Atta Futter für den Winter

Unterfamilie: Myrmicinae

Atta Futter für den Winter

Beitragvon Altum » 30. November 2019, 21:38

Hallo an alle Blattschneiderhalter

Ich betreue im Zoo Osnabrück schon viele Jahre unsere Attakolonie.
Jedes Jahr denke ich mit Grauen an den Winter. Meine Kolonie ist recht groß und dafür im Winter gutes Futter zu finden ist echt schwer.
Ich habe vor ein paar Tagen auf einem Acker eine Zwischenfrucht gesehen die ich mal testen wollte.
Es handelt sich um Bienenweide Phacelia
https://de.wikipedia.org/wiki/Phacelia
Meine Kolonie nimmt dieses Futter als gäbe es nichts besseres. Einfach unglaublich ein 10 Liter Eimer Pflanzen ist in zwei Stunden weg, komplett mit Stiel.
Wird auch im Pilz verarbeitet.
Ich werde jetzt eine große Menge davon Ernten, einvakumieren und tieffrieren.
Das einvakumieren verhindert das die Pflanze nach dem auftauen matschig ist.
Nur bald wird es frostig dann ist schluss mit ernten.
Vielleicht hilft euch das etwas wenn Ihr auch futterprobleme haben solltet.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Altum für die Beiträge (total 3):
Martin H.TheDravnSafiriel
Altum
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 18. Januar 2005, 13:15
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 5 mal

Re: Atta Futter für den Winter

Beitragvon TheDravn » 30. November 2019, 23:47

Wie lange sind die Blätter vakuumiert haltbar? Blattschneider fand ich schon von Anfang an sehr interessant, leider hab ich für den Winter keine Möglichkeit an Blattwerk zu kommen, Brombeer wächst hier recht spärlich... Daher war die Haltung der Art für mich wohl für immer verdammt, aber wenn das wirklich geht mit dem vakuumieren für den Winter. Dann wäre das die Lösung, Frühjahr/Sommer gut sammeln und bei Bedarf dann im Winter auftauen
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 167
Registriert: 3. August 2018, 20:14
Hat sich bedankt: 23 mal
Danke bekommen: 91 mal

Re: Atta Futter für den Winter

Beitragvon Harry4ANT » 1. Dezember 2019, 01:57

Das mit den Phacelia ist interessant und neu für mich.

Aber unabhängig davon:
Ich dachte auch erst bei mir in der Gegend gibt es nicht viel Brombeer-Hecken aber wenn man dann mal genauer hinschaut habe ich festgestellt, dass das Zeug wirklich einfach überall wuchert. Hab das vorher nie so wahrgenommen.
Dazu gibt es überall div. Liguster Hecken, an jeder Ecke Rosen, Löwenzahn usw.

Dazu gibt es sehr viele Alternativen im Winter wie z.B. getrocknete Rosenblüten aus dem Internet (online Futterhandel), div. Salate aus dem Discounter, Fischflocken, Haferflocken, Teichsticks im großen Eimer (wird sehr gerne angenommen und sieht toll aus beim Eintragen) etc.

Vielleicht wäre Acromyrmex echinatior etwas für dich. Diese Art bildet keinen allzu großen Pilz - so bleibt auch der Futterbedarf überschaubar.
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Moderator
 

Beiträge: 1520
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 309 mal
Danke bekommen: 995 mal

Re: Atta Futter für den Winter

Beitragvon TheDravn » 1. Dezember 2019, 09:53

Harry4ANT hat geschrieben:Aber unabhängig davon:
Ich dachte auch erst bei mir in der Gegend gibt es nicht viel Brombeer-Hecken aber wenn man dann mal genauer hinschaut habe ich festgestellt, dass das Zeug wirklich einfach überall wuchert. Hab das vorher nie so wahrgenommen.
Dazu gibt es überall div. Liguster Hecken, an jeder Ecke Rosen, Löwenzahn usw.


