F. sanguinea und F. cunicularia - Allopleometrose Versuch

Unterfamilie: Formicinae

F. sanguinea und F. cunicularia - Allopleometrose Versuch

Beitragvon Ameisenstarter » 1. Juli 2018, 23:24

Hallo an alle, die meinen Versuch mitlesen!

Ein Versuch, wie er wohl nicht oft gemacht wird. Ich lasse eine Formica cunicularia und Raptiformica sanguinea Gyne miteinander gründen.
Die meisten Gründungen in der Haltung finden einfach mit Zugabe von Puppen statt, in der Natur rauben sich die Gynen häufig Brut von Serviformica spp..

Auf Ameisenwiki werden Gründungsformen der Raptiformica sanguinea beschrieben. Hiervon ein Ausschnitt:
3.) Allianz: Jungkönigin von R. sanguinea und Jungkönigin von Hilfsameisenart finden sich nach dem Hochzeitsflug zusammen und gründen eine Kolonie, die dadurch ihre Hilfsameisen erhält.

Auch im Seifert findet sich eine kurze Erwähnung, dort wird von "Allopleometrose" gesprochen.

Als ich heute wieder einmal draußen unterwegs war, habe ich meine nun 3. Gyne der Raptiformica sanguinea gefunden. Die anderen beiden lasse ich ja mit Serviformica Puppen gründen (siehe: ameisenstarters-formica-sanguinea-grundungsversuch-hb-t58160.html) in meinem Haltungsbericht habe ich noch etwas zu Bestimmung von Formica sanguinea sowie zum Name geschrieben, wen das interessiert, kann es sich ja gerne mal durchlesen.
DSC_9633.JPG


Ich habe von dieser Art der Gründung gelesen und wollte es ausprobieren. Leider gibt es kaum Informationen, wie die Gründung dort genau abläuft. Auch habe ich noch nichts von solch einer Gründung in der Haltung gelesen.


Wie man im Betreff lesen kann, starte ich den Versuch mit einer Serviformica cunicularia Gyne. Diese hat bereits ein paar Larven, ich habe zu dieser bereits vorher geschrieben (siehe: topic57925.html)
Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn sie noch keine Brut gehabt hätte oder vielleicht schon Puppen, aber wie gesagt, gibt es dazu keine wirklichen Informationen.
DSC_9612.JPG





Nun zum tatsächlichen Versuch.

Ich habe die beiden Reagenzgläser geöffnet und erstmal mit Klebeband fixiert.

Die F. cunicularia Gyne war zuerst entspannt und blieb auf ihrer Watte sitzen, die Raptiformica Gyne war äußerst aufgebracht und rannte sofort ins zweite RG.
Die erste Reaktion war Aggression seitens der Serviformica Gyne. Später ging es dann in Angriffe durch die Raptiformica gegen die Serviformica Gyne über. Dazu ein Video:
man sieht, vor allem nach ein paar Minuten, dass die Raptiformica Gyne die Oberhand hat und die Serviformica Gyne jagt :twak:.

Es war für mich schon schwierig, dort nicht einzugreifen. Nach ungefähr 20 Minuten hat sich die Situation plötzlich entspannt.

Die Raptiformica Gyne hat die Larven der Formica cunicularia mehrfach betastet, auch die Gyne wurde mehrfach betastet.
DSC_9671.JPG


Später saßen sie dann ziemlich entspannt zusammen im Reagenzglas. In diesem Moment habe ich die Reagenzgläser getrennt und das, mit beiden Gynen drin, verschlossen und abgedunkelt.

(Link: https://youtu.be/X0sS16XHQAc)

Nun habe ich noch einmal nachgeschaut. Sie sitzen beide entspannt auf der Watte und hatten sich gegenseitig kurz abgetastet.
DSC_9673.JPG


Nach erstem Empfinden hat sich die Situation nun komplett entspannt.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie es weiter gehen wird.

Diskussion: diskussion-f-sanguinea-allopleometrose-versuch-t58352.html

Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 8):
Saskia80SpinoantErneReliAntMaddioUser3165UnkerichAbaton23
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1096
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) August (1)
Hat sich bedankt: 653 mal
Danke bekommen: 1108 mal

Re: F. sanguinea und F. cunicularia - Allopleometrose Versuc

Beitragvon Ameisenstarter » 9. Juli 2018, 22:17

Huhu.

Nun melde ich mich wieder.

Am 06. Juli musste ich feststellen, dass die Formica cunicularia Gyne tot ist.
Sie wurde von der Raptiformica Gyne schon zerlegt, weshalb ich davon ausgehe, dass die Gyne bereits vorher gestorben ist oder wohl eher getötet wurde.
DSC_0128.JPG
DSC_0129.JPG


Zuerst habe ich gedacht, es wäre nun aus, doch entschied ich mich abzuwarten, bevor ich wieder berichte.
Nun sieht es gar nicht so schlecht aus.
Es ist nun, seit heute, eine Puppe vorhanden! Vermutlich nutzt die Raptiformica Gyne die Serviformica Gyne als Futter.
Wenn die Raptiformica Gyne die Larven weiterhin aufziehen kann, ist davon auszugehen, dass auch eine Gründung mit Futter und Larven möglich ist und nicht nur mit Puppen.
DSC_0131.JPG


Ansonsten konnte ich noch eine kleine Larve und zwei große Larven sehen. Die eine größere hat sich viel bewegt, vielleicht verpuppt sie sich.

DSC_0130.JPG


Nun bin ich gespannt, ob denn die Gründung tatsächlich klappt und ob die Raptiformica Gyne durchhält, bis eine erste Arbeiterin schlüpft.


Was mich nun doch etwas stutzig macht ist, dass die Gyne scheinbar die Larven versorgen konnte. Wenn das tatsächlich der Fall ist, müsste die Gyne sich doch auch selbst versorgen können, um Eier zu legen... Oder sie kann dieses Verhalten wohl einfach nicht aufbringen.

Ich werde wieder berichten.

Diskussion: diskussion-f-sanguinea-allopleometrose-versuch-t58352.html

Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 5):
hoodedfangtrailandstreetUser3165ErneUnkerich
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1096
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) August (1)
Hat sich bedankt: 653 mal
Danke bekommen: 1108 mal

Re: F. sanguinea und F. cunicularia - Allopleometrose Versuc

Beitragvon Ameisenstarter » 25. Juli 2018, 18:27

Hurra!

Die erste Formica cunicularia Arbeiterin ist geschlüpft!
DSC_0425.JPG


Die Raptiformica sanguinea Gyne hat ihre "Wirtsgyne" tatsächlich getötet, ihre Larven übernommen und selbst aufgezogen.
Ein äußerst interessantes Verhalten.
DSC_0433.JPG

Ich weiß nicht, inwiefern es dazu Beobachtungen gibt, doch ist die Aufzucht von Larven, also eine Gründung ohne Puppen einer Wirtsart, atypisch. Dass Raptiformica sanguinea einige Gründungsarten hat ist ja bekannt, die Aufzucht von Wirtslarven, soweit ich weiß, nicht aufgeführt.
Jedoch die Allopleometrose. Ob sie nun typischerweise (obwohl auch diese Art der Gründung wohl eher als nebensächlich anzusehen ist) mit der Tötung der Serviformica Gyne und Übernahme von Larven stattfindet, oder doch erst Puppen oder Arbeiterinnen durch die Serviformica Gyne aufgezogen werden, ist schwierig zu sagen. Es gibt wenige Beobachtungen, ein einziger Versuch ist wenig representativ, die Natur vielleicht noch einmal anders.

Um nun tatsächlich zu sagen, wie die Allopleometrose genau abläuft, müsste man optimalerweise Naturbeobachtungen machen, zumindest weitere Versuche.


Welche Fragen sich mir nun stellen:
Wie gut klappt die Allopleometrose bei dieser Art allgemein?
Würde die Raptiformica Gyne auch selbstständig Eier einer Serviformica Gyne übernehmen und aufziehen können?
Wie würde das Ganze ablaufen, hätte die "Wirtsgyne" noch gar keine Brut?
Findet die Aufzucht fremder Larven nur dann statt, wenn beide Gynen zusammentreffen, für ein paar Tage im selben Nest sind, oder auch, wenn man der Raptiformica Gyne die Larven "einfach gibt"?


Man sieht, es sind einige Fragen. Sollte ich weitere Gynen finden, möchte ich gerne weitere Versuche durchführen, um vielleicht zumindest einen Teil dieser Fragen beurteilen zu können.



Nun wieder zur kleinen Kolonie.
Die Raptiformica Gyne hat es erfolgreich geschafft 3 Larven selbständig zu Puppen aufzuziehen (zuerst geschlüpft ist eine Nacktpuppe). Eine Larve ist noch vorhanden und wird, da nun eine Arbeiterin zur Kolonie gehört, vermutlich auch weiter aufgezogen.
DSC_0428.JPG

Eier sind noch keine vorhanden, immerhin ist die Formica cunicularia Arbeiterin erst heute geschlüpft.
DSC_0427.JPG


Ich habe den beiden etwa Honig gegeben, Protein ist noch in Form von Serviformica Gyne vorhanden.



19 Tage liegt der Tod der Formica cunicularia Gyne mindestens zurück (ich gehe tatsächlich von 20-22 Tagen aus). Beachtlich, dass die Raptiformica Gyne diese Zeit überstanden hat.
Der ganze Versuch dauert nun schon 24 Tage.


Ein wichtiger Schritt in diesem Versuch ist erreicht, als erfolgreich sehe ich ihn an, sollten erste Raptiformica Arbeiterinnen schlüpfen.


Diskussion: diskussion-f-sanguinea-allopleometrose-versuch-t58352.html


Liebe Grüße, berichten werde ich vermutlich nächste Woche noch einmal, bevor es dann in den Urlaub nach Schweden und Norwegen geht :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 6):
ErnetrailandstreetUnkerichAbaton23KalinovaUser3165
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1096
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) August (1)
Hat sich bedankt: 653 mal
Danke bekommen: 1108 mal

Re: F. sanguinea und F. cunicularia - Allopleometrose Versuc

Beitragvon Ameisenstarter » 31. Juli 2018, 19:03

Nun melde ich mich nochmal vor dem Urlaub.

2 weitere Arbeiterinnen sind geschlüpft, es wurden 4 Eier gelegt!

Die eigentliche Gründung hat nun gut begonnen!

Die Formica cunicularia Arbeiterinnen sind erfolgreich geschlüpft, fressen von der Serviformica Gyne sowie Honig.
DSC_0651.JPG

Die Raptiformica sanguinea wird offensichtlich versorgt, weshalb nun 4 Eier vorhanden sind.
Wenn ich wieder aus dem Urlaub komme, müssten bereits gut entwickelte Larven da sein.
Die eine Larve vom letzten Mal, hat sich zu einer Nacktpuppe entwickelt.
DSC_0645-2280x4053.JPG


Um über den Urlaub zu kommen, haben sie nun ordentlich Honig sowie eine angeknackte Fliegenpuppe. Der Proteinbedarf ist gering, der Honig ist auch ordentlich.

Ich hoffe, es klappt und ich berichte nach dem Urlaub wieder.

Jetzt noch ein Video, kurz nachdem ich Honig und die Fliegenpuppe hinzugegeben habe:

Nun läuft die Gründung wie gewohnt ab. Die Gyne hatte Puppen, eine Nacktpuppe ist noch vorhanden, die schlüpften und die die Gyne nun soweit versorgen, dass Eierablage und Brutversorgung problemlos möglich ist.


Unterschiede im Verhalten zu meinen 3 normalgründenden Raptiformica Kolonien konnte ich nicht feststellen, ich gehe auch davon aus, dass es keine merklichen Unterschiede in der Entwicklung ab jetzt gibt.


Diskussion: diskussion-f-sanguinea-allopleometrose-versuch-t58352.html

Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
User3165ErneUnkerich
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1096
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) August (1)
Hat sich bedankt: 653 mal
Danke bekommen: 1108 mal

Re: F. sanguinea und F. cunicularia - Allopleometrose Versuc

Beitragvon Ameisenstarter » 26. August 2018, 15:37

Der Versuch war erfolgreich!

Nachdem es kurz nach dem Urlaub bereits 2 Puppen gab, habe ich entschieden, zu warten, bis eine erste schlüpft, um dann zu berichten.


Nun ist es soweit. Gestern ist die erste Raptiformica sanguinea Arbeiterin geschlüpft :behappy:.
DSC_1330.JPG



Alle Arbeiterinnen haben, natürlich, noch Pygmäen-Größe. Die Formica cunicularia Arbeiterinnen sind ca 4-4,5mm groß, die Raptiformica Arbeiterin 5mm.
DSC_1351.JPG
Besonders auffällig ist jedoch eine der Formica cunicularia Arbeiterinnen, die nur 3,5mm groß und deutlich schmächtiger gebaut ist.
DSC_1345-2280x4053.JPG
"Mini-Arbeiterin"
Ich würde wetten, es handelt sich hierbei um die kleine Larve, die noch nicht verpuppt war, als die ersten F. cunicularia Arbeiterinnen bereits schlüpften. Ich denke, sie wurde einfach nicht so gut versorgt, hat sich entsprechend langsamer entwickelt und ist etwas klein geworden.


Weitere Brut ist nicht zu sehen, gut möglich ist, dass sie bereits einen Stopp für die Winterruhe einlegen. Dies ist mir ebenfalls bei meinen anderen Formica Kolonien aufgefallen. Da die Gattung Formica komplett ohne Brut überwintert, ist vor der Winterruhe gar keine Brut mehr vorhanden, entsprechend früh "muss" die Eiablage eingestellt werden.
DSC_1336.JPG


Ich freue mich sehr, dass dieser Versuch erfolgreich war und werde natürlich hin und wieder von der Entwicklung der Kolonie berichten (spätestens Ende September novh einmal vor der Winterruhe, auch früher, sollte noch etwas wichtiges geschehen.
DSC_1328.JPG

Hättet ihr gedacht, der Versuch wird erfolgreich?

Diskussion: diskussion-f-sanguinea-allopleometrose-versuch-t58352.html


Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 6):
User3165ErneMaddioSerafineRoteameiseUnkerich
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1096
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) August (1)
Hat sich bedankt: 653 mal
Danke bekommen: 1108 mal

Re: F. sanguinea und F. cunicularia - Allopleometrose Versuc

Beitragvon Ameisenstarter » 15. September 2018, 18:20

Hallo. Nun berichte ich noch einmal von der Kolonie.

Ein paar Tage nach der ersten Arbeiterin schlüpfte eine weitere Raptiformica Arbeiterin.
DSC_2011.JPG


Brut ist seitdem nicht mehr vorhanden, ich habe der Kolonie trotzdem eine Fliege als Proteinquelle, Honig gab es sowieso.


Ich bin wirklich sehr froh, dass der Versuch erfolgreich war. Der Sozialparasitismus bei Ameisen ist wirklich sehr interessant, dann noch so eine spezielle Form davon.
Zwei verschiedene Arten die sich gegenseitig tolerieren, letzten Endes nutzt aber die eine Art die andere nur aus. Wieso wohl die Serviformica Gyne dies über sich ergehen lässt...? Vielleicht ist es die "Hoffnung" doch noch zu überleben und ihre Brut nicht zu verlieren, indem sie die andere nicht attackiert. Immerhin ist eine Formica cunicularia einer Formica sanguinea auch unterlegen.


Ich möchte zukünftig gerne noch weitere Versuche zu Formica sanguinea machen (unter anderem wäre eine selbständige Gründung in Pleometrose sehr interessant, Maddio hat dazu einen Ausschnitt einer Arbeit gepostet. In entsprechender Arbeit wird auch berichtet, dass Allopleometrose Versuche mit F. sanguinea nur mit F. cunicularia und F. rufibarbis erfolgreich waren). Zwar habe ich bis heute bei mir noch keine Kolonie dieser Art gefunden, jedoch ca. 10 Königinnen dieses Jahr.


Dieser eine Versuch ist abgeschlossen und ich habe mich entschieden, weiter in meinem anderen Raptiformica sanguinea HB zu berichten, da sich diese Kolonie ja nun nicht mehr weiter von einer normal gegründeten unterscheidet. Im Bericht wird diese dann als "Kolonie C" bezeichnet sein.
DSC_2013.JPG



Sollte jemand noch weitere Fragen zur Allopleometrose, meiner Kolonie oder zur Vorgehensweise haben, kann er diese gerne weiterhin im Diskussionsthread stellen.


Zusammenfassung:
    -Start des Versuchs am 01.07.2018
    -Um den 04.07.2018 wurde die F. cunicularia wohl getötet, Formica cunicularia Larven waren vorhanden sowie eine Puppe
    -am 25.07.2018 schlüpfte die erste F. cunicularia Arbeiterin
    -um den 31.07.2018 hat die Raptiformica Gyne bereits Eier gelegt
    -am 26.08.2018 war der Versuch erfolgreich, die erste Raptiformica Arbeiterin ist geschlüpft


Ich bedanke mich für's Mitlesen.

Diskussionthread: diskussion-f-sanguinea-allopleometrose-versuch-t58352.html


Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 4):
User3165UnkerichMaddioErne
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1096
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) August (1)
Hat sich bedankt: 653 mal
Danke bekommen: 1108 mal


Zurück zu Formica

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder