Camponotus turkestanus Königin im RG mit Zuckerwasser

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.

Re: Camponotus turkestanus Königin im RG mit Zuckerwasser

Beitragvon Harry4ANT » 20. Dezember 2018, 10:19

Ist es den Zuckerwasser oder Invertzuckerlösung?
Letzteres hält bei mir deutlich länger ohne zu gammeln oder ähnliches.

Rausklopfen würde ich sie nur wenn es wirklich sein muss. Eventuell ziehen sie ja zeitnah von selbst um.

Bei der Kolonie Größe kannst du z.B. auch kleine Honigtropfen (oder Invetzucker, Ahornsirup ...) auf einem kleinen Napf anbieten.
Später ist ein RG oder eine kleine Tränke mit verdünnter Invertzuckerlösung recht gut.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1152
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 205 mal
Danke bekommen: 785 mal

Re: Camponotus turkestanus Königin im RG mit Zuckerwasser

Beitragvon Teq1605 » 20. Dezember 2018, 11:10

Ist leider nur Zuckerwasser...hab schon alles mögliche probiert...Honig pur, verdünnt, invertzucker usw...Grillen, mehlwürmer usw hab ich überbrüht....vielleicht liegt es daran???
Teq1605
Einsteiger
 

Beiträge: 16
Registriert: 23. November 2018, 09:40
Hat sich bedankt: 10 mal
Danke bekommen: 4 mal

Re: Camponotus turkestanus Königin im RG mit Zuckerwasser

Beitragvon Serafine » 20. Dezember 2018, 11:38

Teq1605 hat geschrieben:Das mit der Aktivität ist mir klar...nur habe ich sie noch nie ausserhalb des RG'S gesehen

Kleine Camponotuskolonien sind eigentlich fast immer extrem inaktiv. Die haben so große Sozialmägen, dass sie sich einmal den Bauch vollschlagen (selbst das merkt man bei kleinen Kolonien oft nicht, außer wenn man wirklich auf die Gaster der Arbeiterinnen schaut) und dann eine Woche im RG sitzen.
Dass sie tendentiell stark nachtaktiv sind und erst rauskommen wenn das Licht aus ist macht es natürlich auch nicht gerade wahrscheinlicher sie mal draußen zu sehen.

Zudem hat auch Camponotus turkestanus je nach Herkunftsgebiet eine "abgeschwächte Winterruhe" bzw. Diapause (entspricht in etwa der mediterraner Ameisen), auch wenn die meisten Shops das Gegenteil behaupten.

Teq1605 hat geschrieben:Ist leider nur Zuckerwasser...hab schon alles mögliche probiert...Honig pur, verdünnt, invertzucker usw...Grillen, mehlwürmer usw hab ich überbrüht....vielleicht liegt es daran???

Solange das Zuckerwasser-RG nicht grob schimmelt oder ausläuft können sie da ruhig drin bleiben (ist für sie dann natürlich noch weniger Grund rauszugehen, gerade wenn sie in Diapause sind - Zucker haben sie dort ja direkt vor Ort).

Versuch mal verdünnten Ahornsirup (50/50 oder 70 Wasser/30 Sirup) alle meine Ameisen fahren da voll drauf ab. Guter Ahornsirup (Pur, Grad A) ist zwar etwas teurer, die Flasche hält aber auch ewig.
Als Futter würde ich empfehlen mal frische Tierchen zu versuchen oder wenigstens nur gefroren. Hab im Lauf der Zeit festgestellt, dass gerade meine Camponotus (barbaricus) so überhaupt nicht auf gekochtes/überbrühtes stehen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Teq1605
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1537
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 198 mal
Danke bekommen: 872 mal

Re: Camponotus turkestanus Königin im RG mit Zuckerwasser

Beitragvon Teq1605 » 22. Dezember 2018, 09:51

So es ist soweit...das Zuckerwasser fängt an der Watte an zu schimmeln...wie kriege ich die Gyne samt Brut und Arbeitern am besten aus dem RG raus??? Hat jemand eine Idee? Will ungern die Brut verlieren.
Teq1605
Einsteiger
 

Beiträge: 16
Registriert: 23. November 2018, 09:40
Hat sich bedankt: 10 mal
Danke bekommen: 4 mal

Re: Camponotus turkestanus Königin im RG mit Zuckerwasser

Beitragvon Serafine » 22. Dezember 2018, 12:43

Eigentlich sollten die von selbst ausziehen, wenn es zu schlimm wird. Einfach ein frisches RG bereitstellen.

Wenn es völlig aus dem Ruder läuft und die Ameisen sich standhaft weigern umzuziehen kann man auch zwei RGs mit einem Strohhalm direkt verbinden, das neue abdunkeln und das alte hellem Licht aussetzen, das sollte eigentlich wirken.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für die Beiträge (total 2):
Teq1605Unkerich
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1537
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 198 mal
Danke bekommen: 872 mal

Re: Camponotus turkestanus Königin im RG mit Zuckerwasser

Beitragvon Teq1605 » 28. Dezember 2018, 10:10

Kurzes Update...nach drei Tagen sind alle in ein RG mit Wasser umgezogen...vielen Dank...leider ist eine arbeiterin im honigwasser Tropfen erstickt...wie lässt sich so etwas verhindern???
Teq1605
Einsteiger
 

Beiträge: 16
Registriert: 23. November 2018, 09:40
Hat sich bedankt: 10 mal
Danke bekommen: 4 mal

Re: Camponotus turkestanus Königin im RG mit Zuckerwasser

Beitragvon Harry4ANT » 28. Dezember 2018, 10:41

Da war der Tropfen zu groß.
Im Zweifel mit einem Zahnstocher auftragen.

Kannst auch Ahornsirup nehmen, das ist weniger klebrig.

Übrigens gerade bei Camponotus lohnt sich ein Rettungsversuch:
Die vermeintliche Leiche vorsichtig „bergen“, auf ein Stück Küchenrolle legen und per Pipette mit Wasser betröpfeln.
Habe so schon paar mal bei Gründerkolonien „Leichen“ (sahen absolut tot aus, zusammengerollt & bewegunslos) wieder zum Leben erwecken können.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1152
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 205 mal
Danke bekommen: 785 mal

Vorherige

Zurück zu Einsteigerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder