Camponotus cruentatus - LaTun´s Haltungsbericht

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
LaTun
Einsteiger
Offline
Beiträge: 16
Registriert: 23. Oktober 2018, 16:56
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#1 Camponotus cruentatus - LaTun´s Haltungsbericht

Beitrag von LaTun » 13. Februar 2020, 15:45

Hallo,
es gibt noch einen zweiten Haltungsbericht von mir. Diesmal von Camponotus cruentatus, einer große südeuropäischen Rossameise.
Diese gefällt mir schon lange, besonders das matte schwarz/braun mit einem ticken Rot/orange am Gaster. Sowie die schöne Größe der Majore.

Nach langem hin und her habe ich mich endlich entschlossen eine kleine Kolonie der Art zukaufen, eine Königin mit 4 Arbeiterinnen und einem kleinen Haufen Larven.
Aber erstmal ein paar grobe Daten zu der Art:

Größe
Arbeiterinnen: ca. 6 - 14 mm
Königinnen: ca. 14 - 16 mm
Männchen: ca. 7 - 8 mm

Haltungsparameter:
Temperatur(im Nest): 25-30 GRad
Arena: Raumtemperatur
Winterruhe: ja, von Ende November bis Ende Februar bei ca. 15 Grad
Koloniegröße soll bis in die 10.000 gehen, aber darauf bin ich bereits mit entsprechend Platz vorbereitet.


So mit dem Formalitäten aus dem Weg geht es jetzt mit dem Haltungsbericht los. :D

Heute kamen die Ameisen nach guten 3 TAgen Versandt gut verpackt bei mir an. Die Königin und Arbeiterinnen sind wohlauf und passen sehr gut auf ihr kleines Larvenpaket auf.
Kolonie direkt nach der Ankunft
Kolonie direkt nach der Ankunft
Das Reagenzglas habe ich an eine kleine Arena angeschlossen, mit Gips als Bodengrund und etwas Sand/Tannennadeln/Steinchen, mit welchen sie auch schon den Eingang zum RG verkleinert haben. :lol:
Als Ausbruchsschutz dient Talkum am Deckel.
Derzeit sind sie noch in der verkürzten Winterruhe, bei ca. 17 Grad. Anfang März schalte ich dann die Wärmelampe über der Arena an, habe es natürlich schon vorher ausprobiert und komme auf eine Temperatur von ca 30 Grad direkt unter der Lampe.
Etwas Zuckerwasser in einer kleinen Träncke steht bereit. Nach der Erhöhung der Temperatur Anfang März biete ich dann auch Proteine an, welche brav im Tiefkühlfach auf sie warten.
Ins Nest werde ich frühestens Ende April schauen, damit die Tiere ihre Ruhe haben. Denn man liest oft das kleine Kolonien/Königinnen sehr schnell Brut fressen.


Entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten stehen auch schon bereit, wenn sie das derzeitige RG voll ist habe ich schon Pläne für ein Ytong Nest. Und als Endarena/Nest steht ein 120cm Becken bereit.

Hier noch ein Link zum Diskussionsthread:


LG
Albert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LaTun für den Beitrag (Insgesamt 5):
ZitrusHarry4ANTErneTheDravnUser3165

Antworten

Zurück zu „Camponotus“