Hilfe bei der Bestimmung

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.

Hilfe bei der Bestimmung

Beitragvon Wopi » 12. August 2018, 19:36

Hallo liebes Ameisenforum,

mir ist heute so gegen 18Uhr, bei sonnigem und 25°C warmen Wetter, direkt vor meiner Haustür diese kleine sehr aggressive Gyne vor die Füße gelaufen.
Sie ist ca. 7mm lang.
Falls bessere Bilder benötigt werden, kann ich diese gerne nachreichen.

Mit freundlichem Gruß
Wopi
Dateianhänge
A1.png
A2.jpg
A3.jpg
A4.jpg
A5.jpg
Wopi
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 26. Juni 2018, 05:10
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Hilfe bei der Bestimmung

Beitragvon OdinsRabe » 12. August 2018, 19:58

die Rotfärbung lässt sich auf den Fotos nicht gut erkennen, aber es könnte eine geschützte Art sein. Hast du sie mal mit einer geschützten Formica verglichen?
Benutzeravatar
OdinsRabe
Einsteiger
 

Beiträge: 151
Registriert: 14. Januar 2018, 00:41
Hat sich bedankt: 37 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Hilfe bei der Bestimmung

Beitragvon Spinoant » 12. August 2018, 20:07

Definitiv eine Lasius sp., wahrscheinlich eine sozialparasitär-gründende Art. Lasius umbratus würde passen. Der kleine Gaster spricht jedenfalls dafür. Formica ist es nicht, und somit auch keine geschützte Art, allerdings ist eine Gründung mit sozialparasitären Arten sehr kompliziert, relativ aufwendig und gelingt in etwa 70% der Fälle nicht. Daher ist Freilassen und weiter suchen wohl die beste Vorgehensweise. :)

LG
Benutzeravatar
Spinoant
Halter
 

Beiträge: 248
Bilder: 0
Registriert: 22. Mai 2014, 18:43
Wohnort: Oldenburg-Niedersachsen
Hat sich bedankt: 211 mal
Danke bekommen: 127 mal

Re: Hilfe bei der Bestimmung

Beitragvon OdinsRabe » 12. August 2018, 20:16

Ich hab bisher nur von Erfolgen gelesen, sofern man frisch geschlüpfte Arbeiterinnen und Puppen dazu gibt.
Da es sich so einfach liest, bin ich davon ausgegangen das es nicht mal so wild ist diese Art durch zu bekommen.
Gibt es mit dieser Vorgehensweise schon Misserfolge?
Natürlich ist das schwerste frisch geschlüpfte Arbeiterinnen zu finden und diese dann auch noch vom Nest entnehmen zu können.
Da sie aber auch einen unangenehmen Geruch verursachen (stand hier im Forum), hab ich doch vorerst etwas Abstand genommen von dieser Art.
Nach mehreren Waldspaziergängen muss man schon sagen das recht oft vorkommen.
Trotzdem eine interessante Art
Benutzeravatar
OdinsRabe
Einsteiger
 

Beiträge: 151
Registriert: 14. Januar 2018, 00:41
Hat sich bedankt: 37 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Hilfe bei der Bestimmung

Beitragvon Spinoant » 12. August 2018, 20:26

Der unangenehme Geruch tritt soweit ich weiß nur bei Lasius fuliginosus auf.
Kann sein, dass es Erfolge gibt mit Puppen die hinzugegeben wurden, das weiß ich leider nicht, da ich nicht wirklich viele Haltungs-/Gründungsberichte lese, besonders nicht zu der Art da ich sie persönlich nicht so interessant finde.
Die Gründungsart, von der ich öfters gelesen habe ist die, dass eine Sozialparasitär-gründende Königin zu einer bereits bestehenden kleinen Kolonie (z.B. Lasius niger) geführt wird, mit der Hoffnung, dass die Lasius niger Königin von der Sozialparasitär-gründenden Königin getötet wird, und das gesamte Volk dann übernommen wird.

Wie gesagt weiß ich nicht wirklich viel über das Gründungsverhalten solcher Arten, aber das mit den Puppen klingt eigentlich logisch und könnte funktionieren.

Wenn dem so ist, dann nehme ich den Punkt zurück :D . Bevor hier aber falsche Entscheidungen getroffen werden, solltest du (Threadersteller) dich vielleicht nach Gründungsberichten von Lasius umbratus umsehen, und selbst nachlesen, was die beste Möglichkeit für eine erfolgreiche Gründung ist.

LG
Benutzeravatar
Spinoant
Halter
 

Beiträge: 248
Bilder: 0
Registriert: 22. Mai 2014, 18:43
Wohnort: Oldenburg-Niedersachsen
Hat sich bedankt: 211 mal
Danke bekommen: 127 mal


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder