2 Gynen gefangen

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Beiträge: 3791
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

#9 Re: 2 Gynen gefangen

Beitrag von trailandstreet » 29. Mai 2018, 21:41

Es kommt oft vor, das sie in ihrer Routine gestört werden und die Flügel nicht abbrechen.
Manchmal, wenn sie zB auf Wasser landen.
Warten wir's mal ab.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
ReliAnt
lorem ipsum

Benutzeravatar
ReliAnt

User des Monats Mai 2018 User des Monats August 2019
Fortgeschrittener Halter
Beiträge: 292
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 333 Mal

#10 Re: 2 Gynen gefangen

Beitrag von ReliAnt » 29. Mai 2018, 22:21

Danke ihr beiden für die Einschätzungen.

Richte gerade weitere Formicarien ein und werde dann sehen, ob und wie ich die beiden halten werde.
Möglicherweise verschenke ich sie auch, mal sehen.

Bei der Tetramonium spec. erfolgt die Gründung auch claustral und so werde ich sie jetzt einfach mal in ruhe lassen und alle paar Tage den RG-Stopfen zum Lüften aufmachen.
Bin schon gespannt ob dann lauter Männchen schlüpfen werden und die Gyne die einzige :a: ist :p

Was passiert dann eigentlich mit so einer Kolonie in der Natur? Sie geht ein, oder?

Bin sehr sicher, dass die Tetramonium schon tot wäre, wenn ich sie nicht eingepackt hätte - habe sie wie gesagt mitten in der Mukkibude neben der Hantelbank gefunden...

Benutzeravatar
Kalinova

User des Monats März 2017
Halter
Beiträge: 1295
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 867 Mal
Danksagung erhalten: 1145 Mal

#11 Re: 2 Gynen gefangen

Beitrag von Kalinova » 29. Mai 2018, 23:24

Was hast du denn für einen Stopfen auf dem RG? Watte eignet sich hier recht gut weil sie luftdurchlässig ist.

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Benutzeravatar
ReliAnt

User des Monats Mai 2018 User des Monats August 2019
Fortgeschrittener Halter
Beiträge: 292
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 333 Mal

#12 Re: 2 Gynen gefangen

Beitrag von ReliAnt » 30. Mai 2018, 23:06

Hallo Kalinova,
so sehen meine RG-Präparationen aus:
Watte vorne und hinten, dick gewickelter Stoff außenrum und einen 1,5mm (Innendurchmesser) Schlauch um später ohne das RG öffnen zu müssen über Kanüle kleine Tropfen Zuckerwasser / Honig hineingeben zu können.
IMG_1116.JPG
IMG_1117.JPG
IMG_1118.JPG
IMG_1119.JPG
IMG_1120.JPG

Benutzeravatar
Kalinova

User des Monats März 2017
Halter
Beiträge: 1295
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 867 Mal
Danksagung erhalten: 1145 Mal

#13 Re: 2 Gynen gefangen

Beitrag von Kalinova » 31. Mai 2018, 08:21

Dann brauchst du die RGs nicht zum Lüften öffnen :) Es kommt genug Luft durch die Watte.
Auch das Fütterungsröhrchen ist sehr Interessant, wenn ich auch behaupten möchte - nicht notwendig. Beide Arten gründen, wenn ich das richtig im Kopf habe, claustral (ohne Fütterung) und wenn dann müssten auch Proteine gefüttert werden (sobald erste Arbeiter da sind natürlich). Die du wohl kaum durch den Schlauch bekommst. ;)

Gruß Kalinova
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kalinova für den Beitrag:
ReliAnt
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Benutzeravatar
ReliAnt

User des Monats Mai 2018 User des Monats August 2019
Fortgeschrittener Halter
Beiträge: 292
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 333 Mal

#14 Re: 2 Gynen gefangen

Beitrag von ReliAnt » 31. Mai 2018, 17:23

Kalinova hat geschrieben:Dann brauchst du die RGs nicht zum Lüften öffnen :) Es kommt genug Luft durch die Watte.
Auch das Fütterungsröhrchen ist sehr Interessant, wenn ich auch behaupten möchte - nicht notwendig. Beide Arten gründen, wenn ich das richtig im Kopf habe, claustral (ohne Fütterung) und wenn dann müssten auch Proteine gefüttert werden (sobald erste Arbeiter da sind natürlich). Die du wohl kaum durch den Schlauch bekommst. ;)

Gruß Kalinova


Ja, das kann gut sein

Auf der anderen Seite:
Habe gestern gemerkt, dass das Innere von Fliegenhinterteilen sich mit einer Spritze aufziehen lässt und dann als opaker Tropfen wiedergegben werden kann.
Quasi ein Proteinshake auf ameisisch :p
Vorteil ist denke ich auch, dass das ganze Beingedöns, Citinpanzer etc. nicht das RG verschmutzen wenn ich das so mache/probiere. :)

Ich werde das mal austesten - wenn es klappt, freue ich mich daran, dass ein Plan funktioniert.

Könnte dann Zuckerwasser und Proteine relativ schnell in das RG geben, ohne es öffnen zu müssen.

Wenn es nicht klappt - auch gut, dann mach ichs wie alle anderen. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ReliAnt für den Beitrag:
Kalinova

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“