Odontomachus sp. - Fotos

Fotos von exotischen Ameisenarten.
Antworten
Benutzeravatar
Joschi
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2679
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 20 Mal

#1 Odontomachus sp. - Fotos

Beitrag von Joschi » 7. September 2002, 13:21

Bild

Merkwürdiges Tragen der adulten Tiere:
Sie werden gradezu "Huckepack" genommen. Der Träger packt die Schnappkiefern des Getragenen von unten, dieser zieht sich zusammen und wird vom Träger auf den Rücken gehieft.
Auf den Bild ist das zu sehen, der Hinterleib des Arbeiters ist nicht eckig, sondern wird durch einen Pflanzensamen überdeckt ;)

Der Träger hier ist die Königin selbst. Man erkennt den nur leicht gewölbten Thorax und die abgerundete Gasterspitze, ansonsten ist sie nicht mit Arbeitern zu unterscheiden. Sie ist sogar kleiner als manche ihrer Töchter. Da anscheinend kein Futteraustausch stattfindet zwischen Imagines, muss jeder in gewissem Sinne für sich selbst jagen, was schon bei 30 Arbeitern in einer ziemlich hohen Aktivität ausartet. Nahrung wird natürlich ins NEst eingetragen und dort gemeinsam verzehrt.
vG Joschi

Benutzeravatar
Joschi
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2679
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 20 Mal

#2

Beitrag von Joschi » 13. September 2002, 23:43

Hier sieht man eine weitere Tragform der adulten Tiere. Diese scheint Standard zu sein, die im Post darüber sah ich bisher nur selten, diese hier aber sehr oft:

Bild
Bild

Der Getragene legt sich auf die rechte Seite und zieht seine Beine zusammen. Der Träger nimmt ihn dann an den Schnappkiefern. Ist ganz erfrischend, mal so eine andere Variante zu sehen, denn so trägt der Träger hier den Getragenen rechts vom Körper, im Gegensatz zu den meisten einheimischen Ameisen, wo der Getragene ja in vertikaler Ausrichtung in der Larvalhaltung vor dem Kopf des Trägers gehalten wird.

Bild
Durch ihre Mischung aus schwarz und rotbraun und ihre starke Körperreflektion sind sie auf Holz sehr gut getarnt, wo sie ja normalerweise sind und jagen.

Bild

Odontomachus können ziemlich gut sehen. Sobald eine verdächtige Bewegung in ihrem Sichtfeld passiert, laufen sie wenn sie jagen entweder darauf zu, oder halten erstmal still, um die Bewegung zu verfolgen. Dieser hielt vor der Bewegung der Kamera still, so sind die Fotos ziemlich scharf geworden.

Bild

Hier sieht man die Schnappkiefern. Gut sichtbar sind die hakenähnlichen Enden der Kiefer, die sich beim Zuschnappen in die Haut der Beute bohren. Dann haben die Odontomachus sie fest im Griff. Größere Beute als sie selbst, oder eine sich stark bewegende wird zusätzlich durch einen Stich gelähmt.
vG Joschi

Benutzeravatar
Joschi
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2679
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 20 Mal

#3

Beitrag von Joschi » 14. September 2002, 23:54

Bild
Bild

Geflügelte Odontomachus Königin. Es gibt im Moment 5 davon in der Kolonie.
vG Joschi

Benutzeravatar
Joschi
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2679
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 20 Mal

#4

Beitrag von Joschi » 19. September 2002, 15:54

Bild
Aufnahme von Flüssigkeit erfolgt stets mit angewinkelten Kiefern.

Bild
Feuchter Zucker wird nicht wie üblich direkt am Fundort in den Kropf aufgenommen, sondern die Stücke werden ins Nest transportiert. Wahrscheinlich deshalb, da kein Futteraustausch zwischen Arbeiterinnen stattfindet.

Bild
Bild
Bild
Bild
Das über 100cm lange Inselnest der großen Kolonie. Links ein Inselteil mit einer Pflanze und ziemlich offenem Gelände, in der Mitte ein großer Jagdteil mit Gehölz und Steinchen, ganz rechts schließlich ihr Nest, dass durch das Wasser im Graben und die Saugfähigkeit des Ytong immer feucht gehalten wird.
vG Joschi

Benutzeravatar
Joschi
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2679
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 20 Mal

#5

Beitrag von Joschi » 3. Oktober 2002, 05:53

Bild
Bild

Am Montag sind sie geschwärmt, insgesamt 7 Schnapper. Nach draußen dürfen sie nicht, und in die Kolonie gingen sie nicht mehr. Daher blieb nichts anderes übrig, als sie in Wasser zu betäuben und zu verfüttern :(

Bild
Ein letzter Blick...
vG Joschi

Antworten

Zurück zu „Exotische Ameisen“