Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Bauanleitungen, Einrichtungen, Zubehör, Fototechnik, Geräte, Ideen und Hilfe.

Re: Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon ReliAnt » 5. Juni 2018, 14:13

Ich habe bei der Bearbeitung von Ytong schon einige Erfahrung und kann hier helfen:

Für Porenbeton eignet sich eine Holzsägen am besten - wie schon beschrieben verschleißt sie beim Sägen von Ytong recht schnell für den Einsatz bei anderen Materialien.
Heißt: Für Ytong geht’s ne ganze Zeit lang, für Holz schon ab der ersten Ytong Anwendung nicht mehr.

Für besonders gerade Schnitte kann auch eine Seilsäge verwendet werden.

P.S. Porenbeton ist übrigens garnichtmal so spröde wie man meint. Entsprechendes Werkzeug und Vorsicht vorausgesetzt lassen sich erstaunlich feine Strukturen herausarbeiten.

Viele Grüße
Benutzeravatar
ReliAnt
Einsteiger
 

Beiträge: 187
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 1
Mai (1)
Hat sich bedankt: 117 mal
Danke bekommen: 169 mal

Re: Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon Syasthe » 5. Juni 2018, 15:40

Vielen Dank euch dreien, dann fahr ich gleich mal los und werde schauen, dass ich mir doch eine andere Säge zulege.

Viele Grüße :)
Benutzeravatar
Syasthe
Einsteiger
 

Beiträge: 20
Bilder: 0
Registriert: 26. Mai 2018, 22:16
Hat sich bedankt: 4 mal
Danke bekommen: 3 mal

Re: Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon Antman03 » 6. Juni 2018, 15:42

Hi, ich habe eine Frage zum Zuckerwasser...
1. welches Verhältnis
2. manche nehmen da besonderen, welcher ist den für Ameisen gut?
3. wenn Honig—> welchen?

Natürlich weiß ich wie man das macht, doch interessieren mich auch eure Herangehensweisen, da letztens das Zucker- Honigwasser bei mir geschimmelt ist. :huh:
Lg
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 21:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon Kalinova » 6. Juni 2018, 16:18

Ich hatte auch mein einen Test mit Honig- und Zuckerwasser gemacht, ist schon ne ganze weile her und hat beides angefangen zu gammeln. bzw ist komisch trübe geworden. Seither bin ich bei purem Honig, ganz normaler aus der Kaufhalle in so einer Drückflasche. Es gibt einen großen Klecks, ist der Zeitnah weg gefuttert gibts Nachschlag bis etwas übrig bleibt und dann ist 2-3 Tage Honigpause.

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Halter
 

Beiträge: 1537
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1435 mal
Danke bekommen: 1971 mal

Re: Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon Harry4ANT » 6. Juni 2018, 16:39

Empfehlen kann ich:

- Honig & Ahornsirup als Tröpfchen (kein Gammel, trocknet aber ein nach gewisser Zeit). Kann jeder Honig verwendet werden - die Dosierflaschen sind am praktischsten.
(Vorsicht bei kleinen Arten oder Pygmäen -> Hier wirklich nur ganz kleine Mini Tropfen anbieten. Bleiben sonst gerne mal kleben und verenden wenn du es nicht frühzeitig mitbekommst)

- Invertzuckerlösung in der Tränke oder kleines RG mit Watte (gammelt nicht und trocknet kaum ein, hält daher sehr lange ohne erneuert werden zu müssen)

Zuckerwasser mit jeder Art von Zucker geht auch, sollte aber regelmäßig erneuert werden.
Mischverhältnis ca. 1:2 bis 1:3.


Bissl Info:
https://nicos-ameisen.de/index.php?page ... terung.php
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1323
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 243 mal
Danke bekommen: 878 mal

Re: Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon MDANT » 6. Juni 2018, 17:29

Ich füttere Honig pur, ebenfalls Honig aus so einer Dosierflasche.
Ich füttere mit Hilfe von einer Spritze und Kanüle. Die Vorteile:
- man kann sehr kleine Tropfen an der Kanülenspitze machen, da bleibt dann auch niemand kleben
- man kann das von außen dosieren, ohne dass man "in" die Arena muss

Nachteil:
- optisch halt nicht das schönste
- wie praktikabel das bei großen Völkern ist kann ich nicht beurteilen

Evtl.trocknet der vordere Teil etwas ein. Dann einfach die Spritze raus ziehen, vorne abwischen und nen neuen Tropfen nachschieben.
In deinem Fall könntest du zumindest ne Kanüle durch die Arena der Nicos stechen, wenn du diese Variante umsetzen willst.
Benutzeravatar
MDANT
Halter
 

Beiträge: 238
Registriert: 21. Februar 2018, 19:06
Wohnort: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 94 mal

Re: Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon Antman03 » 6. Juni 2018, 18:36

Erstmal Vielen Danke an alle,
Ich habe mich jetzt schnell für eine längere Lösung schlau gemacht, da mir diese TröpfchenMethode unpraktisch erschien(ich habe schon etwas geößere Völker)...
Auch habe ich es schon vor langer Zeit mit einem RG probiere, das ist aber(als ich im Urlaub war) ausgelaufen...
—> vielleicht war die Watte nicht richtig drin? Is ja egal

Nun habe ich die perfekte Lösung: Bio Ahornsirup(grad A) in Tränke und unten Stahlwolle rein :clap:
Ich habe es bis jetzt nur bei meinen Myrmica R. probiert, die LIEBEN es ;)
Lg
Dateianhänge
image.jpg
Antman03
Einsteiger
 

Beiträge: 71
Registriert: 30. April 2018, 21:34
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 24 mal

Re: Bastel-KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitragvon ReliAnt » 6. Juni 2018, 21:53

Antman03 hat geschrieben:Erstmal Vielen Danke an alle,
Ich habe mich jetzt schnell für eine längere Lösung schlau gemacht, da mir diese TröpfchenMethode unpraktisch erschien(ich habe schon etwas geößere Völker)...
Auch habe ich es schon vor langer Zeit mit einem RG probiere, das ist aber(als ich im Urlaub war) ausgelaufen...
—> vielleicht war die Watte nicht richtig drin? Is ja egal

Nun habe ich die perfekte Lösung: Bio Ahornsirup(grad A) in Tränke und unten Stahlwolle rein :clap:
Ich habe es bis jetzt nur bei meinen Myrmica R. probiert, die LIEBEN es ;)
Lg


Oha - massiv! :eek:
Kohlenhydrate-Hunger werden sie nicht leiden :)

Das mit dem Auslaufen wird begünstigt durch bei stoffflicher Umsetzung (Gährung) des Ahornsirups entstehendes CO2 (Kohlendioxid).
Dieses erhöht den Druck im Gaspolster über dem Sirup und drückt ihn potentiell aus allen Tränken vergleichbarer Bauart heraus.
Da zählen auch RG's dazu.

Bei Zuckerwasser, Honigwasser, Ahornsirup etc. ist der Effekt leider schlichtweg ein unvermeidbarer Fakt - unabhängig vom Mischungsverhältnis (dieses beeinflusst lediglich die Geschwindigkeit und kann im Gleichgewicht zwischen herausgedrücktem Volumen und von den Ameisen aufgenommener Menge+Abdampfrate dazu führen, das am Ende doch nichts über den Rand läuft).

Bei Wasser ist dies deutlich weniger ausgeprägt, da es nicht gährt - hier sind dann eher Temperaturunterschiede schuld, die das Volumen des Gaspolsters verändern und dann zu einem geringen Auslaufen führen können.
Passiert mit Wasser aber eigentlich weder theoretisch noch in der Praxis, da die Temperaturunterschiede in menschlichen Behausungen eher gering sind.

Wenn Du auf der Suche nach einer Alternative bist: Ein Dochttränke hat all diese Problem nicht - dafür andere :D

Hoffe das war jetzt nicht zu kompliziert aber Deine Frage hat mich grad echt motiviert. :huepfer:

Viele Grüße.
Benutzeravatar
ReliAnt
Einsteiger
 

Beiträge: 187
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 1
Mai (1)
Hat sich bedankt: 117 mal
Danke bekommen: 169 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Technik & Basteln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder