KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.

Re: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon LucaE » 30. August 2018, 12:21

Kann man ein Gipsnest befeuchten wie ein Ytongnest?
LucaE
Einsteiger
 

Beiträge: 35
Registriert: 20. Juli 2018, 15:12
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 7 mal

Re: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon toarak » 28. September 2018, 20:23

Meine Messoren haben direkt nach dem Umzug ins Nest angefangen den Zugang von Arena zum Schlauch (der dann zum Nest führt) dicht zu machen.
Ist das normal? Weil mir scheint es fast als wollten sie das Ding komplett zu bekommen. Sie sind jetzt auch alle bis auf 3-4 Arbeiter im Nest.
Siehe auch das Foto.
13EE313F-8242-41D8-BD23-784BA1CE6C26.jpeg
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten...
Benutzeravatar
toarak
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 24. Juli 2018, 14:34
Wohnort: Grävenwiesbach, Taunus
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon Serafine » 28. September 2018, 22:33

Ja, das ist normal. Die bauen den Eingang so zu, dass nur noch 1-2 Ameisen durchpassen. Dadurch lässt sich das Nest einfacher gegen Räuber und andere Ameisen verteidigen.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1541
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 198 mal
Danke bekommen: 874 mal

Re: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon Safiriel » 28. September 2018, 22:35

LucaE hat geschrieben:Kann man ein Gipsnest befeuchten wie ein Ytongnest?

Na klar, auch Gips saugt sich mit Wasser voll.
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2665
Bilder: 7
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 684 mal
Danke bekommen: 1346 mal

Re: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon toarak » 1. Januar 2019, 21:49

Ich habe heute mal nach 2 Wochen wieder meine M. barbarus geprüft um zu sehen dass alles so ruhig von statten geht wie ich das von der Winterruhe erwarte.
[1. Kolonie, 1. Winterruhe, hab sie im September mit ca 50 Arbeiterinnen bekommen]
Nun... ich glaube die haben ihre Königin zerlegt. Auf jeden Fall kann ich sie nicht wie sonst sehen, dafür liegen Einzelteile herum die mir deutlich zu groß sind, selbst für eine Major. Allerdings ist das Verhalten der Ameisen kein bisschen anders als sonst bisher auch.

Dazu also zwei Fragen
1. Kann sowas sein, also dass die Königin "gefressen" wird ?
2. Wie lange hält die Kolonie ohne Königin durch, so dass ich gegen März eine neue Königin ins Spiel bringen kann (falls das geht)?

Ich werde jetzt öfter nachsehen, aber ich denke mal meine Beobachtung war nicht unbedingt falsch. Ich hätte sonst keinerlei Erklärung woher diese Ameisenteile stammen könnten.
Benutzeravatar
toarak
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 24. Juli 2018, 14:34
Wohnort: Grävenwiesbach, Taunus
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon Harry4ANT » 1. Januar 2019, 22:35

Wenn die Königin stirbt (aus welchem Grund auch immer) kann es gut sein, dass diese vom eigenen Volk zerlegt wird.
Könnten es auch Futterteile eines Insektes sein?

Zum Thema Adoption:
Es ist prinzipiell möglich ABER recht zeitaufwendig und selbst dann besteht noch das Risiko, dass die neue Königin getötet wird.
Würde dir raten im Frühjahr eine neue Kolonie zu bestellen und die "alten" Arbeiterinnen entweder durchzupflegen bis sie aussterben oder zu überbrühen (so hart es auch klingt).
Zumal die Kolonie noch nicht allzu groß ist.

Wenn du es riskieren willst (die Kosten für eine M. barbarus Gyne sind ja überschaubar - klingt jetzt etwas herzlos aber es ist ja so) würde ich ca. 3 Monate warten.
Bis dahin sollte sich der alte Kolonieduft weitest gehend verflüchtigt haben. Solange die Kolonie einfach weiter pflegen, also Wasser, Körner & Samen sowie Insekten anbieten, als wäre die Königin noch da.

Dann eine neue Königin oder kleine Kolonie besorgen oder bereits jetzt wenn du parallel halten kannst bzw. möchtest.
Diese dann im noch geschlossenen RG in die Arena setzen aber so dass sie sich "beschnuppern" können - also z.B. Gaze, Nylonstrumpf ... als Abdeckung.

Nach ein paar Tagen dann entweder versuchsweise ggfs. eine Arbeiterin des neuen Volkes in die Arena zu setzen und beobachten oder eben einfach die Gaze entfernen und beobachten was passiert.
Eine eher kühlere Temperatur soll da auch von Vorteil sein.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1154
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 206 mal
Danke bekommen: 786 mal

Re: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon toarak » 1. Januar 2019, 22:40

Futterteile können es nicht sein, hab bisher nur Zophobalarven verfüttert bzw einzelne Segmente davon.
Gut, dann warte ich mal bis zum Frühjahr, das war dann eh meine Idee. Ein Versuch wäre es jedenfalls wert.
Benutzeravatar
toarak
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 24. Juli 2018, 14:34
Wohnort: Grävenwiesbach, Taunus
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon LuckyNo7 » 3. Januar 2019, 21:35

Hallo,

Welchen Staubsauger benutzt Ihr zum Ameisen fangen?
LuckyNo7
Einsteiger
 

Beiträge: 19
Registriert: 29. September 2011, 06:14
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 6 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteigerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder