Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Nikton
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 20. September 2019, 20:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

#1 Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Beitrag von Nikton » 7. Oktober 2019, 11:00

Hey Leute,
Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit Ameisen und möchte nächstes Jahr anfangen welche zu halten.
Daher die Frage: welche Art empfehlt ihr f√ľr Anf√§nger.
Meine Anspr√ľche an die Art w√§ren, dass sie nicht zu klein ist (ich m√∂chte gerne beobachten und auch etwas erkennen ;)), sie sollte einheimisch sein (da ich mir am liebsten eine Gyne fangen w√ľrde) und sie sollte nicht zu anspruchsvoll sein (bin wie gesagt Anf√§nger und es w√§re schade wenn durch einen doofen Anf√§ngerfehler die ganze Kolonie eingeht).

Was meint ihr w√ľrde sich da am ehesten eignen?
Danke schonmal im voraus
LG niko
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nikton f√ľr den Beitrag:
anthalter_19

beniamin82
Einsteiger
Offline
Beiträge: 69
Registriert: 30. Juni 2019, 22:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#2 Re: Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Beitrag von beniamin82 » 7. Oktober 2019, 11:02

Formica cinerea.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor beniamin82 f√ľr den Beitrag:
anthalter_19

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1607
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 1047 Mal

#3 Re: Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Beitrag von Harry4ANT » 7. Oktober 2019, 11:17

Wenn es auch "europäisch" sein darf empfehle ich dir Messor barbarus - nicht umsonst ein Klassiker ;)

- nur abgeschwächte Winterruhe, das ganze Jahr gibt es was zu sehen
- robust und Anfänger geeignet
- sehr aktiv
- große imposante Majore
- verwerten neben Insekten auch div. Körner & Samen, können auch mal länger alleine gelassen werden
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT f√ľr den Beitrag:
anthalter_19
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

Benutzeravatar
anthalter_19

User des Monats Dezember 2019
Einsteiger
Offline
Beiträge: 147
Registriert: 14. Mai 2019, 15:33
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 685 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

#4 Re: Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Beitrag von anthalter_19 » 7. Oktober 2019, 12:27

Hallo versuche es mal mit L.niger kannst du selbst Fangen aber erst n√§chstes jahr, oder du kaufst welche giebt es schon f√ľr 4 euro bei Antstore

-bis 50 000 Arbeiter
-eine Königin
-bis 30 Jahre alt
-schnelle Entwicklung
-einheimisch in Deutschland
-Viele Haltungsberichte und Infos bekannt

Viele Gr√ľ√üe anthalter_19
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor anthalter_19 f√ľr den Beitrag:
Maddio

Benutzeravatar
Spinoant
Halter
Offline
Beiträge: 288
Registriert: 22. Mai 2014, 18:43
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

#5 Re: Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Beitrag von Spinoant » 7. Oktober 2019, 13:16

Ich kann verstehen, dass man die erste eigene Königin selber fangen will ;). Falls es doch etwas aus ganz Europa sein darf schließe ich mich Harry4ANT an. Messor barbarus ist eine sehr interessante Art. Falls du noch in den Urlaub fliegst, kannst du auch versuchen dir eine Messor barbarus selbst zu fangen.. :D .

Wenn es wirklich nur einheimisch sein soll w√ľrde ich dir noch Camponotus empfehlen. Da kommen mehrere in Deutschland lebende Arten in Frage. Camponotus ligniperda und herculeanus sind beide sehr gro√ü (mit die gr√∂√üten Ameisenarten in ganz Europa) und anf√§ngerfreundlich. Die einzigen Nachteile sind evtl, dass die Kolonie die ersten paar Jahre doch sehr langsam w√§chst, was f√ľr Neulinge wahrscheinlich nicht gerade spannend ist.

Weiterhin kommen Serviformica Arten in Frage, wie z.B. Formica fusca. sie sind mittelgroß, ziemlich aktiv, schreckhaft und bewegen sich teilweise extrem schnell. Die Kolonien bleiben mit bis zu wenigen tausend Individuen relativ klein, was aber wohl eher ein Vorteil als ein Nachteil ist.

Naja zum Schluss bring ich mal noch den Klassiker: Lasius niger (schwarze Wegameise, sehr sehr weit verbreitet, sieht man eigentlich immer und √ľberall). Sind allerdings relativ klein, daf√ľr ziemlich aktiv und aggressiv, wachsen relativ schnell und sind soziemlich die typische Anf√§ngerart. Gro√üer Vorteil: Du wirst 100% eine K√∂nigin finden, das kann ich dir ziemlich sicher garantieren. Bei den anderen oben genannten Arten musst du, je nachdem wo du wohnst, evtl l√§nger suchen und hast m√∂glicherweise auch gar keinen Erfolg eine K√∂nigin zu finden und zu fangen.

Es gibt noch viele andere Arten, die f√ľr Anf√§nger geeignet sind. Ehrlich gesagt ist das wohl sogar die gro√üe Mehrheit der einheimischen Arten. Es gibt vielleicht ein paar wenige Ausnahmen, die schwieriger sind oder bei denen man etwas besonderes beachten muss. Da du deine K√∂nigin aber gerne selbst finden m√∂chtest, w√ľrde ich dir empfehlen n√§chstes Jahr ab M√§rz/April bei sch√∂nem Wetter mal regelm√§√üig rauszugehen und zu gucken was du so findest.

LG und viel Spaß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Spinoant f√ľr den Beitrag (Insgesamt 2):
anthalter_19Maddio

Nikton
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 20. September 2019, 20:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

#6 Re: Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Beitrag von Nikton » 7. Oktober 2019, 14:13

Vielen Dank f√ľr die vielen Antworten. Die Messor sprechen mich schon an. Allerdings m√∂chte ich die Tiere ungerne kaufen. Da ich finde man sollte sich mit dem begn√ľgen was man findet ;) und es ist ja schon etwas besonderes die K√∂nigin selbst zu fangen :)

Camponotus klingt auch gut. Wie langsam heißt denn langsam beim Wachstum.
Gegen ein etwas langsameres Wachstum habe ich an sich nichts. Aber wo w√ľrdet ihr mir denn empfehlen nach Camponotus zu suchen?


Von Lasius niger habe ich auch schon gelesen. Die sind doch aber leider etwas kleiner oder?
Und wenn man L. niger so leicht findet werde ich mir vielleicht eine L. niger Gyne zusätzlich sammeln ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nikton f√ľr den Beitrag:
anthalter_19

beniamin82
Einsteiger
Offline
Beiträge: 69
Registriert: 30. Juni 2019, 22:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#7 Re: Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Beitrag von beniamin82 » 7. Oktober 2019, 14:36

Ich bin auch ein Anfänger, ich habe Formica cunicularia und Lasius niger dieses Jahr gefunden.
Die Lasius niger machen zur Zeit mehr Spaß weil es schon um die 40 Arbeiterinnen gibt.
Bei der Formica sind es 18, und bei der zweiten Kolonie nur 8. Da tut sich nicht viel. Die kommen selten raus aus dem Nest. Tote Hosen.

Die Lasius tragen schon gemeinsam eine Fliege uns Nest, sind auch √∂fters au√üer Nest zur sehen. Das Nest habe ich nicht im dunklen und die vermehren sich trotzdem gut- jederzeit kann ich das Nest beobachten. Formica muss rote Folie √ľber das Nest haben weil sie sehr Schreckhaft sind daf√ľr sind die etwas gr√∂√üer.

Und Formica habe ich paar Wochen fr√ľher gefunden als die Lasius.

Die Camponotus werden noch langsamer sich entwickeln...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor beniamin82 f√ľr den Beitrag:
anthalter_19

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
Beiträge: 1938
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 323 Mal
Danksagung erhalten: 1201 Mal

#8 Re: Welche Art empfehlt ihr einem Anfänger?

Beitrag von Serafine » 7. Oktober 2019, 16:08

Nikton hat geschrieben:Camponotus klingt auch gut. Wie langsam heißt denn langsam beim Wachstum.

Bei den gr√∂√üeren einheimischen (ligniperda, herculeanus) hei√üt das 20-50 Ameisen nach einem Jahr, wenn √ľberhaupt. Viel Aktivit√§t hat man da nicht. Die kleineren (vagus, fallax) sind etwas schneller.
Camponotus aus S√ľdeuropa wachsen deutlich schneller (meine C. barbaricus waren nach einem Jahr bei ~200, nach 2 Jahren bei 3-4k und nach 3 Jahren bei 8-10k).

Nikton hat geschrieben:Gegen ein etwas langsameres Wachstum habe ich an sich nichts. Aber wo w√ľrdet ihr mir denn empfehlen nach camponotus zu suchen?

Camponotus d√ľrfte man haupts√§chlich in W√§ldern finden, die Nesteing√§nge sind allerdings oft sehr unscheinbar und nicht einfach zu finden. Und mit dem Schwarmflug muss man dann nat√ľrlich auch Gl√ľck haben (hatte bisher nie welches).

Nikton hat geschrieben:Von Lasius Niger habe ich auch schon gelesen. Die sind doch aber leider etwas kleiner oder?

Sie sind vor allem extreme Ausbruchsk√ľnstler und hyperaggressiv gegen√ľber anderen Ameisen. Einem Anf√§nger wurde ich die Art eher nicht empfehlen, gr√∂√üere Kolonien k√∂nnen sehr unangenehm werden (brechen leicht aus, greifen bei einem Ausbruch schnell andere in der N√§he gehaltene Ameisen an).

Antworten

Zur√ľck zu ‚ÄěEinsteiger Fragen und Informationen‚Äú