Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Unterfamilie: Formicinae

Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Kalinova » 25. August, 2016, 23:06

Kritik und Anregungen zum Haltungsbericht
haltungsbericht-camponotus-cosmicus-2016-gegrundet-t55236.html

Ich freue mich auf eure Kommentare :)

Gruß Kali
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 876
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 793 mal
Danke bekommen: 1042 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon trailandstreet » 26. August, 2016, 08:42

Camponotus cosmicus, kommt mir irgendwie bekannt vor, findet man aber nicht häufig, wohl weil es eine eher kleinere Art ist. Zumindest für Camponotus.
Bin schon sehr gespannt, wie sie sich bei Dir entwickeln wird.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
Kalinova
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 2956
Registriert: 21. August, 2013, 13:48
Wohnort: Sankt Marein
Hat sich bedankt: 938 mal
Danke bekommen: 819 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Antkönig » 26. August, 2016, 12:23

Hallo Kalinova,
ich halte bereits seit letztem Jahr die gleiche Art wie du. Mittlerweile umfasst meine Kolonie bestimmt 700 Tiere aber angefangen habe ich genauso wie du. Sie sind wirklich nicht schwer zu halten und auch vom Wachstum sind sie nicht mit einheimischen Camponotus zu vergleichen. Das wichtigste ist einfach das sie es schön warm haben und das du immer wieder Futter anbietest, auch wenn es mal nicht angenommen wird. Ich würde dir empfehlen einfach mal eine kleine Hecke der Heizmatte am vorderen Ende unter das Reagenzglas zu legen. Wenn sie dann ihre Brut weiter vorne lagern siehst du ja ob sie die Wärme benötigen.

Du kannst dich jedenfalls schon darauf freuen wenn es erst richtig losgeht und vor allem wenn die ersten Mayore schlüpfen. Die sind etwa 1cm groß und wirklich beeindruckend. :)

Hier kommst du noch zu meinem Haltungsbericht (Update kommt bald).

LG und viel Spaß mit deiner Kolonie,
Antkönig!

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Antkönig für den Beitrag:
Kalinova
Benutzeravatar
Antkönig
Halter
 

Beiträge: 423
Registriert: 6. Februar, 2013, 09:50
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 21 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Kalinova » 26. August, 2016, 12:55

@ trailandstreet: so klein kommen mir die Kleinen gar nicht vor. Gut ich hab auch bisher nur Lasius niger gehalten, aber selbst die Pygmäe ist um einiges größer als jede Lasius niger Arbeiterin die ich bisher in meiner Haltung gesehen habe. Aber genau das wollte ich ja, zum besseren Beobachten, die Größe ist hier dann doch wichtig ;)

@ Antkönig: danke für den Link, bin gespannt wie sich deine Kolonie macht. Das Heizkabel habe ich aktuell noch nicht dran, es ist ja jetzt auch wieder richtig Sommerlich geworden. Bisher ist Futter auch noch garnicht gefragt, einmal kurz vom Honig probiert und ein paar Sandkörner ins RG gelegt. Seither hab ich die Arbeiterin nicht mehr gesehen, die brütet mit Mutti vor sich hin. Werde natürlich dennoch weiterhin anbieten, nachher gibs Fliege. :)

Vorhin mal kurz rein geschaut (ein kleiner Spalt zwischen der Watte ermöglicht mir dies), die Kokonpuppe (neben dieser gibt es noch mindestens 2 Nacktpuppen, wenn ich mich nich ganz arg verguckt hab) ist deutlich dunker als gestern und wird wohl in den nächsten Tagen schlüpfen. Dann werde ich nochmal ein kleines Fotoshooting veranstalten und wieder berichten.
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 876
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 793 mal
Danke bekommen: 1042 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Maddio » 21. September, 2016, 18:03

Danke für das tolle Update. Es ist in der Tat sehr unterhaltsam mitzuverfolgen, wie sich die Kolonie entwickelt, und wie du als Halterin dich der Herausforderung stellst, eine Art zu halten, über die noch nicht allzu viel bekannt ist.

Allerdings: Wohin führt diese Aktivität? In der Haltung gibt es (für gewöhnlich) keine Fressfeinde oder Verluste durch andere Ereignisse. Das Wachstum ist (sofern ich das bisher abschätzen kann) rasant! Wie groß wird so eine Kolonie? Dazu gibt es aktuell keine Angaben!


Das so viele Arbeiterinnen rekrutiert werden bei einer Gründerkolonie ist wirklich überraschend. Da habe ich zumindest mit einheimischen Camponotus ganz andere Erfahrungen gemacht! Es wird interessant sein, ob sie dieses Verhalten auch noch zeigen, wenn die Kolonie wächst und wie sehr Teamarbeit unter den Arbeiterinnen stattfindet. Ich habe Camponotus immer mehr als Einzelkämpfer erlebt, aber bei der Fülle an Arten ist es nur wahrscheinlich, dass es deutliche Unterschiede gibt.

Mich würde auch interessieren, wie groß die Majoren werden können, aber das wird wohl noch etwas dauern bis einige davon auftauchen und du sie abmessen kannst.

Ich würde schon von einigen tausend Arbeiterinnen als Mindestgröße einer etablierten Kolonie ausgehen, ein Wachstum wie bei Camponotus nicobarensis oder Camponotus fellah könnte dann schon etwas zuviel des guten sein, aber das wird man dann ja sehen.

Das Nest sieht für den Anfang sehr geeignet aus, da werden sie mit ~100 Arbeiterinnen gut reinpassen, und die meisten Ameisen haben es doch ganz gerne etwas kuschelig ;).

Noch was? Ach ja die Larven werden nicht gleichmäßig schnell großgezogen. Stattdessen scheinen sie immer 1-5 Larven bevorzugt zu behandeln, da diese dann um einiges größer sind als der Rest. So kommen sie also über kurz oder lang auf ein regelmäßiges Wachstum obwohl die Eier (zumindest aktuell noch) in Schüben gelegt werden. (Oder deute ich das falsch?) :)


Ja, oder anders ausgedrückt, sie wollen dass der Einsatz (die zugeführte Nahrung) möglichst schnell in Arbeitskraft (neue Arbeiter) umgesetzt wird. Bei etablierter Kolonie werden sie die Ressourcen haben um eine ganze Abteilung von Arbeiterinnen parallel groß zu ziehen, und die sequentielle Versorgung findet ein Ende.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für den Beitrag:
Kalinova
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1214
Registriert: 15. März, 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2142 mal
Danke bekommen: 1129 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Kalinova » 22. September, 2016, 12:49

Hallo Maddio,

ich freue mich immer über Feedback jeglicher Art!

Ich bin ebenfalls gespannt welche Größe die Arbeiterinnen erreichen und werde zu gegebener Zeit natürlich auch darüber Berichten.

Maddio hat geschrieben:Das so viele Arbeiterinnen rekrutiert werden bei einer Gründerkolonie ist wirklich überraschend. Da habe ich zumindest mit einheimischen Camponotus ganz andere Erfahrungen gemacht!


Habe bisher zwar selber noch recht wenig eigene Erfahrungen machen können, jedoch viele HBs zu verschiedenen Arten gelesen.
Daher fand ich dieses Verhalten durchaus interessant und erwähnenswert.

Zur potentiell möglichen Koloniegröße wage ich aber keine Vermutungen anzustellen. :D

Bin gespannt wie es weitergeht und ob die Kleinen noch ein paar Überraschungen für mich (uns) bereithalten. :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kalinova für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 876
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 793 mal
Danke bekommen: 1042 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 12. November, 2016, 23:49

Hi Kalinova

Hast du zusätzliche Wärmelampen oder Heizmatten?

Meine haben gestern angefangen sich einzumauern ... :(
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 53
Registriert: 12. Oktober, 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 20 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Kalinova » 13. November, 2016, 01:48

Ich habe nur ein Heizkabel um die Arena gelegt, welches ich alle paar Tage (2-3 mal pro Woche) einschalte. Weist du inzwischen was deine Kolonie an Brut hat? Sofern keine Larven vorhanden sind welche Futter benötigen würde ich mir da keine Gedanken machen. Für so junge Kolonien ist es sicher ratsam den Eingang geschlossen zu halten, sofern kein Futter gesucht werden muss. Von daher mach dir deswegen mal keine Sorgen, weiter Futter anbieten - was sie brauchen holen sie sich schon. Ob du nun beheizen solltest oder nicht mag ich dir jetzt nicht sagen, das Wachstum der Kolonie skaliert auf alle Fälle mit der Temperatur und in Südafrika ist aktuell Sommer.
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 876
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 793 mal
Danke bekommen: 1042 mal

Nächste

Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder