Gyne+Imago=Gynago? [Ergatandromorphe]

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
TPE
Einsteiger
Beiträge: 147
Registriert: 22. August 2008, 09:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#9

Beitrag von TPE » 5. April 2009, 20:06

Sorry, wollte dich nicht beleidigen. (Bitte verstehe das jetzt nicht falsch; ich meinte, dass ich frage.)
Die sind schwarz und klein... Das müssen Lasius niger sein!

Benutzeravatar
Smaug
Halter
Beiträge: 1177
Registriert: 30. Juni 2004, 19:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#10

Beitrag von Smaug » 5. April 2009, 20:10

lol - nein, du beleidigst mich nicht. Warum auch, denn schließlich bin ich kein Hermaphrodit. Und selbst wenn ich einer wäre, wäre ich nicht beleidigt.

Sollte dieser Beitrag als Spam angesehen werden, kann ihn das Team natürlich gern löschen.
[font=Comic Sans MS]L.G. Smaug[/font]
[font=Comic Sans MS][/font][font=Comic Sans MS][/font]

Benutzeravatar
jkiefer
Halter
Beiträge: 490
Registriert: 3. Dezember 2008, 09:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#11

Beitrag von jkiefer » 6. April 2009, 07:03

Hallo,

man lernt nie aus! Da hab ich wohl wirklich verdammtes Glück gehabt, so selten wie diese Missbildung zu sein scheint. Wirklich interessant diese Thematik, wusste weder das es sowas gibt, noch das sowas überhaupt möglich ist und dann läuft mir eine beim lesen über den Schuh. Wollte zuerst eigentlich weiterlesen, doch dann hat die Neugier Gott sei dank gesiegt!
Und sie lebt noch, aber wie es aussieht wohl nicht mehr lange. Wie ich sie gefunden habe ist sie schon von selbst nicht mehr hoch gekommen wenn sie auf den Rücken gefallen ist und bis heute morgen hat es sich noch verschlimmert.

Zur Konservierung, wäre da 70-80% Isopropanol geeignet? Und kennt jemand Adresse, Ansprechpartner oder ähnliches eines Institutes, das Interesse an meinem Fund haben könnte? Leider habe ich da wirklich keine Ahnung und will jetzt nichts falsch machen, nicht das der Fund durch unüberlegtes Vorgehen unbrauchbar wird, oder im Postwirrwarr verloren geht. Würde mich sehr auf ein wenig Hilfestellung freuen...

MFG

Benutzeravatar
Smaug
Halter
Beiträge: 1177
Registriert: 30. Juni 2004, 19:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#12

Beitrag von Smaug » 6. April 2009, 08:22

Prof. Buschinger spricht von 70 % Alkohol, wenn es um das Zusenden von Ameisen zur Bestimmung geht. Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn du dich an das Forum der DASW wendest. Dass du eine Ergatandromorphe gefunden hast, ist schon sehr selten. Interessant für die Wissenschaft wäre herauszufinden, wie die inneren Organe dieses Tieres aufgebaut sind. Vielleicht bekommen wir auf diese Weise auch heraus, um welche Art es sich handelt.
Selbst wenn bei der DASW niemand Interesse haben sollte, können die dir sicher sagen, an wem du das Tierchen schicken kannst.
[font=Comic Sans MS]L.G. Smaug[/font]
[font=Comic Sans MS][/font][font=Comic Sans MS][/font]

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“