Chthonolasius Gründungsversuch/HB

Unterfamilie: Formicinae

Re: Chthonolasius Gründungsversuch

Beitragvon Maddio » 30. März 2017, 18:42

Da das Thema heute nochmal hochgekommen ist im Bestimmungsforum, habe ich einen erneuten Kontrollblick gewagt. Die Königin hat wieder sehr panisch reagiert, und sich bei ihrer Fluchtbewegung quasi überschlagen :angst: oder über ihre eigenen Beine gestolpert könnte man auch sagen.

Um sie nicht unnötig zu stressen, werde ich auch in Zukunft so wenig wie möglich kontrollieren (müssen).

Aber: Die Arbeiterinnen haben ein riesiges Eipaket umhergetragen, es können auch schon ganz kleine Larven gewesen sein, so schnell konnte ich es nicht eindeutig sehen. Vom Volumen her sicher so groß wie die Königin.

Ich sehe auch regelmäßig ein gutes dutzend Arbeiterinnen bei der Fütterung.

Wenn man die ganze Zeit nur das mit Alufolie umhüllte RG vor sich hat, fragt man sich tatsächlich manchmal, ob noch alles vernünftig läuft oder die Königin schon mit dem Bauch nach oben im RG liegt :irre:, aber es läuft weiterhin alles wie am Schnürchen :D.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 7):
trailandstreetBermudersFrederickKalinovaUnkerichErneMoudebouhou
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1940
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3672 mal
Danke bekommen: 2037 mal

Re: Chthonolasius Gründungsversuch

Beitragvon Maddio » 16. Mai 2017, 18:58

Bevor ich meinen Bericht weiterführe, möchte ich kurz auf den sehr guten Bericht von nortorn verweisen, der ebenfalls eine Chthonolasius gründen lässt. Informationen zu diesem Thema sind rar, und so möchten nortorn und ich die Suche vereinfachen in dem wir unsere Berichte gegenseitig verlinken. Sein Gründungsversuch verfolgt einen anderen Ansatz als meiner, und seine umfangreiche Dokumentation und fantastischen Aufnahmen können sich wirklich sehen lassen.

Hier geht es zu nortorn's Bericht (Klick!)

Zurück zu meinen Schützlingen...
Bisher lief es ausgesprochen gut mit dem Grüdnungsversuch, doch inzwischen ist diese Kolonie mein Sorgenkind geworden. Irgendwie geht es nicht so richtig voran, die Entwicklung der Brut scheint zu stagnieren.

Aus dem großen Eipaket sind zahlreiche Larven geschlüpft, ich schätze es sind 20-40 Larven. Eine gute Anzahl, um sich mit den Wirtsarbeiterinnen etwa die Waage zu halten. Problematisch ist nur, dass die Larven sich scheinbar nicht weiterentwickeln. Es gibt eine recht große Larve, die wohl kurz vor der Verpuppung steht, aber der Rest scheint überhaupt nicht zu wachsen. Ich weiß nicht was da los ist. Ob die Wirtsarbeiterinnen die Larven nicht richtig versorgen und die Königin nur die eine Larve versorgen kann? Irgendwie kommt mir die Situation sehr komisch vor.

Die Wirtsarbeiterinnen nehmen in ihrer Zahl langsam aber sicher ab. Immer wieder sterben einzelne Arbeiterinnen, vermutlich an Altersschwäche. Es wird allerhöchste Zeit, dass die erste Welle von Schattenameisen schlüpft, sonst ist bald niemand mehr da um sich um die Nahrungsversorgung zu kümmern. Es sind aber noch 30+ Wirtsarbeiterinnen, trotzdem macht mich dieses stetige Arbeiterinnensterben nervös, wegen der gleichzeitigen Stagnation bei der Brutentwicklung.

Zur Nestsituation ist folgendes zu sagen, der Wassertank des RG-Nests ist leer gewesen. Eigentlich kein Beinbruch, denn ein zweites RG liegt direkt daneben und eine Wassertränke gibt es ja auch noch. Ein Teil der Wirtsarbeiterinnen hält sich im zweiten RG auf und ich werde das Gefühl nicht los, dass sie die enge Bindung zur Kolonie verloren haben und ihr eigenes Lager aufschlagen. Das würde bedeuten, sie versorgen die Hauptkolonie nicht mit Wasser.

Wegen dieser prekären Situation habe ich mich entschieden den Wassertank des RG-Nests wieder zu befüllen. Die Aktion hat alles in allem gut geklappt. Mit einer extra langen Kanüle, welche ich vorsichtig an den Ameisen vorbei führte, habe ich die Watte vor dem Wassertank durchstochen und dann den Tank neu befüllt. (Der RG-Eingang war während der "Operation" mit einem Stück Watte verschlossen, damit die Ameisen nicht in Panik aus dem RG flüchten und über meinen Schreibtisch flitzen.)

Für die Ameisen war die Aktion natürlich purer Stress, aber ich denke es war absolut notwendig und damit gerechtfertigt. Jetzt haben sie wieder eine schön feuchte Watte im RG und die Larven entwickeln sich nun hoffentlich weiter. Es zeigt sich langsam, ein Selbstläufer wird diese Gründung wohl doch nicht.

Diskussionsthread

LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 4):
ErneKalinovaSir JoeUnkerich
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1940
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3672 mal
Danke bekommen: 2037 mal

Re: Chthonolasius Gründungsversuch

Beitragvon Maddio » 24. Juni 2017, 12:16

Der tote Punkt scheint überwunden zu sein, die Entwicklung geht endlich voran. Es ist trotzdem unglaublich wie lange die ersten Arbeiterinnen auf sich warten lassen.

Die Kolonie macht immer noch einen vitalen Eindruck, und es haben sich die ersten Larven verpuppt.

Hier zunächst mal zwei Überblicksbilder:

Überblick.jpg

Links ist die Königin zu sehen, und auch etwas von der Brut. Rechts im Bild kann man sehen, dass sie das RG bis auf einen winzigen Ausgang selbst verschlossen haben.

Überblick2.jpg


Hier eine Nahaufnahme von der Brut mit den ersten Puppenkokons.

Brutcloseup.jpg

Aufgrund der weißen Farbe der Kokons, gehe ich davon aus, dass diese sich erst vor sehr kurzer Zeit verpuppt haben. Es wird also noch weiter Geduld von mir verlangt, bis die ersten Arbeiterinnen der Schattenameisen auftauchen, aber hey, es geht endlich wieder voran :).

Diskussionsthread

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 4):
grendel88KalinovaErneUnkerich
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1940
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3672 mal
Danke bekommen: 2037 mal

Re: Chthonolasius Gründungsversuch

Beitragvon Maddio » 24. Juli 2017, 17:45

Was lange währt, wird endlich gut. Hat ja auch nur ein Jahr gedauert :D. Nun sind die ersten Arbeiterinnen von Chthonolasius sp. geschlüpft :clap:.
Damit ist die Gründung erfolgreich verlaufen, und die Königin ist ohne jeden Zweifel begattet!

Geschlüpft sind aktuell ca. 3 Arbeiterinnen, es gibt noch ein paar Puppen, aber vor allem sehr viele Larven, wobei ich mich frage, ob der Großteil sich noch diese Saison verpuppen wird und dementsprechend noch schlüpft. Zeit hätten sie ja genug, andererseits sind sie schon sehr früh in die Saison gestartet.

Arbeiterin.jpg

ArbeiterinFokus.jpg


Königin.jpg


Die beiden anderen Arbeiterinnen sind leider nicht sichtbar, sie haben sich vor der Linse versteckt. Die Arbeiterinnen sind definitiv erheblich größer als Pygmäen von Lasius flavus, so viel kann ich schon sagen.

Da im Laufe der recht langwierigen Gründung immer wieder Wirtsarbeiterinnen gestorben sind, hatte ich schon länger den Gedanken im Hinterkopf einige solcher Puppenkokons zu der Kolonie zu geben. Als ich letzte Woche im Wald unterwegs war, bin ich bei einem Ausflug auf ein großes Nest von Lasius s. str. gestoßen, aus dem ich einige Puppenkokons entnehmen konnte.

Auf einem Kronkorken verteilt, habe ich die Kokons dann vor das RG der Kolonie gelegt:

IMG_20170719_220501383.jpg

Ein paar einzelne Kokons habe ich mit der Federstahlpinzette direkt in den RG-Eingang gelegt, sozusagen eine Spur gelegt, hin zum Kronkorken mit den restlichen Puppen. Ich war gespannt ob sie die Puppenkokons wohl annehmen werden und ging zu Bett. Siehe da, am nächsten Morgen war der Kronkorken leer geputzt und alle Kokons im Nest verstaut :).

Jetzt muss ich nur noch überlegen, ob ich den Gründungsbericht fortführe, oder ihn an dieser Stelle beende und dafür einen Haltungsbericht starte ;).

Diskussionsthread

LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 5):
User3165Sir JoeErneUnkerichKalinova
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1940
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3672 mal
Danke bekommen: 2037 mal

Re: Chthonolasius Gründungsversuch/HB

Beitragvon Maddio » 8. August 2017, 16:16

Heute konnte ich zum ersten Mal eine Chthonolasius-Arbeiterin beim Fouragieren beobachten. Wenig später ist sie auf einige Honigtropfen am RG-Eingang gestoßen, welche auch mehreren Wirtsarbeiterinnen nicht verborgen geblieben sind:

P1040775.jpg


LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 6):
HHPommesRWtrailandstreetSir JoeUser3165JonasakatalloneUnkerich
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1940
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3672 mal
Danke bekommen: 2037 mal

Re: Chthonolasius Gründungsversuch/HB

Beitragvon Maddio » 31. Oktober 2017, 14:04

Auch für diese Kolonie geht es in den nächsten Tagen in die Winterruhe. Sie hatten bis vor kurzem noch Puppenkokons, so dass ich ihnen etwas mehr Zeit in der warmen Wohnung gelassen habe.

Immer wieder zu beobachten, einzelne Chthonolasius sp.-Arbeiterinnen beim fouragieren. Ich finde es bemerkenswert, dass sie trotz ihrer unterirdischen Lebensweise und dem reichlichen Vorhandensein von Wirtsarbeiterinnen selbst das Heft in die Hand nehmen, und in der hellen Arena fouragieren. Ich empfinde sie da als etwas "mutiger" als Lasius flavus. Diese hatte ich in der Gründungsphase quasi nie zu Gesicht bekommen, ausser vielleicht mal Nachts. Die Chthonolasius wirken da sehr viel "selbstbewusster" auf mich.

Inzwischen sind schon etwa 10-20 Arbeiterinnen von Chthonolasius in der Kolonie. Sie sind schwer zu zählen, da sie eng zusammensitzen, wenn ich den Sichtschutz entferne. Vielleicht ist es auch schon eine erste Wintertraube, die sie bilden. Larven sind auch einige vorhanden.

Gestern habe ich sie nochmal mit Honig gefüttert. Sie haben mir wie immer Bescheid gegeben, dass sie die Nahrung gefunden haben, indem sie die Honigreste mit Müll abgedeckt haben.

Der Wassertank des RGs ist leer, also habe ich mich entschieden über ein T-Stück ein frisches RG zu verbinden. Über den dritten Ausgang kann ich dann nächste Saison eine Arena anschließen, jetzt ist er noch verschlossen. Hier ein Foto, wie ich es gemacht habe, die Ameisen selbst fanden die Aktion natürlich nicht so toll, und haben sich verängstig in einem engen Ballen an die Watte gedrückt.

IMG_20171031_130235894.jpg


IMG_20171031_131223514.jpg
mit Sichtschutz


Ich habe noch zwei Fotos von den Bewohnern gemacht, optisch eine tolle Mischung, wie ich finde:

IMG_20171031_130324051_HDR.jpg


IMG_20171031_131235610.jpg


Sie bekommen noch zwei Tage Zeit, dass neue RG zu erkunden und als Wasserquelle anzunehmen. Dann geht es ab in das Gemüsefach vom Kühlschrank.

Diskussionsthread

LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 8):
Sir JoeMoneyKriegUser3165ErnetrailandstreetKalinovaUnkerichAmeisenstarter
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1940
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3672 mal
Danke bekommen: 2037 mal

Re: Chthonolasius Gründungsversuch/HB

Beitragvon Maddio » 30. Mai 2018, 18:16

Hallo und Herzlich Willkommen zur Fortsetzung dieses HBs, der nun auch ins dritte Jahr geht :clap:

Die Kolonie wurde mit Mitte Mai verhältnismäßig spät ausgewintert, da sie aber erst spät in die Winterruhe gegangen ist, dürfte das keine negativen Auswirkungen haben.

