Ameisen im Haus bestimmen

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Benutzeravatar
Siebter Serron
Einsteiger
Offline
Beiträge: 22
Registriert: 8. Juli 2020, 22:30
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#9 Ameisen im Haus bestimmen

Beitrag von Siebter Serron » 19. Juli 2020, 20:44

Irisreia hat geschrieben:
19. Juli 2020, 19:35
Auf die wäre ich jetzt gar nicht gekommen!
Hab schon so viel gegoogelt und gesucht, die sieht mir tatsächlich so aus. Interessant, was sich da alles verirrt! :D
Bei der Größe ist es echt schwer zu sagen. Lasius flavus haben auch Arbeiterinnen in der passenden Farbe. Vielleicht erwischst Du ja nochmal eine Arbeiterin und kannst sie aus der Nähe anschauen :D

EDIT : Die Temnotorax haben sehr kleine Kolonien mit ein paar hundert Arbeiterinnen. Sollten viel mehr bei Dir herum krabbeln tippe ich eher auf die Lasius flavus.

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 409
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal

#10 Ameisen im Haus bestimmen

Beitrag von Manticor79 » 19. Juli 2020, 21:39

In einer Eichel sogar nur 50-60 Ameisen. Aber großzügig wie ich bin würde ich ihnen natürlich mehr bieten ;)

Benutzeravatar
Ameisenstarter

User des Monats Dezember 2017 User des Monats August 2018 User des Monats Mai 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1681
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 999 Mal
Danksagung erhalten: 1718 Mal

#11 Ameisen im Haus bestimmen

Beitrag von Ameisenstarter » 19. Juli 2020, 23:57

Ich will hier ja nicht den Teufel heraufbeschwören, aber muss doch darauf hinweisen, dass es sich um Monomorium pharaonis handeln könnte!

Die Pharaoameise ist ein ernst zu nehmender Schädling, den man ohne Experten nicht wieder weg bekommt. Ob es sich tatsächlich um diese Art handelt wäre allerdings mit besseren Bildern oder aber ein paar Arbeiterinnen vor Ort sicherer zu erkennen.

Gegen Temnothorax spricht die Anzahl an Arbeiterinnen ("massenhaft"), Lasius flavus kann man ausschließen, da die gezeigten Ameisen eindeutig Knotenameisen sind.

Ebenfalls denkbar wäre rein von der Beschreibung und dem Aussehen her Solenopsis fugax, allerdings sind die keine typischen Hausameisen.



Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
DicloniusNo35

Irisreia
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 19. Juli 2020, 14:35
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#12 Ameisen im Haus bestimmen

Beitrag von Irisreia » 20. Juli 2020, 09:57

Ameisenstarter hat geschrieben:
19. Juli 2020, 23:57
Ich will hier ja nicht den Teufel heraufbeschwören, aber muss doch darauf hinweisen, dass es sich um Monomorium pharaonis handeln könnte!

Die Pharaoameise ist ein ernst zu nehmender Schädling, den man ohne Experten nicht wieder weg bekommt. Ob es sich tatsächlich um diese Art handelt wäre allerdings mit besseren Bildern oder aber ein paar Arbeiterinnen vor Ort sicherer zu erkennen.

Gegen Temnothorax spricht die Anzahl an Arbeiterinnen ("massenhaft"), Lasius flavus kann man ausschließen, da die gezeigten Ameisen eindeutig Knotenameisen sind.

Ebenfalls denkbar wäre rein von der Beschreibung und dem Aussehen her Solenopsis fugax, allerdings sind die keine typischen Hausameisen.



Liebe Grüße
Das war meine ursprüngliche Sorge, aber haben diese nicht das typische „schwarze Hinterteil“?
Das haben meine definitiv nicht.
„Massenhaft“ waren sie im Flur vorhanden, tauchten dort allerdings nicht mehr auf, nachdem wir die offenen Stellen abgedichtet haben. Im Wohnzimmer sind es aktuell immer mal ein paar.
Ich werde mal schauen, ob ich heute vielleicht mal eine erwische und ein besseres Bild hinbekomme. Irgendwie muss es ja klappen.
Ansonsten muss ich vielleicht doch mal welche irgendwohin zur Bestimmung einschicken.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Irisreia für den Beitrag:
Ameisenstarter

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2752
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3307 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

#13 Ameisen im Haus bestimmen

Beitrag von Erne » 20. Juli 2020, 10:33

Ist echt schwierig anhand der Bilder konkreter eine Bestimmung zu machen.
Temnothorax, Myrmica, Lasius sind das nicht.

