Camponotus compositor für den Einstieg

Camponotus compositor für den Einstieg

Beitragvon Embrey » 14. Juni 2019, 23:40

Hallo Zusammen

Ich möchte mir gerne eine Ameisenfarm zulegen und habe mich in den Letzen Monaten intensiv mit den Arten und der Haltung befasst. Leider konnte ich mich noch nicht auf eine geeignete Art festlegen, da mich bei den üblichen „Einsteigerarten“ wie Formica fusca, Camponotus herculeanus/ligniperdus, Lasius niger, Messor barbarus etc. die maximalle Koloniegröße etwas abschreckt. Ich finde es extrem faszinierend wie eine Kolonie von einer vereinzelten Königin mit einer Handvoll Arbeiterinnen zu einer stattlichen Grösse wächst, trotzdem habe ich Angst in 2-3 Jahren etwas überrennt zu werden. Im Internet wird oft zu Camponotus Arten mit geringer Koloniegröße geraten. Hat jemand schon mit der Camponotus compositor Erfahrungen gemacht? Die gefundenen Informationen hier klingen sehr vielversprechend (leider sind nicht viele Quellen vorhanden):

- Stattliche Größe
- Maximale Koloniegröße: in der Heimhaltung bis 300 Tiere
- Keine Winterruhe
- Aggression: gering
- Ausbruchsintensivität: gering
- Tagesaktiv / Nachtaktiv: 100% Tagesaktiv
- Keine Anpassung der Luftfeuchtigkeit

Für alle Tipps, Erfahrungen & Empfehlungen (auch zu anderen Arten) wäre ich sehr dankbar.

MFG
Embrey
Einsteiger
 

Beiträge: 3
Registriert: 14. Juni 2019, 23:11
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus compositor für den Einstieg

Beitragvon Embrey » 15. Juni 2019, 23:41

Oder wäre evtl auch eine Camponotus foreli oder Camponotus piceus geeignet? Was ist die maximale Koloniengrösse von der Camponotus foreli?
Embrey
Einsteiger
 

Beiträge: 3
Registriert: 14. Juni 2019, 23:11
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Camponotus compositor für den Einstieg

Beitragvon Harry4ANT » 16. Juni 2019, 01:16

Die von dir genannten Arten dürften alle im 3-stelligen Bereich bleiben.
Gibt noch weitere wie z.B. Camponotus japonicus, turkestanus, ...

Wie viel Platz kannst bzw. möchtest du den langfristig anbieten?

Optional vorstellbar wäre noch als Ergänzung zu einer klein bleibenden Camponotus Art ein Gemeinschaftsbecken mit Temnothorax nylanderi.
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1400
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 254 mal
Danke bekommen: 918 mal

Re: Camponotus compositor für den Einstieg

Beitragvon Embrey » 16. Juni 2019, 14:13

Ich wollte eigentlich mit einem Digfix Starter Set aus einem bekanntem Ameisenshop starten. Platz auf der geplanten Ablage hätte ich für eine 80x40cm Anlage. Ich könnte also in 1-2 Jahren ein weiteres Nest sowie eine zweite kleine Arena anbringen.
Da ich mir eigentlich keine Heizmatte zulegen wollte und die Tiere bei mit in der Dachwohnung halte denke ich, dass ich mit den Camponotus piceus hier gut beraten wäre. Auch die Kolonie sollte in einem solchen Starter Set genügend Platz haben (oder unterschätze ich dies hier maßlos?).

Oder denkt ihr eine so kleine Kolonie ist als Anfänger eher ungeeignet / eher langweilig und ich hätte mit dem zur Verfügung stehendem Platz auch Kapazität für eine andere Camponotus Art?

Ein Gemeinschaftsbecken hört sich auch sehr interessant an. Ist dies als blutiger Anfänger nicht zu anspruchsvoll?
Embrey
Einsteiger
 

Beiträge: 3
Registriert: 14. Juni 2019, 23:11
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder