Hilfe bei Bestimmung

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Neues Thema Antworten
FabianH
Offline
Beiträge: 15
Registriert: 20. Juni 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#1 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von FabianH » 1. September 2023, 12:58

Hi liebes Forum,

konnte heute auf meiner Terrasse in Tirol / Österreich hunderte Königinnen erkennen. Sie sind ca. 1cm lang und dunkelbraun / schwarz gefärbt. Beine sind dunkelgelb gefärbt. Könnt ihr mir sagen, um welche Art es sich hier handelt?

Danke und LG,
Fabian
Dateianhänge
802B6AC4-B7E0-4030-989C-928A0E71DF86.jpeg
ACB73FA3-7F71-4D14-B82F-E917651F7F26.jpeg



Sabrina
Einsteiger
Offline
Beiträge: 68
Registriert: 13. September 2021, 00:49
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

#2 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Sabrina » 1. September 2023, 13:06

Ich tendiere zu Solenopsis fugax. Wenn du zwei Dornen am Thorax erkennen kannst, die sehr ähnliche Gattung Tetramorium.



Benutzeravatar
Vlodex

User des Monats Oktober 2023
Halter
Offline
Beiträge: 370
Registriert: 19. August 2023, 08:06
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

#3 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Vlodex » 1. September 2023, 13:55

Screenshot_2023-09-01-13-53-39-05_40deb401b9ffe8e1df2f1cc5ba480b12.jpg
Von Google Solenopsis fugax. Sieht aufjedenfall Stark nach dieser Art aus.



Benutzeravatar
Schedow
Einsteiger
Offline
Beiträge: 71
Registriert: 25. Februar 2023, 23:20
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

#4 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Schedow » 1. September 2023, 14:04

Es ist definitiv eine Solenopsis fugax, gut zu erkennen am allgemeinen Körperbau.
Unsere Einheimischen Tetramorium sp. sehen zwar ähnlich aus, sind aber deutlich dicker gebaut



Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2540
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 454 Mal
Danksagung erhalten: 1660 Mal

#5 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Serafine » 1. September 2023, 15:47

Sieht mir auch schwer nach Solenopsis fugax aus.

Eine Warnung an dieser Stelle, die Arbeiterinnen sind im Gegensatz zur Königin absolut mikroskopisch.
Die Pygmäen werden ungefähr 0.8mm lang, die späteren Arbeiterinnen 1-3mm.
O0K1EYi.jpg
Solensopsis fugax ist auch so ein bisschen das was man im englischen gerne als "Trash Taxon" bezeichnet, und umfasst mit Sicherheit mehr als eine Art.
Merkt man allein schon daran, dass einige Völker monomorph und andere dimorph (mit 2 klar erkennbaren Arbeiterkasten) sind.

Pro Tipp: Keinen roten Bodengrund verwenden, die Arbeiterinnen sind darauf praktisch unsichtbar. Auf hellem Sand sind sie sehr gut sichtbar, dunkler Bodengrund geht so.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Serafine fĂĽr den Beitrag:
Harry4ANT



Benutzeravatar
Schedow
Einsteiger
Offline
Beiträge: 71
Registriert: 25. Februar 2023, 23:20
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

#6 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Schedow » 1. September 2023, 16:44

Serafine hat geschrieben: ↑
1. September 2023, 15:47
Sieht mir auch schwer nach Solenopsis fugax aus.

Eine Warnung an dieser Stelle, die Arbeiterinnen sind im Gegensatz zur Königin absolut mikroskopisch.
Die Pygmäen werden ungefähr 0.8mm lang, die späteren Arbeiterinnen 1-3mm.

O0K1EYi.jpg

Solensopsis fugax ist auch so ein bisschen das was man im englischen gerne als "Trash Taxon" bezeichnet, und umfasst mit Sicherheit mehr als eine Art.
Merkt man allein schon daran, dass einige Völker monomorph und andere dimorph (mit 2 klar erkennbaren Arbeiterkasten) sind.

Pro Tipp: Keinen roten Bodengrund verwenden, die Arbeiterinnen sind darauf praktisch unsichtbar. Auf hellem Sand sind sie sehr gut sichtbar, dunkler Bodengrund geht so.
In DE gibt es nach momentanen Stand wirklich nur eine Art, die mehreren Arten die sich hinter Solenopsis fugax verbergen sind hauptsächlich in Südeuropa.

Das manche Kolonien monomorph und andere dimorph sind hängt nicht damit zusammen das es unterschiedliche Arten sind, sondern mit der Ernährung.
Kolonien die sich hauptsächlich kleptoparasitär Ernähren, also an der Brut von anderen Arten sind hauptsächlich monomorph und Kolonien dich sich durch verschiedene Nahrungsquellen Ernähren können Dimorph sein.
Das ergibt auch durchaus sinn da kleptoparasitäre Kolonien nur kleine Arbeiterinnen brauchen und größere dort keinen wirklichen nutzen haben, vor allem da diese ja durch sehr kleine Gänge in die Nester einer anderen Art eindringen.



Neues Thema Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“