Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Unterfamilie: Formicinae

Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Beitragvon Chaosti » 5. September 2018, 07:28

Hallöchen zu meinem Haltungsbericht über Camponotus cruentatus.

Mit zwei Jahren Erfahrung bin ich noch ein ziemlicher Neuling in der Ameisenhaltung, jedoch wollte ich schon immer einen Haltungsbericht führen. Allerdings kam dann immer wieder was dazwischen weswegen ich das ganze sein ließ.

Aber nun will ich dann doch mal meine Haltung teilen und hoffe es ist auch jemand da, der sich das ganze anschaut und durchliest. :D

Nachdem meine erste Kolonie (Formica fusca) 2017 leider verendete, entschied ich für mich selbst, das ich mich auf Camponotus konzentrieren werde und so kam ca. Juli 2017 eine Camponotus cruentatus Gyne mit 4 Puppen und einem kleinen Eierhaufen bei mir an.

Fix ein Foto gemacht und ab ins Dunkel. Da ich von meinen C. herculeanus und der Artfamilie Camponotus allgemein ja gewöhnt bin, geduldig zu sein, schaute ich nur einmal im August nach ohne Veränderung. Und erneut im September. Diesmal jedoch schauten mich 8 weitere Augenpaare an und ich legte das RG in die Arena die ich vorher schon zurecht gemacht habe. Zusammen mit einem neuen Reagenzglas, da das in dem sie ankamen eines aus Plastik ist, was mir persönlich nicht so gefällt, da es keine guten Bilder machen lässt.

Nun, wer kennt es nicht bei so geringer Arbeiterzahl?
Es passierte nicht viel das ich beobachten oder berichten konnte und so schickte ich sie im September auch schon wieder in die Winterruhe zusammen mit meinen Camponotus herculeanus und Camponotus cf. aethiops.

Das wäre es dann auch erstma für den ersten Bericht. Aber nicht, weil es nicht mehr zu berichten gab, sondern einfach weil ich dann erstmal auf Arbeit muss und es allgemein schwer ist im Nachhinein zu berichten wie es anfangs war.
Aber ich möchte auch ungern mittendrin anfangen einen Bericht zu führen.

Ein paar Bilder sind natürlich auch von damals noch vorhanden, werden allerdings beim nächsten Beitrag mit hochgeladen, da ich erst alle Bilder komprimieren muss :spin2:

Zudem werde ich wohl dann auch einen Link zu einem Diskussionsthread hinzufügen, damit der Bericht hier "sauber" bleibt. :baeh:

Fragen, Wünsche, Anregungen bitte hier im Thema schreiben. diskussionsthema-zu-chaostis-camponotus-cruentatus-tagebuch-t58909.html

So viel erstmal zum kurzen Anfang und als nächstes folgt dann ein etwas längerer Beitrag über das was 2018 alles passierte. :clap:

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Chaosti für die Beiträge (total 2):
Timmey91Roteameise
Chaosti
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 17. Juli 2016, 12:10
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Re: Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Beitragvon Chaosti » 5. September 2018, 16:57

Der angekündigte 2018er Beitrag wird es zwar nicht, aber ich wollte noch zwei Bilder zum ersten Beitrag mit euch teilen und zudem auch gleich eine Frage stellen, falls schon jemand mitliest. :bananadancer:

Wie hättet ihr es denn gern das man bei einem Haltungsbericht die Bilder postet?

Wie ich jetzt mache über den Datei Anhang?
Lieber über eine dritte Seite hochgeladen und als Mini Image posten?
Oder was ganz anderes vielleicht?

Bitte dazu mal im Diskussionsbereich äußern.
Würde mich sehr freuen was zu lesen.

Und nun mal noch die zwei Bilder.
IMG_20180905_083828[1].jpg

IMG_20180905_083939[1].jpg

Eins zeigt die Camponotus cruentatus Gyne mit Puppen direkt nach der Ankunft bei mir und das andere zwei Monate später mit den ersten Arbeiterinnen und kurz vor der Winterruhe.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Chaosti für die Beiträge (total 6):
Timmey91RoteameiseUnkerichErneAmeisenstarterSerafine
Chaosti
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 17. Juli 2016, 12:10
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Re: Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Beitragvon Chaosti » 10. September 2018, 08:30

So nun gehts hier auch gleichmal ein wenig weiter.

Es is natürlich schwer dabei ein Jahr aus dem Kopf heraus wieder zu geben was so passiert ist, aber ich hoffe ein paar Sachen fallen mir ein und ich kann sie euch mitteilen. Ansonsten werden die nächsten Jahre besser weil ich dann ja den Bericht hier immer aktuell halten möchte. :)

Mitte/Ende September 2017 kamen meine Kolonien in die Winterruhe.

Dazu legte ich sie erst bei uns in den Kohlekeller, weil es dort immer ein wenig kühler ist und anfang Oktober müsste es gewesen sein, als ich sie in ihr richtiges Winterlager weiter geführt habe.
Dafür habe ich eine Styroporkiste genommen und diese in die Gartenhütte gestellt. Durch ein Thermometer im inneren habe ich regelmäßig die Temperatur kontrolliert und diese lag bei 3-6° etwa.

Mitte März habe ich sie dann auch endlich aus der Winterruhe wieder geholt und nachdem mir meine Camponotus cf. aethiops Gyne leider verstorben ist und meine Camponotus herculeanus Gyne einen rießen Schreck eingejagt hatte, weil ich ebenfalls dachte, sie sei gestorben, war ich überglücklich die 5 Damen lebendig zu sehen.

Also das selbe wieder rückwärts gemacht. Reagenzglas in die neue Arena gelegt und erst im Keller hochfahren lassen und dann ging es wieder an ihren angestammten Platz.
Glücklicherweise hatte ich die Camponotus herculeanus Damen ebenfalls erstma mit in den Keller genomm und in die Arena gelegt. Nun habe ich gelernt das manche Gynen in einen regelrechten Winterschick verfallen indem sie sich gar nich bewegen und wie Tod aussehen.

Nun gab es auch regelmäßig Invertzuckersirup und einmal die Woche eine Fruchtfliege. Jedoch sah ich nie eine Ameise außerhalb des Reagenzglases beim fouragieren.
Kurz nach der Winterruhe konnte ich jedoch beobachten, dass die Gyne ein Eierpaket gelegt hatte und so wusste ich das sie zumindestens für den Moment ganz zufrieden sind. Und so behielt ich das ganze bei. Jedesmal aufs neue hoffte ich darauf mal eine Ameise in der Arena zu sehen. Jedoch ohne Erfolg.

IMG_20180905_084115.jpg

Einen Monat später gab es dann ein Wachstum zu beobachten und nun verschwanden die Fruchtfliegen auch häufiger bzw. schneller.
Nun gab ich ihnen alle zwei bis drei Tage eine Fruchtfliege in die Arena. Dabei legte ich sie auch immer ein Stückchen weiter weg vom Nest, sodass sie sich vielleicht häufiger auf den Weg machten, um Nahrung zu entdecken. Jedoch hatte ich weiterhin kein Glück.

Ich weiß dabei natürlich das eine so junge Kolonie kein Risiko eingeht und meist Nachts auf Nahrungssuche gehen, aber dennoch stirbt die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt. :D

Und schwups war wieder ein Monat herum ohne das viel passiert ist.
Außer...
IMG_20180905_084230.jpg


Sie sind tatsächlich schon geschlüpft die ersten!
Und somit konnte ich damals 8 Arbeiterinnen zählen sowie ein weiteres Eierpaket.
Zwischendurch hab ich von der Arbeit ( war damals noch in einem Zoofachhandel) zwei Vogeltränke mitgenommen.
Denn ich musste feststellen den Tropfen Invertzuckersirup den ich den Mädels jeden Tag anbot war teilweise abends schon wieder verschwunden.
Echte Zuckerschnuten sind das. So befüllte ich eine Tränke mit Wasser und die andere mit Sirup.

Dann hatte ich sogar endlich mal Glück.
Eine Arbeiterin hat die Arena erkundet und is dabei auf die Tränke gestoßen. Diese fand sie anscheinend so interessant, dass sie bis ganz nach oben geklettert ist, wo ich sie dann auch bemerkte.
Daraufhin bin ich schnell an die Kühltruhe gesprungen und habe ihr zur Belohnung eine Fruchtfliege geholt. Diese legte ich vorsichtig auf die Tränke und glücklich und zufrieden brachte die Dame die Fliege zurück ins Nest.

Das war schon ein toller Glücksmoment, das erste mal eine C. cruentatus Dame außerhalb des Reagenzglases zu beobachten.

So das reicht dann denke ich auch erstmal und die Tage gehts dann weiter. :bananadancer:

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Chaosti für die Beiträge (total 3):
Timmey91ErneAmeisenstarter
Chaosti
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 17. Juli 2016, 12:10
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Re: Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Beitragvon Chaosti » 19. September 2018, 08:32

So da bin ich wieder liebe Leute.

Und auch gleich ein wenig genervt.
Nachdem ich den ganzen Beitrag geschrieben hatte und nur noch ein paar Bilder ranghängen wollte hab ich ausversehen meinen Browser geschlossen statt minimiert und Tada, alles weg.

Deswegen entschuldige ich mich jetzt für den Folgenden Beitrag ein wenig, da ich ihn nun ein wenig kürzer halte.

Nicht lange nachdem ich die erste Arbeiterin in der Arena beobachten konnte, gelang es mir sie regelmäßig zu finden.
Ich vermutete es war immer die selbe Dame, jedoch lässt sich das so einfach nicht feststellen.

Als dann jedoch zwei Arbeiterinnen in einer Woche erst krampfhaft zuckten und dann letztendlich verendeten, war ich anfangs ein wenig beunruhigt.
Als es jedoch nicht weiter vorkam, überlegte ich es könnten die zwei ersten Pygmäen gewesen sein die nun einfach das Ende ihres kurzen Lebens erreichten.

Dann kam er. Der Sommer!

Und meine Damen fühlten sich großartig. Es gab Brut in allen Stadien die Anzahl der Arbeiterinnen erhöhte sich rasch ( auf etwa 30 würde ich vermuten) und es gab sogar meine erste Media Arbeiterin!
(aufgrund von den tollen Forenbeschränkungen was Bilder angeht leider noch kein Bild möglich)

Wenn ich es mal hinbekomme ein Bild hochzuladen, dass nicht total verpixelt is nachdem ich es zugeschnitten habe, dann kann ich euch gern wieder daran teilhaben. Bis dahin gibts leider erstmal nichts weiter zu sehen.

Im September gab es dann praktisch keine Bewegung mehr in der Arena. Trotz eines rießigen Eierhaufens saßen sie nur noch im Nest und warteten anscheinend auf die Winterruhe und so siedelte ich sie nochma in ein neues Reagenzglas um (das alte hatte kaum noch Wasser) und werde demnächst anfangen sie in die Winterruhe zu verfrachten.

Ich überlegte auch ihnen ein Ytong Nest anzubieten, jedoch ist es sicherer sie noch einen Winter im Reagenzglas zu lassen und im Frühjahr können sie dann in ihr 15x10cm Nest umsiedeln wenn sie das denn gerne möchten.

So damit sind wir bei der aktuellen Zeit angelangt.

Wie gesagt es tut mir leid das der Beitrag ein wenig kurz und lieblos daher kommt, jedoch nervt es mich, das ich nicht wirklich so Bilder hochladen kann wie ich möchte in der Qualität und zum anderen das mein ganzer schön geschriebener Beitrag weg war.
Gern könnt ihr mal sagen wie ihr das macht das ihr Bilder mit guter Qualität hochladet.
Entweder sagt er bei mir es is über 3Gb größe oder es ist von den Pixeln zu größer als 1680 x 1060 oder so.

Das nervt schon ein wenig :(

Hoffentlich bis bald wieder mit Fotos

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Chaosti für die Beiträge (total 2):
Timmey91Ameisenstarter
Chaosti
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 17. Juli 2016, 12:10
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Re: Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Beitragvon Chaosti » 25. September 2018, 20:45

So wenn es klappt gibt es hier nun ein paar Nahaufnahmen.

Hier mal die Gyne zu sehen. Zumindest der Hintern is scharf zu sehen

IMG_20180925_195844.jpg


Hier ein Blick was die Mädels nächstes Jahr so vor haben.
IMG_20180925_195904.jpg


Und hier hab ich die erste Media nochma vor die Linse bekomm. Wenn auch nich aus der besten Position.
IMG_20180925_195915.jpg


Zu guter letzt noch eine Vorschau auf Ihr neues Heim für 2019.
Süße 15x10 cm groß und ja es sieht aus wie nen Smiley und ob ihr es glaubt oder nich nein es war nicht geplant sondern is absoluter Zufall
IMG_20180925_201153.jpg


So erstma wieder was von mir und demnächst gehts los mit Winterruhe Vorbereitung

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Chaosti für die Beiträge (total 5):
Timmey91User3165ErneSaskia80Ameisenstarter
Chaosti
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 17. Juli 2016, 12:10
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Re: Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Beitragvon Chaosti » 5. Februar 2019, 23:36

Ja ja die Winterruhe.

Nie gibt es viel zu berichten.

Was mir jedoch aufgefallen is wie unterschiedlich meine Camponotus sich in der Winterruhe verhalten.

Camponotus herculeanus haben sich zu einer Traube im RG versammelt.

Camponotus cruentatus dagegen waren teilweise sogar in der Arena noch verteilt. Wenn auch kaum mit Regung.

Nun is Februar und ich habe wieder die ruhenden Damen kontrolliert.

Wie immer lagen die C. herculeanus in ihrer Traube und spielen tote Ameise.

Die C. cruentatus dagegen lagen nun ebenfalls da.
Jedoch einzeln und mit zusamm gezogenen Beinen.
Ich habe sie nun mit ins Haus genommen und hoffe das sie sich doch wieder regen. Allerdings habe ich nicht viel Hoffnung...

Allerdings und das ist Seltsam, die einzelne C. cruentatus Gyne die ich noch habe die bisher nie Gründen wollte hat den Winter bisher überlebt. Obwohl da das Wasser im RG schon leer war. Hatte total vergessen nach ihr zu schauen.
Diese will ich nun versuchen die Eier ect. der anderen Kolonie unterzujubeln.

Allerdings habe ich da auch bedenken das es klappt.
Vielleicht is die zweite Gyne nicht begattet und hat deswegen nie gegründet.
Weiß auch nich mehr ob sie damals auch Eier hatte wie die andere Gyne.

Naja das wird die Zeit zeigen.

So viel erstma ein kleines Update.

Ideen Anregungen und Kommentare gerne im Diskussionsbereich.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Chaosti für den Beitrag:
Timmey91
Chaosti
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 17. Juli 2016, 12:10
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Re: Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Beitragvon Chaosti » 6. Februar 2019, 12:08

Ameisen sind doch immer wieder für eine Überraschung gut.

Als ich heute den Eierhaufen aus dem Reagenzglas entnehmen wollte, dafür schüttete ich sanft die toten Ameisen auf die Hand, regte sich plötzlich die Gyne wieder. Zwar sehr träge und unkoordiniert, aber sie lebte anscheinend noch.

Also die Dame wieder ins RG manövriert und in die Arena gelegt. Die Winterruhe ist jetzt zwar ein wenig plötzlich zuende. Aber lieber das, als Gefahr zu laufen das sie jetzt die nötige Wärme nicht bekommt, die sie womöglich braucht.

Auch eine weitere Arbeiterin hat sich wieder zu rühren angefangen. Somit hat die Königin sogar noch unterstützung.

Für beide gab es dann erstma nen Tropfen Invertzuckersirup und ein paar Drosophila in die Arena.

Ich hoffe die Arbeiterin findet bald den Weg zurück ins Nest und sie fangen zusammen den Neustart an mit dem riesigen Eierhaufen.
Dateianhänge
IMG_20190206_081927.jpg
IMG_20190206_083541.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Chaosti für den Beitrag:
Timmey91
Chaosti
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 17. Juli 2016, 12:10
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Re: Chaostis Camponotus cruentatus Tagebuch

Beitragvon Chaosti » 10. Februar 2019, 11:55

5 Tage ist es nun her das die Überlebenden sich im wärmeren wieder befinden und auch wenn man bei Ameisen Geduld haben muss habe ich die Befürchtung das sie sich nicht mehr erholen.

Die Gyne läuft permanent nur in der Arena herum bzw sitzt dort.
Weder das alte RG noch das neue RG werden von ihr bezogen.
Die zwei Arbeiterinnen sehen auch immer noch sehr fertig und desorientiert aus.

Hatte wer schonma so einen Fall und ähnliche Erfahrungen gemacht?
Chaosti
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 17. Juli 2016, 12:10
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 35 mal

Nächste

Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder