Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Berichte, Erfahrungen, Tipps, Beobachtungen Gattung Camponotus
Benutzeravatar
Joschi

User des Monats Juli 2023
Experte der Haltung
Offline
BeitrÀge: 2966
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 389 Mal

#449 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von Joschi » 21. September 2023, 01:19

Dann haben sie tatsÀchlich die Pflanze abgelehnt. Es gibt in Deutschland drei Arten von Efeu, ich gehe davon aus, dass alle ihre eigenen LÀuse haben werden. Der Gemeine Efeu hat dann auch noch etliche sehr verschiedene Unterarten, ich habe vergeblich versucht LÀuse auf der "Goldchild" oder "Goldheart" (leuchtend gelbe RÀnder bzw leuchtend gelbe Blattmitte) Unterart anzusiedeln, aber das mochten sie nicht. Andere Varianten des Gemeinen Efeu scheinen aber ok zu sein. Mit den beiden anderen Efeu Arten habe ich noch nichts probiert. Da hast du wohl eine andere Laus gefunden als die Art hier in Köln.

Seis drum, die Saison ist eh in KĂŒrze vorbei. Die Lauskolonie bei meinen nicos schwĂ€chelt und ich habe keine Hoffnung, die LĂ€use durch den Winter zu bringen. Das wird noch einige Jahre Erfahrung brauchen, wahrscheinlich eine Lernkurve noch lĂ€nger als bei der Ameisenhaltung.

Eine Geheimwaffe ist noch auf der Fensterbank: Orchideen mit Woll-LĂ€usen. Die Tierchen vermehren sich furchtbar langsam, sind aber winterfest, so wie auch ihre Pflanze. Richtige Trophobiose kriegt man da aber nicht, die Ameisen lecken mehr oder weniger nur den Honig auf.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joschi fĂŒr den Beitrag:
PincoPallino



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 809
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 435 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal

#450 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 2. Oktober 2023, 02:07

Hallo zusammen,

meine Nicos mĂŒssen wohl mal eine Weiterbildung in Hochbau machen. Ihr Turm ist zusammengestĂŒrzt.

IMG_20230926_183453.jpg

Mittlerweile ist er noch weiter umgekippt. Parallel haben sie aber noch an anderen Projekten gearbeitet.

IMG_20230923_190416.jpg

Unten ist der Turm. Seht ihr den Rest?

an der TrÀnke
an der TrÀnke
vor dem Eingang
vor dem Eingang
direkt am Eingang
direkt am Eingang

Ihr alternativer Zugang inklusive wattiertem Verbinder gefÀllt mir.

Ihr Watteprojekt im Lab stagniert. Es wird insgesamt kaum noch genutzt. Selbst die TrÀnke am Ende ist oft unbesetzt.

IMG_20230923_190638.jpg

Ihr Wasserbett haben sie weiter ausgepolstert. An manchen Stellen ist es fast bis zur Scheibe voll. Aber sie selbst sitzen nur da, wo keine Watte ist, merkwĂŒrdig.

IMG_20230923_190706.jpg
IMG_20230923_190731.jpg

Meine Tankstellenexperimente befinden sich nach wie vor im Praxistest. Es lÀuft ganz gut. Hin und wieder lÀuft mal wieder ein RG aus. Aber die meisten sind schnell genug geleert, bevor das passieren kann.

IMG_20230926_183513.jpg

Da ist es mal wieder passiert. Sie zeigen mir auch durch Nichtanwesenheit, dass irgendwas nicht stimmt.

Und damit zu ihren Mitbewohnern. Habe die große Schnecke mal wieder gesehen. Die kleineren finde ich regelmĂ€ĂŸig am Deckel.

IMG_20230920_210637.jpg

Und als ich vorgestern Nacht mal wieder mit Lupe und Taschenlampe im Nicoversum unterwegs war, vor allem im Dschungel, habe ich plötzlich eine Bewegung bemerkt, wo ich sie nicht erwartet hÀtte.

Seht ihrs?
Seht ihrs?
Silberfischchen.JPG

Das ist tatsĂ€chlich ein Silberfischchen. Und gleichzeitig war da noch mindestens ein anderes. Wie kommen die in den Steinbruch? Und wie ĂŒberleben sie da?

Frage eins kann ich nur teilweise beantworten. Ich habe ihnen zwei oder dreimal ein totes Silberfischchen angeboten. Die wurden auch immer sofort angenommen. Ein einziges Mal habe ich es geschafft, eins lebend zu fangen, ein wirklich großes und habe es in den Steinbruch gegeben. Eigentlich ist das die einzige Möglichkeit, die ich sehe. Könnte dieses eine Eier gelegt haben?

Fragen wir mal Wikipedia...
Das Weibchen legt etwa zwanzig Eier bevorzugt in Spalten und Ritzen ab, wenn dort die Temperatur zwischen 25 und 30 °C liegt. Bei KÀlte und Trockenheit ist keine Vermehrung möglich.
bevorzugen sie feuchtwarme Örtlichkeiten. ... Optimale Bedingungen liegen bei 20 bis 30 °C Temperatur und 80 bis 90 % relativer Luftfeuchte.
Also ja, es könnte ein Weibchen mit Eiern gewesen sein, aber die trockenen Bedingungen im Steinbruch sind wohl deutlich außerhalb ihrer Komfortzone. Trotzdem waren da mindestens zwei. Und ĂŒber eins muss man sich auch im Klaren sein. Ich habe nur Einblick an der Scheibe. Den ganzen anderen Bereich unter der Lehmschicht und eigentlich das komplette Becken, also mindestens 99 %, sehe ich nicht. Da wĂ€re es doch sehr unwahrscheinlich, wenn da nicht noch (viel) mehr wĂ€ren. Gerade sehe ich auch wieder zwei gleichzeitig. Sie scheinen sich wohl in der Granulatschciht aufzuhalten.

Jetzt habe ich ganz aktuell nochmal mit Lampe und Lupe geschaut und bin wieder ĂŒberrascht. Da sind wirklich viele. In allen GrĂ¶ĂŸen. Und auch Ameisen sind unter der Lehmschicht unterwegs.

Bei den SpringschwĂ€nzen wundere ich mich auch immer wieder, dass sie im Steinbruch ĂŒberleben. Aber gut, je vielfĂ€ltiger die Bodenpolizei, desto besser. Schön, dass es da ĂŒberhaupt eine gibt. Die Natur findet doch immer einen Weg :) Das bekrĂ€ftigt mich darin, weiterhin wenigstens ab und zu mit der SprĂŒhflasche in den Steinbruch zu gehen.

Und zu guter letzt habe ich noch schlechte Nachrichten. Vor zwei Tagen habe ich den Panzer einer Pandaassel gesehen. Sie sind also offenbar doch zur Beute geworden. Es gibt aber immer noch welche. Mal sehn, wie sich das entwickelt. Ob es eine dauerhafte Population geben wird, werde ich erst nÀchstes Jahr wissen.

Die LĂ€use bleiben verschwunden. Habe die Gewerkschaft mit Ermittlungen beauftragt :)

GrĂŒĂŸe vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 3):
RapunzulaErneGĂ€bi



Benutzeravatar
Vlodex

User des Monats Oktober 2023
Halter
Offline
BeitrÀge: 370
Registriert: 19. August 2023, 08:06
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

#451 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von Vlodex » 2. Oktober 2023, 08:40

PincoPallino hat geschrieben: ↑
2. Oktober 2023, 02:07
Meine Tankstellenexperimente befinden sich nach wie vor im Praxistest. Es lÀuft ganz gut. Hin und wieder lÀuft mal wieder ein RG aus. Aber die meisten sind schnell genug geleert, bevor das passieren kann.
Eventuell die Wasserseite der RG mit etwas abdecken, wenn die Ameisen sich nicht gezielt da durch Knabbern,
Ist es meist die Ausdehnung des Wassers von WĂ€rme die das Wasser durch die Watte drĂŒckt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vlodex fĂŒr den Beitrag:
GĂ€bi



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 809
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 435 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal

#452 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 2. Oktober 2023, 12:15

RGs mit Wasser machen keine Probleme, sondern die mit sĂŒĂŸen Mischungen. WĂ€rme hat da bestimmt keine Auswirkung. Habe ich ausfĂŒhrlich das ganze Jahr drĂŒber geschrieben.

Danke trotzdem fĂŒr den Tipp
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag:
GĂ€bi



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 809
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 435 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal

#453 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 22. Oktober 2023, 16:20

Hallo zusammen,

heute geht es mal wieder schwerpunktmĂ€ĂŸig gar nicht um die Nicos. Von denen gibt es kaum Neues zu berichten. Höchstens noch, dass das mittĂ€gliche SchwĂ€rmen nach wie vor stattfindet. Es wird aber auch nicht erkennbar ausgeprĂ€gter und ich sehe auch immer noch keine Prinzessinnen, nur MĂ€nnchen.

Aber ich kann am besten bei den Silberfischchen vom letzten Mal anfangen. Seitdem ich das erste gesehen habe, schaue ich manchmal aktiv danach und werde auch immer sofort fĂŒndig. TatsĂ€chlich sind mir danach aber auch zwei an ganz anderen Stellen aufgefallen. Oben im Becken, an der offenen TrĂ€nke, habe ich letztens eine Ameise gerettet, die in der TrĂ€nke festgeklebt war. Ich habe die Reste dafĂŒr mit Wasser verdĂŒnnt und sie vorsichtig rauspinzettiert. Danach hat sie eine kleine Dusche auf dem benachbarten Moos bekommen. Das mache ich öfters und deswegen sind genau an der Stelle wohl auch besonders viele SpringschwĂ€nze. Und bei diesem Mal ist ein Silberfischchen vor dem Wasser geflĂŒchtet. Sie sind also ĂŒberall in dem Becken unterwegs. Ein paar Tage spĂ€ter hat die MĂŒllabfuhr eins aufgeschreckt, dass sich dort aufgehalten hat. Was fĂŒr eine HĂ€ufung von Sichtungen! Es scheinen viele zu sein...

Und damit in den Dschungel... Habe hier vor 3 Tagen mal wieder eine Heuschrecke und anderes gefĂŒttert. Nachdem die Nicos fertig damit sind, wird es mittlerweile immer erst richtig interessant. Denn dann kommt die Bodencrew.

Reste einer Grille
Reste einer Grille
IMG_20231022_154055.jpg

Auch wenn hier anderes prognostiziert wurde und ich selbst nicht sicher war, wie das ausgeht, es gibt immer noch große Pandaasseln. Und auch die mittelgroßen kubanischen sehe ich immer mal wieder.

Heuschrecke
Heuschrecke
IMG_20231022_154408.jpg

Diese Assel ist wirklich riesig. Eine grĂ¶ĂŸere habe ich bestimmt nicht. Sie können die große Heuschrecke mit Leichtigkeit bewegen. TatsĂ€chlich wandert sie immer hin und her und wackelt manchmal komisch. DafĂŒr reicht es schon, dass sich eine Assel darunter durchzwĂ€ngt.

Reste einer Schabe
Reste einer Schabe

Dieses Foto war schwierig. Ich musste durch den Deckel in eine schlecht beleuchtete Ecke fotografieren, ohne das Display sehen zu können. Was man aber sehen kann, sind die vielen kleinen weißen Asseln am Kadaver.

Und damit auf den Balkon. Meine Lasius sehe ich immer seltener. Werde ihnen in den nÀchsten Tagen eine letzte StÀrkung vor dem Winter geben :)

Aber auch hier geht es nicht um Ameisen, sondern um die "Bodencrew". Diesmal bewusst in AnfĂŒhrungszeichen, weil ich gar nicht weiß, was das ĂŒberhaupt ist. Vielleicht könnt ihr mir helfen, die zu identifizieren.

Letztens war mein Balkon regennass und ich habe komische Spuren gesehen.

IMG_20231019_160718.jpg

Wer macht denn solche Kreise? Antwort:

IMG_20231019_160646.jpg

SchÀrfer habe ich es nicht hinbekommen. Schien mir eine Larve zu sein. Sie hat sich auch so fortbewegt.

IMG_20231019_160910.jpg

Und dann gabs noch diese chaotischen Spuren. DafĂŒr waren wurmartige verantwortlich. Die waren aber schon tot. Sahen vertrockent aus. Ich vernute, dass beide aus meinen BlumenkĂ€sten gekommen sind.

IMG_20231019_160928.jpg

GrĂŒĂŸe vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag:
Rapunzula



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 809
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 435 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal

#454 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 4. November 2023, 19:34

Hallo zusammen,

was fĂŒr ein Monster!

IMG_20231103_013833.jpg

Ich wusste nicht, dass Silberfischchen so groß werden können. Habe dieses Prachtexemplar abends im Bad gesehen und dachte erst, es wĂ€re Dreck, eine Fluse oder so was ... bis es sich bewegt hat.

Ich habe schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel, aber so ein großes habe ich noch nie gesehen.

IMG_20231103_014118.jpg

Wie ihr seht, ist es nicht im Bad geblieben. Ihr könnt euch nach den Berichten der letzten Wochen sicher vorstellen, was ich damit gemacht habe. Richtig, es sorgt jetzt hoffentlich fĂŒr eine Auffrischung des Silberfischchen-Genpools im Steinbruch. Ich seh sie immer öfter, vor allem im MĂŒllhaufen. Ganz sicher sind sie aber auch auf dem Friedhof aktiv.

Von den Nicos gibt es nicht viel zu berichten. Eigentlich gar nichts. Sie fressen, trinken, sterben und machen ihr Ameisending. Wie bei Rapunzulas.

GrĂŒĂŸe vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 3):
RapunzulaVlodexJoschi



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 809
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 435 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal

#455 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 13. November 2023, 00:07

Hallo zusammen,

ich hab heute nur Watte anzubieten :)

Das RG mit Invertzucker am Lab wird nur noch selten besucht. Ich wollte es abnehmen und stattdessen an der Tanke anbieten, als ich gesehen habe, dass die Nico-Architekten (Nicotekten?) eine durchgehende Watteleitung bis an den Übergang zum Lab gelegt haben. Der Zugang zum eigentlichen RG ist damit ziemlich eng geworden. Aus meiner Sicht natĂŒrlich :)

IMG_20231111_190939.jpg
IMG_20231111_191002.jpg
IMG_20231111_191019.jpg

irgendwas passiert in nĂ€chster Zeit mit dem Lab. Da ist nicht mehr viel AktivitĂ€t. Mit dem Wasserbett siehts genauso aus. Dort ist kaum noch was los. Eigentlich sind beide fĂŒr nichts mehr gut. Ich hab grad noch ein Foto von der Ecke gemacht. Eigentlich sogar vom ganzen Nicoversum, nur der Rest der beiden großen Becken ist nicht zu sehen.

IMG_20231112_232909.jpg

Unten die beiden Nester, eine Ebene weiter oben sind Tanke, Lab und Wasserbett, das mittlerweile trocken gelegt ist, auch wenn das Hygrometer etwas anderes anzeigt. Dann noch die ÜbergĂ€nge zu den beiden Arenen und ganz unten rechts die Elektroecke (ohne Nicoverbindung).

Das kleine Nest, also Camp Nico, ihr allererstes ĂŒbrigens, das sie nie aufgegeben haben, auch wenn sie es kaum noch aktiv nutzen, hat sich ziemlich verĂ€ndert. Das untere Drittel ist komplett angefĂŒllt mit MĂŒll, vermutlich grĂ¶ĂŸtenteils Kork. Da werde ich bei Gelegenheit mal einen Löffel mit weißen Asseln reinsetzen. Hoffentlich erwische ich dabei keine Babys von den grĂ¶ĂŸeren Arten. Das mittlere Drittel ist fast immer leer und im oberen sitzen viele MĂ€nnchen. Ist das ihre Man Cave? Im "oberirdischen" Bereich sieht sie AktivitĂ€t immer mal wieder anders aus. Im Sommer wurde dort sogar mal wieder Brut gelagert.

Die bringen sie sonst aus Hongkong nicht mehr raus. DafĂŒr ist dieser Ort zu gut gesichert. Die beiden einzigen ZugĂ€nge sind an den ZugĂ€ngen der großen Becken und dort stehen immer Wachen. Danach gibt es nur noch sichere SchlĂ€uche und bis nach Hongkong sind es fĂŒr Eindringlinge mindestens 7 m. Und an Hongkongs Grenze stehen bestimmt auch nochmal ausreichend Wachen.

Und ich dachte, ich schreibe heute nur ĂŒber Watte... Jetzt aber nochmal. Wer hier regelmĂ€ĂŸig mitliest, kann sich vielleicht noch an die Bilder Ihres Turmbaus erinnern, bei dem die Nicotekten aber versagt haben. Der Turm ist umgefallen. Sie haben aus den TrĂŒmmern aber wieder etwas Neues erschaffen.

IMG_20231104_210709.jpg

Sieht da noch jemand ein Herz? Also ich deute jetzt mal als Grabstein am oberen Ende des Friedhofs :)

Auf dem Friedhof habe ich ĂŒbrigens, wie vermutet, jetzt auch Silberfischchen gesehen. Und beim Befeuchten des Mooses heute, habe ich auch wieder zwei aufgeschreckt. Die sind definitv ĂŒberall im Steinbruch unterwegs. Vielleicht dienen sie sogar als Nahrung. Tote Fischchen haben die Nicos schon angenommen.

Und falls das noch jemand interessiert: Auch die Panda-Asseln, also ganz großen, sind immer noch im Dschungel unterwegs. Habe gestern Nacht drei direkt nebeneinander im Laub gesehen. Davon muss ich jetzt regelmĂ€ĂŸig nachlegen. Es dient ihnen zum einen als Schutz, zum anderen aber auch als Nahrung. Ich glaube mittlerweile, dass sie sich dauerhaft halten werden.

GrĂŒĂŸe vom Pinco



GĂ€bi

User des Monats MĂ€rz 2022
Halter
Offline
BeitrÀge: 279
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1033 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

#456 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von GĂ€bi » 13. November 2023, 12:45

Vielen dank fĂŒr das Update

Wird die Watte-Autobahn so zum transport von flĂŒssigkeit genutzt oder eher als Polster fĂŒr die FĂŒsschen :-)

Also ich sehe auch ein Herz beim neuen Watte Turm - allenfalls bereiten Sie dein Weihnachtsgeschenk vor?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GĂ€bi fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 2):
PincoPallinoVlodex



Neues Thema Antworten

ZurĂŒck zu „Camponotus-Haltungsberichte (exotische Ameisenarten)“