Frage zur Winterruhe von Camponotus vagus

Frage zur Winterruhe von Camponotus vagus

Beitragvon Chris1995 » 12. September 2018, 21:09

Hey. Weiß jemand ob Camponotus vagus im Kühlschrank überwintern können? Erfahrungen ? Höchstwahrscheinlich werden sie im RG überwintern. Danke schon mal im voraus :)
Chris1995
Einsteiger
 

Beiträge: 19
Registriert: 27. Juni 2018, 17:58
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Frage zur Winterruhe von Camponotus vagus

Beitragvon Sir Joe » 12. September 2018, 21:21

Hallo Chris1995,

ich habe zwar keine Camponotus vagus aber es wird kein Problem sein, diese Art, wie andere einheimische auch, im Kühlschrank zu überwintern. Eigentlich ist ein Kühlschrank sogar recht vorteilhaft, du hast immerhin konstante Temperaturen und brauchst dir keine Sorgen machen, dass es zu kalt oder zu warm wird.

Wieso glaubst du könnte der Kühlschrank ein Problem sein?

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 632
Bilder: 1
Registriert: 2. August 2015, 18:05
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 848 mal
Danke bekommen: 803 mal

Re: Frage zur Winterruhe von Camponotus vagus

Beitragvon Quader » 12. September 2018, 22:33

Hallo,
kann dir leider nur von theoretischen Erfahrungen berichten, nichts was ich selbst durchgemacht hab:
An sich ist eine Überwinterung im Kühlschrank ganz gut denke ich mal. Betrachtet man aber das natürliche Habitat sind holzbewohnende Arten wie zb. Camponotus vagus direkten Wetterverhältnissen ausgesetzt. Gut im Gegensatz zu in, teilweise direkt auf dem Boden liegenden, Eicheln, welche Themnothorax sp. als Behausung dienen, schützt die Camponotus "immerhin" noch eine Rinde. Worauf ich hinaus will, ist die Möglichkeit sie mehr oder weniger außen zu überwintern. Könnte entweder in einer nicht beheizten Gartenhütte, Schrebergärten, oder gar am Balkon geschehen. Dann vielleicht auch mit einer Styroporverkleidung als Isolierung. Hier im Forum liest man sowas öfter, z.B. hier auch ohne Isolierung bei Temperaturen bis 20 Grad kälter als der Kühlschrank!: https://www.ameisenforum.de/camponotus-ligniperda-in-winterruhe-und-mehr-t57503.html
Für mich persönlich etwas, was man in Betracht ziehen könnte, sofern die Überwinterung im Kühlschrank nicht möglich/nicht gewünscht ist.

Grüße,
Quader

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Quader für die Beiträge (total 2):
Sir JoeMaddio
Quader
Einsteiger
 

Beiträge: 43
Registriert: 11. Februar 2018, 22:31
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 20 mal

Re: Frage zur Winterruhe von Camponotus vagus

Beitragvon Maddio » 14. September 2018, 12:40

Hi,

von meiner Seite mal ein paar Gedanken zum Thema.

Generell sollte man sich an den Temperaturen des Herkunftsortes der Ameisen orientieren. Camponotus vagus haben ein riesiges Verbreitungsgebiet:

Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südskandinavien bis zum nordwestlichen Afrika und von Portugal bis zum Altai.


https://de.wikipedia.org/wiki/Haarige_Holzameise

Meine Kolonie stammt z.B. aus Südfrankreich. Ich habe sie im ersten Winter bei relativ milden Temperaturen im ungeheizten Keller überwintert, um kein Risiko in der Gründungsphase einzugehen. Seitdem sich die Kolonie etabliert hat, überwintere ich sie in einer ungeheizten Garage, ganz hinten in einem Schrank. Da sind sie recht gut isoliert durch die Betonwände der Garage und das Holz des Schrankes. Im letzten Winter gab es ein paar Wochen bei uns sehr tiefe Temperaturen, wo ich ebenfalls kein Risiko eingegangen bin und die Anlage dann von der Garage in den Keller umgestellt habe.

Bei einer Überwinterung "draußen" ist also auch zu bedenken, wo genau der Wohnort ist und wie die Temperaturen dort sind. Ich wohne z.B. an der Grenze zu den Niederlanden, hier ist es i.d.R. recht mild im Winter durch den Einfluss der Nordsee, wie man am letzten Winterverlauf sehen kann, ist das aber auch nicht in Stein gemeißelt. Ich denke es liegt aber auf der Hand, dass der Winter beispielweise in Schleswig-Holstein anders verläuft, als in Bayern.

Mit der Überwinterung im Kühlschrank fährt man meist ziemlich gut, weil es dort keine großen Schwankungen in der Temperatur gibt, und solange die Kolonie noch klein genug ist, um hinein zu passen, ist es sicher eine gute Option. Wichtig dabei ist, die Ameisen nicht ohne Übergang von der Wärme in den Kühlschrank zu stellen. Sie sollten immer Gelegenheit bekommen sich auf die Temperaturen einzustellen; dies lässt sich durch einen schrittweisen Prozess bewerkstelligen. In der Praxis kann das bedeuten die Ameisen vom Zimmer erst in den Keller zu stellen für 1-2 Wochen, und dann erst in den Kühlschrank. Vor der Winterruhe auch nochmal einige Male gut füttern, damit die Tiere sich Vorräte anlegen können. Der größte Feind für die Ameisen während der Winterruhe ist Austrocknung, da sollte man darauf achten, dass sie immer Zugang zu Trinkwasser haben (z.B. RG mit Wassertank), aber ohne Gefahr zu ertrinken.

LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 2):
Sir JoeQuader
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1887
Registriert: 15. März 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3560 mal
Danke bekommen: 1969 mal


Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder