Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.
Benutzeravatar
Mordreth
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 2. September 2020, 09:10
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

#9 Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Beitrag von Mordreth » 25. Februar 2021, 14:48

Meinst du die blaue Wassertränke? Da war bei Lieferung zwar nichts dabei, aber ich hab da ein Stück von einem Wattepad reingelegt damit mir keiner absäuft. Sieht man auf den Bildern vermutlich nicht so gut.

Bei der Zuckertränke links hab ich jetz zwei kleine Schiefersteinchen reingelegt nachdem gestern Abend wieder eine entkräftete Arbeiterin drin gelegen ist. Seitdem hatte ich bis jz. zumindest keine Probleme mehr^^

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 795
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1300 Mal
Danksagung erhalten: 767 Mal

#10 Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Beitrag von Zitrus » 7. April 2021, 22:15

Mordreth hat geschrieben:
7. April 2021, 21:37
Mich würde mal eure Meinung interessieren, ob die Menge an Brut für eine Kolonie mit knapp 70 Arbeiterinnen normal ist? Mir kommts im Vergleich mit anderen Kolonien im Netz eher wenig vor und hab die Queen dieses Jahr auch noch nicht hypogastrisch erlebt, obwohl ich schon seit über einem Monat ganz normal und auch relativ abwechslungsreich füttere 6)
In einem Video von René (MyAnts), das ich irgendwann mal geschaut habe, meinte er, dass auch innerhalb einer Art die Geschwindigkeit, in der sich
eine Kolonie entwickelt, stark abweichen kann. Als Beispiel zeigte er eine Kolonie Camponotus brasiliensis, welche trotz gleichen Haltungsbedingungen
deutlich kleiner war, als andere Kolonien der selben Art und des selben Alters. Könnte vielleicht sein, dass die Gyne es einfach etwas gemütlicher angeht,
aber solange Brut vorhanden ist, würde ich mir darum keinen Kopf machen. Vielleicht braucht sie einfach noch etwas, bis sie wieder richtig in Fahrt kommt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag:
Mordreth

Benutzeravatar
Mordreth
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 2. September 2020, 09:10
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

#11 Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Beitrag von Mordreth » 7. April 2021, 22:28

Hab das Nest selbst immer komplett ohne Lichtschutz, vielleicht stört sie das ja auch. Abends ist zusätzlich noch eine LED-Leiste oberhalb des Regals welche natürlich voll ins Nest leuchtet. Werd jetzt mal meinen Rotlichtplatte drüberlegen und beobachten ob sich was ändert. Danke für deinen Beitrag =)

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 795
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1300 Mal
Danksagung erhalten: 767 Mal

#12 Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Beitrag von Zitrus » 7. April 2021, 22:45

Mordreth hat geschrieben:
7. April 2021, 22:28
Hab das Nest selbst immer komplett ohne Lichtschutz, vielleicht stört sie das auch ja auch.
Das kann definitiv ein Faktor sein. Versuch mal, das Nest eine Weile vollständig abzudunkeln. Meine Camponotus compositor merken es definitiv,
wenn ich mit der Taschenlampe durch die rote Folie ins Nest leuchte.

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 268
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

#13 Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Beitrag von Wolfi91 » 7. April 2021, 23:15

Ich konnte schon mehrfach beobachten das Ameisen recht gut ihre Umwelt wahrnehmen. Ist es draußen hell und ich leuchte zusätzlich mit einer Lampe durch die rote Folie ins Nest. Kaum Reaktion. Mach ich das aber Abends wenn die Umgebung dunkel ist, dann herrscht reger Bewegungsdrang wenn ich rein leuchte.

Die Morgen Sonne scheint morgens aktuell auf 1/4 des Nestes, der Bereich wird dann immer geräumt :lol: lässt sich aber aktuell nicht ändern 3/4 davon konnte ich immerhin von der Sonne abschiermen.

Licht ist also immer ein Faktor auch bei eher Licht unempfindlich Arten.

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
Joachim123

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 795
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1300 Mal
Danksagung erhalten: 767 Mal

#14 Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Beitrag von Zitrus » 20. April 2021, 20:00

Mordreth hat geschrieben:
20. April 2021, 19:21
Was denkt ihr hat eine Kolonie in der Größe von 70 Arbeiterinnen normalerweise an Futterbedarf? Eine halbe Schokoschabe pro Woche, die sie zudem auch nichtmal ansatzweise schaffen, erscheint mir ziemlich wenig 6)
Was Proteine angeht, hängt der Bedarf stark davon ab, wie viele Larven versorgt werden müssen, da diese (abgesehen von der Königin) die einzigen
Mitglieder der Kolonie sind, welche signifikante Mengen Proteine benötigen.

Auf dem Bild in deinem Update vom 8. April sind eine Menge Eier/ kleine Larven zu erkennen und ich würde auch sagen, dass eine halbe Schabe die
Woche etwas wenig ist. An deiner Stelle würde ich ihnen zwei Mal die Woche eine halbe Schabe geben oder eine entsprechende Menge Stubenfliegen.
In deiner Liste gehören Stubenfliegen ja zu den Favoriten und es ist nie verkehrt, den Ameisen zu geben, worauf sie den größten Appetit haben. ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag:
Mordreth

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 268
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

#15 Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Beitrag von Wolfi91 » 20. April 2021, 20:19

HeyHey,

ich glaube auch das das etwas schwankend angenomen wird, da du ja mal keine und mal mehr larven hast. Ansonsten braucht ja nur die Köigin Proteine, das scheint ja aktuell die einzige Abnehmerin zu sein.
Sieht nach einem Geduldsspiel aus :)

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
Mordreth

Myrminki
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 28. August 2020, 11:22
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#16 Diskussionsthread zum Camp. cruentatus Haltungsbericht v. Mordreth

Beitrag von Myrminki » 21. April 2021, 09:47

Hallo Mordreth,

meine Camp. cruentatus sind zurzeit ca. 150 Arbeiterinnen und ich gebe ihnen ca. alle zwei Tage eine Schokoschabe. Ich muss dazu sagen, diese werden nicht komplett ausgesaugt, aber ein großer Teil wird verwertet. Manchmal zerteile ich sie vorher, manchmal nicht. Die Schaben selbst zu erbeuten haben sie leider noch nicht geschafft :-) Ich denke, ich gebe ihnen tendenziell wahrscheinlich etwas mehr als sie benötigen, aber das ist ok für mich.

Von den Insekten habe ich letztes Jahr hauptsächlich Fliegen und Heuschrecken angeboten, die ich im Garten gefunden habe. Die mochten sie. Seit sie Schokoschaben kennen, essen sie lieber diese und lassen die Fliegen liegen :-) Heuschrecken habe ich heuer noch keine anbieten können.

Abgesehen von Insekten, nehmen meine auch gerne Thunfisch aus der Dose. Das könntest du probieren. Und Katzenfutter und Eier (gelb und weiß), aber das hast du ja schon probiert.

viel erfolg und liebe grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Myrminki für den Beitrag:
Mordreth

Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“