Die gesamte Kolonie ist in den letzten Monaten der Winterruhe in das neue RG eingezogen, was die Sache für mich schön einfach gemacht hat. Ich konnte einfach das alte RG entfernen, wobei ich das T-Stück am neuen RG dran gelassen habe. So haben sie jetzt zwei verengte Nesteingänge. Diese haben sie mit Aquarienkies weiter verengt.

Aquarienkies? War da nicht was mit Gips als Bodengrund? Das ist richtig, aber ich habe eine neue Arena eingerichtet. Dabei habe ich alles einfach und übersichtlich gehalten:

ÜbersichtAnlage.jpg


Zwei Futterschalen, eine für Honig und eine für Insektenfutter. Oben das Nest-RG mit Verdunkelung und T-Stück als Nesteingängen. Dann unten im Bild noch ein weiteres RG als Wassertränke. Als Bodengrund dient wie angedeutet nun Aquarienkies.

Ich habe die Ameisen nach der Auswinterung so wenig wie möglich gestört und noch keine aktuellen Fotos vom Nestinneren gemacht. Erstmal sollen sie richtig loslegen mit ihrem Brutgeschäft, und da die Königin sehr schreckhaft ist und bei Störungen aufgebracht umherläuft, wollte ich noch etwas abwarten.

Bisher haben sich in dieser Saison nur die Wirtsarbeiterinnen im Außendienst gezeigt. Ich könnte mir vorstellen, dass in der Nacht möglicherweise auch Chthonolasius-Arbeiterinnen fouragieren, tagsüber halten sie sich bisher aber versteckt. Das war letzte Saison noch anders.

Aber gut, die Wirtsarbeiterinnen machen ihren Job auch ganz exzellent.

Hier könnt ihr sehen, wie sie nach kurzer Zeit viele Arbeiterinnen rekrutieren, um zwei Fliegen für ihre Kolonie zu sichern:

FliegenCloseUp.jpg


Sie haben versucht die Fliegen ins Nest zu zerren, sind aber an der hohen Kante vom Futterschälchen gescheitert (oben rechts im Bild einer der Nesteingänge):

Fliegewegzerren.jpg


Trotzdem, der Einsatz stimmt :D So kann es weitergehen!

Diskussionsthread

LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 3):
BranasKalinovaAmeisenstarter
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1940
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3672 mal
Danke bekommen: 2037 mal

Re: Chthonolasius Gründungsversuch/HB

Beitragvon Maddio » 10. Juni 2018, 18:50

Heute habe ich mal einen Nesteinblick gewagt. Meine Befürchtung, das die Kolonie enorm empfindlich auf Störungen reagiert, hat sich dabei bestätigt. Nach dem Entfernen des Sichtschutzes ist die ganze Kolonie in Panik ausgebrochen, Arbeiterinnen haben mitunter Brut ins andere RG (das eigentlich nur als Tränke dient) geschleppt, und auch die Königin war kurz davor aus ihrem RG zu fliehen. Na gut, da müssen sie jetzt mal mit leben. Ich konnte einige gute Fotos machen, werde die Kolonie aber nun für längere Zeit erstmal nicht mehr stören.

Aber nun zu den Fotos. Im Nest ist jede Menge Brut vorhanden. Neben einigen Puppen gibt es einen beachtlichen Haufen an Eiern und Larven:

Brut.jpg


Die Königin ist weiterhin wohlauf:

queen.jpg


Hier seht ihr sie mit einer ihrer Töchter:

ChthonoUndQueen1.jpg


ChthonoUndQueen.jpg


Und hier noch zwei weitere Bilder einer Chthonolasius-Arbeiterin:

chthono.jpg


ArenaChthono.jpg


Ich denke bei der Menge an Brut kann ich mich zurücklehnen und die Ameisen einfach machen lassen. Ich werde weiterhin kontinuierlich Futter anbieten, und sehe dann erst im August nochmal nach. Bis dahin sollte sich die Brut ein ganzes Stück weiterentwickelt haben, oder sogar bereits viele neue Arbeiterinnen geschlüpft sein.

Diskussionsthread

LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 4):
KalinovaUser3165UnkerichAmeisenstarter
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1940
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3672 mal
Danke bekommen: 2037 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Lasius

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder