Eine weitere Wunderameise!

Themen über exotische Ameisenarten.

AW: Eine weitere Wunderameise!

Beitragvon Gast » 12. Januar 2011, 17:31

[font=Times New Roman]Danke Ossein! So hangelt man sich gemeinsam zu den Quellen vor. Ich erinnerte mich an die Bilder vom Strippen; jetzt fand ich sie in meinem Bücherregal, in der Zeitschrift Insectes Sociaux:[/font]

[font=Times New Roman]C. R. F. Brandão, J. L. M. Diniz and E. M. Tomotake 1991: Thaumatomyrmex strips millipedes for prey: a novel predatory behaviour in ants, and the first case of sympatry in the genus (Hymenoptera: Formicidae). - Insectes Sociaux 38, 335-344.[/font]
[font=Times New Roman]Abstract [/font]
[font=Times New Roman]We describe, for the first time, the predatory behaviour of Thaumatomyrmex ants on millipedes of the family Polyxenidae, based on field observations of T. atrox and a field and laboratory study of T. contumax. The capture of the prey and the removal process of its body-covering setae by the ants before they eat the millipede are described. This specialized behaviour in at least two species of the genus, belonging to two distinct groups of species, indicates a general trend in Thaumatomyrmex. We coupled this study with a comparative morphological analysis of the mouthparts and digestive tube of these and otherThaumatomyrmex species. Also, we report the first case of sympatry in the genus, which suggests that Thaumatomyrmex includes several species, and not only one highly variable taxon, as hypothetized earlier.[/font]

[font=Times New Roman]Hier kann der Volltext für € 34,- herunter geladen werden, einschließlich Bildern vom „Strippen“ der Polyxenidae und von den Mundwerkzeugen sowie dem Verdauungstrakt der Thaumatomyrmex:[/font]
[font=Times New Roman]http://www.springerlink.com/content/m3288v66342562v5/[/font]

[font=Times New Roman]Die Autoren hatten im Staat Bahia, Brasilien, einen Teil eines Nestes gefunden. Es bestand aus drei Arbeiterinnen, einem frisch geschlüpften Männchen, zwei Puppen und drei Larven in unterschiedlichen Stadien. Unter zahlreichen potenziellen Beutetierchen und Nahrungsquellen nahmen sie nur Polyxeniden an, die im tropischen Falllaub sehr häufig sind (bei uns gibt es auch eine Art, Polyxenus lagurus, s. Google Bildersuche).[/font]
[font=Times New Roman]Dies ist wohl die bisher einzige Beobachtung lebender Tiere aus der Gattung Thaumatomyrmex. Von der Mehrzahl der bisher benannten acht Arten kennt man nicht mehr als jeweils ein oder einige wenige Tiere![/font]

[font=Times New Roman]mfG,[/font]
[font=Times New Roman]Merkur[/font]
Gast
 


AW: Eine weitere Wunderameise!

Beitragvon Gast » 25. Januar 2011, 18:56

[font=Times New Roman]Jetzt habe ich die erste Beschreibung einer Königin aus der Gattung Thaumatomyrmex einsehen können:[/font]
[font=Times New Roman]Miriam Vazquez, Shawn T. Dash, and William P. Mackay 2010: Description of the Gyne of the Ant Thaumatomyrmex ferox Mann, 1922 (Hymenoptera: Formicidae).- Entomologica Americana 116, 25-28.[/font]

[font=Times New Roman]Abstract[/font]
[font=Times New Roman]Thaumatomyrmex is a rarely collected ponerine genus in which the mandibles are armed with long spine-like teeth. We provide the first description of the gyne for the genus. The gyne is similar to the worker in having the same type of tooth morphology, color and pilosity, but differs in having mesosomal development associated with flight. The specimen still possesses the wing bases.[/font]

[font=Times New Roman]Leider ist es nur eine Xerokopie, so dass die Abbildungen nicht besonders gut wirken. Die Königin sieht recht „normal“ aus, hat aber (wie auch im abstract gesagt) die charakteristischen Mandibeln, die mich immer an Heugabeln erinnern. [/font]
[font=Times New Roman]Das bedeutet vermutlich, dass die junge Königin ihre Kolonie semiclaustral gründet, d.h. selbst auf die Jagd nach den Pinselfüßlern gehen muss.[/font]
[font=Times New Roman]Ansonsten sind praktisch nur Messwerte enthalten und die exakte Beschreibung von Färbung, Textur, Behaarung usw.. Gefunden wurde das Tier in Panama, auf 950 m Höhe, in nassem Bergwald-Laub. Der Fund gelang bereits 1995 und wurde erst jetzt (2010) veröffentlicht, ein leider häufigeres Schicksal für neu entdeckte Ameisen. [/font]

[font=Times New Roman]Es ist wirklich bemerkenswert, dass die Gattung inzwischen acht gültige Arten umfasst, alle nach Arbeiterinnen beschrieben. Nur von T. ferox (eine Arbeiterin dieser Art wurde zusammen mit der Gyne gefunden) gibt es also jetzt diese eine Königin, und von einer nicht benannten Art aus Brasilien kennt man ein Männchen. [/font]
[font=Times New Roman]http://www.antweb.org/description.do?name=thaumatomyrmex&rank=genus&project=worldants[/font]

[font=Times New Roman]Wie so oft in der Myrmekologie: Es besteht noch sehr viel Forschungsbedarf![/font]

[font=Times New Roman]MfG,[/font]
[font=Times New Roman]Merkur[/font]
Gast
 


Vorherige

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder