Diskussionsthread zum Haltungsbericht C.japonicus von HollySue

Unterfamilie: Formicinae
HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 32
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#1 Diskussionsthread zum Haltungsbericht C.japonicus von HollySue

Beitrag von HollySue » 15. Mai 2020, 18:39

Hallo,
im Laufe der Zeit kommen doch immer wieder Fragen auf.
So frage ich mich:
1. Die kleine Heizmatte zum kleinen Teil unter das Reagenzglas, wo sie derzeit wohnen oder lieber unter das Nest, wo sie zukünftig wohnen sollen ?
2. Die Heizmatte dauerhaft anlassen ?
3. Um eine Ersatzmatte da zu haben, wenn Diese einst kaputt geht - wo kauft ihr eure günstig ? Meine jetzige war aus dem örtlichen Tierfachhandel und nicht gerade günstig. Musste aber sein, ich brauchte sie umgehend.

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 32
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#2 Diskussionsthread zum Haltungsbericht C.japonicus von HollySue

Beitrag von HollySue » 25. Mai 2020, 22:28

Weitere Fragen kommen auf.
Die Watte zum Tank im RG wird dünner und hat einen "schwarzen Film".
Ist das Schimmel ?
Soll ich ein neues Nest anbieten ?
Vll auch das Gipsnest schmackhaft machen ?
Dateianhänge
20200525_185400.jpg

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 570
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 690 Mal
Danksagung erhalten: 509 Mal

#3 Diskussionsthread zum Haltungsbericht C.japonicus von HollySue

Beitrag von Zitrus » 25. Mai 2020, 22:51

Dass die Watte mit der Zeit schwarz wird und evtl. schimmelt, kommt häufig vor und stört die Ameisen nicht sonderlich, du kannst aber
natürlich ein weiteres RG anbieten, wobei ein etwas ungemütliches RG natürlich den Umzug ins neue Nest beschleunigen könnte. :)

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 32
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#4 Diskussionsthread zum Haltungsbericht C.japonicus von HollySue

Beitrag von HollySue » 26. Mai 2020, 16:29

Zitrus hat geschrieben:
25. Mai 2020, 22:51
Dass die Watte mit der Zeit schwarz wird und evtl. schimmelt, kommt häufig vor und stört die Ameisen nicht sonderlich, du kannst aber
natürlich ein weiteres RG anbieten, wobei ein etwas ungemütliches RG natürlich den Umzug ins neue Nest beschleunigen könnte. :)
Jaaaa, das habe ich auch überlegt, dass das auch keine so schlechte Option wäre, wenn sie dann direkt ins eigentlich angedachte Nest abwandern würden.

Hab ein neues, frisches RG reingetan und überlege, es direkt wieder raus zu nehmen 😅

Wenn ich mich entschieden habe, sage ich Bescheid 🤭

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2286
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 1396 Mal

#5 Diskussionsthread zum Haltungsbericht C.japonicus von HollySue

Beitrag von Serafine » 26. Mai 2020, 18:17

Wenn das Nest nicht riesig im Vergleich zur Kolonie ist kann man das denke ich schon machen. Es besteht halt die Gefahr, dass eine kleine Kolonie in einem großen Nest ihren Müll in den ungenutzten Kammern ablädt, was zu Schimmel- und Milbenbefalll führen kann.
Ein Wasser-RG sollte auf jeden Fall immer irgendwo in der Anlage sein, allein zur Sicherheit dass die Kolonie nicht verdurstet, falls du sie aus irgendwelchen Gründen mal ein paar Tage nicht versorgen kannst.

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 570
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 690 Mal
Danksagung erhalten: 509 Mal

#6 Camponotus japonicus Haltungsbericht HollySue

Beitrag von Zitrus » 24. Juli 2020, 14:45

HollySue hat geschrieben:
23. Juli 2020, 21:26
Ich weiß, dass hier die Entwicklung ewig dauert aber muss ich mir schon Sorgen machen ?
Du hast die Kolonie ja seit nun knapp 2,5 Monaten. Das ist in "Camponotus-Zeitrechnung" keine sehr lange Zeit und wie du selbst sagst,
gehören C.japonicus selbst innerhalb dieser Gattung zu den sich langsamer entwickelnden Arten, vergleichbar mit unseren heimischen Camponotus.
Solange alle munter sind und Nahrung/ Wasser annehmen, würde ich mir an deiner Stelle keine Sorgen machen. Es braucht denke ich einfach seine Zeit.

Ich glaube, die Autokorrektur hat einen deiner Sätze etwas unverständlich gemacht aber du sagst, du hast die Heizmatte immer an, wegen den
Temperaturschwankungen, richtig? Solange die Temperatur nicht zu sehr in die Höhe steigt, sprich 30° und mehr oder ganz in den Keller sinkt,
sollte das eigentlich nicht weiter schlimm sein. Es ist zwar tatsächlich so, dass die Temperatur in einem Ameisennest in der Natur nur wenig schwankt
(wenige Grad, auch wenn die Außentemperatur sehr stark schwankt) aber das ist nicht immer ganz einfach nachzuahmen. Ich würde bei dieser Art
so um die 24-26° anpeilen, zu dieser Jahreszeit also eigentlich Zimmertemperatur, wenn man nicht gerade im Dachgeschoss wohnt.

Ist es übrigens in Ordnung, wenn ich hier schreibe? Du scheinst zu diesem Bericht keinen Diskussionsthread zu haben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag:
Manticor79

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1920
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 468 Mal
Danksagung erhalten: 1305 Mal

#7 Camponotus japonicus Haltungsbericht HollySue

Beitrag von Harry4ANT » 24. Juli 2020, 16:45

Zitrus hat geschrieben:
24. Juli 2020, 14:45

Du hast die Kolonie ja seit nun knapp 2,5 Monaten. Das ist in "Camponotus-Zeitrechnung" keine sehr lange Zeit und wie du selbst sagst,
gehören C. japonicus selbst innerhalb dieser Gattung zu den sich langsamer entwickelnden Arten, vergleichbar mit unseren heimischen Camponotus.
Solange alle munter sind und Nahrung/ Wasser annehmen, würde ich mir an deiner Stelle keine Sorgen machen. Es braucht denke ich einfach seine Zeit.



Ist es übrigens in Ordnung, wenn ich hier schreibe? Du scheinst zu diesem Bericht keinen Diskussionsthread zu haben.
Hab deinen Beitrag mal hier reingeschoben ;)

Die langsame Entwicklung von C. japonicus kann ich bestätigen aber das es überhaupt keine Brut gibt ist schon etwas ungewöhnlich.

Ist die Watte am Wassertank vorne auch feucht? Es kann vorkommen, dass diese austrocknet (etwas zu viel Watte &/oder zu stark gepresst ...).

Eventuell ist die Brut auch nur verdeckt und für dich nicht gut einsehbar.


In den vorherigen Beiträgen hast du von div. Brut gesprochen (Larven, Eierpakete) - ist diese geschlüpft, also ist die Anzahl der Arbeiterinnen seit Ankunft mehr geworden?
Falls nicht und auch keine Brut mehr im RG sichtbar, ist diese wohl abgestorben und man müsste mal schauen ob es einen Grund (zu heiß, zu trocken ...) dafür gibt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Zitrus
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

HollySue
Einsteiger
Offline
Beiträge: 32
Registriert: 4. Oktober 2019, 19:44
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#8 Diskussionsthread zum Haltungsbericht C.japonicus von HollySue

Beitrag von HollySue » 28. Juli 2020, 20:38

Hallo ihr,
Danke für eure Antworten !

Bis eben hätte ich eure Fragen nicht beantworten können, da ich einfach keine gute Einsicht ins Reagenzglas hatte und auch nie lange drunter geschaut habe.
Angehoben habe ich es nie.
Bis vorhin.
Ich musste jetzt einfach genauer schauen.
Meiner Meinung nach sind es doch mehr Arbeiterinnen geworden.

Und bitte steinigt mich nicht - ich habe sie zwangsweise umgesiedelt - im Wassertank hat sich ein richtig dicker, ekliger "Schwamm" gebildet und ich hab Panik bekommen. Dass die Watte schwarz wird, ist ja normal aber so ein Schwamm im Wasser ?
Dabei konnte ich nun beruhigenderweise Larven und Eierpakete erkennen. Dahingehend ist doch alles gut.
Sie sortieren sich gerade im neuen RG.
Ich bin mir absolut im Klaren, dass das auch echt mies ausgehen kann...

Die Temperaturen in meiner Wohnung sind nicht konstant. Sie schwanken zwischen 19 und 22 Grad, daher die Heizmatte, die immer an ist. Ich wohne an der Ostsee und hier ist es nicht so heiß wie im Inland, außerdem habe ich eine Außenwohnung, die eh eher kälter ist.
Die Heizmatte "berührt" nur ein klein wenig den vorderen Teil des RG und sie können wählen, wo sie sich aufhalten.
Bisher leben sie ausschließlich direkt an der feuchten Watte.
Futter/Wasser wird gut genommen.

Nun weiß ich zwangsweise, dass alle munter sind, Brut da ist und kann nur hoffen, dass alles gut geht.

Nachdenkliche Grüße

Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“