Camponotus nicobarensis

Andy80
Offline
BeitrÀge: 6
Registriert: 16. September 2023, 19:43
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#9 Camponotus nicobarensis

Beitrag von Andy80 » 17. September 2023, 16:52

Die Arena wurde ja ausgegipst und 1 cm Sand-Lehm Mischung als Bodengrund verwendet. Im Ytong Nest hab ich zwei SchlĂ€uche, einen links und einen rechts fĂŒr jeweils eine Kammer zur Wasserversorgung. Ist denn die Heizmatte und das bewĂ€ssern bei dieser Art notwendig, sie mögen es doch eher trocken?

Danke fĂŒr die Zusammenfassung 😊



Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020 Eine Million Klicks
Moderator
Offline
BeitrÀge: 2148
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1558 Mal
Danksagung erhalten: 2355 Mal

#10 Camponotus nicobarensis

Beitrag von Rapunzula » 17. September 2023, 16:59

BewĂ€ssern und heizen musst Du Camponotus nicobarensis nicht! Ich habe meine Camponotus nicobarensis noch nie bewĂ€ssert. Heizmatte hatte ich in der GrĂŒndungsphase, aber sie sind dieser Heizmatte immer wieder ausgewichen!

Camponotus nicobarensis ist eine Art die einem sehr viele AnfÀngerfehler verzeiht.

Gruss Rapunzula



Andy80
Offline
BeitrÀge: 6
Registriert: 16. September 2023, 19:43
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11 Camponotus nicobarensis

Beitrag von Andy80 » 17. September 2023, 17:14

Super danke fĂŒr die Info. 😊👌 Wie sieht es aus mit ein bisschen Nistmaterial, was nehmen die kleinen Freunde gerne an? Baumrinde oder Moos aus dem Garten?



Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020 Eine Million Klicks
Moderator
Offline
BeitrÀge: 2148
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1558 Mal
Danksagung erhalten: 2355 Mal

#12 Camponotus nicobarensis

Beitrag von Rapunzula » 17. September 2023, 17:33

Ich halte meine eigentlich nur in Glas!
FrĂŒher hatte ich da Bodengrund drin, aber da die kleinen Ladies kleine Schweinchen sind habe ich darauf verzichtet!
In meinem Haltungsbericht (siehe unten in der Signatur) findest Du Fotos!
Sie leben bei mir in Korknestern.
Na gut, es ist nicht gerade die optisch schönste Anlage, es ist zweckmĂ€ĂŸig, leider fehlt mir fĂŒr mehr die nötige Zeit und vorallem der nötige Platz!

Aber schau mal im Bericht von PincoPallino an, der hat eine recht große Anlage mit Pflanzen etc und seine Kolonie ist noch ein Jahr Ă€lter als meine!

PincoPallinos Haltungsbericht Camponotus nicobarensis

Gruss Rapunzula



Benutzeravatar
Joachim

User des Monats Juli 2023
Experte der Haltung
Online
BeitrÀge: 3097
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 522 Mal

#13 Camponotus nicobarensis

Beitrag von Joachim » 17. September 2023, 19:17

Wie Rapunzula schon gesagt hat, direkt bewÀssern ist nicht nötig, eine einfache Wasserquelle reicht.

Beim Beheizen möchte ich widersprechen, meine lagern ihre Puppen mit Vorliebe an eine WÀrmequelle und dort entwickeln sie sich auch viel schneller. Ist wahrscheinlich abhÀngig davon, aus welchen Breiten die Kolonie genau kommt, da das Verbreitungsgebiet recht weit gefÀchert ist.



Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
BeitrÀge: 4029
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 5522 Mal
Danksagung erhalten: 4551 Mal
Kontaktdaten:

#14 Camponotus nicobarensis

Beitrag von Erne » 17. September 2023, 19:53

Bei der Nesttemperatur schliesse ich mich Joschi an, da möchte auch ich wiedersprechen.
Wahrscheinlich ist das auch nur den Umgebungstemperaturen geschuldet, was beutete es genau, ich habe meine noch nie mit zusÀtzlicher Nesttemperatur gehalten?
Manche Halter haben es von Haus aus schon gut warm in ihren WohnrÀumen.
Ohne weitere Angaben, ist alles nur relativ.
Wenn die benötigten höheren Temperaturen nicht vorhanden waren, haben meine so eine Art Notfallreaktion vollzogen, andere wĂŒrden da von Diapause sprechen.
Viele Larven, deutliche Reduzierung an Puppen.
Weitere Fragestellung, was brauchen Camponotus nicobarensis ĂŒberhaupt an Nesttemperatur um ihre Brut aufzuziehen?
Meinen Erfahrungen nach, reichen durchaus so an die 24°C.

GrĂŒĂŸe Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne fĂŒr den Beitrag:
PincoPallino



Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats MĂ€rz 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
BeitrÀge: 3028
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1099 Mal
Danksagung erhalten: 2184 Mal

#15 Camponotus nicobarensis

Beitrag von Harry4ANT » 17. September 2023, 19:58

Eventuell war die Heizmatte seinerzeit auch einfach zu warm - dann weichen die Damen dieser im Nest natĂŒrlich auch aus.

Ungeregelt bringt so eine Heizmatte gerne 45 Grad und mehr an der Kontaktstelle.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT fĂŒr den Beitrag:
Erne


A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020 Eine Million Klicks
Moderator
Offline
BeitrÀge: 2148
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1558 Mal
Danksagung erhalten: 2355 Mal

#16 Camponotus nicobarensis

Beitrag von Rapunzula » 17. September 2023, 20:49

Also nochmal auf meinen Post zurĂŒckzukommen, ich brauche fĂŒr meine Camponotus nicobarensis keine Heizmatte, muss aber auch sagen, dass in unserem Wohnzimmer zu unserem Leidwesen auch ca. 26Grad herrschen, damals als die Kolonie noch ganz jung war, sind sie vor der Heizmatte immer geflĂŒchtet.
Ich werde nÀchstens mal einen Test machen mit dieser Heizmatte und mal schauen was passiert!

Gruss Rapunzula
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula fĂŒr den Beitrag:
Erne



Neues Thema Antworten

ZurĂŒck zu „Einsteiger Fragen und Informationen“