Ameisenforum.de Allgemein Exotische Ameisenarten Pheidole halten

Pheidole halten

Themen über exotische Ameisenarten.

Re: Pheidole halten

Beitragvon Harry4ANT » 13. Juni 2018, 20:30

Du meinst Perlite ? Passt bzw. ist sogar besser als Seramis.

Was hat den das IKEA Teil für einen Deckel ? Es sollte halt absolut plan schließen - viele von diesen Boxen tun das nicht.

Deswegen habe ich z.B. für die Anlage Frischhaltedosen verwendet. Die schließen 100% dicht und lassen sich prima bearbeiten, bohren, stapeln, Belüftung in Deckel einkleben usw.

z.B.

https://www.bueromarkt-ag.de/vorratsdos ... gJ68_D_BwE

https://www.ebay.de/itm/Lock-Lock-Aufbe ... SwlWFZnsyo
A. octospinosus - T. nylanderi - C.cosmicus - C.nicobarensis - P.megacephala - A.gracilipes - M.barbarus - C.japonicus - C.fellah
YT Channel
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1084
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 188 mal
Danke bekommen: 719 mal

Re: Pheidole halten

Beitragvon Antman03 » 14. Juni 2018, 07:00

Danke für die Links,
Ich werde heute ein Erdnest mit den genannten Perlite bauen...
Da ich ein Riesenfan von „größeren“ Flächen bin, habe ich mich dann doch für die Ikea Box entschieden.
Dabei wollte ich stinknormales Talkum verwenden? Reicht das bei einer so stark ausbrechenden Art?

Ich werde dann wahrscheinlich einen neuen HB schreiben und ihn hier verlinken. Da könnt ihr die spannende Reise verfolgen :bananadancer:

Die Frischhalteboxen waren echt gut, doch ist es mir wichtig, dass ich auch was so sehe, nicht durch eine Scheibe oder so(nicht böse gemeint ;)

Lg

PS: @Harry4ANT ich weiß nicht, ob du mich noch kennst, aber ich bin oskar aus den ameisencafe... :clown:
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Pheidole halten

Beitragvon Kalinova » 15. Juni 2018, 09:50

Ich rate auch dringend dazu, ein absolut dicht schließendes Behältnis als Arena/Nest zu benutzen. Mir selbst fehlen dahingehend zwar Eigenerfahrungen, aber Arten mit ähnlich kleinen Arbeiterinnen machen doch recht häufig Probleme mit Ausbrüchen.

Auf eine Schicht Talkum würde ich hier nicht vertrauen und eher einen mehrfachen Ausbruchsschutz von beginn an einplanen.

Vielleicht hilft die auch dieser Bericht oder einer der anderen auf der Seite: https://ameiseninfos.de/html/pheidole_p ... a_neu.html

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1537
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1435 mal
Danke bekommen: 1970 mal

Re: Pheidole halten

Beitragvon Serafine » 15. Juni 2018, 11:14

Ist etwas spät, aber Pheidole sinica sind ziemlich groß (Minors 4,5mm, Majors bis 9mm), das macht Ausbrüche unwahrscheinlicher. Sie sind auch monogyn und Kolonien werden meist nur ein paar Tausend Ameisen groß.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1474
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 182 mal
Danke bekommen: 818 mal

Re: Pheidole halten

Beitragvon Antman03 » 18. Juni 2018, 11:56

So, ich will es jetzt erstmal mit der IKEA Box versuchen. Die Ameisen kommen in den nächsten Tagen und ich freue mich schon. Ehrlich gesagt bin ich ein bisschen verwirrt was den ausbruchsschutz angehet. Viele sagen, dass das Set up absolut dicht sein muss und andere wiederum sagen, dass sie über eine Talkum Schicht niemals darüber kommen würden? Ich setzte da auf baldige Eigenerfahrungen.

Jetzt bleiben nur noch drei fragen:

1. muss ich das Becken(inklusive Erdnest) beheizen? In meinem Zimmer ist es so zwischen 21 und 24 Grad warm(von der Tageszeit abhängig). Lohnt sich da eine Heizmatte?

2. wie mische ich Sand und Lehm zusammen(welches Verhältnis)? Ich würde 1:3 sagen( 1=Lehm...).

3. Im Internet stehen leider keine genauen Angaben zur Koloniegröße... bei polygynen Arten ist das ja generell schwer zu sagen. Was würdet ihr so bei 2-3 Gynen schätzen?

Lg
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Pheidole halten

Beitragvon Serafine » 18. Juni 2018, 13:23

Pheidole megacephala sind sehr kleine Ameisen und kleine Ameisen sind prädestiniert für Ausbrüche - einerseits weil sie so klein sind und durch jede Ritze kommen, andererseits weil viele kleine Ameisen eine Tendenz haben über Rutschbarrieren zu laufen. Gerade bei Pheidole, die sehr aggressive Ameisen sind, würde ich da auf Nummer sicher gehen - erst recht bei Pheidole megacephala, die in vielen Teilen der Welt als invasive Art berüchtigt sind.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1474
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 182 mal
Danke bekommen: 818 mal

Re: Pheidole halten

Beitragvon Antman03 » 19. Juni 2018, 21:46

So, ich bins jetzt nochmal. Die Kolonie ist heute angekommen und ihr geht es gut. Sie sind auch direkt ins neue Erdnest eingezogen. Nun haben sie sehr viele Löcher verteilt im Formicarium gebuddelt... es sieht so aus als hätte jede Ameisengruppe ihr eigenes kleines Nest? Ist das normal bei Pheidole? Oder haben sie einfach nur mehrere Eingänge zu einem Riesennest?

Ansonsten echt geile Art und es macht richtig Bock ihr beim Buddeln zu zuschauen...

Lg
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Vorherige

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder