40

Harry4ANT hat geschrieben:
Laut dem Thermo-Hygrometer vom Antstore hats ca. 5cm über dem Boden und vielleicht 8cm vor dem Nesteingang zwischen 20 und 22°C

Im Zweifel würde ich dir empfehlen noch so ein digitales Terrarien Thermometer mit Fühlerkabel zu besorgen - ist eine gute Anschaffung auch für das spätere Nest usw.
Das Sensor Ende dann mal direkt in das RG legen und paar min abwarten.


Würde ich ohne zu zögern machen.
Nur, die Fühler sind recht groß, da brauch ich garnicht dran denken die in die kleine Tonröhre zu schieben.
Das Ergebnis einer solchen Aktion wäre zwar ein (hoffentlich) guter Messwert, aber eben auch eine gepflegte Massenpanik.
Nach vorne könnten sie nicht fliehen weil der Fühler den Weg blockiert, nach hinten könnten sie nicht fliehen weil die Röhre zwar offen ist, aber an der Glasscheibe anstößt.
Da ist ein Spalt von vielleicht 2mm, eine Arbeiterin könnte sich evtl. noch durchzwängen, aber die Königin kommt da nicht durch.
Da kann ich die Kleinen genausogut gleich zwangsweise aus der Tonröhre schmeißen.
Gute Idee die ich gerne im Hinterkopf behalte, aber in Anbetracht der Umstände aktuell nicht zielführend.

Wie schon gesagt, ich hab irgendwie den Verdacht dass die japonicus vielleicht doch eine (endogene?) Ruhephase halten.
Insofern werd ich aktuell mal nichts weiter machen, außer natürlich Futter und Wasser geben.
Nestalternativen haben sie an versch. Stellen in der Arena, und da die jeweils auch andere Abstände zu den beiden Wärmequellen haben dürften da durchaus leicht unterschiedl. Temperaturen herrschen.
Ihr altes RG liegt ja auch noch drin und hat noch Wasser im Tank, da könnten sie auch hin falls sie es feuchter wollen.

Es hilft also wohl nur Abwarten und Kaffee trinken.....
:beer:
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 58 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon Harry4ANT » 2. Januar 2019, 10:11

Mir ging es weniger um die Tonröhre sondern um das RG und die Frage weshalb sie da raus geflüchtet sind.
Deswegen meinte ich mal im RG, am Boden und dann auch gleich in der Farm mal die Temperatur richtig messen.
In der Tonröhre könntest du ja wenn du willst auch messen aber eben in einer freien Röhre nebendran. Der Sensor hat vorne 4 mm.

An anderen Faktoren wäre noch
die Luftfeuchtigkeit --> die sollte aber im RG und in der Farm (punktuell befeuchten) eigentlich besser sein
Licht --> würde mal das RG richtig abdunkeln, nicht nur rote Folie. Auch die Farm vorne mit einem Karton abdunkeln, sonst kann es sein du hast hier später kaum Nesteinblick wenn sie die Scheibe zuschaufeln bzw. nur dahinter graben.
Auch kannst du schon mal einen kleinen Eingang vorbohren.

Baumaterial um den Nesteingang des RGs etwas zu verkleinern ist in der Arena ja bereits vorhanden.
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1361
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 249 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon BenVape » 2. Januar 2019, 10:41

Harry4ANT hat geschrieben:Mir ging es weniger um die Tonröhre sondern um das RG und die Frage weshalb sie da raus geflüchtet sind.

UPS, sorry, da hab ich dich missverstanden.
Ich vermute (!) dass es ihnen im RG trotz roter Folie zu hell war.
Haben sich in den zwei Tagen die sie nach Ankunft noch im RG gelebt haben auch kaum aus dem Bereich der roten Folie rausgetraut.
Vermutlich wollten sie es einfach so dunkel und abgeschieden wie möglich haben.

Die Feuchtigkeit wird im RG klar höher sein, entspr. werd ich mal das RG mit nem Stück Pappe abdecken/abdunkeln.
Scheinbar haben sie ja Priorität auf Dunkelheit, vielleicht lassen sie sich so dazu animieren ins RG umzuziehen (höhere Feuchtigkeit = Besser für die Brut).

Ein Startloch im Sandnest hab ich gemacht, sie fingen ja schon am Tag nach ihrer Ankunft an zu graben.
Aber scheinbar ging es ihnen nicht schnell genug, haben dann die Tonröhre entdeckt und beschlossen vorerst das Graben sein zu lassen und in die Tonröhre zu ziehen.
Serafine meinte ja mal dass Camponotus allgemein scheinbar deutlich umzugsfreudiger sind als viele andere Arten.
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 58 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder