Camponotus ligniperdus Eier entwickeln sich nicht.

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.
Antworten
Jerandir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 9. September 2016, 06:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Camponotus ligniperdus Eier entwickeln sich nicht.

Beitrag von Jerandir » 9. September 2016, 06:57

Hallo, ich bin neu in der Welt der Ameisenhaltung, und habe daher eine kleine Frage zu einem kleinen Problem über das ich mir schon eine Weile den Kopf zerbreche!

Ich habe seit Anfang August eine Camponotus ligniperdus Kolonie mit bereits ein paar Arbeiterinnen. Im RG waren auch schon ein paar Eier. Nun Allerdings bald 1,5 Monate später hat sich mit den Eiern nicht viel getan, dabei meine ich gelesen zu haben das die Entwicklung von Ei zu Larve 2 bis 3 Wochen dauert.

Daher die Fragen: Warum Entwickeln sich die Eier nicht? Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht, vielleicht auch bei anderer Camponotus Arten?

Ich hoffe irgendwer da draußen kann mir die Antwort geben!

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2608
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3083 Mal
Danksagung erhalten: 2583 Mal

#2 Re: Camponotus ligniperdus Eier entwickeln sich nicht.

Beitrag von Erne » 9. September 2016, 08:55

Camponotus ligniperdus stellt sich schon auf die Winterruhe ein, damit geht einher eine nicht mehr Weiterentwicklung von Larven.
Ist es Dir möglich, mit einer Lupe, die „Eier“ zu betrachten?
Möglicherweise sind das schon kleinste Larven die sich nicht mehr weiter entwickeln.

Herzlich willkommen hier im Forum.

Grüße Wolfgang

Benutzeravatar
Diffeomorphismus
Halter
Offline
Beiträge: 1016
Registriert: 28. September 2013, 20:56
Hat sich bedankt: 692 Mal
Danksagung erhalten: 988 Mal

#3 Re: Camponotus ligniperdus Eier entwickeln sich nicht.

Beitrag von Diffeomorphismus » 9. September 2016, 09:40

Moin,

dass es bei den beiden großen einheimischen Camponotusarten (C. ligniperda und C. herculeanus) zu solchen Problemen kommt, ist leider hinlänglich bekannt. Ich selbst konnte auch schon bei gründenden Gynen beobachten, dass sich - in diesen Fällen - Larven nicht mehr weiter entwickelten; und das schon im Juni/Juli. Diese beiden Arten scheinen, was die Winterruhe angeht, sehr empfindlich auf jedwede Unregelmäßigkeit zu reagieren. (In den Foren findet man etliche solcher Problemfälle!) Hinzukommt, dass man bei in Shops gekauften Gynen und Kolonien nie genau weiß, wie alt sie wirklich sind und wie sie überwintert wurden.

Zurück zum Problem: Ich hatte bei meinen Gynen alles erdenkliche probiert, damit die Entwicklung weiter vorangeht - ohne jeden Erfolg. Wenn diese Art mit ihrem endogenen Rhythmus meint, dass es Zeit für die Winterruhe ist, kann man offensichtlich nichts dagegen machen. Eine weitere Frage ist, ob man den Rhythmus jemals wieder dem natürlichen Verlauf anpassen kann?

Liebe Grüße,
Diffeomorphismus
Zuletzt geändert von Erne am 12. September 2016, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Teile des Beitrages herausgetrennt und ins vorgeschlagene Thema verschoben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Diffeomorphismus für den Beitrag:
Colophonius

Jerandir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 9. September 2016, 06:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 Re: Camponotus ligniperdus Eier entwickeln sich nicht.

Beitrag von Jerandir » 10. September 2016, 00:50

Zum einen, ja ich habe auch schon genau hingeguckt, und bin mir sehr sicher das es Eier sind und keine kleinen Larven. Da es anscheined bekannt ist das Es bei der Art solche Probleme gibt, werde ich erstmal schauen wie es weiter geht.

Aber dennoch, für die Schnellen Antworten, Vielen Dank!
Zuletzt geändert von Erne am 12. September 2016, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Teile des Beitrages herausgetrennt und ins vorgeschlagene Thema verschoben.

Benutzeravatar
Diffeomorphismus
Halter
Offline
Beiträge: 1016
Registriert: 28. September 2013, 20:56
Hat sich bedankt: 692 Mal
Danksagung erhalten: 988 Mal

#5 Re: Camponotus ligniperdus Eier entwickeln sich nicht.

Beitrag von Diffeomorphismus » 10. September 2016, 09:02

Moin,

wenn du dir ganz sicher bist, dass es sich eindeutig um Eier handelt, könnte auch ein anderes Problem vorliegen, denn soweit ich weiß, überwintert Camponotus ligniperda nicht mit Eiern. (Man korrigiere mich, wenn ich falsch liege.) Daher sollte es sich nicht um eine verfrühte Winterruhe handeln, was die Problemfindung nicht einfacher machen wird. Wie sehen denn deine Haltungsbedingungen aus?

Liebe Grüße,
Diffeomorphismus
Zuletzt geändert von Erne am 12. September 2016, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Teile des Beitrages herausgetrennt und ins vorgeschlagene Thema verschoben.

Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3753
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

#6 Re: Camponotus ligniperdus Eier entwickeln sich nicht.

Beitrag von trailandstreet » 10. September 2016, 09:08

Ich kann eigentlich nur generell sagen, dass bei allen Arten, die mit Brut überwintern, immer nur die Larven mit überwintern. Eier und Puppen entwickeln sich noch vorher, bzw werden gar nicht mehr gelegt.
Der Grund dafür ist relativ simpel. Sie brauchen Wärme, um sich entwickeln zu können.
In freier Natur ist natürlich auch nicht auszuschließen, dass doch mal die das eine oder andere Gelege zu spät dran ist.

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2608
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3083 Mal
Danksagung erhalten: 2583 Mal

#7 Re: Camponotus ligniperdus Eier entwickeln sich nicht.

Beitrag von Erne » 12. September 2016, 12:36

Waren einige Beiträge, die sowohl das Thema dieses Thread als auch die gelistete Diskussion, zum Inhalt hatten.
Hoffe das ich die Abtrennung der Beiträge, Beitragsteile, die sich entwickelt haben zur Fragestellung Camponotus ligniperda/Camponotus ligniperdus
passend hinbekommen habe.
Wenn es wo nicht passt, bitte PN an mich.

Die Beiträge/Beitragsteile, aus der Diskussion Camponotus ligniperda/Camponotus ligniperdus, sind jetzt hier zu finden.
topic54794.html

Grüße Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“