Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

Beitrag von HollySue » 27. Oktober 2019, 21:29

Hallo ihr Lieben,
nach etlichen Stunden des Lesens habe ich nun doch "spezifische" Fragen.
Bei mir sollen Formica cinerea einziehen.
Ich k√∂nnte noch genau jetzt eine K√∂nigin mit ca 5 Arbeiterinnen bekommen. Diese m√ľssten doch jetzt schon in der Winterruhe sein ?
Sollten sie sp√§testens, wenn sie bei mir ankommen dann direkt in die Winterruhe gehen ? Nat√ľrlich nach Sichtung des RG mit Wasserstand etc.
Das wäre nicht schlimm. So hätte ich noch Zeit ein Formicarium zu planen.

Ich habe hier ein Terrarium mit Kaminl√ľftung und Schiebet√ľren. 50x30x40 (bxtxh) misst das gute Teil. Es ist sch√∂n, hat einen eigens gekauften Unterschrank, passt perfekt in die gew√§hlte Ecke und macht einfach was her. Mit Meisen drin w√§re es perfekt :) Es ist einfach schon zu lange leer...

Nun Fragen √ľber Fragen...
1. Ist das Ding ausbruchsicher zu bekommen?
2. Ist es √ľberhaupt geeignet (Thema Handling) ?
3. Verbaue ich ein Nest fest ( wieder im Bezug auf Handling, Winterruhe etc ) oder stelle ich zb einfach nur ein Nest hinein ?
4. Ist es f√ľr die sehr kleine Startkolonie nicht zu gro√ü?

Es gibt so viele Lösungsmöglichkeiten...
Ein externes Nest wäre schon fein, aber das Terrarium hat keine "vorgefertigten" Löcher, das Anschließen eines Nestes gestaltet sich also schwierig...

Aber erst einmal muss ich wissen, ob es zu gro√ü ist, dann kann ich weiter √ľberlegen.

Erst einmal vielen Dank !
Ich werde ganz sicher weitere Fragen haben :D Ich will das vorab alles durchplanen und f√ľr mich muss es auch optisch was hermachen, sollte dabei aber funktionell und handelbar sein.
Im Umbau diverser Becken hab ich Erfahrungen. Ich hatte einst Gottesanbeterinnen und hab Denen auch gerne mal Aquarien zu Terrarien umgebaut. Da hab ich aber auch ewig vorher tausend Fragen gehabt, bis ich dann einfach so Eine geschickt bekam mit dem Augenzwinkern "learning by doing" und das hat super geklappt ( bis hin zu parthenogenetischen Nachwuchs :cool: )

Liebste Gr√ľ√üe, Suse

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
Beiträge: 1938
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 323 Mal
Danksagung erhalten: 1201 Mal

#2 Re: Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

Beitrag von Serafine » 28. Oktober 2019, 13:09

HollySue hat geschrieben:1. Ist das Ding ausbruchsicher zu bekommen?

Ich denke das wäre möglich, mit einigem Aufwand.

Das Hauptproblem bei solchen Terrarien sind zum einen die L√ľftungsgitter (die L√∂cher sind so gro√ü dass Ameisen sich durchdr√ľcken k√∂nnen, man m√ľsste das alles mit 0,2mm-Gitter √ľberkleben, das ist machbar) und zum anderen die Schiebet√ľren - die sind ein viel gr√∂√üeres Problem, weil zwischen den Schiebet√ľren oft mehrere Millimeter Raum sind, durch den die Ameisen einfach durchmarschieren k√∂nnen. M√∂glicherweise k√∂nnte man ein Metallblech so anbringen, dass es dort b√ľndig abschlie√üt, aber sp√§testens wenn die Kolonie gr√∂√üer wird w√§re das eine wirklich riskante Schwachstelle in der Anlage. Nat√ľrlich m√ľsste man die Schiebet√ľr auch aus allen Richtungen absichern, damit die AMeisen nicht direkt rausrennen, sobald man die T√ľr aufschiebt (sprich Fluon-Beschichtung unter, √ľber und auf beiden Seiten der T√ľr und nat√ľrlich auf der T√ľr selbst.

HollySue hat geschrieben:2. Ist es √ľberhaupt geeignet (Thema Handling) ?

M√∂glich, aber aufwendig (siehe oben). Man br√ľchte auch eine M√∂glichkeit etwas anzuschlie√üen, d.h. ein Glaser m√ľsste ein Loch reinschneiden, Kolonien von Formica cinerea bleiben ja nicht wirklich klein.

HollySue hat geschrieben:3. Verbaue ich ein Nest fest ( wieder im Bezug auf Handling, Winterruhe etc ) oder stelle ich zb einfach nur ein Nest hinein ?

F√ľr die ersten Monate kann die Kolonie problemlos in einem (oder auch zwei, drei, vier) Regenzgl√§sern leben. Das ist f√ľr eine kleine Kolonie ohnehin besser, erst gr√∂√üere Kolonien k√∂nnen ihre Nestbedingungen halbwegs gut selbst regulieren.
Erst danach muss man sich Gedanken um ein richtiges Nest machen.

HollySue hat geschrieben:4. Ist es f√ľr die sehr kleine Startkolonie nicht zu gro√ü?

Es gibt kein zu gro√ü was Arenen angeht, im Zweifelsfall nutzen die Ameisen den verf√ľgbaren Platz einfach erstmal nicht, wobei Formica cinerea in der Natur bis zu 100 Meter vom Nest entfernt nach Nahrung sucht.

Insgesamt w√ľrde ich sagen, dass so eine Anlage mit einigem Aufwand einigerma√üen ameisensicher zu bekommen w√§re, die Frage ist eher ob sich der Aufwand lohnt. Die Schiebet√ľren sind halt ein echtes Problem, zu verhindern dass da bei einer gro√üen Kolonie beim √∂ffnen was entwischt wird echt schwer.


Ich w√ľrde ja empfehlen das Terrarium f√ľr eine Schabenzucht zu nutzen, das ist einfach und man hat mehr davon. Bei mir funktioniert das super mit einer Anlage f√ľr Kleinnager (auch mit Schiebet√ľren, hab die f√ľr 10‚ā¨ bekommen als unser Fressnapf zugemacht hat) - einfach Tropenbodengrund rein, ein paar Verstecke (St√ľck Holz, Eierkarton, etc.) und mit der R√ľckseite gegen die Heizung stellen. F√ľttern kann man die mit Obst, Gem√ľse, Kaninchenfutter, Katzenfutter, K√ľchenabf√§llen, √ľbrig gebliebenem Essen, etc.).
Verglichen mit den Schaben die man im Handel kaufen kann sind meine ungefähr viermal so dick.
Dubias (Waldschaben) in der Hinsicht auch recht pflegeleicht, da sie absolut nicht an Glas hochklettern k√∂nnen. Allerdings brauchen sie 4-6 Monate zur Geschlechtsreife, daher lohnt es sich fr√ľh anzufangen (die erwachsenen Tiere geb√§ren alle 4-6 Wochen 20-30 lebende Jungtiere). Kleinere Exemplare kann man auch an andere Tiere verf√ľttern oder (wenn es doch mal zuviele werden sollten) einfieren oder an Freunde mit insektenfressenden Haustieren abgeben.

Blat1.jpg

Blat2.jpg

Blat3.JPG

DerTyp
Einsteiger
Offline
Beiträge: 146
Registriert: 26. April 2019, 20:50
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

#3 Re: Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

Beitrag von DerTyp » 28. Oktober 2019, 13:14

Hallo,
Jetzt noch eine Einheimische Art zu kaufen, ist mMn nicht so schlau. Die Tiere solten jetzt aufjedenfall schon in der WR sein und Au√üerdem solltest du sie nach Erhalt nochmal F√ľttern und gut eine Woche runterk√ľhlen (evtl. noch l√§nger).
Ich w√ľrde dir pers√∂nlich empfehlen, eine Serviformica n√§chstes Jahr selber zu fangen, mit etwas Gl√ľck kann man wanderne Gynen von Serviformica sp. das ganze Jahr finden.
Ein Schiebt√ľr Terrarium ist mMn eher Ungeignet,
f√ľr eine Gr√∂√üe Art wie Camponotus solte man es schon Ausbruchsicher bekommen, bei Serviformica eher weniger. Zu gro√ü ist es nicht, kleiner w√§hre nat√ľrlich besser. F√ľr den Anfang w√§hre z.B eine oder zwei Ferrero Rocher Boxen gut geeignet. Ein Externes Nest w√§hre nat√ľrlich nicht schlecht, aber so lange man die Arena an einen Geigneten Platz bringen kann nicht n√∂tig.
Da die Arena aber vor allem bei Serviformica cineria zu klein wird, ist eine Erweiterungsmöglichkeit aber zu empfehlen.

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 Re: Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

Beitrag von HollySue » 29. Oktober 2019, 19:30

Hallo,
vielen Dank f√ľr eure Antworten.
Meine Bedenken bez√ľglich der Winterruhe waren berechtigt. Und deswegen werde ich jetzt Keine mehr bestellen. Dann im n√§chsten Fr√ľhjahr, wenn verf√ľgbar oder dann auf eigene Suche gehen und ist das nicht erfolgreich, dann bestellen.

F√ľr den allerersten Beginn ziehe ich die Variante "Reagenzglas an Rocher-Dose angebracht" in Betracht/vor :huepfer:

Okay, erst ist das Terra zu groß, später zu klein.
Ich schaue mir mal an, wieviel ich mit wieviel Aufwand umbauen/optimieren muss.
Einen Schlauch k√∂nnte ich √ľber das untere L√ľftungsgitter integrieren dann. Das mit den T√ľren √ľberpr√ľfe ich dann akribisch.
Wenn die Kolonie größer wird, muss das dann erweitert werden oder ich kaufe eine größere Anlage.
Lauffl√§che w√ľrde ich √ľber mehrere Meter Schlauch erweitern.

Eventuell könnte ich auch das ganze Terra umbauen: Vorderscheiben raus und an den Platz kommt dann die "Deckelscheibe".
So ist es vorne zu und oben offen, was sich anschließend besser sichern lässt :)

Ich habe ja noch einiges an Zeit, es optimal zu planen.
Eine Erweiterung steht ja bei so einer kleinen Kolonie eh noch nicht zur Debatte.

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 Re: Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

Beitrag von HollySue » 31. Oktober 2019, 15:31

Hallo,
Ich wieder. Mit weiteren √úberlegungen :D
Ich habe das Schiebet√ľren-Terra genauer begutachtet. Die T√ľren im √§u√üeren Anschlag, als auch innen, wo sie sich √ľberlappen treffen, dicht zu bekommen, ginge. Ich w√ľrde da von innen einen Streifen Silikon reinziehen, mit dem die T√ľren b√ľndig abschlie√üen. Ob ich das will, wei√ü ich nicht... das sieht meist alles so unsauber aus.
Da ist es tatsächlich fast leichter, die Deckenscheibe als Frontscheibe zu nehmen.
Damit bliebe auch nur das Vordere L√ľftungsgitter, welches dicht gemacht werden m√ľsste.


Doch bevor ich nun das hochwertige Terra zerst√ľckel, will ich mich wohl erstmal ein wenig ausprobieren, was den Nestbau betrifft um dann f√ľr mich zu entscheiden, was final in das gro√üe Becken kommt.

Da die Startkolonie ja nur wenige Tiere umfasst, wird diese zuerst in einer Rocher-Box mit angeschlossenem RG sein.
Rocher-Boxen habe ich bereits - mein Bastlerherz m√∂chte n√§mlich auch verschiedene Varianten probieren ( mit Gipsnest oder 2 Boxen verbunden neben-/oder √ľbereinander und sowas ).

Und, mir ist eingefallen, dass ich iwo noch ein 30x20 Aquarium haben muss, wo einst meine sehr erfolgreiche Grillenzucht eine super Behausung hatte. Perfekt, um auch mal mit Ytong zu arbeiten. Wobei da auch ein gegossenes Eck-Gipsnest super interessant wäre.
Egal, was es wird - das könnte dann nach der Rocher-RG-Box dann die nächste Behausung werden.

Und ganz später, wenn die Kolonie schön groß ist, wird es dann ein ganz großes Becken :bananadancer:

Etwaige Vergr√∂√üerungen w√§ren da nicht das Problem, es gibt ja Regalsysteme, um die verf√ľgbare Wandfl√§che auch in der H√∂he optimal zu nutzen.
Und wenn das nicht reicht, habe ich noch ein massives B√ľcherregal, wo eine Etage eh f√ľr Terrarien reserviert ist :D
2 stehen da auch ( zur Deko ), die sind aber eher hoch als breit und wohl nicht so geeignet ( waren f√ľr eine Gottesanbeterin ) f√ľr Meisen.

Also Ideen und Möglichkeiten sind genug da !
Ich fange √ľber den Winter mit den kleinen Bastelarbeiten an und steigere mich exponentiell.

Lg

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 Re: Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

Beitrag von HollySue » 31. Oktober 2019, 15:38

Kurzes Edit:

Die spätere Lauffläche werde ich dann mit einem Schlauchsystem vergrößern. Die Umsetzung eines Users hier hat mich begeistert.
Die, wo der Schlauch im Kreis gewickelt ist.

Man stelle sich eine Zimmerecke vor:
An der linken Wand ein 120cm hohes Regal mit Becken obendrauf und ebenso rechts ( eines Arena, eines Nest zb ). Zwischen/hinter den Regalen ist etwas Platz und in diesen Platz dann √ľber 150cm ( oder h√∂her ) H√∂he die gewickelte Schlauchvariante.
Sieht super aus in meiner Vorstellung :)

Benutzeravatar
ReliAnt

User des Monats Mai 2018 User des Monats August 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 293
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

#7 Re: Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

Beitrag von ReliAnt » 1. November 2019, 00:02

HollySue hat geschrieben:Kurzes Edit:

Die spätere Lauffläche werde ich dann mit einem Schlauchsystem vergrößern. Die Umsetzung eines Users hier hat mich begeistert.
Die, wo der Schlauch im Kreis gewickelt ist.

Man stelle sich eine Zimmerecke vor:
An der linken Wand ein 120cm hohes Regal mit Becken obendrauf und ebenso rechts ( eines Arena, eines Nest zb ). Zwischen/hinter den Regalen ist etwas Platz und in diesen Platz dann √ľber 150cm ( oder h√∂her ) H√∂he die gewickelte Schlauchvariante.
Sieht super aus in meiner Vorstellung :)


Das klingt alles sehr gut und motiviert.
Vielleicht lässt Du uns ja teilhaben an Deinen Bastelaktionen?
Bin immer ganz fasziniert von der Kreativität, die wir hier in der Haltung und im Bau von Anlagen so auf die Beine stellen.

Viele Gr√ľ√üe,
ReliAnt

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#8 Re: Anfängerin braucht Antworten um weiter planen zu können.

Beitrag von HollySue » 1. November 2019, 01:27

ReliAnt hat geschrieben:
HollySue hat geschrieben:Kurzes Edit:

Die spätere Lauffläche werde ich dann mit einem Schlauchsystem vergrößern. Die Umsetzung eines Users hier hat mich begeistert.
Die, wo der Schlauch im Kreis gewickelt ist.

Man stelle sich eine Zimmerecke vor:
An der linken Wand ein 120cm hohes Regal mit Becken obendrauf und ebenso rechts ( eines Arena, eines Nest zb ). Zwischen/hinter den Regalen ist etwas Platz und in diesen Platz dann √ľber 150cm ( oder h√∂her ) H√∂he die gewickelte Schlauchvariante.
Sieht super aus in meiner Vorstellung :)


Das klingt alles sehr gut und motiviert.
Vielleicht lässt Du uns ja teilhaben an Deinen Bastelaktionen?
Bin immer ganz fasziniert von der Kreativität, die wir hier in der Haltung und im Bau von Anlagen so auf die Beine stellen.

Viele Gr√ľ√üe,
ReliAnt


Oh, na klar, gerne !
Mir sind auch schon weitere Ideen gekommen, was man denn noch so zweckentfremden könnte :D
Große, ehemalige Hunde-Leckerlie-Eimer zb.
Und wenn man einen kleineren Eimer hat, diese ineinander stellt, kann man dazwischen vll Gips gießen und hat so ein "Rundes Rundherum Nest".
Mal schauen, der Winter ist lang und die Ideen sind da.

Antworten

Zur√ľck zu ‚ÄěEinsteiger Fragen und Informationen‚Äú