Leider hier schon, da ich nicht sofort mit Blattschneider anfangen wollte, sondern ich wollte zuerst gut über die informiert sein. Besonders mit dem Problem frischen Futter hab ich mich ausgesetzt und die Gegend erkundet, bewaffnet mit Bildern und einer Karte, um mögliche Orte zu makieren und überhaupt zu wissen, wie viel hier davon wächst, was für den Winter verwendtbar ist. Und naja... sehr spärlich was hier an Immergrün wächst.

Harry4ANT hat geschrieben:Dazu gibt es sehr viele Alternativen im Winter wie z.B. getrocknete Rosenblüten aus dem Internet (online Futterhandel), div. Salate aus dem Discounter, Fischflocken, Haferflocken, Teichsticks im großen Eimer (wird sehr gerne angenommen und sieht toll aus beim Eintragen) etc. .


Kann man damit denn wirklich das Blattwerk komplett ersetzen für mehrere Monate? Ich meine ich hab darüber geteilte Meinungen und Erfahrungen gelesen zu haben

Harry4ANT hat geschrieben:Vielleicht wäre Acromyrmex echinatior etwas für dich. Diese Art bildet keinen allzu großen Pilz - so bleibt auch der Futterbedarf überschaubar.


Acromyrmex war immer bei mir die Wahl, eben weil sie keine großen Pilze bilden und daher der Platzbedarf und Futterbedarf überschaubar bleiben.
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 167
Registriert: 3. August 2018, 20:14
Hat sich bedankt: 23 mal
Danke bekommen: 91 mal

Re: Atta Futter für den Winter

Beitragvon Harry4ANT » 1. Dezember 2019, 17:34

In welcher Ecke wohnst du den, wenn man fragen darf?
Kann mir gar nicht vorstellen, dass es Gegenden gibt wo das Zeug nicht wuchern soll :)

Acromyrmex war immer bei mir die Wahl, eben weil sie keine großen Pilze bilden und daher der Platzbedarf und Futterbedarf überschaubar bleiben.

Acromyrmex ist generell schon deutlich kleinbleibender als Atta Arten aber A. octospinosus und ähnliche bilden immer noch sehr große Kolonien.

Acromyrmex echinatior soll bei ca. 3-5 Liter Pilz max. bleiben, was wohl für viele in der Heimhaltung einen guten Kompromiss darstellt.

Ich habe im Winter lange Strecken mit getrockneten Rosenblüten, Teichsticks usw. überbrückt - gerade wenn es sehr nass/kalt war oder gar Schnee lag hatte ich wenig Lust auf "Blätterjagd" zu gehen.
Von daher würde ich davon ausgehen, dass es möglich ist.
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Moderator
 

Beiträge: 1520
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 309 mal
Danke bekommen: 995 mal

Re: Atta Futter für den Winter

Beitragvon TheDravn » 1. Dezember 2019, 18:17

In Nordhessen, in einem ländlichen Gebiet in dem viel Landwirtschaft und Forstwirtschaft betrieben wird. Auf dem Feld ist alles immer bewirtschaftet und die üblichen Wassergräben werden regelmäßig freigemacht, um eine Überschwemmungen zu vermeiden. Oder könnten mit chemischen Mitteln verunreinigt sein.
Die einzigen unberührten Orte, an denen irgendwas frei wachsen kann, befinden sich tief im Wald (~1 Stunde Querfeld ein). Und genauso wie du, hab ich darauf bei nass kalten Wetter wenig Lust und Zeit, um dort regelmäßig Blätter suchen zu gehen
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 167
Registriert: 3. August 2018, 20:14
Hat sich bedankt: 23 mal
Danke bekommen: 91 mal

Re: Atta Futter für den Winter

Beitragvon Harry4ANT » 1. Dezember 2019, 18:24

Also bei uns sind die mit Abstand größten Brombeerhecken am Rande der Äcker und Schrebergärten - da habe ich fast alles an Blättern geholt ;)
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Moderator
 

Beiträge: 1520
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 309 mal
Danke bekommen: 995 mal


Zurück zu Atta (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder