Cataglyphis viaticus - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Schlauti
Einsteiger
Offline
Beiträge: 107
Registriert: 6. August 2002, 19:15
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Cataglyphis viaticus - Haltungserfahrungen

Beitrag von Schlauti » 31. März 2003, 20:41

Hallo zusammen,


Meine neuen Cataglyphis haben sich nach einen Tag bereits einigermaßen eingelebt. Anfangs haben sie alles eingehend untersucht, nun aber ist relative Ruhe eingekehrt. Ab und zu inspizieren einzelne Kundschafter das Terrarium und untersuchen alles auf Freßbares, finden sie einen bereitgelegten Engerling oder sonstiges Freßbares, stürzen sie sich sofort darauf.
Am beeindruckendsten ist, das alle ihre Aktivitäten außerhalb des Nestes durch ihren Sehsinn gelenkt werden, ich habe noch nie eine so gut sehende Ameise und auch so gut aussehende Ameise :-) beobachtet. Alle meine Bewegungen in und am Terrarium werden mit Kopfbewegungen und drohendem Kieferaufsperren beantwortet. Trotzdem habe ich das Gefühl, als ob sich diese scheinbar recht intelligenten Tiere an mein Tun gewöhnen und mich irgendwie schon kennen. Futter nehmen sie, mich und meine Hand argwöhnisch beäugend sogar aus der Hand. Komme ich dabei allerdings der Kolonie zu nahe, werden sie aggressiv und Beißen ziemlich schmerzhaft zu. Mit den erklettern der Scheiben haben sie allerdings große Schwierigkeiten, die allermeisten Versuche scheitern schon in halber Höhe.
Ich habe bis jetzt noch keine beobachten können die es, wenn es mal eine bis oben geschafft hat sich länger oben halten konnte. Wenn die Arbeiter das Terrarium durchstreifen, recken sie beim Laufen den Hinterleib in die Höhe, das sieht lustig aus und ist wohl charakteristisch für die Gattung. Während des Laufes bleiben sie von Zeit zu Zeit stehen, um ihren Standort neu zu bestimmen, oft drehen sie sich dann im Kreis und betrachten das umliegende Terrain.
Begegnen sich zwei, stürzen sie sich sehend schon aus größerer Entfernung auf einander zu, im Gegenüber ein Beutetier oder einen Feind vermutend, um sich dann eingehend gegenseitig zu untersuchen und auf Koloniezugehörigkeit zu prüfen. Wahrscheinlich können diese Ameisen mindestens so gut sehen wie Wespen, Bienen oder Fliegen, das ist für Ameisen ungewöhnlich, die meisten Arten sind ja fast blind und orientieren sich mit Duftstrassen oder so.
Selbst unsere Waldameisen und ihre Verwandten, die ja auch schon gute optische Fähigkeiten haben, könnten gut als Blinde durchgehen im Vergleich zu den Cataglyphis. Auch die Cataglyphis benutzen in Zeiten großer Erregung Duftspuren zur Rekrutierung, gestern beim Umzug ins neue Nest waren sie sehr aufgeregt und manche Arbeiter spurten. Sie preßten die Hinterleibsspitze in den Sand und hinterließen dabei eine richtige Rinne im Sand. Diese Spur half den anderen bei der Orientierung.

So, dass war es vorerst evtl. später mehr.

Udo

Antworten

Zurück zu „Cataglyphis“