Professor Buschinger hatten einen ähnlichen Fall, wo ihm ein paar Arbeiterinnen zugeschickt wurden.
Es handelte sich dabei um Solenopsis fugax.
Die vermutlich im Freien, wo der Boden so trocken ist, dass die normale Beute - andere Ameisen - ihre Brut tiefer in den Boden verlagert haben, nicht mehr an ihr Futter kommen und sie jetzt im Haus nach Futter suchen.
Angelockt könnten sie z. B. durch Katzenfutter sein.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 3):
IrisreiaDicloniusNo35Manticor79

Benutzeravatar
Ameisenstarter

User des Monats Dezember 2017 User des Monats August 2018 User des Monats Mai 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1681
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 999 Mal
Danksagung erhalten: 1718 Mal

#14 Ameisen im Haus bestimmen

Beitrag von Ameisenstarter » 20. Juli 2020, 11:46

Irisreia hat geschrieben:Das war meine ursprüngliche Sorge, aber haben diese nicht das typische „schwarze Hinterteil“?
Das haben meine definitiv nicht.
Gut, dass der hintere Teil des Gasters schwarz eingefärbt ist, ist typisch, ja. Wenn die Arbeiterinnen also wirklich ein komplett gelbes Gaster besitzen, würde ich eher von Solenopsis fugax ausgehen.
Da ich nicht sicher war, ob das auf den Bildern richtig rüberkommt, hab ich ja auch beide Arten genannt.


Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Irisreia

Irisreia
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 19. Juli 2020, 14:35
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#15 Ameisen im Haus bestimmen

Beitrag von Irisreia » 20. Juli 2020, 15:02

Erne hat geschrieben:
20. Juli 2020, 10:33
Ist echt schwierig anhand der Bilder konkreter eine Bestimmung zu machen.
Temnothorax, Myrmica, Lasius sind das nicht.

Professor Buschinger hatten einen ähnlichen Fall, wo ihm ein paar Arbeiterinnen zugeschickt wurden.
Es handelte sich dabei um Solenopsis fugax.
Die vermutlich im Freien, wo der Boden so trocken ist, dass die normale Beute - andere Ameisen - ihre Brut tiefer in den Boden verlagert haben, nicht mehr an ihr Futter kommen und sie jetzt im Haus nach Futter suchen.
Angelockt könnten sie z. B. durch Katzenfutter sein.

Grüße Wolfgang
Das klingt für mich plausibel, da wir auf der Hausseite, wo die Ameisen herkommen, auch andere Nester in der Tiefe gefunden haben, allerdings frage ich mich, wie die Ameisen dann in den Flur kamen.
Ich bin ja jetzt wirklich ein Laie, aber kann es sein, dass die Ameisen sich ins Haus „verirrt haben“, angelockt vom Katzenfutter und nachdem wir es dann weggestellt haben, haben sie an anderer Stelle danach gesucht?
Einer unserer Kater hat leider die Eigenschaft, dass er sich immer mal Futter aus dem Napf auf den Boden legt und es dann da isst.
Ich weiß ja nicht, wie weit Ameisen riechen können, aber beide Futterstellen sind in etwa 10 m entfernt.

Was ich auch interessant fand, ist, dass wir immer mal wieder „Körnchen“ fanden, in denen ein paar Ameisen drin waren.

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2752
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3307 Mal
Danksagung erhalten: 2798 Mal

#16 Ameisen im Haus bestimmen

Beitrag von Erne » 21. Juli 2020, 11:19

Gebe die Informationen und das Hilfsangebot von Professor Buschinger einfach hier weiter.
Hallo Erne,

Irisreia argumentiert: „Ich weiß ja nicht, wie weit Ameisen riechen können, aber beide Futterstellen sind in etwa 10 m entfernt.“
Seifert 2018, S. 183 schreibt dazu (übersetzt):
„In warmen Regionen Deutschlands im Durchschnitt 20,9 Nester pro 100 m², im Maximum 145!“
Auf einer Fläche von 10 x 10 m ist es damit ohne weiteres möglich, dass im Abstand von 10 m zwei oder mehr separate Nester entlang der Hauswand existieren, die unabhängig von einander den Weg zu dem duftenden Katzenfutter gefunden haben.
Und: „Ausnahmsweise nistet die Art auch innerhalb von Gebäuden.“

Zugang in den Flur: Unter der Tür durch. Zur zweiten Fütterungsstelle gibt es keine Angaben.
Auch suche ich vergeblich nach einer (ungefähren) Ortsangabe (nördlich von 53°N ist S. fugax sehr selten).

User soll mir ein paar Tiere zusenden, dann ist die Sache in 10 Sekunden geklärt.
Anleitung hier: https://www.ameisenschutzwarte.de/forum ... 02&start=0
Adresse: A. Buschinger xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Irgendwie ist das Herumraten bei diesen Bestimmungsfällen sehr frustrierend!

MfG,
A. Buschinger
Adresse von Professor Buschinger an den User per PN geschickt.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 3):
DicloniusNo35Irisreiadi4per

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“