Anschaffung der richtigen Ameise...

HänkBarbarus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 23. Juni 2020, 11:49
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Anschaffung der richtigen Ameise...

Beitrag von HänkBarbarus » 1. Juli 2020, 10:28

Hallo Leute,

ich habe mich in den letzten Tagen mit einer "vielzahl" an Ameisen beschäftigt. Es ging um die größe, ob Winterruhe gehalten wird oder nicht, ob Säure vorhanden ist oder nicht,
Kolonie größe, welches Futter genommen wird und die Farbe der Ameise selbst.

ich habe mir ein Paar Ameisen angesehen in bekannten Shops und mir Informationen zu den Ameisen zuzüglich eingelesen.

Es sind im Rennen die Formica Fusca - Camponotus Nicobarensis - Messor Wasmanni - Messor Orientalis - Camponotus Compositor.

Ich habe für mich eine Pro und Contra liste erstellt mit dem was mir wichtig (gedacht wichtig) ist.

Jetzt bin ich bei drei Ameisen Arten, die sich in der engeren wahl befinden. Da ich aber ja Einstiger bin würde ich gerne noch eure Unterstützung bzw. Hilfestellung begrüßen
was für mich bei den drei Arten die beste für mich wäre.

1. Camponotus Nicobarensis

+Die Färbung der Ameise.
+Die überschaubare Kolonie größe. (Da ich nicht die möglichkeit habe das Nast/Arena viel mehr zu erweitern)
+Keine Winterruhe.
-Sie hat Säure.
-Polygyn.(minus weil ich glaube mit mehreren Königinnen, könnte die Kolonie zu groß werden)

2. Messor Wasmanni

+Keine Säure.
+Körnersammler. (Ich finde es toll in der Farm die Körnerlager zu sehen und wie Sie das Handhaben)
+Monogyn.(Plus weil ich denke das die Kolonie so nicht zu stark wächst)
-Winterruhe.(Auch wenn nur eine kurze)
-Farbe

3. Messor Orientalis

+Keine Säure.
+Körnersammler.
+Monogyn.
+Keine Winterruhe.
-Farbe

Die Frage ist nun, welche ist von denen die für mich die richtige?

Ich möchte hiermit nicht erfahren was eure wahl wäre, sondern was tatsächlich für den anfänger die richtige wahl wäre.

Des Weiteren hätte ich noch die Frage ob das mit der Winterruhe tatsächlich so ist.
Warum mir das so wichtig ist? Weil ich mich überwiegend in dem nicht Sommer zeitraum in dem Raum aufhalte in dem die
Ameisen ihr zu Hause finden werden. Somit hätte ich effiktiver mehr von den kleinen wenn es nur eine kurze bzw. keine Winterruhe wäre.

Ich würde gerne von eurem reichen Erfahrungsschatz lernen und Profitieren.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.
Viele Grüße Hanko

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 304
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

#2 Anschaffung der richtigen Ameise...

Beitrag von Zitrus » 1. Juli 2020, 10:46

HänkBarbarus hat geschrieben:
1. Juli 2020, 10:28
Camponotus Nicobarensis

+Die Färbung der Ameise.
+Die überschaubare Kolonie größe. (Da ich nicht die möglichkeit habe das Nast/Arena viel mehr zu erweitern)
+Keine Winterruhe.
-Sie hat Säure.
-Polygyn.(minus weil ich glaube mit mehreren Königinnen, könnte die Kolonie zu groß werden)
Die Kolonien von C.nicobarensis können SEHR groß werden.
Dass die Art polygyn ist, bedeutet nicht, dass du beim Kauf automatisch mehrere Königinnen erhälst.

Oftmals, wenn nicht meistens, sind die Angaben bezüglich der Koloniegröße bei den Shops ziemlich untertrieben. Messor barbarus z.B.
bildet auch sehr große Kolonien und ich kann mir vorstellen, dass es bei den von dir gelisteten Messor-Arten nicht anders aussieht.
Wenn es an Platz mangelt, wäre vielleicht Camponotus japonicus etwas für dich, die halten zwar je nach Herkunftsort eine
(vergleichsweise kurze) Winterruhe aber entwickeln sich relativ langsam und bleiben, was die Größe der Kolonie angeht,
soweit ich weiß ziemlich überschaubar. Zudem sind sie sehr groß und nach einer Weile gibt es riesige Majore!

Bezüglich der Säure brauchst du dir bei den allermeisten Arten übrigens keine Gedanken machen, nicht jede Ameise, die über Säure
verfügt, ist eine aggressive, Säure-spritzende Bestie. ;)

HänkBarbarus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 23. Juni 2020, 11:49
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#3 Anschaffung der richtigen Ameise...

Beitrag von HänkBarbarus » 1. Juli 2020, 11:08

Ja schade das da von den Shops so getrickst bzw. gelogen wird.

Ob da nun bis 3000-4000 Tiere sind, ist für mich halt sehr wichtig. 5000-10000 Tiere geht absolut nicht.
Also kann ich die Ameisen aus meiner Favoritenliste komplett streichen und doch zur Formica Fusca zurück rudern?

HänkBarbarus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 23. Juni 2020, 11:49
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#4 Anschaffung der richtigen Ameise...

Beitrag von HänkBarbarus » 1. Juli 2020, 11:09

PS: Es geht mir bei der Säure um den geruch in dem Zimmer.
Ist da ein solider grund geruch drin oder eigentlich kaum wahr zu nehmen?

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 304
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

#5 Anschaffung der richtigen Ameise...

Beitrag von Zitrus » 1. Juli 2020, 11:22

HänkBarbarus hat geschrieben:
1. Juli 2020, 11:08
Also kann ich die Ameisen aus meiner Favoritenliste komplett streichen und doch zur Formica Fusca zurück rudern?
Nicht unbedingt, es gibt auch andere Arten, die keine zu großen Kolonien bilden aber sie müssen dir natürlich gefallen.
HänkBarbarus hat geschrieben:
1. Juli 2020, 11:09
PS: Es geht mir bei der Säure um den geruch in dem Zimmer.
Ist da ein solider grund geruch drin oder eigentlich kaum wahr zu nehmen?
Wie gesagt, die meisten Arten sprühen nicht einfach so ohne Grund mit Säure in der Gegend rum und es gibt entsprechend auch keinen Geruch.

HänkBarbarus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 23. Juni 2020, 11:49
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#6 Anschaffung der richtigen Ameise...

Beitrag von HänkBarbarus » 1. Juli 2020, 11:25

Welche Arten wären das denn von denen du sprichst?

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 304
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

#7 Anschaffung der richtigen Ameise...

Beitrag von Zitrus » 1. Juli 2020, 11:35

HänkBarbarus hat geschrieben:
1. Juli 2020, 11:25
Weloche Arten wären das denn von denen du sprichst?
Z.b. die genannte C.japonicus, die dürfte doch ziemlich deinen Anforderungen entsprechen oder?
C.rufoglaucus feae könnte auch was für dich sein. Was die von dir im Eingangspost angesprochene C.compositor angeht,
bin ich mir übrigens auch sehr unsicher, ob die Kolonien dieser Art so klein bleiben, wie vom Händler beworben. Ich halte
die Art nun seit wenigen Monaten und aus einer Arbeiterin und einem Häufchen Brut sind inzwischen um die 50-60 oder mehr
und ein ziemlich großer Berg Brut geworden. Vielleicht liegt es auch an der relativ hohen Temperatur, die sie im Becken haben,
das spielt auch eine Rolle, was das Wachstum der Kolonie angeht, genauso wie die Proteinzufuhr. Jedenfalls glaube ich kaum,
dass die Gyne bei 300 Arbeiterinnen sagt "so, das dürfte nun reichen" und mit der Eiablage aufhört. :)

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
Beiträge: 2157
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 361 Mal
Danksagung erhalten: 1288 Mal

#8 Anschaffung der richtigen Ameise...

Beitrag von Serafine » 1. Juli 2020, 16:51

Wieviel Platz hast du denn?

Camponotus nicobarensis werden ziemlich groß und ALLE Messorarten bilden riesige Kolonien (15.000 liegt bei allen eher am unteren Ende des Spektrums, hab auch schon Messor barbarus gesehen, die mindestens dreimal so groß waren).
Arten die relativ klein bleiben wären u.a. Formica fusca, Camponotus japonicus, Camponotus turkestanus, Temnothorax nylanderi (die sind aber sehr klein und auch die Kolonien bleiben wirklich klein). Es wäre halt wirklich hilfreich den maximal verfügbaren Raum zu kennen.

HänkBarbarus hat geschrieben:
1. Juli 2020, 11:08
Ja schade das da von den Shops so getrickst bzw. gelogen wird.

Ob da nun bis 3000-4000 Tiere sind, ist für mich halt sehr wichtig. 5000-10000 Tiere geht absolut nicht.
Die Angaben der meisten Shops sind einigermaßen akurat, mir fällt spontan nur ein Shop ein bei dem die Angaben massiv und systematisch daneben liegen.
Übrigens sind 15.000 bei kleinen Ameisen weit weniger als man denkt, selbst bei den großen Arten überschätzt man das gerne - ich hab mal durchgerechnet, dass allein in eines meiner 18x18x2cm (Maße der Nestkammer) SimAnts-Nester bequem 1000-1500 meiner Camponotus barbaricus (plus Brutteppich) reinpassen, wenn sie sich raumsparend verteilen wahrscheinlich sogar über 2000. Bei Lasius oder Myrmica, die ja viel kleiner sind, dürften das dann eher 10-15000 pro Nest sein (Formica fusca liegt irgendwo dazwischen).
Meine Freundin hat ne 40x6x20cm-Farm (vertikal) und ihre Myrmica füllen selbst mit mehreren Tausend Arbeiterinnen (würde sie so auf 2-4000 Arbeiterinnen schätzen, plus eine Königin und aktuell 2 frischgeschlüpfte Männchen) noch nicht mal 10% der Farm aus.
7.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Zitrus

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“